Angepinnt Was habe ich heute zur Vorbereitung getan - V3 - Kleinvieh macht verdammt viel Mist.

    • Neu

      2x60L sind gerade mal 12 Kisten. Aktuell habe ich auch nur noch 16 Kisten. Den Getränkelieferant bestelle ich erst, wenn ich auf 10 runter bin. Platz ist für 24 Kisten vorgesehen. Nicht unbedingt wegen irgendwelcher Notfälle, aber da ich keinerlei Leitungswasser zum Kochen oder Kaffee/Tee verwende, ist allein der tägliche Bedarf ziemlich hoch.

      Zusätzlich habe ich 2 30L Tonnen mit Leitungswasser. Die werden jeden zweiten Tag in die Pferdetränke gekippt und dann wieder frisch aufgefüllt. Das sollte für einen kurzfristigen Notfall reichen. Mehr ist natürlich immer besser.

      Allerdings trinkt man ja nicht nur Wasser. Bier und Cola, sowie diverse Säfte sind auch großzügig vorhanden.
    • Neu

      Als zumindest für mich etwas größere Anschaffungen kam für mich heute ein Petromax Raketenofen an. Dazu Gusseinetöpfe und ein dutch oven sowie ein Ständer für alles aus Metall, der eigentlich ein Grill für Lagerfeuer ist.

      Um das ganze zu testen 30kg holz

      Geht erfreulich in Richtung langzeit preparedness. Es wird denke ich einigen hier so gehen, dass solche Schritte schwierig sind, da Geld, Platz und Zeit knapp sind (zumindest 1 oder zwei davon). Nicht jeder kann vollkommen autark werden, ne unabhängige Heizung und Solaranlage haben, in einer Mietwohnung ist da schnell Ende.

      Mit dem Ofen kann ich aber etwas, was ca. 90% der Städter nicht können: Biomasse verbrennen und damit Dinge erhitzen, sei es Essen, Wasser oder Gusseisen.

      Kann vielleicht gerade bei einer längerfristigen Krise hilfreich sein. Wie hier schon einer zum Silber meinte: Du glaubst doch nicht, dass dich das rettet? Nein, aber alles zusammen kann enorm helfen.

      Edit: wenn das Ding was kann, werde ich es hier vielleicht mal vorstellen. Ist denke ich interessant als Ergänzung zu Gas und Alkoholkocher. Alle drei zusammen kosten inkl Brennstoff unter 200€ und man hat ne Menge Alternativen.
    • Neu

      Wir haben seit 1,5 Wochen endlich einen Kleingarten. War ein Schnapper und musste alles sehr spontan ablaufen :D

      20 min mit dem Auto weg. Strom und Wasser liegen an. Gaskocher nebst Kartuschen sind natürlich auch vorhanden.

      Dank unserer zahlreichen Vorräte könnten wir nun auch eine Weile dort leben :D

      Das ist für mich ein riesiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit und für meine Mädels halt ein Platz zum austoben oder entspannen.

      Glückliche Grüße :)
      Liebe Grüße.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vorbereitung ()

    • Neu

      Ich habe begonnen ein Tagebuch zu führen, wo und wann ich war.
      Bei den ganzen Idioten die in Lokalen ihre Meldezettel nicht richtig ausfüllen oder bei den Telefonnummern "Zahlendreher" einbauen will ich nicht auf irgendeiner Liste des Gesundheitsamtes fälschlicherweise als Kontakt stehen.
      Natürlich würde es auch helfen, sollte ich mich infizieren.
      Meine Kontakte bleiben aber weiter stark eingeschränkt.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!