Smart Home Technik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Smart Home Technik

      Abend :)

      Ich bin etwas unsicher, ob das Thema hier richtig ist, denke jedoch, dass dieser Bereich der passendste ist. Wenn nicht, dann bitte verschieben.


      Was haltet ihr von Smart Home Technologie? Nutzt ihr eventuell selber irgendwelche Komponenten? Sehr ihr manche Komponenten als "gefährlicher" an als andere?

      Gibt es irgendetwas, was eurer Meinung nach dagegen spricht? Seht ihr ein größeres Risiko dieser Technik, für jemand der wie wir ist. Naja ihr wisst schon, was ich meine.


      Mich interessieren eure Meinungen und Erfahrungen.

      Liebe Grüße :)
      Liebe Grüße.
    • Kommt mir nicht in die Tüte...oder vielleicht doch, unter bestimmten Bedingungen.

      Grundsätzlich sind alle smarten Dinge mal angreifbar, und wer mal gesehen hat wie schnell so ein Hack abläuft der weiss warum ich das nicht haben will. Ich wurde mal mit meinem Wissen und in meinem Beisein gehackt und war einigermassen peinlich berührt. Das war einer meiner Dozenten in einer Vorlesung zum Thema Computersicherheit. Ich mit riesenbugwelle, hab mich sicher gefühlt, und drei Minuten später ist mein Grinsen dann gefroren.
      Ich habe auch schon lustige Geschichten von Menschen die ich kenne gehört die ein Weilchen gebraucht haben um ihre Bude wieder zu verlassen. Und weniger lustige Geschichten von Menschen die ich entfernt kenne die spass auf ihrem Sofa hatten und das dann später auf Seiten für Erwachsenenunterhaltung bewundern konnten. Weder Google noch Alexa kommen mir in die Bude, und anderes Kroppzeuch auch nicht. Ich brauche keine Wohnraumüberwachung.

      Das Ganze hat aber ein aber.
      Ich liebäugle tatsächlich mit einem überwachungssystem das via WLAN funktioniert. Sprich: überwachungskameras (nur aussen) und ich denke auch an eine Funkwetterstation die alle am selben WLAN hängen.
      Dieses möchte ich aber so konfigurieren, dass es a) unsichtbar ist und b) nicht am Internet hängt.
      So habe ich glaube ich einen guten Kompromiss aus Sicherheit und Nutzen gefunden, vor allem angesichts der Tatsache, dass ich mir nicht die halbe Bude aufstemmen will um die Kabel für die Kameras zu montieren. Finale Gewissheit ob ich spinne wird mir da aber erst ein Kollege geben können der das System dann einrichten darf (IT Sicherheitsspezi).
      Generell ist jetzt aber erstmal der Garten dran.

      LG vom Strahlemännchen, das schon fleissig plant und Einkaufslisten beim Finanzministerium (weiblich) einreicht
      "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das, was er ist." - Henry Ford
    • Wir haben hier bei der Sanierung fast alles mit KNX Standard verbaut. Wired, nicht wireless. Alles was in den Aussenbereich geht, hängt an einem Bereichskoppler, welcher einfach gesagt bestimmte Steuerbefehle filtert. Damit ist ein "Hacken" von aussen (nach derzeitigem Stand der Technik, ändern kann sich das natürlich immer) nicht möglich. Cloudlösungen kommen keine zum Einsatz, was ein weiters Einfallstor wegnimmt. Einzig die Heizungen hängen an einer Homematic CCU und sind (verschlüsselt) per Funk gesteuert. Die CCU (Zentrale) hängt aber in einem eigenen VLAN.
    • Die beste Drahtlosverbindung hat ein Kabel! ;)
      Ich habe POE-Kameras mit interner Aufzeichnung und zusätzlicher Aufzeichnung auf einen Rechner.
      Und für mich muss so ein System auch am Internet hängen, ich nutze zusätzlich Backup-Akkus als Sicherheit falls jemand besonders Schlaues den FI fallen lässt durch eine der Aussensteckdosen.
      Ich werde über Push-Benachrichtigungen auf dem Handy informiert, wenn sich jemand rumtreibt auf dem Gelände und kann mit Ton sofort entweder aufgezeichnete Meldungen ansehen oder direkt live das Kamerabild sehen mit Ton.
      Und wenn mich jemand sehen sollte wie ich mit Shorts auf meiner Terrasse sitze weil er das System gehackt hat, bitte gern. ;)
    • Mein Lieblingsthema :)

      Unser ganzes Haus (Neubau) ist smart Home gesteuert.
      Alles per Kabel, Funk war mir zu unzuverlässig und ggfls auch angreifbar.
      Einige Inselsysteme wie mein Fingerprint und die automatische Türverriegelung gibt es auch damit da nichts angreifbar ist.

      Ich nutze Homematic ip wired und steuere so meine Rolläden, Licht, Heizung, Alarm, lüftungsanlage, Garage, Steckdosen, Waschmaschine, Trockner, Dunstabzugshaube, Fernseher, Kaffemaschine, etc.
      Selbst die Putzfrau kommt nur Dienstags von 13-14 Uhr ins Haus und ich bekomme ne Meldung wenn Sie kommt und geht.

      Die Technik begeistert mich und es ist schon geil wenn ich per Lichthupe mein Garagentor aufschliessen kann oder Alexa mich dran erinnert dass ich noch tanken muss und mich daher 10 Minuten früher weckt. Oder die Funktionen wenn ed brennt, alle rolläden hoch, türen entriegelt und überall Licht an (mit Notstrom). Bis auf Alexa ist alles ohne Cloud, das wollte ich beim Zentralsystem nicht. Ist das Internet mal weg geht die Tür nicht mehr auf? Ne danke, alles mit Kabel ohne Cloud für die kritischen Bereiche.

      Leider wollte meine Frau unbedingt Alexa und wir haben uns geeinigt nicht Systemkritische Komponenten (Licht und Rolladen) über Alexa zu steuern. Ist schon witzig aber hätte ich selbst ... Na doch hätte ich selbst auch gemacht... :P

      Meine Kameras laufen auf meinem internen NAS System ohne Internetanbindung.

      Ob jetzt nur Samsung zuhört (handy) oder Alexa... ehrlich so wichtig bin ich jetzt nicht dass ich da Angst haben muss.

      Hacken ist bei mir also schwer da kein WLAN oder Funk für kritische Teile genutzt wird, nicht mal mehr einen Schlüssel kann man mit klauen...
      Man kann aber Klingeln und mir eins auf die Mütze geben wenn man unbedingt rein will, ider das Fenster im Garten einschlagen. Einen Weg findet man immer...


      Mein Credo, es muss schwieriger aussehen als beim Haus des Nachbarn. Hab ich eine sichtbare Alarmanlage und Kamera und der Nachbar nicht, wird der Einbrecher eher dahin gehen.
      Im Falle eines Einbruchs, wenn keiner da ist fahren übrigens alle Rolläden runter, die Tür verriegelt sich und die Stimme der Red Queen fragt nett und freundlich ob man letzte Worte hat... :D
    • Also Alexa hab ich auch, dazu noch paar Smart Home Lampen von Pearl und einen Amazon Fire TV Stick.

      Ich find das klasse, Licht geht automatisch an, wenn ich nach Hause komm von der Arbeit, Netflix,Prime usw. über Sprache steuern, spart mir die FB.

      Ausserdem nutze ich sie viel zum Kochen, sprich mehrere Timer einstellen, Einkaufsliste für Bring diktieren,Radio laufen lassen usw.

      Lichtsteuerung mit Alexa ist sowieso immer ein Highliht wenn Besuch da ist...


      Und sie singt mir immer ein Lied zum einschlafen, und ihre Chuck Norris Witze sind megalustig :D
    • Danke schonmal für eure zahlreichen Rückmeldungen! Von "Teufelszeug" bis "da bin ich voll dabei" ist hier alles vertreten, dennoch sind überall sinnvolle, stressfreie Unterhaltungen möglich. Da erstmal ein FETTES Lob an die Community hier! Da fühlt man sich als Neuling direkt wohl! :love:

      Zugegebenermaßen habe ich 3x Alexa in der Wohnung und ein paar smarte Leuchtmittel und Steckdosen. Eigentlich war mein Plan eine Videoüberwachung vom Flur durch Bewegungsmelder oder Türsensoren zu realisieren. Nur bin ich mittlerweile ehrlichgesagt etwas skeptisch, ob das nicht eventuell eine Nummer zu groß ist.

      Beim Thema Netzwerksicherung habe ich nicht den Plan, den ich gern hätte. Ich habe ein zweites Netzwerk mit einem kryptischen 29 stelligen Passwort. Das wars dann leider auch schon.

      Haltet ihr eine Videoüberwachung für sinnvoll, wenn man nicht sonderlich viel Plan vom Thema Sicherheit hat?

      Liebe Grüße :)
      Liebe Grüße.
    • Ich merke gerade daß mich die Zeit überholt hat.
      Habe gar nichts smartes, streame nicht, keine Alexa, keinen Smartmeter, keine intelligenten Lichter, kein Kühlschrank der nachbestellt.....Steinzeit Technik hier und am Haus auch. Nichtmal elektrische Rolläden.
      Zagreus
      die jetzt die Zugbrücke runter lässt und danach den Wassergraben reinigt

      Edit
      Und ich überlege ernsthaft im Waschhaus den holzbefeuerten Waschkessel reparieren zu lassen.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Ich habe ein Smartphone, ein uraltes Tablet und einen Laptop. Kein TV, kein Radio (außer im Auto) und mag es gern ruhig in meiner Wohnung. Ich wüsste gar nicht, was ich mit Alexa oder anderen smarten Geräten anfangen sollte.

      Die einzigen Geräusche außer meiner Katze sind die Nähmaschine, das Klappern der Stricknadeln und meine Hörbücher.
      Ich habe keine verdammte Signatur.
      Wenn ich aber eine hätte, wäre sie bunt, und sie würde glitzern und blinken und Lieder voller Freude für Euch singen.
      Sie wäre die schönste Signatur ÜBERHAUPT !
      Aber leider habe ich ja keine Signatur.
    • Zagreus schrieb:

      Ich merke gerade daß mich die Zeit überholt hat.
      Habe gar nichts smartes, streame nicht, keine Alexa, keinen Smartmeter, keine intelligenten Lichter, kein Kühlschrank der nachbestellt.....Steinzeit Technik hier und am Haus auch. Nichtmal elektrische Rolläden.
      Zagreus
      die jetzt die Zugbrücke runter lässt und danach den Wassergraben reinigt

      Edit
      Und ich überlege ernsthaft im Waschhaus den holzbefeuerten Waschkessel reparieren zu lassen.
      kenne ich
      meine Rechner funken auf XP
      ALEXA UND konsorten kenn ich nur als Mädchen im Kindergarten ..
      brauch ich das zeug nee
      vermisse ich das zeug nee

      hätte ich gerne ne Waldhütte..
      meine Alarmanlage sind Angelschnur mit Blechdosen
    • Ne ganz kleine Waldhütte hätte ich auch gern. Mit einem riesigen Bunker drunter! :rolleyes:
      Die Hütte würde von aussen urig aussehen, aber innen vollgestopft mit Autarkie-Technik.
      Sicherheitsrelevante Dinge würde ich auch manuell bedienen wollen, ausser wie gesagt Kameras. Ich kann ja schlecht ein Auge auf dem Fensterbrett liegenlassen, wenn ich das Haus verlasse. :D

      Und ja, ich halte eine Videoüberwachung für sinnvoll auch wenn man keine Ahnung von Technik hat. Da kann man ja jemanden fragen oder es delegieren...
    • 2Stroke schrieb:


      Nicht jeder will es, es kostet auch einen Haufen Geld, aber solange die Welt nicht untergeht nutze ich die Technik gerne.
      Dennoch möchte ich auch ohne Strom lebensfähig sein, ein manchmal krasses Gegenteil.
      Es ist genau genommen kein Gegenteil. Wichtig ist, sich von der Technik nicht abhängig zu machen. Im normalen Leben kann die Technik schon eine Bequemlichkeit sein.
      Aber im Notfall muss man auch ohne die Spielereien auskommen können!
    • Zagreus schrieb:

      Ich merke gerade daß mich die Zeit überholt hat.
      Habe gar nichts smartes, streame nicht, keine Alexa, keinen Smartmeter, keine intelligenten Lichter, kein Kühlschrank der nachbestellt.....Steinzeit Technik hier und am Haus auch. Nichtmal elektrische Rolläden.
      Zagreus
      die jetzt die Zugbrücke runter lässt und danach den Wassergraben reinigt

      Edit
      Und ich überlege ernsthaft im Waschhaus den holzbefeuerten Waschkessel reparieren zu lassen.

      Da bist Du nicht alleine, ich persönlich verweigere mich auch konsequent solchen - in meinen Augen völlig unnötigen Spielereien - ich hab gerade unser Heim komplett saniert und bewusst auf elektrische Rollläden etc. verzichtet.
      Das stieß bei vielen, einschließlich dem Elektriker auf Unverständnis.
      Im Freundeskreis geben sich auch viele dem "smarthome-Kram" hin...da kann ich nur den Kopf schütteln.

      Übrigens hab ich im Nebengelass ebenfalls eine Sommerküche/Waschküche mit holzbefeuertem Waschkessel und Kochhexe.
    • vieles ist Spielerei, aber wenn bei Feueralarm z.b. alle Türen entriegeln, Rolläden hoch fahren und Licht angeht ist das auch sicherheitsrelevant.

      Strom und Energie sparen lässt sich damit auch ganz gut.

      Den Luxus kauf ich mir, muss ja nicht jeder haben wollen.

      Ein weiterer Punkt für mich war im Bereich vorsorgen/werterhalt. Die Smarthomesachen haben mich ca. 5t€ extra gekostet im Neubau (selbst gemacht, sonst deutlich teurer), dafür ist das Haus nun aber ca. 15t€ mehr wert und ist für die nächsten 20 Jahre in diesem Punkt sanierungsfrei.
    • Wir haben uns vor 7 Jahren beim Umbau bewusst gegen Automatisierung entscheiden. Damals galt KNX noch als State-of-the-art und den Auf- und Einbau hätte ich bequem selbst hinbekommen.

      Für mich hatte das Alles allerdings keinen greifbaren Mehrwert. Meine Steuerungsaufgaben kann ich stand heute mit normalen Schaltern lösen. Wenn ich in der Garage mal das Licht angelassen habe ist das eben so.

      Frei Jahre später hat ein Bekannter sein Haus komplett mit KNX und seehr viel Schnickschnack ausgerüstet. Das war schon interessant, was damit alles machbar ist aber wirklich gereizt hat's mich nicht. Ich habe die Entscheidung gegen KNX in meinen vier Wänden nicht bereut.

      Heimsteuerung über Fremddienste (Alexa usw.) haben bzw. benutzen wir nicht, so weit das möglich ist. Unser Fernseher ist noch doof (hat noch nicht mal eine LAN- oder WLAN-Schnittstelle) und der Sat-Receiver hat freie Software. Das Mikrofon in der FireTV-Fernsteuerung ist zugekleistert.
    • bonzo schrieb:

      ok dann weiss ich jetzt wie ich bei 2stroke
      reinkomme..rauch...

      ach ja ok googel kannte ich..
      hab ich aber so gut wie möglich totgelegt

      und rauchmelder vernetzen ist doof
      denn wenn nur der im Wohnzimmer plärrrt ist es oft Fehlanzeige. wenn der im Gang oder Schlafzimmer , Kinderzimmer mitplärrrrt dann ist feuer unterm Dach...

      Hehe gute Idee aber nein...
      Die Türen entriegeln, sie öffnen nicht. Du hättest es nur einfacher rein zu kommen, der Aufwand wäre aber trotzdem da.
      Bis du die Tür auf hast steht dann auch die Feuerwehr neben dir und fragt ob sie beim tragen helfen soll :P

      Und Rauchmelder nicht vernetzen ist lebensgefährlich. Gute Rauchmelder haben keine Fehlfunktion! Dennoch habe ich auch bei mir eingerichtet dass 2 Rauchmelder Feuer melden müssen damit die Feuerwehr benachrichtigt wird.
      Bei einem plärrt es nur im Haus, die Alarmanlage geht an und Rolladen gehen hoch. Hat ein Rauchmelder eine Störung beim Selbsttest (Rauchkammer verschmutzt, Batterie leer) bekomm ich eine Nachricht, nix plärrt.

      Und meine Fenster sind nicht aus Panzerglas, wenn du unbedingt rein musst und nicht klingeln willst bring einen Stein mit.
      Ein einbruchssicheres Haus gibt es einfach nicht.
      Alternativ Klingel einfach. Meine Tochter ist 3 und macht gerne die Tür auf. Die fragt auch nicht was du willst und solange du nicht ihren Stoffhasen einpackst kannst du seelenruhig alles mitnehmen. Sie hilft wahrscheinlich sogar beim tragen wenn du lieb fragst :rolleyes:
    • 2Stroke schrieb:

      Und Rauchmelder nicht vernetzen ist lebensgefährlich. Gute Rauchmelder haben keine Fehlfunktion! Dennoch habe ich auch bei mir eingerichtet dass 2 Rauchmelder Feuer melden müssen damit die Feuerwehr benachrichtigt wird.
      Bei einem plärrt es nur im Haus, die Alarmanlage geht an und Rolladen gehen hoch. Hat ein Rauchmelder eine Störung beim Selbsttest (Rauchkammer verschmutzt, Batterie leer) bekomm ich eine Nachricht, nix plärrt
      Zumindest der Preis allein lässt keine Rückschlüsse zu, wie gut ein Bewegungsmelder ist. Wir hatten anfangs die sch... teuren Rauchmelder von Homematic. Drei Fehlalarme (trotz regelm. Wartung) später habe ich die Dinger von der Decke entfernt.