Stromspeicher Tesla Power Wall vs Panasonic. Erfahrungen gesucht und Empfehlung für Windräder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromspeicher Tesla Power Wall vs Panasonic. Erfahrungen gesucht und Empfehlung für Windräder

      Grüße.
      Meine Ausgangslage ist folgende.
      Haus welche ganz normal an der Stromversrgung angeschlossen ist.
      Bei Stromusfall kann ich derzeit umswitchen auf Notstromagregate von John Deere was in Garage steht.

      Ich möchte nun das Ganze erweitern lassen. Stromspeicher welcher auch zur Not im Blackout Fall funktioniert. Soll bei beiden gehen wenn es passend installiert wird ( 2 mal Tesla Power Wall oder 2 mal Panasonic )
      Ich möchte daran noch Panels 10-15 kva Photovoltaik und 2 Windräder anschließen lassen.

      es kommen nur die Tesla oder Panasonic in Frage da nur die beiden die Freigabe vom Netzbetreiber haben und alle anderen ein Papierkram.

      hat jemand Erfahrung mit einem der beiden Speicher?

      Hat jemand Erfahrung mit Windrädern?
      Hundstage hell und klar
      deuten auf ein gutes Jahr.
      Werden Regen sie bereiten,
      kommen nicht die besten Zeiten.
    • Mir ist leider entfallen, wo ich das gesehen oder gelesen habe. Ich erinnere mich jedoch dunkel, dass die Firma Hyundai an einer mobilen Brennstoffzelle arbeitet. Etwa die Abmaße einer Europalette. Höhe natürlich deutlich höher :D

      Ich werde das nochmal recherchieren.

      Ich persönlich würde mir eine Alternative zu Solar anschauen. Und wenns nur anschauen und einlesen ist.


      Liebe Grüße.
      Liebe Grüße.
    • Ich hab seit 8Jahren ein Kleinwindrad mit 2m Durchmesser, es ist auf dem Dach und von allen Seiten ziemlich frei, dazu wohne ich auf einem Berg, wo es immer etwas windig ist.
      Jetzt zu dem negativen. Eine Solaranlage, die genau so viel kostet, bringt bei bedeckten Himmel mehr Strom, als das Windrad bei Sturm. Das Windrad refinanziert sich nach 100Jahren, Solaranlage nach 6-7Jahren.
    • Mir geht es bei den Windrädern nicht unbedingt um den Kosten Nutzen Faktor.

      Da es Küstennah ist haben wir dort eigentlich fast immer Wind. Tag Nacht - Sommer Winter. Daher möchte ich eine geringe Grundlast auch abfahren können wenn der Himmel bewölkt ist, Nachts oder verregnet usw. Ohne den Generator benutzen zu müssen bei Stromausfall.Wir waren beim letzten Hurican "Dorian" dort und haben das erste mal einen miterlebt. War eine Naturgewalt. Danach auch Stromausfall für 3 Tage gehabt. Dank Generator gut überstanden. Aber der schluckt halt auch ganz gut. Sollte es wirklich länger dauern wäre eine Versorgung die auch vollkommen autark funktioniert über einen längeren Zeitraum erstrebenswert.

      Und ja wir würden die Windräder so bauen müssen das bei einem starken Sturm wir das Windrad umlegen können und sichern. Dazu hätten wir schon eine Idee.

      Grundlast deshalb da ich meine eigenen 2 Brunnen habe aus denen ich mein Wasser beziehe. Ist dort so üblich. Keine Wasserversorgung und keine Kanalisation. Eigene biologische Septic am Grundstück. Außer Strom keinen öffentlichen Anschluss :)
      Hundstage hell und klar
      deuten auf ein gutes Jahr.
      Werden Regen sie bereiten,
      kommen nicht die besten Zeiten.
    • Das es leider etwas mehr kosten wird ist uns leider klar. Für uns steht hier der Versorgungsgedanke beim Ausfall im Vordergrund.

      Daher würde ich mich freuen wenn jemand Erfahrungen hat da es ja zig verschiedene Hersteller gibt. Der Generator sollte nur im wirklichen Notfall und zu probeläufen angeschmissen werden da hier das Benzin schnell verbraucht ist
      Hundstage hell und klar
      deuten auf ein gutes Jahr.
      Werden Regen sie bereiten,
      kommen nicht die besten Zeiten.
    • Elektroimker schrieb:

      schon mal dran gedacht nen Generator mit Gas zu betreiben?

      Gas -> Strom
      Gas -> warmes Essen
      Gas ist aber auch schwer zu lagern..
      einen 2. Absatzmarkt gibt es nicht...

      wenn mir eins corona ( bayern )gezeigt hat...
      verlasse dich nicht auf Gas...

      da ist Diesel viel pflegeleichter...

      billig und einfach an der tanke
      zur not lässt sich Heizöl und Lkwdiesel verwenden...

      und gerade im Land mit dem Grossen C sind meist trucks unterwegs...
      ----------
      zu den grossen powerbanks
      fällt mir der danzei ein

      ein teslafahrer aus wupperdingend
      der 2 von den teslateilen in der Garage hat... und diese über Solar aufläd...
    • bonzo schrieb:

      Elektroimker schrieb:

      schon mal dran gedacht nen Generator mit Gas zu betreiben?

      Gas -> Strom
      Gas -> warmes Essen
      Gas ist aber auch schwer zu lagern..einen 2. Absatzmarkt gibt es nicht...

      wenn mir eins corona ( bayern )gezeigt hat...
      verlasse dich nicht auf Gas...

      da ist Diesel viel pflegeleichter...

      billig und einfach an der tanke

      Gas.
      Ich finde so ne 11 kg Gasbuddel nicht sonderlich schwer zu Lagern. Und damit schnurrt nen kleines Aggregat ganz schön lang.
      Mal auf yt schauen. Da gibt's zig Video zum Umbau, auch am kleinen Honda Generator.

      Keine Dieselpest.

      Und zum Diesel von der Tanke.
      ....Die ohne Strom nicht offen hat weil weder Pumpen noch Kassensystem funktioniert.
    • Generator ist ja vorhanden. Und da wird es auch eine gewisse Menge an Kraftstoff geben da ich den Kraftstoff nicht nur für den Generator vorhalte.

      Aber mir geht es darum bei Ausfall nicht den Kraftstoff anzugreifen für die Stromerzeugung. Nur für den Notfall den Kraftstoff in den Generator schütten.. Das funktioniert auch ganz gut aber auto, tractor, quad .... dafür ist in erster Linie dann der Vorrat da.

      und mit Photovoltaik und Windenergie hoffe ich dann die Grundlast an Strom abdecken zu können wenn ich das ganze über einen Speicher ( zb Tesla power Wall ) geschalten habe.
      Hundstage hell und klar
      deuten auf ein gutes Jahr.
      Werden Regen sie bereiten,
      kommen nicht die besten Zeiten.
    • bonzo schrieb:

      diesel bei stromausfall
      dafür gib es zig LKW mit nem tank wo Mann dem Fahrer bischen Nahrungsmittel anbieten kann...
      das Argument laß ich auf jeden Fall zählen.



      ...Das funktioniert auch ganz gut aber auto, tractor, quad ....

      Also ich hab weder Dieselquad noch Benzintraktor gesehen.



      Wie das mit den Gasbuddeln in Canada ist, keine Ahnung.
      Die südlichen Länder sind da nicht so heilig wie bei uns.
      In Portugal siehst oft im Küchenschrank die Buddel, oder ohne jegliche Schutz ne Leitung durch die Wand und die gute steht draußen an der Hauswand.

      Ehrlich gesagt hab ich mir da garnicht soviel Gedanken gemacht über ein Aggregat und dessen Brennstoffvorräte.

      Ich würde mir kein solches Signalfeuer in Garten stellen wenn es eskaliert.

      Selbstverständlich anderst, wenn das Gelände so ist das man sieht wer morgen zum Mittagessen kommt.
      Aber hier mitten in D. Besser ruhig und keine Bedürfnisse wecken.
    • das schon. Aber ein Notstromaggregat bekomme ich in Canada für umgerechnet 1200 Euro. Und dann ist es ein gutes. Kein No Name. Da ich dort für Firma noch eines brauche werde ich zwei haben. Ein Diesel und mein derzeitiges ein Benziner.

      In Canada sieht man auch oft Tanks direkt ohne Schutz neben dem Haus stehen. Auch an Straßen in Städten ab und an. Wir haben den Tank neben dem Haus bei uns entfernen lassen und werden den Tank woanders hinstellen.

      Und wir wohnen dann etwas abgelegen. Dünn besiedelt aber dennoch alles was man braucht In Reichweite. Und die Gemeinschaft dort ist auch toll. War am Anfang für uns sogar etwas befremdlich. Wurden sehr sehr herzlich aufgenommen. Und mittlerweile sehr sehr enge Kontakte zu sehr bodenständigen intelligenten Bekannten, fast schon Freunden dort.
      Hundstage hell und klar
      deuten auf ein gutes Jahr.
      Werden Regen sie bereiten,
      kommen nicht die besten Zeiten.