Den Bug-In schöner gestalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Den Bug-In schöner gestalten

      Heute gibt es mal wieder eine Idee von mir, die sich hauptsächlich an die Verbarrikadierer richtet.


      Speziell hier im Forum sehe ich öfters Stromausfallszenarien und wie man die Limitierungen, die der Einherbringt, reduzieren kann.

      Hier mal mein Senf dazu: Lernt ein Instrument.

      Der Grundgedanke ist simpel: Menschen überleben in Gruppen. Und Gruppenmoral ist wichtig, warum also nicht sie mit Musik zueinander bringen?
      So hat es die Menscheit die längste Zeit doch ohne Strom gemacht.

      Klar, die Leute die sich nicht trauen ihr Essen zu erwärmen, weils ein Bundesland weiter jemand riechen könnte, werden vermutlich sich die Haare ausreißen wegen dem Lautstärkeprofil. Aber es ist ja nicht für Bug-Outler gedacht.

      Neben den Anschaffungskosten hat es (fast) keine laufenden kosten. Es macht Spaß und fördert die Kreativität. Falls die Welt doch nicht untergeht hat man ein sozial akzeptables Hobby(nicht die Höchste Priorität hier schätze ich aber ein nettes extra)

      Irgendwelche Anmerkungen? Würdet ihr sowas machen?(Also sofern der Großteil des anderen Preppings erledigt ist.)
      Ich tendiere ja zur Laute, weil die wider ihrem Namen ein gutes Stück leiser als eine Gitarre ist. Perfekt für Kammermusik. Leider sind die aber teuer, da sie halt eher Nische ist.
      Nur ein Kleiner Bär, der versucht eine große Welt zu verstehen
    • Ein klares Ja.

      Prinzipiell sehe ich das genau so. Es ist nur so das ich das erlernen tatsächlich immer wieder noch hinten schiebe, da es auf meiner Prio Liste nicht sehr weit oben steht.
      Das Instrument meiner Wahl währe allerdings die Mundharmonika. Klein, robust und sehr Melodisch.

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.
    • als langjähriger Musiker kann ich da nur voll und ganz zustimmen.

      Musik bringt schon seit jahrtausenden die Menschen zusammen und macht ihnen das Dasein angenehmer. Genauer gesagt seit der erste kluge Geist gemerkt hat dass zwei Stöcke, die man aneinander schlägt ja ein Geräusch machen. :P

      Den Vorteil von Musikinstrumenten im Gegensatz zu Spielen und Aufnahmen sehe ich darin, dass sich der "Spaßfaktor" nicht verbraucht. Während man Brettspiele nur so lange genießen kann bis man sie in und auswendig kennt. Bei einem Instrument kommen erst dann keine neuen Ideen mehr, wenn das Hirn nicht mehr funktioniert.

      Und es muss auch nicht jeder mitspielen / -singen. Es reicht schon einfach sich um die Wärmestelle zu versammeln und zuzuhören. Dazu ein Heißgetränk nach Wahl / Verfügbarkeit. Herrlich!

      Ich schließe mich übrigens Oldmans Meinung an, dass man mindestens ein robustes, aber einfaches Instrument im Haus haben sollte. Und es sollte einfach zu Warten sein. Reißt euch der Dudelsack kommt keiner und flickt ihn euch fachgemäß. ^^

      Der allgemeine Ton den ich hier höre ist, dass die Leute sich um das Anfangen "drücken". Macht doch nix. Besorgt euch ne Mundharmonika, Flöte oder meinetwegen Trommel für nen Zehner. Und dann lagert das Instrument einund vergesst es. Sollte es dann benötigt werden habt ihr auch genug Zeit zum Lernen.

      Ein frohes neues Jahr

      Lg Fliege
      "Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

      Albert Schweitzer
    • Ich bin ganz banal für Bücher und Genussmittel wie Süßigkeiten, Softdrinks u.ä.
      Damit kann man sich die Zeit gut vertreiben und etwas abschalten.

      Wenn man in der Familie oder im Kreis seiner Gruppe ist, sehe ich auch Gesellschaftsspiele als sehr geeignet an.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Bei mir haben sich über die Jahrzehnte einige Flöten (7 glaub ich) angesammelt, so dass im Notfall sogar ein kleines Orchester gegründet werden kann. Dazu verschiedene Rhythmusdinger, Trommeln und meine Gitarre. Gesellschafts- und Kartenspiele und viel Kreativ- und Bastelkram. Und natürlich viele Kerzen für die Gemütlichkeit. Genug für viele Menschen... und ich lebe allein.

      Mein Problem ist eher: mit wem teile ich all das im Notfall? Wem vertraue ich soweit, dass ich ihn in meine Wohnung lasse?
      Ich habe keine verdammte Signatur.
      Wenn ich aber eine hätte, wäre sie bunt, und sie würde glitzern und blinken und Lieder voller Freude für Euch singen.
      Sie wäre die schönste Signatur ÜBERHAUPT !
      Aber leider habe ich ja keine Signatur.