Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natürlich tragen auch Geimpfte das Virus weiter.
      Die Impfung schützt doch in erster Linie vor einem schwerem Verlauf.
      Erst in zweiter Linie davor das es sich weiter verbreitet.
      Es gibt Gründe gegen eine Impfung, nur manche suchen sich doch nur Gründe um nicht so zu sein wie alle anderen.

      Über kurz oder lang wird eine Behandlung im Krankenhaus auch davon abhängig sein ob jemand geimpft ist oder nicht, spätestens wenn eine Triage ansteht.
    • Südprepper schrieb:

      Solange geimpfte Personen weiterhin erkranken aber in der Fläche nicht mehr getestet werden, muss nach jetzigem wissenschaftlichem Stand davon ausgegangen werden da diese
      das Virus weitertragen. Und somit steht das was du geschrieben hast ganz schnell anders da.
      Das mag durchaus sein. Meines Erachtens nach ist ein nicht unerheblicher Anteil der Geimpften die nun glauben imun zu sein für einen deutlichen Anteil der aktuellen Infektionszahlen verantwortlich. ABER: Solange du eine Gruppe von ungeimpften hast, wird jeder Politiker und MItbürger zunächst auf diese Gruppe zeigen und dir erklären warum die jetzt schuld sind und man eigentlich garnichts anders machen muss als diese zu impfen. Erst wenn sie alle geimpft sind und die Zahlen weiterhin durch die Decke gehen wird mal über echte Lösungen nachgedacht. Nicht vorher. Und deswegen müssen wir sie allesamt impfen. Damit endlich Ruhe ist und das Problem angegangen werden kann. Denn aktuell ist es für die Politik noch viel zu bequem einen Sündenbock zu haben.

      Und das juristische Problem ist ein theoretisches wie die Angst vor irgendwelchen Chips die mit der Impfung verballert werden ein eingebildetes ist.
    • "Die Pandemie tötet reihenweise, lass dich impfen."

      "Ja, es gibt Tote, aber reihenweise? Eigentlich läuft es doch gerade endemisch?"

      "Das liegt an den guten Maßnahmen."

      "Also funktionieren die doch?"

      "Nein, die Leute sterben reihenweise. Lass dich impfen."

      ...

      Fazit: Ich lebe relativ gesund und steigere es sogar mit der Zeit. Ich kämpfe lieber mit Corona und habe 100% keine Nebenwirkungen als gegen und C sowie Impfnebenwirkungen zu kämpfen.
      Andere schütze ich wohl mit dem testen und meinem starken Immunsystem, dass die Krankheit erfolgreich unterdrückt besser, als irgendein Geimpfter, der nicht mehr testet und zu Karneval geht.
      "Das was wir tun, zeigt wer wir wirklich sind."
    • Thomas35 schrieb:

      Du möchtest jemanden für eine Forderung juristisch belangen? Ernsthaft? In welcher Erdbeerwelt gibt es dafür eine Rechtsgrundlage?

      Es geht mir nicht darum jemanden für eine Forderung zu belangen.
      Das mag vielleicht falsch rüber kommen oder falsch verstanden worden sein.

      Mir geht es darum das wenn eine Impfpflicht eingeführt werden sollte, dann sollten Alle die eine Impfpflicht gefordert haben mit
      in die Haftung für mögliche Impfschäden oder Langzeitschäden genommen werden.

      Es geht mir nicht darum das jemand verknackt wird oder bezahlen soll, das kann man ganz schnell so auffassen.
      Es geht vielmehr darum das Menschen, viele Dinge fordern. Allerdings keiner bereit ist für diese Entscheidung dann auch die Konsequenzen zu tragen.
      Daher bin ich der Meinung sollte man alle die so etwas Fordern mit in die Haftung nehmen. Insbesondere im aktuellen Fall, da ´noch überhaupt nicht alle
      Studien vorliegen.

      Wenn man das nämlich tun würde, dann würde sich so mancher überlegen was er für andere Menschen fordert.

      Das ist das gleiche wie mit der Flüchtlingskrise 2015. Es gab Flüchtlingspaten die Verantwortung übernommen haben, auch finanzieller Natur.
      Was war das Ende vom Lied als der Staat von diesen Paten einen 5 stelligen Betrag zurückforderte weil der Asylantrag abgelehnt wurde....
      Keiner wollte es bezahlen und Vater Staat sah dann von einer Zwangsvollstreckung ab.

      Erst die Aufnahme fordern aber wenn es falsch war die Konsequenzen nicht tragen wollen. Und genau so ist es bei dieser Form von Impfung.
      Keiner kann die Konsequenzen abschätzen, aber es will auch keiner die Verantwortung tragen.

      Und daher diese Forderung, da sich dann die Leute scharf überlegen würden ob sie das für jemand anderen fordern.
      Für sich selber darf jeder die Entscheidung treffen und tragen.
      Aber man kann nicht etwas für einen anderen Menschen fordern ohne dafür Verantwortung übernehmen zu wollen.

      Ich habe das in den letzten Jahren sehr mühsam lernen müssen und ich werde einen Teufel tun etwas zu fordern, von dem ich die Folgen nicht abschätzen kann.

      Holgie schrieb:

      ABER: Solange du eine Gruppe von ungeimpften hast, wird jeder Politiker und MItbürger zunächst auf diese Gruppe zeigen und dir erklären warum die jetzt schuld sind und man eigentlich garnichts anders machen muss als diese zu impfen. Erst wenn sie alle geimpft sind und die Zahlen weiterhin durch die Decke gehen wird mal über echte Lösungen nachgedacht. Nicht vorher. Und deswegen müssen wir sie allesamt impfen. Damit endlich Ruhe ist und das Problem angegangen werden kann. Denn aktuell ist es für die Politik noch viel zu bequem einen Sündenbock zu haben.
      Da reicht schon flächendeckendes 1G.

      Und je schneller das kommt um so besser, denn dann wird der Gegenbeweis erbracht !
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Da stimme ich @Südprepper vollen Herzens zu. Wer Zwang fordert, soll dafür auch geradestehen.

      Offtopic:
      In meiner Utopie haben sogar Wähler Verantwortung für ihre abgegebene Stimme. Macht deren "Partei" Bockmist, haben sie es auch mitauszubaden. Meine Güte würden dann die Leute sich über Parteien informieren oder sich eben doch etwas besseres einfallen lassen ;)
      "Das was wir tun, zeigt wer wir wirklich sind."
    • @Holgie liest du dir ab und za das durch was du schreibst??

      Das mag durchaus sein. Meines Erachtens nach ist ein nicht unerheblicher Anteil der Geimpften die nun glauben imun zu sein für einen deutlichen Anteil der aktuellen Infektionszahlen verantwortlich. ABER: Solange du eine Gruppe von ungeimpften hast, wird jeder Politiker und MItbürger zunächst auf diese Gruppe zeigen und dir erklären warum die jetzt schuld sind und man eigentlich garnichts anders machen muss als diese zu impfen. Erst wenn sie alle geimpft sind und die Zahlen weiterhin durch die Decke gehen wird mal über echte Lösungen nachgedacht. Nicht vorher. Und deswegen müssen wir sie allesamt impfen. Damit endlich Ruhe ist und das Problem angegangen werden kann. Denn aktuell ist es für die Politik noch viel zu bequem einen Sündenbock zu haben.

      Für mich hört sich das so an: Also das Impfen bringt zar nichts um die Pandemie einzudämmen, aber wir zwingen alle Menschen sich das anzu tun damit die Politiker in die Pötte kommen und ihren Job richtig machen??
      Wie Menschenverachtend ist das den bitte.
      Ich habe jetzt lange zu dem Thema geschwiegen, aber das ist echt der Hammer.
      Die Bevölkerungsgruppe die in den letzten Monaten am wenigsten für eine Verbreitung verantwortlich war, wird von den Medien und den Politikern als Sündenbock dargestellt und viele stimmen da ein. Statt sich evtl mal selbst zu revlektieren und sein eigenes Verhalten kritsch zu sehen.

      Gruß
      Mein Körper,
      meine Entscheidung.
    • @oldman Nein, muss ich nicht. IdR bin ich nicht so vergesslich dass ich einen Satz später nicht mehr weiss was ich zuvor geschrieben habe.

      oldman schrieb:

      aber wir zwingen alle Menschen sich das anzu tun
      Jajaja... alle werden tot umfallen von der Impfung...

      oldman schrieb:

      damit die Politiker in die Pötte kommen und ihren Job richtig machen??
      Ja, so habe ich das formuliert. Musst ja nicht zustimmen oder es mögen.


      oldman schrieb:

      Die Bevölkerungsgruppe die in den letzten Monaten am wenigsten für eine Verbreitung verantwortlich war
      Das wiederrum möchte ich jetzt so nicht unterschreiben. Nicht unerheblich wie ich schrieb bedeutet noch lange nicht Mehrheit. Die Mehrheit der Virenschleudern sehe ich nach wie vor bei den Schwurblern und Impfverweigerern. Denn wie "wenig" sie an der Verbreitung verantwortlich war, sieht man schön auf den ganzen Demos die sie so veranstalten. Maske? Abstand? Achwas. Warum denn?
    • Gene schrieb:

      Die Leute sind doch in der Haftung, oder was glaubst du woher der Staat das Geld nimmt?
      Ja kollektiv... Ich meinte persönlich als Einzelperson, nicht kollektiv über Steuern und Abgaben.

      Balnoj schrieb:

      In meiner Utopie haben sogar Wähler Verantwortung für ihre abgegebene Stimme. Macht deren "Partei" Bockmist, haben sie es auch mitauszubaden. Meine Güte würden dann die Leute sich über Parteien informieren oder sich eben doch etwas besseres einfallen lassen
      Naja die Verantwortung tragen wir ja alle 4 Jahre kollektiv :D
      Normalerweise müssten die Politiker auch persönlich haften.

      Holgie schrieb:

      Jajaja... alle werden tot umfallen von der Impfung...
      Da ist jetzt aber net grad sachlich bzw. wissenschaftlich fundiert.


      Merkt ihr eigentlich was hier in den letzten Tagen in den Anfängen zeigt?
      Das ganze nennt sich kognitive Dissonanz

      Erklärung dazu: Kognitive Dissonanz – Wikipedia
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Die Entlassung des Herstellers aus der Haftung für Impfschäden erfolgt seit 1986, sobald die staatliche Gesundheitsbehörde eine Impfung empfiehlt.
      Völlig egal, ob es ein Impfstoff der ersten Stunde und langjährig erprobt ist, oder solch eine Neuheit wie die Coronaimpfung.

      Ich kann grad nicht so gut folgen. Bei einer Auslastung der ITS von 14% durch Coronapatienten finde ich eine Impfpflicht übertrieben. Dann muss zeitgleich Rauchen, Übergewicht, mangelnde Bewegung, schlechte Ernährung und Risikosport verpflichtend beendet werden. Immerhin sind das überwiegend die Ursachen für die restlichen 86% der ITS Nutzer.
    • julchen schrieb:

      Die Entlassung des Herstellers aus der Haftung für Impfschäden erfolgt seit 1986, sobald die staatliche Gesundheitsbehörde eine Impfung empfiehlt.
      Völlig egal, ob es ein Impfstoff der ersten Stunde und langjährig erprobt ist, oder solch eine Neuheit wie die Coronaimpfung.
      Das ist richtig!
      Allerdings haben Hersteller Haftungsrisiken auch wenn die Empfehlung und somit die Haftung auf die Regierung übergeht.
      Das betrifft z.B. die vollständige Auflistung möglicher Nebenwirkungen oder ähnliches.

      Und da dies aktuell nicht möglich ist, da die Studien noch nicht abgeschlossen sind hat man einen Haftungsausschluss vereinbart.
      +
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Südprepper schrieb:

      Da ist jetzt aber net grad sachlich bzw. wissenschaftlich fundiert.
      Was soll man daran wissenschaftlich fundieren? Die meisten "Argumente" der Impfgegner sind diffuse Ängste es könnte ja irgendwas mit dem nicht getesteten und irgendwie nicht freigegeben Impfstoff im Argen sein. Oder es dient um die "Schäfchen" kontrollieren zu können, oder Bill Gates möchte uns allen Chips einpflanzen, etc. Ich muss Mumpitz nicht wissenschaftlich widerlegen, da reichen einfache Statements. Alles weitere dürfte für derartiges Klientel ohnehin zu hoch sein.

      Südprepper schrieb:

      Merkt ihr eigentlich was hier in den letzten Tagen in den Anfängen zeigt?
      Das ganze nennt sich kognitive Dissonanz
      Hmmm... Ich halte meine Entscheidung zur Impfung weder für Fehlerhaft, noch die Alternativen für erstrebenswert und ob das Ergebnis den Erwartungen entspricht kommt auf letztere an. Ich persönlich hab mich jedenfalls nicht impfen lassen um dann wieder Clubs, Bars, Kinos, Restaurants, etc gehen zu können. Schön dass ich es kann, aber die Intension hinter meiner Impfung war es nicht. Wobei ich ohnehin mit Impfungen kein Problem habe. Polio wurde auch nicht durch Demonstrationen und Geschwurbel besiegt.
    • Südprepper schrieb:



      Merkt ihr eigentlich was hier in den letzten Tagen in den Anfängen zeigt?
      Das ganze nennt sich kognitive Dissonanz

      Erklärung dazu: Kognitive Dissonanz – Wikipedia
      So sehr ich Deine Beiträge sonst schätze, ich empfehle Dir (und auch allen Anderen hier) mal die ersten 10 Seiten dieses Threads zu lesen, besonders die eigenen Posts aus den Anfängen der Pandemie. Und dann mal zu vergleichen, wo man jeweils stand.

      Kein Angriff oder dergleichen, ich fand es sehr interessant.
    • oldman schrieb:

      Die Bevölkerungsgruppe die in den letzten Monaten am wenigsten für eine Verbreitung verantwortlich war, wird von den Medien und den Politikern als Sündenbock dargestellt und viele stimmen da ein.
      Diese Behauptung passt nicht zu den Zahlen - da, wo die Schwurbler den meisten Zulauf haben, explodieren die Zahlen. Siehe zum Beispiel hier: Corona-Inzidenz korreliert mit Stimmenanteil der AFD: mdr.de/nachrichten/deutschland…a-fallzahlen-afd-102.html

      Südprepper schrieb:

      ACHTUNG - Produktrückruf FFP2 Masken !

      produktwarnung.eu/rubrik/atemschutzmasken
      Danke, ein wertvoller Hinweis. Ich persönlich nutze nach dem Test der Stiftung Warentest die 3M Aura 9320+. Die hat - das muss man dazusagen - den Nachteil, dass das Auf- und Absetzen fummelig ist, weil sie keine Ohrbänder hat, sondern 2 Bänder, die um den Hinterkopf gehen. Das nehme ich für eine gute Schutzwirkung und guten Tragekomfort aber gerne in Kauf - ist die erste Maske, die bei mir so dicht anliegt, dass die Brille nicht beschlägt.
    • Balnoj schrieb:

      Ich weiß, das sind keine öff. Medien und damit für einige hier niederträchtig verlogen, aber ich versuche es mal trotzdem;

      Was haltet ihr vom folgenden Channel:
      Allesaufdentisch

      Verschiedene Menschen fragen verschiedene Fachleute mit Name.
      Ich habe mal die Liste der Videos überflogen und zumindest kein Video gefunden, in dem ein anerkannter Experte (z.B. aus dem Bereich Epidemiologie, Virologie oder Immunologie) mitwirkt. Ich sage es mal bewusst so überspitzt: wenn da jemand, der als Heilpraktiker praktiziert, seine Meinung veröffentlicht, ist es für mich sehr schwer oder gar nicht nachprüfbar, welche fachliche Qualifikation der überhaupt besitzt. Wenn ein anerkannter Experte wie Prof. Watzl etwas über das Immunsystem erklärt oder Prof. Drosten etwas über die Eigenschaften des Virus, dann weiß man, dass sie wissen, wovon sie reden. Daher die Frage an Dich, ich vermute, Du hast die Videos gesehen: in welchem redet ein medizinischer Experte, welches sollte ich mir ansehen?
    • Neu

      Hallo Community,

      die Diskussion um eine Impfpflicht geht ja schon seit einigen Tagen, hitzig hin und her.
      Ich persönlich muss auch sagen das ich diese Diskussion grundsätzlich für wichtig und notwendig erachte. Pro und Contra eines noch in der
      Entwicklung befindlichen Medikamentes, ist durchaus wichtig zu diskutieren. Daher habe ich mir diese Maßnahme hier lange überlegt, da ich selbst
      als Forenmitglied eigentlich gerne weiter diskutieren würde.
      Besonders hitzig und das ist das auffallend komische, wird es wenn es um eine mögliche Impfpflicht geht. Hier scheint für alle geimpften nur der Weg
      der Impfung zu zählen. Wenn man Faktenbasiert diskutiert kommen nur selten wissenschaftlich basierte oder seriöse Quellen, aber dafür
      umso mehr MSM Berichte. Nur weil das Netz davon überquillt und wissenschaftliche Fakten zu Corona überdeckt heißt das nicht das
      die Masse an Nachrichten die richtigen Infos verbreiten. MSM sind mittlerweile keine Quelle mehr die man zu einer faktenbasierten Diskussion
      heranziehen kann. Das heißt nicht das man keine MSM mehr zitieren darf, aber um Beweise zu widerlegen ist dies einfach ungeeignet.

      Es gab auch sehr viele Beiträge von verschiedenen Foris, die entweder gegen die Forenregeln verstoßen haben oder die man
      so nicht veröffentlichen kann, weil es den Forenfrieden stören würde. Welche ihr hier erst gar nicht lesen konntet - Dies betrifft beide Lager!

      Wo ich dachte jetzt hört´s einfach auf, ist wenn man Infektionszahlen mit einem bestimmten Wählerklientel in Verbindung bringt.
      So etwas fällt schon unter Propaganda, wenn der faktenbasierte Hinweis fehlt.
      Das Virus macht befällt mit Sicherheit nicht bevorzugt AFD Wähler. Vielmehr zeigt dies, das bisher immer noch nicht verstanden wurde, warum in ALLEN Bereichen in
      denen die Infektionszahlen hoch gehen, überwiegend nicht geimpfte Personen erkranken. Das hat nichts mit der Impfung zu tun, sondern mit der fehlenden
      Testung der ALLER Personen, also auch der Geimpften.

      Beleidigungen bzw. Diffamierungen von Personen anderer Meinung in den letzten Beiträgen, haben mich nun gezwungen die Notbremse zu ziehen.

      Ich persönlich (und alle die mich vom Forentreffen kennen wissen das) komme aus dem medizinischen und notfallmedizinischen Bereich.
      Auch für mich war eine Pandemie neu, ich habe viel lernen müssen aber auch viel lernen dürfen, was es mir ermöglicht viele Sachverhalte doch anderst
      einzuschätzen als mancher Laie ohne med. Hintergrund.
      Ich habe über viele Dinge Kenntnis erlangt die es mir ganz klar aufzeigen das BEIDE Seiten (Pro und Contra( ihre Berechtigung haben.

      Die Diskussion um Impfungen haben wir bereits vor Jahren bzgl. einer Grippeimpfung aus dem Forum verbannt, weil dies auch nur zur Störung des Forenfriedens
      beigetragen hat. Da wir uns allerdings nun in einer Pandemie befinden haben wir das Thema sehr, sehr lange laufen lassen - Berechtigter Weise.

      Allerdings sind die Fronten mittlerweile so verhärtet, das kritische Stimmen überhaupt nicht mehr akzeptiert werden.
      Dies ist geeignet um zum einen den Forenfrieden zu stören und zum anderen einer bestimmten LIga Impfpropagandisten in die Hände zu spielen.
      Dies befördert wiederum eine Situation, die sich eignet um den öffentlichen Frieden zu stören, da sich die Seiten zunehmend verhärten und im übelsten Fall radikalisieren.
      Dieses Unterforum ist öffentlich einsehbar !

      Von daher beende ich hiermit die Diskussion rund um die Corona Impfung hier im Forum bis auf weiteres.
      Wenn ihr weiter Diskutieren wollt macht das Ganze via PN, diese technische Option gibt es.
      Beide Seiten hatten genug Möglichkeit ihre Meinung zu äußern und jeder eigenverantwortlich Denkende Mensch kann sich nun seine Meinung daraus bilden.

      Sorry für diesen Schritt, aber das war auch der Grund weshalb wir damals die Diskussion auch beendet haben.

      Für Rückfragen stehe ich euch jederzeit via PN zur Verfügung.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Neu

      @Südprepper - ich stimme Dir inhaltlich zu, was die Diskussionskultur betrifft und die verhärteten Fronten, der Schritt ist also folgerichtig.

      Was ich persönlich aber als daneben empfinde, ist, dass Du den abschließenden Beitrag mit Deiner eigenen, tendenziösen Sichtweise würzt und das dann als abschließendes Statement stehen lässt ("eines noch in der Entwicklung befindlichen Medikamentes", "Hier scheint für alle geimpften nur" etc.). Entweder hat jeder ein Recht auf ein Schlusswort, oder niemand - so kenne ich das aus gleichberechtigten Diskussionen.