Pressemitteilung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach komm das wird im Jahr so an die 20 mal aufgewärmt wenn irgend ein Schreiberling nochmal was liefern muss. Ihm aber nix einfällt. Aber irgendwie muss er ja sein Gehalt rechtfertigen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Das ist ähnlich wie mit den Videospielen: Potentielle Amokläufer werden sich in den meisten Fällen zu Egoshootern hingezogen fühlen - deshalb ist aber nicht jeder der Egoshooter zockt gleich ein potentieller Amokläufer.

      Ebenso wird es bei Spinnern aussehen, die sich auf einen wie auch immer gearteten Krieg gegen ihr aktuelles Feindbild vorbereiten wollen: Diese Leute werden sich fast zwangsläufig unter anderem in der Prepperszene tummeln, wo sonst sollten sie zum Thema "Krisenvorbereitung" auch landen?
    • HobbyPrepper schrieb:

      Ach komm das wird im Jahr so an die 20 mal aufgewärmt wenn irgend ein Schreiberling nochmal was liefern muss. Ihm aber nix einfällt. Aber irgendwie muss er ja sein Gehalt rechtfertigen.

      Tatsächlich war ich sowohl von diesem als auch einem anderen (deutschsprachigem) Prepperforum positiv überrascht, denn ich hatte den Stereotyp des Amerikanischen Preppers im Kopf und da wurde ich schnell eines Besseren belehrt.

      Generell ist aber wohl davon auszugehen, dass gerade ehemalige Soldaten ja quasi schon fürs Preppen trainiert sind, da ist der Schritt dahin nicht mehr so weit. Aber mehr als "ein wenig konservativer" gibt mir der Eindruck hier nicht her (da fühle ich mich auf FB bei einigen Diskussionen bei denen Menschen mit Realnamen schreiben oft deutlich unwohler).
    • Eine echte UZI hat 9mm fertig!

      Alles andere ist Bullshit.

      Rechte Prepper die einen Staatstreich planen bla bla blub.
      Daran glaub ich nicht, genauso wenig wie an Flugscheiben, Reptilionen und Neu-Schwabenland.
      Eine Gruppe von 1000 Mann gewaltbereit, was wollen diese bewirken? Nichts!
      Anhand des Islamischen Staates kann man wunderbar erkennen, was an Menschenmassen notwendig ist um ein Gebiet zu halten.
      Nehmen wir mal an, der Bundestag wird gestürmt werden, alle Politiker und Lobbyisten würden entsorgt? Dann passiert gar nichts! Der Bundestag würde von Spezialeinheiten gestürmt, die Verbrecher/Freiheitskämpfer/Terroristen würden gerichtet, und die zweite Reihe der Politik würde in den Bundestag einziehen und genauso weitermachen.
      Wer an was anderes glaubt, glaubt vermutlich falsch.

      Wenn rechte gegen "Andersgläubige" vorgehen, was hat das dann mit preppen zu tun? Nichts! Gar nichts! Das sind einfach nur rechte Idioten und fertig.
    • Was mir sauer aufstößt ist die verallgemeinerung das alle Prepper rechts sind und dann zur "Abmilderung" von der Politik als harmlose Spinner betitelt werden. Das ist an sich ja eine Beleidigung gegen die man klagen kann.

      Dennoch ist es mir lieber die Fachkundigen Politker halten uns hier für harmlose Spinner als für rechte Gefährder.

      Da im Forum keinerlei Toleranz für Rechts oder illegales vorhanden ist (und das ist gut so) kann die Stasi, Politiker oder Presse hier gerne lesen was wir so schreiben. Verstecken oder vertuschen müssen wir ja nichts.

      Ich frag mich nur wie der Berichteschreiber in einem noch nicht identifizierten Forum genau weiss dass dort Leute von Tötungsphantasien schreiben. Das klingt eher danach als hätte der Autor den Wunsch danach ein solches zu finden und behauptet es einfach mal...
    • Guten Morgen,

      recht habt ihr ja. Es wird immer wieder hoch gekocht, ja es gibt Spinner und nein wir gehören (mM nach) nicht dazu.
      Es ist nur so das es ins gesammt Bild so wunderbar passt.
      Auch wir Schützen haben jahrelang die Drohungen von Einschränkungen abgetan.Bis jetzt ist es auch noch nie soo schlimm geworden wie angekündigt. ABER, trotzdem wird Stück für Stück an der Freiheit gesägt.
      Jeder der versucht sich und seine Familie vor zu bereiten, sie zu schützen und zu verteidigen gerät seit geraumer Zeit immer mehr in den (negativ) Fokus.
      Im Gegenteil " halte die andere Backe hin" wird zum Staatsdoktrin und jeder der keinen Bock darauf hat, ist verdächtig und/oder rechts.

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oldman ()

    • Vor paar Monaten kam bei uns auf der Arbeit ein Verdi-Aufruf zur Demonstration gegen die Rechte, eben am selben Tag an dem die Rechten ihre Demo hatten.

      120 Rechte demonstrieren. 2900 Menschen demonstrierten dagegen. Schlagzeile in den Medien; Rechte Demo legt öff. Verkehrsmittel lahm...

      Das stegierte sich dadurch, dass dieser Demoaufruf sagte;

      "Kommt zur Antidemo um gegen Rechte, Nazis, Rassismus,... (und andere böse Denkweisen), Verschwörungstheoretiker, ...."

      Also wer schon anfängt die bisher geglaubte Wahrheit anzuzweifeln, wird wohl auch in die rechte Szene geschoben. Zunächst wollte ich da aktiv werden, aber ich halte lieber den Ball flach.
      "Das was wir tun, zeigt wer wir wirklich sind."
    • Ich bin ja neu hier, aber vllt. mal als Denkanstoß:
      Könnte es ggf. helfen wenn man sich in Foren wie diesem generell auf die technischen Aspekte des Prepping beschränkt und die (persönliche) Motivation komplett rauslässt?

      Ich möchte z.B. nicht ausschließen, dass meine persönlichen "Horrorszenarien" auf andere Menschen ggf. befremdlich wirken könnten.
      Genau so, wie die Szenarien anderer Menschen auch auf mich teilweise befremdlich wirken.
      Darum: Beschränken auf das Kernthema und das Kopfkino als Privatvorstellung laufen lassen.

      Im Ergebnis könnte sich das Thema Prepping von der Klassifizierung als (wie auch immer geartete) "Spinnerei" lösen.
    • na das wird aber schwierig.
      Wenn ich nicht mal sagen darf auf welches Szenario ich mich vorbereite, kann mir auch keiner einen Hinweis geben was ich vergessen habe. Dann brauch ich kein Forum und die Geschichte ist durch.

      Wenn ich schreibe ich Sorge vor für den Fall Wirtschaftskathastrophe und Plünderungen vor, sehe ich da keine Ambitionen warum ich Rechts bin oder das befremdlicher als notwendig wirkt. Befremdlich ist ja eh alles was ich selbst nicht mache und da ist man nunmal so weit dass man alles was man nicht nachvollziehen kann als falsch empfindet.

      Beispiel: ich bin hochbegabt. Meine Eltern hatten mich vor fast 30 Jahren mal getestet und da kam das halt raus. Die Reaktionen in deren Freundeskreis waren meist Beileidsbekundungen als hätte ich eine Krankheit.
      Fazit: wenn der 8jährige super in Sport ist finden es alle toll. Ist er hochbegabt muss man das besser verstecken und für sich behalten als hätte er die Pest.
      Traurig aber so ist es nunmal, da sie es nicht verstehen wollen oder können.

      Wie willst du solchen Leuten klar machen dass sie sich einem Risiko aussetzen und es normal sein sollte etwas zu bevorraten.
    • Heute ein Beritcht im Radio (NDR!) gehört bei dem ich sofort das Buch Blackaut im Hinterkopf hatte: in Hamburg ist in einem 3.stöckigen Wohngebäude die Heizung ausgefallen, aus dem Bericht lässt sich leider nicht entnehmen ob es sich um eine Zentralheizung oder Etagenheizung gehandelt hat. Es hieß nur in einer Wohnung wäre die Heizung ausgefallen und das dort lebende Pärchen hatte zum aufwärmen einen Holzkohlegrill in der Wohnung entzündet. :wacko:
      Kam wie es kommen musste, die beiden klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen, also eine klassische Kohlenmonoxyt-Vergiftung. Konnten aber noch selbst die Feuerwehr alamieren, die daraufhin das gesammte Gebäude evakuierte und die beiden ist Krankenhaus brachte. Nach einer gründlichen durchlüftung konnten die restlichen Bewohner wieder in Ihre Wohnungen zuurück.
      Dieses Szenario kam auch in den Buch Blackout vor und sogar in einer öffentlichen Studie wo analysiert wurde was passieren würde wenn in einem Bundesland über mehrere Tage/Wochen der Strom großfläching ausfallen würde.
      Natürlich ging es dort nicht so glimpflich ab wie in diesem Fall, da war dann eher von Bränden die nicht mehr gelöscht werden konnten, weil kein Wasser vorhanden, Rettungskräfte hoffnungslos überlastet ect. aber an diesem kleinen Beispiel aus dem realen Leben sieht man das das Ganze gar nicht so abwegig ist und die Einschätzung über das Verhalten der Leute durchaus korrekt.
      Hier ging es NUR um eine Wohnung in einem Haus, ohne Brände und öffentliches Chaos, jetzt versucht mal das in einer Großstadt wie Hamburg, Berlin oder München großflächig und über mehrere Tage vorzustellen. =O
    • Die Meldungen häufen sich definitiv. Was aber noch nicht heißt das es öfters passiert. Sondern nur das öfters berichtet wird.
      Ob es tatsächlich öfters passiert darüber gibt bka Statistik auskunft.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • faz.net/aktuell/wissen/erde-kl…?utm_source=pocket-newtab

      Da sind wir wir noch mitten drin in einer "Kriese" da scheint sich unbemerkt von der öffentlichkeit schon die nächste anzubahnen, obwohl das Thema Ende letzten Jahres noch groß Diskutiert wurde, ist es vorallem wegen Corona aus den Köpfen der Menschen weitgehen verschwunden.

      Tja die Landwirte hatten groß Sorge wegen Helfermangel jetzt kommt noch fehlender Regen hinzu, was meint Ihr, wie sehr wird sich das wohl auf die Lebensmittelpreise auswirken? Leichte erhöungen sieht man ja teilweise schon.