Gibt es hier Jäger unter den Preppern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibt es hier Jäger unter den Preppern?

      Ich bin aktuell im 4JJ also seit Mai kein Jungjäger mehr. Den Fallenjagdlehrgang NRW habe ich vor 2 Jahren gemacht.
      Aktiv jage ich zurzeit per Falle auf Nutria. Die Falle ist nur im Moment abgebaut, da sie durch Fremde beschädigt wurde, soll aber demnächst wieder aufgebaut werden.
      Jagdlich führe ich einen .308 Repetierer, .223 Selbstlader (Raubzeug), BDF 12/0 und eine Glock 19 (Fallenjagd)
      Mich würde mal Interessieren wer noch Jagdlich unterwegs ist und ob ihr auch Fallen stellt?
      Ich denke fürs Preppen ist das ein wichtiges Standbein, um je nach Szenario Nahrung zu besorgen.
    • Bin auch im 3. JJ.
      Fallenjagdlehrgang steht dieses Jahr an, daher noch keine Ausrüstung.
      Jagdliche Möglichkeit hab ich zur Zeit auf Raubwild und Schwarzwild.
      Jagdlich geführt werden Repetierer in 30-06 und .223, ein Drilling in 16/70 und 7x57R und eine BDF in 12/76 (wobei die eher sportlich).
      KW ein S&W in .357 Mag. und ein Colt 1911 in 9 mm.
    • .
      Da ich hier nicht mehr aktiv bin siehtst du vermutlich einen Beitrag von mir mit einem . wenn du mein Wissen haben willst findest du unten 2 Links über die man mich kontaktieren kann, hier im Forum passiert nichts mehr von meiner Seite aus.

      Hey Ho mich gibt es auch auf youtube:

      youtube.com/channel/UCD5Q9nJlSsx8RklDnV2F9Iw

      Hier geht es zu meinem Discord Server, es sind alle eingeladen:

      discord.gg/7MvK2dX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel preppt ()

    • Ebenfalls in Begriff es zu werden.

      Ich tanze da in der Familie ein wenig aus der Reihe weil es noch nicht passiert ist :/

      Es hat aber dort, wenn auch einen lohnenden, einen nicht zu unterschätzenden Finanziellen Aspekt. Ich trat das Erbe meines Vaters nicht an (Gründe) damit waren die Waffen weg. Verzweifelt ersuchte ich seine Kollegen, eigene Verwandte etc. niemand konnte helfen, oder hatte nicht die Möglichkeit (u.a. Karte voll für die Kurzwaffen).
      Das ist 10 Jahre her.
      8 Jahre davon hat es gedauert überhaupt das Revier wieder zu betreten.

      Ich habe es auf die lange Bank geschoben und es ist in der Prioritätenliste bisher nie an der Spitze gelandet.
      Ich gedenke dies zu ändern sobald die Zeit und die Mittel es ermöglichen - wenn schon denn schon!
    • Gulo, das kann man durchaus so sehen.
      Aber alle genannten Kaliber sind im jagdlichen Zusammenhang und haben für den jeweiligen Einsatz z.b. auf Raubwild, Schwarzwild ihre Berechtigung.
      Das Thema Waffen ist immer heikel da es recht emotionsbehaftet ist.
      Auch hat Deutschland da eine andere Geschichte natürlich als z. B. Amerika, wo schon durch die schiere Größe des Landes ( der Sheriff war halt nicht in zwei Minuten vor Ort) eine ganz andere Einstellung auch zum Selbstschutz entwickelt hat. Dies ist bis heute deutlich merkbar.
      In Deutschland ist es so dass zuerst beim Thema Waffen sehr viel verboten ist. Erst durch mehrere Schritte bekommt man eine Erlaubnis. Jeder Legalwaffenbesitzer hat eine Fachkunde, eine polizeiliche Überprüfung, eine Versicherung, ist zuverlässig, geistig und körperlich geeignet, hat ein Bedürfnis, ect pp.
      Der Staat schaut sich das ganz genau an und das ist gut so.
      Wir haben hier nicht über die letaleWirkung über den jagdlichen Bereich hinaus debattiert.
      Keine Ausführung über irgendwelche ballistischen Themen. (Wobei die Ballistik auch den Knall = Mündungsballistik betreffen würde).
      Leider ist es so, dass schon das Wort "Waffe oder Kaliber" bei vielen Leuten ein schlechtes Gefühl verursacht. Wenn die Moderatoren hier Bedenken haben, dann zum Schutz des Forenbetreibers und des Forums.
      Was deren Hausrecht ist, selbstverständlich.
    • R0l1nck schrieb:

      Die Frage ist was bringt es? Ich bin im Zentralen Waffenregister eh geführt und hier kennt meine Adresse keiner ;)
      Ist ja nichts Illegales wo man verstecken muss

      Sicherlich ist das nichts Illegales...allerdings sollte man sich als Jäger und Legalwaffenbesitzer immer auch der Aussenwirkung bewusst sein.
      Und bei "Prepper" bekommen sehr viele schon einen komischen Geschmack im Mund und bei der Kombination von Trigger-Worten wie "Prepper" und "Waffen" wird der Beigeschmack schon stärker.

      Und es gibt sehr viele Mitmenschen, die wollen einen förmlich falsch verstehen, weil es in ihr Weltbild dann besser passt.

      Daher finde ich es gut, daß es hier für bestimmte Themenkomplexe "geschlossene Bereiche" gibt.
    • .
      Da ich hier nicht mehr aktiv bin siehtst du vermutlich einen Beitrag von mir mit einem . wenn du mein Wissen haben willst findest du unten 2 Links über die man mich kontaktieren kann, hier im Forum passiert nichts mehr von meiner Seite aus.

      Hey Ho mich gibt es auch auf youtube:

      youtube.com/channel/UCD5Q9nJlSsx8RklDnV2F9Iw

      Hier geht es zu meinem Discord Server, es sind alle eingeladen:

      discord.gg/7MvK2dX

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel preppt ()

    • Ich habe diesbezüglich eine andere Perspektive.

      Der fade Beigeschmack wird maßgeblich von Leuten mitverschuldet, welche u.a. auf Youtube und anderen Plattformen propagieren, dass man sich als Prepper unbedingt legal Schußwaffen besorgen sollte - und dann Tipps geben, wie man am besten über das Bedürfnis des Sportschießens bzw. des Jagdschein/der Jagdausübung an eben solche Waffen kommt.

      Das lesen bzw. hören eben auch eine Menge Leute, die eh schon eine äußßerst skeptischen Grundhaltung und Meinung zu Waffen haben.

      Durch sowas entstehen "Geschmäcker" und verfestigen sich Vorurteile.

      In D. muss man ein konkretes Bedürfnis nachweisen, wenn man legal Schußwaffen besitzen möchte (Waffenschein u./o. Berufswaffenträger mal außen vor)
      1. gutachterliches Bedürfnis / Sammler
      2. sportliches Schießen
      3. Jagdausübung

      Wenn man eines dieser drei Bedürfnisse vortäuscht vorschiebt, um sein "Prepper-Bedürfnis" zu befriedigen und dies auch noch recht offen z.B. über o.g. Plattformen propagiert, dann trägt dies aus meiner bescheidenen wie unmaßgeblichen Sicht stark dazu bei "Geschmäckle" zu erzeugen und Vorurteile zu nähren.

      Ich befürworte zu 100% den legalen Waffenbesitz, nicht daß man mich falsch versteht!
      Das Vorschieben von Pseudo-Rechtfertigungsargumentationen und sonstigem scheinheiligen Geschwurbel nervt mich allerdings zutiefst.

      Denn mehr als in anderen Bereichen wird man als Jäger und/oder Legalwaffenbesitzer ganz schnell von der Gesellschaft in Sippenhaft genommen aufgrund des Fehlverhalten einiger weniger schwarzer Schafe - und hier sind wir wieder bei Außenwahrnehmung durch andere (in unserer heutigen Gesellschaft mit all ihren politischen Strömungen wichtiger denn je).
    • Ich strebe auch den Jagdschein nächstes Jahr an muss noch sparen :D. So wie mein Vorredner tanz Ich in der Familie auch allgemein aus der Reihe.
      Airsoft, Messer sammeln, Luftgewehr Schreckschuss mit Kl. Waffenschein. Alles natürlich den gesetzlichen Vorschriften behalten. Das Revier wo Ich nächstes Jahr dann mit Hegen dürfte hat Rehwild und Schwarzwild und den ein oder anderen Hasen und Fuchs.
    • Das Thema war "Jagd" , nicht ich bin Prepper und bewaffne mich. Man muss das different sehen.

      Kleine Anekdote,
      Unsere Jägerausbildung war in einem Gebäude bin dem mehrere Schulungsræume waren.
      Es war Pause und wir Mädels haben uns vor dem Flo gestapelt.
      Kommt ein kleines Mädchen, etwa drei, a netter Kerl, fröhlich und offen. Fragt ihre Mutter ( Dreadlocks bis zum Knie und in etwas sackartiges gehüllt - kein Scherz) " Mama, was sind das für Leute, die sind alle grün angezogen?"
      " Das sind Jäger, die schiessen Tiere tot!"

      Ehrlich, solchen Leuten brauchst du nicht mit Argumentation kommen.
      Deren Meinung ist gefestigt. Kein Ohr für, Verbiß, Waldumbau, Klimawandel all das.
      Sie haben ihre Meinung und fertig aus.
      Denen ist es auch egal ob ich hier legal über legales rede. Und welche Aussenwirkung ich habe.
      Da kommen dann Moralitäten. Und diese, deren Moral steht dann über den Gesetzen?
      Anderes Beispiel dazu.
      Kollege kommt zu einem Wildunfall. Die Polizei erlöst das Tier nicht. Das soll der Jäger machen. Grosses Geschrei der Autofahrerin. Kann man das Reh nicht zum Tierarzt bringen. Antwort, es ist ein Wildtier und es leidet. Es versteht nicht, dass ihm der Tierarzt helfen will , es würde Panik bekommen, auswerfen, das Reh wiegt vlt 18 kg, ihr Auto 500. Man stelle such den Zusammenprall vor, das Reh hat sicher innerliche Verletzungenund liegt und quælt sich lange genug.
      Antwort war, ihr Jäger seid alle Mörder.
      Dem Kollegen ist da die Hutschnur geplatzt er hat nur erwidert, er hätte es schließlich nicht zusammen gefahren und ob der Sohn ( etwa 10 Jahre alt ) da zuschauen müsste.
      Was ich sagen will ist folgendes, die Masse der Leute ist soweit weg von Natur, von einer differentzierten Betrachtung, von einem Abwägen eines für und wieder, sie sehen ihre Blase. Denen ist es vollkommen egal weswegen jemand preppt. Aus gesundheitlichen Gründen, wie ich, aus finanziellen Gründen, aus Gründen die sich aus den Lebensumständen ergeben ( wenn man halt nicht jeden Tag zum Einkauf fahren kann oder Schicht arbeitet).
      Nein, deren Meinung, Prepper sind paranoid, bereiten sich auf den Weltuntergang vor, Jäger schiessen Tiere tot, knallen ab, Mordlust ect.
      Deren Meinung kann ich nicht ändern und ich will es auch nicht, bin ja nicht Don Chichote.
      Ergo interessiert mich das nicht mehr. Was habe ich zu tun, mit Leuten die eine Büchse auf YouTube vorstellen, nichts. Kann ich daran etwas ändern? Dito nichts..
      Nochmals eine Diskussion über Wundballistik würde ich auch nicht mitmachen.
      Der Waffenbesitz ist in Grenzen legal, warum sollte dann ein Reden darüber beschränkt sein?
      Mit einer Ausnahme, wenn sich die Mods dagegen aussprechen würden. Schließlich galt auch während aller Kriege im alten England der Burgfriede.
    • Hallo,

      Ich stimme da Zagreus voll und ganz zu.
      Es macht leider heut zutage keinen Sinn irgend jemand von irgend was zu überzeugen. Argumente werden genau so weg gewischt wie Beweise. Alles läuft auf glauben hinaus. Manchmal kommt man sich vor wie im 1600 Wo die Inquisition ganz Europa beherrschte. :S

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.
    • oldman schrieb:

      Hallo,

      Ich stimme da Zagreus voll und ganz zu.
      Es macht leider heut zutage keinen Sinn irgend jemand von irgend was zu überzeugen. Argumente werden genau so weg gewischt wie Beweise. Alles läuft auf glauben hinaus. Manchmal kommt man sich vor wie im 1600 Wo die Inquisition ganz Europa beherrschte. :S

      Gruß
      Nur mit dem Problem das die dummen nicht mehr an Unterernährung sterben da es das essen im Supermarkt gibt. Und diese Gruppe überproportional aktiv ist im Internet... X/
    • Einmal fest auf die Außenwirkung geschissen. Es ändert eh nix.
      Ich bin seit 1993 in einer jagdlich Familie seit 2011 Jäger seit 2016 beidete wache(Jagdaufsicht) und seit 2018 Jagdpächter. Man kann diese Meinungen nicht ändern da diese Menschen ein gefühltes Bildungsniveao einer Bildzeitung haben. Ich versuchs auch nicht mehr, ganz Österreichisch:Vurschrift is Vurschrift und fertig.
      Ich bin Prepper hab im altag gerne grün oder Tacticool an und führ fast zu jeder Tageszeit eine Schusswaffe am Mann(wo es mir erlaubt ist)na bitte stellts euch die redrei mal vor als das der eine oder andere bemerkt hat hahahaha zum schrein komisch was man da alles hört.(ich führe im revier auch offen, gerade im Sommer)
      Ich halte es mit der Außenwirkung ganz einfach:
      Ich steh zu dem was ich mach und bin und wenns wem ned passt dann ist das sein problem ned meines.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)