Zufluchtsort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zufluchtsort

      Zufluchtsort für euch und eure Familie 11
      1.  
        Eigene Wohnung oder Haus (8) 73%
      2.  
        Alte Anlagen (2. WK etc.) (5) 45%
      3.  
        Einfach Weg egal Wohin (2) 18%
      4.  
        Lagerhalle (1) 9%
      5.  
        Alte Fabrik (0) 0%
      6.  
        Öffentliche Einrichtungen von Behörden (0) 0%
      Welchen Ort würdet ihr nehmen um eure Familie unterzubringen
      Keine Rechtschreibung ist zu 100% korrekt ;) :thumbup:
    • Für mich ist in erster Linie mein Haus von bedeutung.

      Dort kenne ich mich aus.

      Ich weiß was es aushält.

      Es gehört mir.

      Ich kenne die Umgebung und Schwachstellen.


      Solange es nicht nötig ist werde ich diesen S.O. auch nicht verlassen.


      Unter alte Anlagen verstehe ich alte Hochbunker und oder Private Schutzkeller oder aber alte verlassene Bunker.

      Auch da kenne ich einige die im Fall der Fälle sicher wären wenn man sie befestigt und in einer Gruppe unterwegs ist.


      Einfach weg ist mir einfach zu Pauschal...
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Ich würde ehrlich gesagt ( Gilt aber nur für mich) Keines der oben genannten auswählen.. Ich hab einen Zufluchtsort wo niemand so leicht und so schnell hinkommt.. der ist auch ausreichend abgeschnitten und autark dass man dort mit einer 4 KPF. Familie hin kann.

      Zudem meine meinung zur

      Lagerhalle:

      Eine Lagerhalle bietet nur bedingt unterschlupf und zieht denke ich eher Große massen an Personen an (ggf. Zusammengerottete Gangs oder "Rockerbanden" und dergleichen)

      Zudem sind Lagerhallen meist dafür da was der Name schon sagt, zum Lagern. Somit kannst du da auch Ziemlich Probleme bekommen. Ist bspw. irgendeine Chemikalie deren behälter gepflegt werden muss vorhanden kannst du dich möglicherweise verätzen oder Vergiften da der behälter irgendwann Instabil wird.

      Bei lagern mit Nahrung musst du gehörig aufpassen wegen des Natürlich Verfalls, Schimmel und Sporen sind hier sehr gefährlich gerade da du dann schlecht an etwaige Medikamente wie Antibiotika oder Penicilin kommst.

      uvm. möglichkeiten bieten sich hier um einfach zu unsicher zu sein.


      Alte Fabrik:

      Quasi dass gleiche wie oben nur dass es dort selbst noch viel Gefährlicher ist. Fabriken sind darauf Konzipiert etwas herzustellen oder ähnliches. Diese anlagen müssen stets gepflegt werden sonst werden Sie eine gefahr für die Allgemeinheit.

      Man soll nicht vergessen dass das wahre Leben nichts mit Filmen zu tun hat so man manche sachen einfach umbauen kann ala Mad max nach dem weltuntergang.


      Eigene Wohnung und Zuhause:

      Wäre zumindest anfangs eine wahl jenachdem wo man Wohnt. Wenn man sich ausreichend versorgen kann, sollte man die ersten 1-4 WOchen nach der "Katastrophe" Jenachdem welche art. dort Verbringen. Du hast dort alles was du Brauchst. Zudem bekmmst du dort auch eher weniger schnell einen Lagerkollaps da du doch entsprechend auch Bücher und dergleichen dort hast und verschieden andere Unterhaltungsmöglichkeiten.

      Und zudem ist es dir Vertraut und das ist ganz Wichtig vorallem in einer Katastrophensituation gleich welcher Art.



      Behördliche Einrichtungen
      :

      Das ist Situationsabhängig, es gibt sicherlich viele Situationen, wo es sogar sehr Ratsam ist dort hin zu gehen und sich auch Checken zu lassen oder alleine um Vorräte aufzustocken usw. aber vergiss nicht. Behördliche "Lager" bergen auch immer eine Hohe Kriminalitätsrate da dort viel Neid und alles Herrscht vorallem da viele Natioinatlitäten aufeinander treffen.


      Einfach Weg egal Wohin:

      Ist dass deine Überlebensdevise nimm dir eien Strick duch dir einen Baum und erhänge dich. Du kannst nicht ohne Plan einfach weggehen und hoffen du überlebst. dass geht vielleicht im Sommer wo du draussen mal nächtigen kannst. Machst du dass im WInter bist du bald ein Eisklotz. Zudem wenn du Familie hast musst du diese mit dir nehmen und für ihr überleben Sorgen! Vergesst so etwas nicht. Hast du kinder in der Truppe kannst nicht einfach mal sagen komm wir pennen da wo die Bären nacht Kacken gehen. Mach einen plan wohin du gehst und was du dort vorhast, kundschafte in "Friedlicher Zeit" aus wo wie was und vorallem wann du welche Nahrung wo beschaffen kannst.

      Alte Anlagen (2. WK etc.)
      :

      Abgesehen davon, dass viele Gesprengt wurden und aus guten Grund geschlossen sind, halte dir bitte vor augen, dass dort Immernoch Explosionsfähiges Material herumliegen kann. Abgesehen davon dass die Anlagen Schimmel und alles andere enthalten da diese nicht Gepflegt wurden. Vergiss nicht, dass sich dort auch Schwere Gaße ansammeln können die dich einfach friedlich in den Tod ziehen.

      ------------------------------------------

      Macht euch einen genauen Plan wann ihr wohin geht und was dort in der nähe zu finden ist, sei es Nahrungsmittel oder sonst etwas, dass ist verflucht wichtig.

      Und bedenkt dass auch wenn es sich dämlcih anhört eure Überlebenschancen nunmal besser sind wenn ihr nicht mit dem Mob rennt! Viele Leute viele Gefahren viel Krminalität. ( Vielleicht kann Another Cold Day was dazu sagen er ist immerhin Polizist) und ich selbst habe es leider auch schon erlebt aufgrund meiner vorherigen Berufswahl des Soldaten.



      Grüße Brain
    • Nun richtig verlassenes Land ( wie in Amerika oder Russland) wirst du hier nicht wirklich finden, dafür leben in Deutschland, (naja vielleicht im Norden oder im Osten), zu viele Menschen. Und etwas, was wie ich finde einige auch vergessen ist, dass in der Stadt zwar viele Menschen sind, aber viele würden in einer größeren Katastrophe Landflucht betreiben, weil nach drei Tagen die Lebensmittelläden leer wären (keine Anmerkung bei mir war der Aldi wegen des Sturmes nach einem Tag schon fast leer bzw. es war nicht mehr alles zu kriegen.), dass würde bedeuten, wenn du deine 3 Wochen zu Hause aushalten könntest, hättest du eine naja fast leere Stadt bzw. eine leerere Stadt als vorher. Also Stadtnähe muss nicht von Nachteil sein, weil man sich auch, wie ich finde, in der Stadt sehr gut verdeckt bewegen kann,wenn man sich dort auskennt. Ich persönlich werde bei einer Katastrophe zu Hause bleiden und abwarten alleine schon, weil ich für 2 meiner 3 sicheren Orte den Rhein überqueren müsste was ich ganz bestimmt nicht tuen werden wenn alle auf der Flucht sind.

      Lg tarik
    • Schwierig zu sagen. Ich denke es ist je nach zenario anderst wo man am besten hin flüchten kann. Zu Hause zu bleiben ist ein zwei Schneidiges Schwert. Wenn es keine Lebensmittel mehr gibt und das gegenwärtige zenario sich verschlimmert werden die Menschen nicht mehr zimperlich sein und anfangen zu plündern. Es werden sich banden oder Mobs bilden. Durch die hohe Ausländer Anzahl in Deutschland werden sich etliche Volksgruppen gruppieren und die werden keine Rücksicht nehmen. Der Rest wird nach einer Zeit ebenfalls immer skrupelloser. Den. Wir haben eine lange Periode des Friedens und keiner ist mehr darauf eingestellt sich einen vorat an zu legen oder sich für eine Katastrophe zu wappnen. Wir haben außer Hochwasser nichts was uns in eine solche Situation bringen würde. Jedenfalls. Wenn man Zuhause bleibt sollte man sich wappnen gegenüber Plünderer und die Situation genau im Blick behalten und früh genug erkennen wann es Zeit ist zu flüchten.

      Also ich habe noch keinen Plan für eine mögliche Zuflucht. Was mir spontan einfällt ist eine hoch gelegene Burg Ruine mit einem angrenzenden Wald. Ob es dort eine Wasserquelle gibt weiß ich nicht. Sollte der schlimmste Fall ein treten dann wäre der Schwarzwald eine Option. Jedoch Unerkundet und ohne Landkarte des Gebietes sehr gefährlich.