Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    • Ich habe auch mit JA gestimmt, wohlwissend, dass es noch eine ganze
      Weile dauern wird bis "Otto-Normalbürger" geimpft werden.

      Zuallererst sind ja die Risikogruppen (Risikopatienten, medizinisches Fachpersonal, Polizei etc.)
      an der Reihe.

      Ich rechne damit, dass ich in etwa 2-3 Jahren mit der Corona-Impfung "beglückt" werde.

      Zur Zeit habe ich ja auch immer noch Probleme, gegen Grippe geimpft zu werden. Stehe auf
      einer Warteliste.
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • So.... damit wäre es nun amtlich ! :!:

      Bundesregierung schränkt Grundrechte auf Grundlage des

      Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epedemischen Lage von nationaler Tragweite

      ein.

      bundesgesundheitsministerium.d…/B/3_BevSchutzG_GE_BT.pdf

      Damit wäre das Grundrecht auf:

      - Versammlungsfreiheit
      - Bewegungsfreiheit (Aufenthaltsbestimmung)
      - Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung

      und letztlich das Recht auf körperliche Unversehrtheit

      in diesem Bezug eingeschränkt !

      Dieses Gesetz wurde heut im Bundestag beschlossen.

      Die Lage in Berlin eskalierte dabei auf der Straße
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Eskaliert? Eskaliert bin ich zuletzt 1989, bevor die Kerzenträger ihre Feuerzeuge rausgeholt haben. Das heute war doch Kindergeburtstag :D
      Aber im Ernst: Ein zweischneidiges Schwert. Die Rechte des Grundgesetzes waren schon immer durch andere Gesetze kassierbar.
      Aber nun geht es den Gerichten an den Kragen. Diese Änderung nimmt den Gerichten, die ja nur im Rahmen der Gesetze handeln können, Handlungsspielraum. Der Ermessensspielraum der Gerichte wird eingeschränkt.
      Ich sehe das differenziert.
      Einerseits wird manchen zelebral benachteiligten Mitbürgern die Bühne verwehrt, andererseits fallen dem Gesetz auch die ureigensten Grundrechte einer Demokratie zum Opfer.
      Wenn ich es wichten müsste: Ich finds blöd.
    • Die Grundrechte waren meiner Meinung nach ja nie wirklich beschnitten. Trotz einer Pandemielage touren aber Spendensammler oder Sektenführer wie z.B. ein Herr Schiffmann oder Eckert durch Deutschland und nutzen trotz der Situation ihre Rechte voll aus, wettern aber aus vollem Munde, dass wir in einer Diktatur leben. Auch das gibt das Grundgesetz her. Demnach sind Demos, bis auf begründete Ausnahmen, immer erlaubt gewesen - und auch das trotz der aktuellen Lage. Es wird halt ausgenutzt.

      In Berlin klagen ein paar wenige Kneipen gegen die Maßnahmen und dürfen öffnen - alle Anderen nicht. Ein paar Eltern klagen gegen das Tragen der MNS ihrer Kinder etc. Damit dieser Flickenteppich verschwindet, wurden die Gesetze erneuert. Der aktuelle Wildwuchs ist den 90% der Bevölkerung, die sich an die Regeln halten und gut durchkommen wollen, auch kaum mehr zu vermitteln.

      Ja, die Situation ist - nett gesagt - grosser Mist. Existenzen werden vernichtet, die Kompensationsleistungen vom Staat sind ungerecht oder kommen garnicht erst an. Und ich verstehe auch jeden Betroffenen, der dagegen auf die Strasse geht und friedlich demonstriert - und das ist sein gutes Recht. Aber die Demos bestehen eben nicht nur aus betroffenen, sondern werden auch z.B. von den o.g. Profiteuren der Krise kompromitiert und eigentlich friedliche Menschen - weil sie derzeit für sowas empfänglich sind - angestachelt. Und das können eben diese Profiteure oder andere Rattenfänger, weil es keine gesetzliche Handhabe dagegen gibt.

      Und was heute in Berlin war, ist unter aller Sau. Lebten wir in einer Diktatur, hätten die Polizeibeamten den Wasserstrahl einfach in die Menge gehalten und "Wasser marsch". Da es einige der Teilnehmer aber für sinnvoll hielten, ihre Kinder als Schutzschild vor sich zu stellen (SIC!!!), hat die Polizei nur "berieselt". Die Eskalation erfolgte hier ganz klar nicht von der Polizei.

      Und (das ist meine Meinung) würden sich alle mal 2-3 Wochen komplett zurück nehmen, dazu zählt auch Party, Urlaub, und notfalls auch Arbeit (nicht "ja also mich betrifft es ja eh nicht"), wären wir wieder auf einem Niveau, wo erstmal keine größeren Schäden mehr entstehen. So dümpeln wir jetzt noch mindestens vier Monate in der aktuellen Situation vor uns hin. Bei einem grossen Autokonzern kann man 2021 sagen "x Prozent Verlust", das geht dort unter "sonstige" dahin. Im Einzelhandel oder bei Soloselbstständigen sind das zehntausende, individuelle Schicksale, die in Existenzvernichtung oder im Extremfall aus Ausweglosigkeit im Suizid enden.

      Da verstehe ich die Preppercommunity ehrlich gesagt nicht. Ist alles nur Gear Porn und wenn dann mal wirklich der (aktuell nicht mehr so) unwarscheinliche Fall einer Krise eintritt, machen trotz aller Vorbereitung viele "mimimi" - wie ein großer Teil der Gesellschaft? Oder packt man es an und trägt was zur schnellen Lösung bei ? Auf was hat man sich denn vorbereitet ?
    • Ich hab mir diese 44 Seiten Gesetzesvorlage mal durchgesehen,der Bundesrat gibt seine Kontrollfunktion / Mitbestimmung auf.

      Klare Formulierungen werden durch schwammiges "bedrohlich" ersetzt, usw...
      Ja, da sollten bei uns die Alarmglocken klingeln.

      Impfpflicht steht da nicht drin, aber leider steht drin dass manche Freiheitsrechte nur mit nachgewiesener Impfung gestattet werden...
      Find ich auch etwas fragwürdig, ich bin zwar für Impfungen an sich, möchte aber trotzdem selbst entscheiden dürfen.

      Und ein weiteres bedenkliches Merkmal ist die "Diskussionskultur" und Medienvielfalt bzw dass diese nicht mehr vorhanden ist.
      Wir erinnern uns, im Februar/März war jeder der vor Corona gewarnt hat ein rechter Spinner, Maske waren schädlich und niemand in D würde sich infizieren oder gar sterben.
      Und nach der 180 Gradwende waren die Regierung und Medienlandschaft plötzlich im anderen Extrem verankert und alle die jetzt Kritik äussern sind Nazis.
      Fällt das wirklich keinem auf?

      Ich denke wir alle hatten Geschichtsunterricht und jedem von uns wurden die wichtigen Stationen/ Wendepunkte der deutschen Geschichte der 20er und 30er Jahre erklärt.
      Mir ist gut in Erinnerung geblieben dass bei jedem dieser Daten der Lehrer mit einem "Und spätestens da hätte es doch jeder merken müssen!" kommentiert hat.
      Da will ich mal nicht hoffen dass künftige Generationen das Jahr 2020 im Unterricht auch so durchnehmen werden.
    • Lesetipp:
      Versammlungsgesetz von 1978. Da gibt es schon div. Einschränkungen dieses Grundrechtes. Genauso wie es sicherlich div. weitere Gesetze gibt, die andere Grundrechte einschränken.

      grundsätzlich sehe ich hier aber auch ein Problem: jedes Gesetz, das Grundrechte einschränkt ist erst mal kritisch zu betrachten.

      Wenn man die Scheuklappen abnimmt und mal schaut was sonst noch so abgeht, bin ich ehrlich gesagt aber sehr irritiert, dass gegen das Gesetz hier Sturm gelaufen wird, während an anderer Stelle deutlich weitgehendere Grundrechtseinschränkungen im "Kampf" gegen den Terror einfach so durchgewunken werden (Stichworte: Uploadfilter, Backdoor in Verschlüsselung).
    • basement schrieb:



      Da verstehe ich die Preppercommunity ehrlich gesagt nicht. Ist alles nur Gear Porn und wenn dann mal wirklich der (aktuell nicht mehr so) unwarscheinliche Fall einer Krise eintritt, machen trotz aller Vorbereitung viele "mimimi" - wie ein großer Teil der Gesellschaft? Oder packt man es an und trägt was zur schnellen Lösung bei ? Auf was hat man sich denn vorbereitet ?
      Ich würde am liebsten zu Hause bleiben. Darf ich aber nicht...
      Nochmal: Wenn Lockdown, dann richtig. Solange die Schulen voll sind und man sich im Elektronikmarkt tottritt, warum darf der Tätowierer seine Existenz baden gehen sehen? Gut, das Tattoo kann warten, aber der neue Fernseher ist lebenswichtig?
      Ich weiss nicht, ob ich es schon schrieb: Eine Bekannte hat ein Restaurant mit Hotel. 89! Seiten hat der Antrag auf Hilfe, nur ausfüllbar von einem Steuerberater.
      Und die Kellnerinnen deren Einnahmen in nicht unbeträchtlichem Masse vom Trinkgeld bestehen, die ganzen 450 Taler Kräfte, am Popo.
      Grosskonzerne bekommen Unterstützung mit der Giesskanne, aber Einzelschicksale die zusammengezählt wohl mehr zahlenmässig sind, ab zum Jobcenter. Selbst die Nutten sitzen auf der Strasse weil die im Puff nicht nur arbeiten, sondern auch oft wohnen.
      Der Verband der "horizontalen Dienstleister" hat schon zu Spenden aufgerufen...
      Ich könnte sicherlich auch mal einen Monat ohne Einnahmen auskommen und meine Vorräte auffressen ohne das Haus zu verlassen.
      Darum kein "mimimi" von meiner Seite aus, sondern Solidarität mit den "Vergessenen"!
    • Die Regierung hat alles erdenkliche getan, damit man ihr keinen cm weit traut. Es wird auch nie irgendein Gesetz zurückgenommen, immer nur ausgeweitet.

      Als Berliner sah ich den Schwachsinn auf der Straße. BLM Demo wurde gelobt und die Anti Corona Demo verdammt, obwohl Masken und Abstände bei beiden Demos gleich vernachlässigt wurden. Damit macht man sich einfach maximal unglaubwürdig und hat den wachsenden Unmut zu verantworten.
    • Neu

      Radioactiveman schrieb:

      Sooo, seit Freitag gehts mir wie ner Toilette, ich fühl mich beschissen...
      Hals+Kopf+Gliederschmerzen und Fieber und Husten...

      Es fühlt sich alles an wie meine Mandelentündung zu beginn vor 2 Jahren, aber man kann das ja im moment nicht eindeutig sagen...
      Ich wünsche Dir gute Besserung!
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • Neu

      Radioactiveman schrieb:

      Sooo, seit Freitag gehts mir wie ner Toilette, ich fühl mich beschissen...
      Hals+Kopf+Gliederschmerzen und Fieber und Husten...

      Es fühlt sich alles an wie meine Mandelentündung zu beginn vor 2 Jahren, aber man kann das ja im moment nicht eindeutig sagen...
      Könnte natürlich Covid 19 sein aber auch schlicht ne normale Grippe, wobei auch das nicht zu unterschätzen ist, hast Du schon deinen Hausarzt zwecks Termien angerufen? Solltest Du auf jedenfall machen, egal was es nun ist, es gehört auf jedenfall behandelt.

      Die besten Genesungswünschen an DIch.

      Gruß Mauli
    • Neu

      Danke.

      Hab vorhin angerufen. Behandlung nur nach Test. Morgen soll ich zum testen kommen. Die Freundin darf zum Glück gleich mit.
      Sie ist soweit Symptomfrei, nur ich hab eine Quarantäne ausgesprochen bekommen, sie nicht.

      Update:

      Meine Freundin und Mutter haben seit Gestern auch Symptome. Waren daher heute alle 3 beim Test...
      Mein Bruder, der vor 5 Tagen zum Essen da war (mehr als 15 min unter 1,5m Abstand) bekommt weder ne Krankmeldung, noch soll er trotz Kundenkontakt zuhause bleiben. Und das obwohl dieser Chef vor 2 Wochen noch ne Rundmail geschrieben hat, dass Kontaktpersonen 1. Grades sich bei ihm meldem sollen. Und jetzt wirkt er verwirrt weil mein Bruder wegen sowas zu ihm kommt... Einnahmen sind eben wichtiger als Schutz und Gesundheit...