Bundesweiter Warntag 2020 in D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "schlecht vorbereitete Bevölkerung". Der Ausdruck erheitert mich sehr. Vorbereitet ist bis auf wenige Ausnahmen niemand, absolut nicht. Vor allem mental nicht. Wie soll eine ganze Generation von Prinzen und Prinzessinnen mit Widrigkeiten jeder Art klarkommen? Nach einer "Erziehung" die darin bestand dem Nachwuchs den Lebensweg zu planieren. Niemals stolpern, niemals fallen auf aufstehen lernen. Jedes Hindernis vom Babyalter bis über die Volljährigkeit hinaus beiseite räumen.
      Sollte das mal nicht geklappt haben, dann stehen ungefragt Seelsorger, Therapeuten und psychologische Betreuung bereit.

      In irgendeinem überregionalen Katastrophenfall ist für die Mehrheit der Bevölkerung keine Unterbringung möglich. Wie viele Turnhallen hat denn eine Stadt mit z.B. 200.000 Einwohnern? Von den Großstädten gar nicht zu reden.
      Wie viel Personal müsste dafür zur Verfügung stehen. Wie viel Personal entfällt allein dadurch, dass sie sich im echten Katastrophenfall um die eigene Haut/Familie kümmern werden?

      Die Dorfbevölkerung ist großen Teilen auch nicht mehr das, was sie mal war. Städter, die aufs Land ziehen und sich anschließend über krähende Hähne wundern, findet man immer mehr.
      Geht mal durch dörfliche Siedlungen. Ziergärten, Steingärten usw. sind in der Mehrheit. Oft genug durch bezahlte Gärtner angelegt. In solchen Gärten sieht man durch Ohrstöpsel taube und durch Dauerblick auf das Smartie blinde Menschen.

      Stellen diese Leute bereits die Mehrheit?
    • Südprepper schrieb:

      Lt. offizieller Stellungnahme wurden gegen 11.00 Uhr durch das GMLZ (wie
      geplant) und ettliche Leitstellen in Deutschland (nicht geplant)
      ZEITGLEICH (!)
      die Warnungen rausgeschickt, was zu einer Überlastung des Systems führte.
      Wenn ich deinem Laptop zeitgleich auch 200 Befehle gebe, dann tut sich da für 15 Minuten auch nix mehr.

      Der Unterschied ist aber , wenn ich aber nen Kremium hochbezahlter IT und Telekomunikationsexperten in der Hütte sitzen habe, dann sollte mit dem Hintergrundwissen nicht groß Wochenlang rumposaunt werden das ich am Tag X eben 200 Befehle in mein Laptop eingebe. Schaut alle her wie toll ich das mache.
      Insbesondere wenn wie "Zagreus" schreibt, ich einige Jahre zuvor in München festgestellt habe das mein Laptop nicht mal 30 Befehle eingabe abvespern kann.





      Südprepper schrieb:

      Sirenen fallen seit 1990 nicht mehr in die Zuständigkeit des Bundes.
      Die Kommunen sind seither für Sirenen die noch existieren oder neu gebaut werden selbst verantwortlich.


      Der Bund hat damit nix zu tun. Und deshalb kann man dies jetzt nicht dem Bund vorwerfen.

      Vergessen wir mal bitte einfach das es um Katastrophen, Krieg , oder Schadereignisse geht weil sonst könen wir uns hier wirklich dumm labern.

      Grundgesetz Art.73 "Der Bund hat die ausschließliche Gesetzgebung über: Abs.1. die auswärtigen Angelegenheiten, so wie die Verteidigung einschließlich des Schutzes der Zivilbevölkerung"


      Die Option der Bevölkerung also mitzuteilen, "zieh den Kopf jetzt ein" sehe ich hiermit zu 100% beim Bund.



      Übertrieben gesagt: Ob der Bund nun selber ne Sirene neben das AKW pflanzt, oder dem Betreiber auferlegt das er eine hat ist bums.
      Aber er hat er hat dafür zu sorgen das da was ist was Krach macht wenn Bedarf ist.



      Nichts gegen Fortschritt. Warum soll man hierfür nicht moderne Medien nutzen. Aber dann sehe ich den Bund hier in der Pflicht dafür zu sorgen das ausreichen Resurcen in der Infrastruktur gegeben sind.
      Dann muß man sich eben mit den Betreibern zusammensetzen und ein Protokol aushandeln das solche Warnmeldungen im Netz bevorzugt behandelt werden und z.Bsp. Netflixstream eben dann mal pixeln. Sowas ist durchaus möglich. VoIP wird schließlich auch vorgezogen.

      Dazu gehört auch dass entsprechende App´s lauffähig sind. Es kann nicht sein dass die Bevölkerung dazu getrieben wird alle 2 Jahre ein neues Handy zu kaufen nur das die Warnapp funktioniert.

      Bsp.: Ich habeZentral im Haus nen Tablet an der Wand, auf dem Nina läuft, damit alle im Haus informiert sind falls was ansteht. Seit dem letzen Update geht nichts mehr. OS zu alt.
      Ich kann keine neuen Funktionen finden die eine neueres OS rechtfertigen.

      Ob das ganze nun bewußt vor die Wand gefahren wurde, oder nicht. Da muß sich jeder selber seine Meinung machen.


      Ich geh jetzt Heizöl spalten, frohe Ostern

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elektroimker ()

    • Ich denke, es war klar, dass aufgrund der Neuerungen im Warnsystem nicht alles perfekt klappen wird. Aber das es so schlimm bestellt ist war für mich nicht abzusehen.
      - Wenn ich nicht gewusst hätte ,dass Warntag ist, hätte ich weder Radio noch TV laufen gehabt
      - ansonsten war bei uns gar nichts (keine Sirenen, keine Durchsagen, kein NINA)

      Im Falle eines GAU's hätte mich keine Info erreicht.

      Und das finde ich schon sehr bedenklich. Und ja, unser LKR hatte eigentlich mitgemacht.

      Ich denke, da ist noch sehr viel Luft nach oben. Aber genau dafür war der Warntag gedacht und jetzt wissen die Leute vom BBK wo sie dringend ansetzen müssen.
    • Lisaz schrieb:

      Aber genau dafür war der Warntag gedacht und jetzt wissen die Leute vom BBK wo sie dringend ansetzen müssen.
      Ja, wissen ist eine Sache.
      Wir müssen, wir werden, wir wollen...nur MACHEN tut keiner. Das kostet nämlich Geld.
      Geld, welche da wäre. Aber dann kann man ja in Hintersüdwestatmenistan kein Geld mehr verbrennen...
      Wir sehen doch momentan wie Geld generiert wird für die Krise.
      Zu einer ordentlichen Infrastruktur gehört für mich nicht nur ne lochfreie Strasse, sondern auch ne Sirene. Damit JEDER Bürger gewarnt werden kann.
      Ja, es ist nur für den Notfall. Wie oft wird er eintreten?
      Ich habe im Auto auch ein Ersatzrad und schraube es nicht ständig drauf. Es ist für den Notfall.
      Aber ich habe eins und kontrolliere es öfter auf Funktion. Deswegen guckt mich niemand blöd an.
      Aber Sirenen? Brauchen wir doch nicht, was soll schon passieren... :rolleyes:
    • Südprepper schrieb:

      [...]

      randomprepper schrieb:

      Warum es nicht möglich ist, eine SMS an alle Geräte in einer betroffenen Zelle zu senden möge man mir bitte mal erklären. Nichts gegen Apps, aber warum es unmöglich ist, die auch ohne Google lauffähig zu bekommen (Signal und Telegram funktionieren im Übrigen) verstehe ich auch nicht.
      Das hat man bei der Erforschung entsprechend validiert. Es würde bis zu 24 Stunden dauern bis ganz Deutschland gewarnt wäre.Aber das mit WhatsApp oder Telegram wäre ja eine Option die man mal überlegen könnte, da das Ganze ja Internetgestützt funktioniert.

      EDIT 11.37 Uhr:

      Die Meldung ist nun beim aktiven nachschauen auch auf KatWARN einzusehen, allerdings hat die App ebenfalls nicht ausgelöst.
      Scheint so als würde jetzt zumindest reagiert. Ob das nun konkret heißt, dass man etwas verändern möchte oder mehr Geld gibt oder es nur um "Management/Neustrukturierungs-Blabla" geht werden wir nächstes Jahr sehen.

      Ich bitte Dich zu dem 24 Stunden eine Quelle anzugeben. Andere Länder machen sowas bereits.
      Es wird auch demnächst kommen, wenn ich das richtig verstanden habe: en.m.wikipedia.org/wiki/EU-Alert
      etsi.org/deliver/etsi_ts/10290…_60/ts_102900v010101p.pdf

      Damit wäre eine Ortsbezogene Alarmierung möglich aber auch eine großflächigere. Und das kann quasi fast jedes Handy und man braucht nicht unbedingt eine App, die von Google abhängig ist.
      EU-Alert verwendet Mobilfunk-Kanäle die nicht für Telefonate, SMS oder Datenübertragung verwendet werden. Wenn Mobilfunk-Netze also (in Folge einer Kathastrophe) überlastet sind und keine Anrufe oder Datenverbindung mehr möglich ist, können EU-Alerts noch immer übertragen werden.
      Ob das am Ende besser funktioniert? Werden wir dann wohl auch sehen. Aber vielleicht hat man es auch einfach vergessen/nicht verstanden?
      twitter.com/gglnx/status/1304342377008685056

      War wohl auch beim BBK nicht total bekannt, dass sowas geplant ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von randomprepper ()

    • Moin,

      könnt ihr euch noch an den Fehlalarm auf Hawaii vor paar Jahren erinnern, wo die Einwohner eine Push-Nachricht auf ihren Handy bekamen.

      Warum nutzt sowas nicht dann Deutschland als Alarm? So erreicht man doch mitterlweile doch fast jeden Bürger, selbst die nicht NIna, Katwarn etc. nutzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hr.Rossi () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler

    • Hr.Rossi schrieb:

      Moin,

      könnt ihr euch noch an den Fehlalarm auf Hawaii vor paaren Jahren erinnern, wo die Einwohner eine Push-Nachhricht auf ihren Handy bekamen.

      Warum nutzt sowas nicht dann Deutschland als Alarm? So erreicht man doch mitterlweile doch fast jeden Bürger, selbst die nicht NIna, Katwarn etc. nutzen.
      Siehe den Beitrag über dir.
      Ich könnte mir auch vorstellen, dass ne APP halt moderner klingt, Interessen von dritten an dem Auftrag ne Rolle spielen etc. Vielleicht hat man da auch einfach eine Lösung gekauft bzw. outgesourced. Wenn man bedenkt, dass Nina Google tracker enthält und ohne play services nicht läuft....

      Am Ende ist es ne gute Ergänzung wenn es richtig umgesetzt wird. Aber das als Hauptwarnmedium plus social Media, radio und TV? Nicht ausreichend wie ich finde.
    • randomprepper schrieb:

      Am Ende ist es ne gute Ergänzung wenn es richtig umgesetzt wird. Aber das als Hauptwarnmedium plus social Media, radio und TV? Nicht ausreichend wie ich finde.
      Also während der Arbeitszeit, höre ich weder Radio, noch schaue ich TV und wenn ich mal Radio höre, sind es meist DAB-Kanäle, wo nur Musik läuft. Ich bin auch der Meinung, dass auch das Verkehrsfunksignal für solche Notfälle genutzt werden muss. Aber ich finde auch, die Hauptinformationsquelle sollte das Handy sein. Aber eher Push-Narichten, so dass man nicht unbedingt ein Smartphone braucht.

      Fun-Fakt am Rande, Katwarn meldet im Raum Passau immer noch den Warntag :D
    • "soll abgelöst werden" ist erstmal noch keine Verbesserung. Mal abwarten, ob es auch wirklich so kommt :D


      Mir persönlich geht diese "wir hauen immer erstmal jeden raus, der einen Fehler gemacht hat"-Mentalität gehörig auf die Nüsse. Scheinbar lief es doch bisher mit dem Herren. Vielleicht war er sogar einer derer, denen wir diesen Tag zu verdanken haben. Ob es ein Neuer nun besser macht, wissen wir ja schließlich auch nicht...
      Liebe Grüße.
    • Vorbereitung schrieb:

      "soll abgelöst werden" ist erstmal noch keine Verbesserung. Mal abwarten, ob es auch wirklich so kommt :D


      Mir persönlich geht diese "wir hauen immer erstmal jeden raus, der einen Fehler gemacht hat"-Mentalität gehörig auf die Nüsse. Scheinbar lief es doch bisher mit dem Herren. Vielleicht war er sogar einer derer, denen wir diesen Tag zu verdanken haben. Ob es ein Neuer nun besser macht, wissen wir ja schließlich auch nicht...

      Ausser unseren Verkehrsminister...der darf Milliarden Fehler machen und bleibt........................


      Der BBK benötigt unbedingt mehr Marketing.........!
      Freundliche Grüße aus dem Südwesten !


      Ist zwar nicht von mir..........aber es ist richtig:

      BESSER MAN HAT ES UND BRAUCHT ES NICHT,
      ALS MAN BRAUCHT ES UND HAT ES NICHT!
    • SamFredericks schrieb:

      Glaubst Du das wirklich? Zu hoffen wäre es ja, aber ich habe da gewisse Zweifel, dass der Durchschnitt jetzt anfängt, wegen ausgebliebender Sirenen Dosenbrot und co zu horten.
      nein, die Leute sind so dumm, die glauben eher an die 5. Corona-Welle.


      Vorbereitung schrieb:

      Mir persönlich geht diese "wir hauen immer erstmal jeden raus, der einen Fehler gemacht hat"-Mentalität gehörig auf die Nüsse. Scheinbar lief es doch bisher mit dem Herren
      ist sicher wieder nur ein Bauernopfer. Versaut haben es sicherlich andere oder wollten von Problemen nichts wissen.
    • randomprepper schrieb:

      Ich bitte Dich zu dem 24 Stunden eine Quelle anzugeben. Andere Länder machen sowas bereits.
      Es wird auch demnächst kommen, wenn ich das richtig verstanden habe: en.m.wikipedia.org/wiki/EU-Alert
      etsi.org/deliver/etsi_ts/10290…_60/ts_102900v010101p.pdf
      de.wikipedia.org/wiki/Zivilschutzsignale

      Wikipedia schrieb:

      Die Mobilfunktechnik ist in den meisten Ländern für derartige Kapazitäten nicht ausgelegt. Tests in Deutschland hatten ergeben, dass es bis zu 24 Stunden dauerte, 50.000 Einwohner einer Stadt per SMS zu warnen.
      Da gab es noch eine offizielle Publikation dazu, die hatte ich aber nur in Papierform in der Hand. Muss mal schauen ob ich das noch irgendwo habe.
      Glaube das war eine Publikation vom BBK, da bin ich mir aber nicht mehr sicher.

      randomprepper schrieb:

      War wohl auch beim BBK nicht total bekannt, dass sowas geplant ist.
      Das sind aber zwei paar Schuhe....
      EU ALERT ist ein EU weites Warnsystem und hat mit nationalen Vorhaben nix zu tun, da bin ich auch ganz froh drum.
      Das passt für größere Ereignisse die Grenzüberschreitend sind, wofür unsere Warnapps nicht ausgelegt sind.

      scrabble2003 schrieb:

      Die erste "Verbesserung" wurde durchgeführt!

      "Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn, Christoph Unger, soll abgelöst werden. Durch die Panne beim Warntag war die Behörde in die Kritik geraten. ..."

      Quelle: t-online.de/nachrichten/id_885…hutz-wird-abgeloest-.html
      Das ist bei Leibe keine Verbesserung meiner Meinung nach !!!

      Vorbereitung schrieb:

      Mir persönlich geht diese "wir hauen immer erstmal jeden raus, der einen Fehler gemacht hat"-Mentalität gehörig auf die Nüsse. Scheinbar lief es doch bisher mit dem Herren. Vielleicht war er sogar einer derer, denen wir diesen Tag zu verdanken haben. Ob es ein Neuer nun besser macht, wissen wir ja schließlich auch nicht...
      So sehe ich das auch.
      Wenn wir danach gehen würden müsste unsere Kanzlerin und unser Innenminister schon lange gehen.

      Der Herr Unger ist einfach ein Bauernopfer geworden. Man lenkt nur damit vom Politikversagen auf diesem Gebiet ab.
      Ich habe schon den Ganzen Tag irgendwelche Comments unter Artikeln gelesen von Fachleuten die das gleiche sagen, das dieses Absägen völlig verfehlt und übertrieben ist.

      Unsere Politik hat den Katastrophenschutz runtergestrichen - Nicht die damalige Zentralstelle für Zivilschutz beim BVA.
      Unsere Politik investiert nicht genug Gelder in den Bevölkerungsschutz -Nicht das BBK
      Unsere Politik macht den Haushaltsplan und die Gesetze - Nicht das BBK

      Der Herr Unger kann auch nur mit den Mitteln arbeiten die er zu Verfügung hat und nicht darüber hinaus.
      Und was bringt dieser Personalwechsel ?

      NIX ! REIN GARNIX !

      Werden die technischen Probleme dadurch behoben ?

      NEIN !

      Ja gut es hat nicht funktioniert und weiter !?
      Jetzt muss man das aufarbeiten und die Technik auf Vordermann bringen bis zum nächsten Jahr und nicht jemand der dieses Bundesamt groß gemacht hat absetzen.

      ...... KOPFSCHÜTTEL.... :huh:

      Max69 schrieb:

      Ausser unseren Verkehrsminister...der darf Milliarden Fehler machen und bleibt........................
      Und der Innenminister, und die Kanzlerin, und und und.....
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)