Ersatzhandy für Notfälle?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersatzhandy für Notfälle?

      Hallo,
      ich überlege mir ein zweites, robustes(zumindest Spritzwassergeschütztes) Handy für Notfälle zuzulegen. inwiefern macht das Sinn, bzw. gibt es Handymodelle die besonders zu empfehlen sind?
      Ich dachte kürzlich an mein altes Siemens ME 45, wie es mir seinerzeit treue Dienste leistete, welches ich aber vor wenigen jahren entsorgte.
    • Hallo Wing_Of_Pazuzu,
      Ich habe mein altes Handy mit Karte und gespeicherten Nummern im Auto. Es hat eine Prepaid Karte. Ein Guthaben ist gebucht und eine Nummer für ein Guthaben liegt dabei. Ein Solarlader, Kabel und ähem ja, den 12 ,VoltStecker um das Ding im Auto zu laden hab ich meinem Sohn geschenkt. Sollte es gestohlen ist es vorwiegend schade um den Solarlader/Accubar.
      Im Alltagsleben nutze ich ein Cat S30. Es ist sehr robust, Nässe, Staub, Vibrationen, runterfallen macht dem gar nichts aus. Allerdings ist es technisch nicht auf der Höhe der Zeit. Der Speicher zu klein, die Kamera höchstens " brauchbar" , und auch nichts für Zocker.
      Wichtig um beide Handies im Notfall zu nutzen war für mich dass die Kabelanschlüsse gleich sind. Und eine möglichst lange Accu Laufzeit haben. Den einzigen Fehler den ich gemacht habe ist, beide Handies haben das gleiche Netz.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • So ähnlich hatte ich es mir auch vorgestellt. Mit Prepaid Karte.
      Cat-Handys habe ich auch schon gesichtet, konnte mich aber noch zu nichts entschließen, da ich mir die Frage stelle ob ich lieber auf Smartphone-Funktionen verzichten sollte, zugunsten der Robustheit und einer längeren Akkulaufzeit.
      Dann würde ja z.B. ein altes Nokia reichen.
      Ich habe für zu Hause, um kleine Geräte betreiben zu können, ein Nomad 7 Panel von Goal Zero und div. Panasonic Eneloop Akkus. Sowie eine Powerbank mit 20.000mAh(Natürlich noch div. Ersatzbatterien...).
    • Wing_Of_Pazuzu schrieb:

      So ähnlich hatte ich es mir auch vorgestellt. Mit Prepaid Karte.
      Cat-Handys habe ich auch schon gesichtet, konnte mich aber noch zu nichts entschließen, da ich mir die Frage stelle ob ich lieber auf Smartphone-Funktionen verzichten sollte, zugunsten der Robustheit und einer längeren Akkulaufzeit.
      Dann würde ja z.B. ein altes Nokia reichen.
      Ich habe für zu Hause, um kleine Geräte betreiben zu können, ein Nomad 7 Panel von Goal Zero und div. Panasonic Eneloop Akkus. Sowie eine Powerbank mit 20.000mAh(Natürlich noch div. Ersatzbatterien...).
      altes nokia
      nur wenn es dualband fähig ist...
      Die ganz alten fallen (fur mich) somit raus...
    • Tja, zuerst dachte ich an ein Handy, klassisch, in Barrenbauweise, wie z.B. das Nokia 6300i, das es zahlreiche gute Features aufweist:
      -Triband, Edge, Wlan
      -Speicher erweiterbar, MicroSD bis 4GB gesamt.
      -2 Schnittstellen: USB / Bluetooth
      -sonstige Funktionen: UKW-Radio, Mediaplayer, Speicherkarte m. Nokia Maps 2.0, Navi- u. Routensoftware

      Bei einem Smartphone wäre die Möglichkeit einer 2. SIM-Karte reizvoll. Ein günstiges Huawei wäre da denkbar.

      Ich bin da noch unschlüssig und am abwägen.
    • Ich selber benutze das Blackview BV 6000.
      Absolut robust, IP68 geschützt, Dual Sim, 3 GB Arbeitsspeicher, 32 GB Speicher. Recht flott ist es auch. Und wenn man sparsam mit umgeht hält der Akku 5 bis 6 Tage. Bei "normalem" Gebrauch (Facebook, surfen, E-Mail, WhatsApp, Telefonieren, SMS usw.) etwa 2 bis 3 Tage.
      Und für knapp 200 Euro ohne Vertrag für das was es kann echt erschwinglich.
      Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
    • Bushcraft_Benno schrieb:

      Ich selber benutze das Blackview BV 6000.
      Absolut robust, IP68 geschützt, Dual Sim, 3 GB Arbeitsspeicher, 32 GB Speicher. Recht flott ist es auch. Und wenn man sparsam mit umgeht hält der Akku 5 bis 6 Tage. Bei "normalem" Gebrauch (Facebook, surfen, E-Mail, WhatsApp, Telefonieren, SMS usw.) etwa 2 bis 3 Tage.
      Und für knapp 200 Euro ohne Vertrag für das was es kann echt erschwinglich.
      Sehr cool.
      Das Blackview BV 6000 habe ich seit einem guten Jahr in Verwendung. Bin immer noch sehr zufrieden mit dem Gerät. Das einzige Manko was ich für mich inzwischen festgestellt habe ist auf der Rückseite die Abdeckung des Lautsprechers. Die hätte man stabiler gestalten können. Aber das ist echt nur kleinster Kleinkram. Ich habe nach einer Übergangsphase als ich mein LG G2 im Putzeimer versenkt habe,heute noch heul,zuviele Kontakte weg, da ich es noch nicht wiederbeleben konnte,ein LG G3S genutzt, war zum Glück nur Übergang.
      Früher hatte ich mal ein Samsung B2710 war auch ein Outdoor und sehr robust. Aber das finde ich heutzutage Verhältnismäßig teuer.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • was die kontakte, adressen, telefonnummern (auch abfotografiertes) betrifft, lohnt es sich ja immer, diese in ein extra notizbuch (ja, oldschool aus papier ohne strom) zu übertragen. da gibt es sogar welche aus wasserfestem papier. ähnlich bei anderen wichtigen dokumenten, zb bilder, fotos von wichtigen unterlagen, oder solche persönlichen sachen, die einem sehr am herzen liegen. die immer in einem extra-stick oder auf anderer hardware abspeichern, ausdrucken oder ähnliches.

      aber das ist ja eigentlich nix neues... ;)
    • Ich glaube ich orientiere mich nun Richtung Outdoor Smartphone. Das Blackview BV 5000 finde ich klasse, leider soll wohl das Displayglas leicht kaputt gehen. Gut aber der herausnehmbare Akku mit 5000mAh z.B.
      Das Nomu S30 finde ich auch interessant.

      @Prepperkind zur Dokumentensicherung war es eigentlich nicht gedacht, aber aufgrund der Tastsache das sich bei viele Outdoorhandys Speicherkarten verwenden lassen, ist das natürlich auch eine Option dafür. Meine wichtigsten Dokumente befinden sich wasserfest und bedingt feuerfest in einer Extratasche im BOB. Zusätzlich zu einem wasserdichten und schlagfestem USB-Stick.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BBK-Fan ()

    • *Offtopic On*
      Ja mittlerweile denke ich auch daran vieles Analog zu haben. Aber man muss halt seine Erfahrungen sammeln (leider) auch die schlechten,um daraus zu lernen.
      Wenn man dann schon die Wasserfeste Papiervariante wählt dann sollte man sich auch einen Stift mit einer Guten Mine besorgen.
      Meine Empfehlung dazu wäre zum Beispiel ein Kugelschreiber mit Spacepen-Mine. Mehr dazu vielleicht mal in einem extra Thema.
      *Offtopic Off*
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • Also ich persönlich finde dass ein gut funktionierendes normales handy (bzw smartphone) ein ersatzhandy weitesgehend unnötig macht. Die meisten handys sind ja heutzutage wasserfest und recht stabil (es gibt ja so auch noch folien, hüllen etc.) Was akkuverbrauch angeht ist es natürlich von modell zu modell unterschiedlich. Zustätzlich gäbs ja noch notfalls eine Powerbank, diese haben ja auch genug kapazität für mehrere akkuladungen. GGF. ist es auch eine solarpowerbank, dann hat man eigentlich (fast) keine sorgen mehr was akku angeht.

      Ich kann jetzt auf anhieb leider keine Persönlichen erfahrungen mit euch teilen da ich heute ein neues handy bekommen habe und daher noch nicht weis wie es mit dem verbrauch aussieht.
      Was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf morgen :D
    • Ja, das sehe ich zum Teil genau so.
      Es geht darum im Fall der Fälle eine Absicherung zu haben, falls mit dem Haupthandy etwas sein sollte, und ein größeres Maß an Flexibilität wäre im SHTF auch sinnvoll, In Bezug auf Akkulaufzeit und Netze - beides biete mein aktuelles Smartphone nicht - ein Iphone 6. Ist zwar auch robust und gut verarbeitet, aber wie allgemein bekannt ist die Akkuleistung bescheiden, nur eine SIM Card einsetzbar und keine Speichererweiterung durch ext. Karte möglich.
      Im Alltag bin ich mit meinem Apfel sehr zufrieden, aber wie es im worst case wäre...(?)
      Nachteil bei einem der o.g. Handys ist, das ich alles vom Apfel habe und die Systeme nicht kompatibel sind. Ein Android-Handy wäre da so etwas wie ein Fremdkörper(wobei es auch Möglichkeiten geben soll Androids übern Mac zu synchronisieren) und wirklich nur für eine Ausnahmesituation.
      Mein Fazit: kann man machen, muß man aber nicht. Würde mich aber mit Ersatzhandy dennoch besser fühlen.
    • Ich kann verstehen das man ein 2. Handy haben möchte. Mir ist letztens durch einen blöden Zufall das Display gebrochen, dachte immer nur das passiert anderen. War dann ganz glücklich noch ein altes Handy zu haben. Derzeit überlege ich aber auch wieder mir noch eine 2. SIM zu besorgen, da die Akulaufzeit und die Größe des Handys mich auf outdoortouren stört. Da möchte ich ja nicht am Handy spielen sondern nur im Notfall erreichbar sein.
      Hatte z.b. als ich im Ausland gelebt hatte ein ganz einfaches samsung handy, konnte eigentlich nur telefonieren, sw Display, aber als lokales 2. Handy war es super, und laden einmal die Woche reichte locker, hatte das deutsche eigentlich nie dabei.
      „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

      Henry Ford
    • Ich krame das Thema mal wieder aus.


      Ich denke gerade darüber nach ein Cyrus CM8 ( cyrus-technology.de/geraete/handys/cm-8 ) für mich anzuschaffen.
      Meine Freundin nutzt es als Arbeitstelefon, daher habe ich ein paar Erfahrungen für euch:

      + Dual-SIM
      + MicroSD bis 32 GB SDHC Kartenformat ( mMn ideal um digitalisierte Dokumente bei sich zu haben )
      + Wechselakku mit bis zu 700h Standby-Zeit
      + ( meiner Meinung nach ) sehr helle Taschenlampe
      + MTK Plattform ( kein Androidzwang, keine AppleID notwendig )
      + 3G Internet möglich
      + Outdoor geeignet ( IP68, bis 1m permanent wasserdicht, staubundurchlässig, bis 2m Fallhöhe stoßgeschützt, MIL-810G )
      + Telefonspeicher für bis zu 300 Kontakte
      + Nutzung bei -25 bis +55 Grad Celsius möglich
      + FM-Radio ( bei benutzen der mitgelieferten Kopfhörer )

      - teilweise in Wohnungen kein Empfang ( ich konnte jedoch nicht testen, ob es am Netz oder dem Telefon liegt, ist ja wiegesagt nicht meins )



      Gibt es eurerseits Praxiserfahrungen mit neueren Outdoor Telefonen oder Outdoor Smartphones?

      Ich persönlich bevorzuge zurück auf ein "normales Telefon" zu wechseln. Ohne "smart-Zeug".

      Liebe Grüße.
      Liebe Grüße.