Dezentraler Anbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dezentraler Anbau

      • Hat jemand Erfahrung mit Anbau von Nutzplazen in Wald und Flur?
      Ich könnte mir z.B. gut vorstellen Topinambur am Ortsrand, an Gräben, am Waldrand, auf Lichtungen, an Kniks usw. zu pflanzen.
      Das Zeug ist Pflegeleicht, vermehrt sich selbst, ist Winterfest usw.

      Die meisten Leute kennen die Pflanze nicht, sehen Sie somit auch nicht als Nahrungsmittel an.


      Das einzige Risiko das ich sehe, dass die eine oder andere Stelle vielleicht von Wildschweinen entdeckt wird.

      Hat jemand Erfahrungen mit Pflanzungen in der Wildness?
      Welche Pflanzen eignen sich noch?
      Carpe "that fucking" diem!
    • bonzo schrieb:

      1. ihr seid nicht die ersten
      2. glaube topi ist bei vielen vegis bekannt
      ist wie mit bärlauch der hat sich auch so ausgebreitet...
      Bekannt ist die Knolle sicherlich, fragt sich nur wer die Planze erkennt wenn sie noch in der Erde steckt ;)

      Die Idee ist sicherlich nicht neu, hab auch schon einige YouTube Videos dazu gesehn, mit wildem Kohl u.Ä. Pflanzen aber wenn man sich nicht auskennt bzw. nicht geziehlt danach sucht übersieht man sowas ziehmlich leicht.

      Das mit den Wildschweinen wär wohl ne Frage an die Jäger unter uns: Maisfeld auf der einen Seite und in der Nähe eine kleine Topinaburanpflanzung, wo würdend die Schwarzkittel wohl eher drangehen?
    • Nordlicht schrieb:


      • Hat jemand Erfahrung mit Anbau von Nutzplazen in Wald und Flur?.


      Hat jemand Erfahrungen mit Pflanzungen in der Wildness?
      Welche Pflanzen eignen sich noch?

      Moin,

      ich will ja nicht den Oberlehrer oder gar den Spielverderber spielen, aber in welche Wildnis möchtest Du denn pflanzen?
      Ich möchte dabei nämlich zu bedenken geben, daß in D. kein Quadratzentimeter Boden herrenlos ist.
      Und ich glaube, ich bin nicht der einzige Grundeigentümer, der es, gelinde gesagt sehr doof fände, wenn irgendjemand einfach auf meinem Grund und Boden rumwirtschaftet würde... und dann am besten noch mit so einem fremdländischen wie invasivem Mist wie z.B. Topinambur.

      Sowas gehört in Kübel oder mit Wurzelsperre in den Garten oder sonst wohin, aber nicht in die freie Landschaft.

      Und ich persönlich würde bei sowas ernsthaft das Ausschöpfen von Rechtsmitteln in Erwägung ziehen - das gehört sich mal garnicht, einfach auf anderer Leute Eigentum "wilde Sau" spielen und solchen Mist verbuddeln.
    • Also bei uns gibt es genug kommunale und / oder vernachlässigte flächen wo ich mir sowas vorstellen könnte.. aber formal hast du natürlich recht, und invasive Arten sollte man natürlich generell meiden. ich denke sa eher an versteckt angebaute rüben oder Kartoffeln wärend einer kriese. wenn die Landwirtschaft nich mehr organisiert arbeitet entstehen von allein riesige brachen auf denen man sowas dann probieren könnte.