EDC Taschenmesser?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EDC Taschenmesser?

      Ich bin auf der Suche nach einem Taschenmesser für den täglichen Gebrauch.

      Am Besten etwas mit einer weicheren Klinge, die man immer mal wieder nachschärfen kann - anstatt einer harten Klinge, die dann für immer hinüber ist.
      Wäre trotzdem ganz geil, wenn es nach ein bisschen Kartonage und Gaffer, nicht gleich den Dienst quittiert.

      Auf ein Multi-Tool habe ich ehrlich gesagt nicht so Lust. Ich sehe nicht den Anwendungsfall bei mir im Alltag.
      Falls ihr was cooles in petto habt, dann lass ich mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

      Ansonsten wäre so ein Nice-to-have, wenn das Messer ein Case oder Klemme hat, dass man sich mal an den Gürtel hängen kann. Oder was es da sonst für Lösungen gibt.
      Frauenhostentaschen sind halt sinnlos und meist zugenäht ... (true story)

      Ich freue mich über Empfehlung!
    • Moin,
      ich habe ein Victorinox@work (victorinox.com/de/de/Produkte/…2R-QwMEAQYAiABEgKAAPD_BwE)
      als EDC Taschenmesser. Es hat zwar keine so lange und stabile Klinge wie ein Klappmesser oder ein feststehendes Messer aber es ist wirklich scharf und ich habe bisher alles damit aufbekommen.
      Zudem finde ich die anderen 7 Funktionen alle durchaus praktisch.
      Es hat zwar keinen Clip um es ander Hose zu befestigen, ist aber so klein das es auch in einer "Frauenhosentasche" Platz finden sollte.
      Hope for the best, but prepare for the worst!
    • Ich hab an meiner Kette ein Modifiziertes Victorinox Hiker (mit angeschliffenen Kabselheber, zusätzlich in den schwarzen Griffschalen, Kugelschreiber, Nadel). Ohne fühl ich mich in der Jeans nackt. Im ghb ist in meinem Fatty noch ein Victorinox Swiss Army Knife (Ja ich weiß mir aber egal) und der Drecksack ist sau scharf.

      Was ich auch empfehlen kann wenn es eine starre Klinge sein soll, ein ESEE Izula als nk.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Hallo Roy Aal

      CRKT hat tatsächlich gute Messer in vernüftigem Preisrahmen, für Dich sehe ich aber eher ein CRKT Squid
      crkt.com/shop/pocket-knives/squid.html

      Was mich seit Jahren begleitet und für kleinere Arbeiten hervorragend ist, das Böker Subcom
      boker.de/taschenmesser/boeker-…ive-messer/subcom-01bo589

      gibt's in verschiedenen Farben und auch als Friction erhältlich
      boker.de/taschenmesser/boeker-…us%2Finnovative-messer%2F

      was sich immer lohnt ist ein Blick zu Cold Steel, ebenfalls bewährt und mit gutem Preis Leistungsverhältnis
      coldsteel.com/products/folding-knives.html
      And I'm was happy as a clown, A-with my two fists of iron, but I'm goin' nowhere
    • Roy Aal schrieb:

      Ich bin auf der Suche nach einem Taschenmesser für den täglichen Gebrauch.
      Wenns bissle mehr sein darf das Victorinox Mountaineer oder wenn du nur eine Klinge brauchst z.b. dann das EKA Swede 9 knivesandtools.de/de/pt/-eka-swede-9-g10-black.htm
      oder
      10 knivesandtools.de/de/pt/-eka-swede-10-bubinga.htm
      Krieg ist Frieden!
      Freiheit ist Sklaverrei!
      Unwissenheit ist Stärke!
    • Als wirkliches EDC Messer verwende ich das vom Gerber Dime. Das hängt am Autoschlüssel mit dran. Die nächste Stufe als nicht echtes EDC, aber nie mehr als 200m weg im Rucksack ein Buck 110, das hab ich zur BW Zeit mal mit einem Ami getauscht. Er wollt unbedingt mein grünes Barett haben. Im gleichen Rucksack, etwas tiefer vergraben und nicht sofort zugänglich, dümpelt dann noch ein Bear Grylls vor sich hin. Nicht lachen, das ist besser als sein Ruf.
    • @ Roy Aal,

      ich glaube, Du musst da etwas mehr eingrenzen. Es gibt mittlerweile viel zu viele verschiedene Messer auf dem Markt.
      -feststehend oder Folder
      -feststellbare Klinge
      -§42a konform
      -eher Schweitzer mit mehr Funktionen oder nur eine Klinge

      Schreib doch mal, welches Messer Dir so optisch zusagt.

      Übrigens ist der Clip nicht für den Gürtel gedacht, da verliert man das Messer schnell. Der Hosentaschen-Clip dient dazu, daß das Messer nicht ganz in der (Männer)-Hose verschwindet :D
      Mittlerweile trage ich mein Taschenmesser immer so, daß es nicht gesehen wird. Ansonsten hat jeder Polizist schnell einen Grund für ein Gespräch mit Dir :)
      Deswegen trage ich mittlerweile oft die (leider teuren) Fjällraven Hosen. Die haben oft eine Messertasche an der Seite die nicht so auffällt.

      P.S. hol Dir keinen weichen Stahl. Nimm 440C oder sowas, die halten länger und kriegt man auch wieder flott. (Ansonsten: nicht rostfrei :thumbsup: )
    • Da es für den Alltag ist und nicht für die Outdoor-Tour gedacht ist, soll es natürlich §42a-Konform sein.

      Prinzipiell würde ich das Messer nicht an oder in der Hose führen. Wenn ich an Bahnhöfen oder öffentlichen Plätzen unterwegs bin, finde ich das nicht gut.
      Dass ich es an der Hose tragen kann, hat den Hintergrundgedanken, wenn ich auf einer Baustelle bin oder prinzipiell irgendetwas am Handwerken. Sprich ich das Messer für den Zeitraum griffbereit haben kann.
      Gerade läuft es für mich auf eine Gürtel-Pocket raus, wie bei dem Messer hier: knivesandtools.de/de/pt/-eka-swede-10-bubinga.htm

      Die Folding Knifes von Cold Steel, das CRXT Squid und das EKA Swede sagen mir gerade sehr zu.

      Mit Schweizer Taschenmessern konnte ich mich leider noch nie so wirklich anfreunden. Wobei das Victorinox@work für mich einen wirklich coolen Zusatznutzen mit dem USB-Stick hat. Die sucht man immer wie blöd im Büro und wenn man das dann kompakt an nem Schlüsselbund hat, ist das schon ganz geil.

      Ich werd' mal in mich gehen und ein bisschen die Werte vergleichen (vielleicht auch was optisch besser zu den Schuhen passt? Nein, Spaß!) und mich dann entscheiden.
      Danke euch für die coole Ausbeute!
    • Roy Aal schrieb:

      Ich bin auf der Suche nach einem Taschenmesser für den täglichen Gebrauch.

      Am Besten etwas mit einer weicheren Klinge, die man immer mal wieder nachschärfen kann - anstatt einer harten Klinge, die dann für immer hinüber ist.
      Wäre trotzdem ganz geil, wenn es nach ein bisschen Kartonage und Gaffer, nicht gleich den Dienst quittiert.

      Auf ein Multi-Tool habe ich ehrlich gesagt nicht so Lust. Ich sehe nicht den Anwendungsfall bei mir im Alltag.
      Falls ihr was cooles in petto habt, dann lass ich mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

      Ansonsten wäre so ein Nice-to-have, wenn das Messer ein Case oder Klemme hat, dass man sich mal an den Gürtel hängen kann. Oder was es da sonst für Lösungen gibt.
      Frauenhostentaschen sind halt sinnlos und meist zugenäht ... (true story)

      Ich freue mich über Empfehlung!
      Hm...schon komisch das so viele Frauen über den Mangel an Hosentaschen klagen und sich trotzdem - weil ihr Mädels nun mal den Mist meist dann, unter Gemecker, trotzdem kauft - nichts ändert und das obwohl Frauenmode ein riesiges Geschäft ist (Männermode ist dagegen ein Rohrkrepierer im Vergleich zu dem Geld das ausgegeben wird!)...wie wäre es wenn ihr euch mal wirklich beschwert bzw. den Mist halt einfach hängen lasst und in der Männerabteilung einkauft! Weibliche "Crossdresser" schaut doch niemand schief an, ihr könnte doch tragen was ihr wollt (Anmerkung: Nein, ich bin nicht neidisch, da ich Röcke und Kleidchen hasse, genau wie all die anderen unpraktischen Klamotten für euch Mädels! Was mich stört ist der Doppelstandard!)! Also macht es! :)

      Zum Taschenmesser: Ist echt so ne Sache, vor allem da man die meisten tollen Sachen bei uns ohne Grund nicht führen darf (z.B. Einhandmesser - wobei viele behaupten das auch "Brot schmieren" oder "Briefe öffnen" als Grund ausreicht...ist nur die Frage ob das vor Gericht bestand hat!)

      Ich selbst trage ein Einhandmesser bei dem - leider (der kam mir abhanden, ich habe ihn nicht absichtlich entfernt!) - der Stud zum öffnen fehlt (ich krieg's trotzdem mit einer Hand auf :D ^^). Dieses Messer habe ich mir vor ca. 12 Jahren gekauft (damals noch beim örtlichen Waffenhändler und Büchsenmacher! Heute gibt es diesen Laden - leider - längst nicht mehr!)...ich weiß nicht von welcher Marke das Ding ist, aber für alltägliche Dinge nehme ich es gerne her (d.h. von Post öffnen über Semmel aufschneiden bis hin zum Sachen ausschneiden solange ein schnitt feste Unterlage da ist...in den Tisch zu schneiden sehen die Leute nicht gerne...durfte ich zu meiner Schulzeit erleben - und ja, auch damals ging ich nicht ohne Messer aus dem Haus! etc.) ;)

      Das mit dem fehlenden Stud macht das Ding jedoch Legal (auch ohne Führungsgrund!), deshalb ist das sogar von Vorteil ;) (auch wenn's mich normal stören würde und ich mir halt dann einen Grund ausdenken würde, ich kenne keinen Polizisten der jemanden wegen eines Taschenmessers hochnehmen möchte, vor allem wenn dieser sonst eine weiße Weste hat (oder zumindest noch nicht durch Gewaltdelikte aufgefallen ist! Denn auch bei einem Seriendieb oder einem Mann der Geld unterschlagen hat kann man davon ausgehen das der seine Messer sicher nicht für Gewalttaten missbraucht))

      mfg LAX
      ps: Ist halt auch die Frage was du genau suchst und bereit bist auszugeben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laxien ()

    • Ich habe jahrelang ein Victorinox Offiziersmesser genutzt. Hab da aber den Schlüsselring abgekniffen, da dieser mich bei den restlichen Sachen in der Hosentasche (Portemonnaie und Taschentuch) im Sitzen gestört hat.
      Habe ich leider nur bei einem Autounfall verloren.

      Nutze seitdem ein flaches, sehr scharfes "No Name"- Messer der Marke "Promithi".
      Lässt sich gut mit in der Tasche tragen, leicht aufzuklappen, 42a Konform und nicht feststellbar; aber für alle Tätigkeiten von Brief öffnen, Pakete aufschneiden, Mettwurst schneiden, Dosen öffnen, Brot schmieren oder Feuerstahl zünden zu gebrauchen.
      "You can't understand what lays ahead, if you don't understand the past" - Rise Against-Satellite

      Wissen, das nicht weitergegeben wird, ist kein Wissen.
    • ich nutze exseziv ein Gerber Paraframe mini, knivesandtools.de/de/pt/-gerbe…0pHA1CEAQYBSABEgL-U_D_BwE
      gut nach schärfbar, aber dennoch schnithaltig.
      für mich wichtig mit "Gürtelklip", damit es in der Hosentasche oben bleibt
      DON'T PANiC

      Man sollte immer wissen wo sein Handtuch ist.

      ~Douglas Adams / Per Anhalter duch die Galaxis


      Nützliche Links: Wie kann ich die Zugriffsrechte für die SV Waffen und Selbstverteidigung Subforen erhalten? ;; Zugriffsrechte, Bugs, Änderungen ;; Themenverfehlungen und die Konsequenzen ;; Suchfunktion ;; Neue Forenregeln
    • Also meine Meinung zu den Eka Swede muss ich revidieren. Hatte sie mir aufgrund einiger Reviews bestellt. Allerdings die klingen kann man ja als Fächer benutzen soviel seitliches Spiel haben die. Stabil fühlt sich das nicht an. Schick beide direkt wieder zurück.

      Ansonsten hab ich noch ein stell will Gekko 1559 das kann ich empfehlen wenn man sehr vorsichtig damit umgeht weil die Spitze ist mir hier bei 2 Modellen (1551 und 1559) kaputt gegangen. Aber scharf ist es nach genau einem Jahr Benutzung (OHNE NACHSCHLEIFEN) immer noch wie Sau. Tomaten schneiden geht nach wie vor. Das ist schon enorm.

      Wer allerdings keine 250 € dafür ausgeben will ein Smith & Wessen m&p 6 mit 4033 stahl taugt auch. Allerdings ist das sehr schnell wieder stumpf. Kostet aber auch nur um die 60 €.
      Krieg ist Frieden!
      Freiheit ist Sklaverrei!
      Unwissenheit ist Stärke!
    • also das EDC messer tausch ich nach laune aber grundsätzlich stehe ich auf feststehende messer
      hab moras, coldsteal (zb das finn bear ratten scharf leicht zu schärfen) oder was ich zur zeit trage das dehler waidstatahl zb (zum schleifen nix für anfänger da böler N690 stahl dafür schnitthaltiger alleskönner)
      aber auch mal nen gerber einhänder in der tasche
      so wie mal ein vic oder andere 2händer
      grundsätzlich muss ich sagen das es an der anwendung und dem persönlichem geschmack liegt das NPO giebt es nicht !

      2händer musst mit 2 händen (oft) öffnen
      1händer in DE verboten ohne verschlossenen behälter
      feststehend bis 12cm ohne tando klinge oder dobel anschliff erlaubt

      stahl ja der stahl:

      ob 440c, 4116, D2, D10, N390, N690 oder ein rostender carbon das must selber entscheiden genau wie ob 1-2 oder fesstehend alles hat vor und nachteile

      ist sicher ernüchternd aber so ist es

      P.s. ein 440c 4116 oder D2 stahl sind recht preißwert und leicht scharf zu bekommen der schnitthaltigste dabei ist D2 gefolgt von 440c (rostarm nicht rostfrei) 4116 ist leicht auf skalpellnivo zu bekommen aber nicht für den fies harten einsatz brauchbar

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tumorparadox () aus folgendem Grund: wegen P.S