N´bischen schwanger...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • N´bischen schwanger...

    Hallo ans Plenum,

    ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mir stellt sich, männlicher Kleingeist vorausgesetzt, folgende Frage:
    Wir sind für DAS "Worst Case Szenario" verd... gut ausgerüstet.
    Szenario: Bleib zuhause und verteidige/schütze/verpflege/tausche mit allem was Du hast.

    Bug Out: Nur im absoluten Notfall - aber wenn dann richtig (großer Rucksack etc.pp.)

    Aber was, wenn Du aufgefordert wirst Dein Heim "nur" für einige Tage zu verlassen? Vorübergehende Evakuierung... 2-3 Tage.
    Du kannst Deine sorgsam angehäuften Tauschmittel nicht ansatzweise mitnehmen, von Legalwaffen ganz zu schweigen, Dein Heim mit den ganzen Sicherungsmitteln/Vorräten/Tauscmitteln musst Du zurücklassen und kannst max. 20 Kg mitnehmen.

    Habt Ihr darüber mal nachgedacht - und wie händelt Ihr diesen Fall?
    Hey! Y'all be more polite to a man with a gun! Only common sense.
  • Was hat das jetzt mit ner Schwangerschaft zu tun?
    Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

    Brandolinis Gesetz
    Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


    You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
    Zitat: Der Joker in The Dark Knight
  • Das ist eine verdammt gute Frage!

    Klar wir schnappen uns unsere Evas, was ist wenn wir nicht zurück gelassen werden?
    Wir haben Tiere die versorgt werden müssen, also Grund der Evakuierung muss schon triftig sein.

    Ich weiß es nicht!

    Klar kann ich mit "leben in der Lage" rumspielen, Grund/Umkreis/Dauer/Alternative.

    Dennoch wäre jede Antwort nicht real.
    Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
  • Das zeigt eben schön das ein stures Bug In genau so wenig sinnvoll ist wie ein stures Bug Out. Man muß Flexibel sein.

    Um auf das Szenario zu gehen. Wenn Behörden/Militär sagen, "raus hier", dann wird man praktisch nie eine Chance haben dem zu entgehen. Sprich man wird sich fügen müssen, und im allgemeinen wird das auch der besserer Weg sein.

    Im Optimalfall erkennt man die drohende Evakuierung schon einige Tage bis Stunden früher und ist dann schon mit eigenem Auto und viel Gepäck weg.
  • Stadtbewohner schrieb:

    HobbyPrepper schrieb:

    Was hat das jetzt mit ner Schwangerschaft zu tun?
    Wenn DU ein PROFI bist, dann solltest DU den Sinn der Frage schon erkennen.
    dann bin ich auch kein Profi....
    ------------------------
    aber zur kurfe.....
    wohne im obersten stock eines wohnhauses... die eingangstüren oben und unten sind von der hauptstrasse gut einsehbar...also lange wird sich da keiner aufhalten....

    wenn EVA dann mit Womo und dem da nötigen ......

    Gemeinschafts EVA ganz sicher ohne uns
  • Stadtbewohner schrieb:

    @Blauer, IBA: Ja, einer einer Anordnung "von oben" kann man sich kaum widersetzen. Von Haustieren ganz zu schweigen...

    Mir schwirren im Kopf rum: Alles verdrahten gegen evtl. Plünderer und hoffen das alles noch so ist wie man es verlassen hat?

    Bringt das was??? ?(
    eher nicht das könnte auch anlocken....

    eher im ersten Raum deiner Wohnung Hindernisse aller art inkl Alarmanlage auch it Handyweiterleitung anbringen auch Kameras das lockt nicht an ... bremmst dann aber schnell aus...

    wichtig wäre da alle Fenster Türen usw von innen gut zu sichern nachzurüsten
  • Stadtbewohner schrieb:

    Hallo ans Plenum,

    ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mir stellt sich, männlicher Kleingeist vorausgesetzt, folgende Frage:
    Wir sind für DAS "Worst Case Szenario" verd... gut ausgerüstet.
    Szenario: Bleib zuhause und verteidige/schütze/verpflege/tausche mit allem was Du hast.

    Bug Out: Nur im absoluten Notfall - aber wenn dann richtig (großer Rucksack etc.pp.)

    Aber was, wenn Du aufgefordert wirst Dein Heim "nur" für einige Tage zu verlassen? Vorübergehende Evakuierung... 2-3 Tage.
    Du kannst Deine sorgsam angehäuften Tauschmittel nicht ansatzweise mitnehmen, von Legalwaffen ganz zu schweigen, Dein Heim mit den ganzen Sicherungsmitteln/Vorräten/Tauscmitteln musst Du zurücklassen und kannst max. 20 Kg mitnehmen.

    Habt Ihr darüber mal nachgedacht - und wie händelt Ihr diesen Fall?
    Gegenfrage, so von Kleingeist zu Kleingeist.
    Was schleppst Du alles in einen Kurzurlaub mit ?
    So eine kurze EVA kann ja eigentlich nur lokal bedingt sein und da sollte man weder Waffen, Werkzeug noch Tauschmittel brauchen.
    Wer bei so einem Ereignis in eine Sammelstelle geht, ist selber Schuld.
  • Stadtbewohner schrieb:

    Aber was, wenn Du aufgefordert wirst Dein Heim "nur" für einige Tage zu verlassen? Vorübergehende Evakuierung... 2-3 Tage.Du kannst Deine sorgsam angehäuften Tauschmittel nicht ansatzweise mitnehmen, von Legalwaffen ganz zu schweigen, Dein Heim mit den ganzen Sicherungsmitteln/Vorräten/Tauscmitteln musst Du zurücklassen und kannst max. 20 Kg mitnehmen.
    Gar nichts von zu Hause mitnehmen. Backup im Depot.
    Say your prayers little one, Don't forget, my son, To include everyone, Tuck you in, warm within, Keep you free from sin, 'Till the sandman he comes, Sleep with one eye open, Gripping your pillow tight.
  • bonzo schrieb:

    Stadtbewohner schrieb:

    HobbyPrepper schrieb:

    Was hat das jetzt mit ner Schwangerschaft zu tun?
    Wenn DU ein PROFI bist, dann solltest DU den Sinn der Frage schon erkennen.
    dann bin ich auch kein Profi....------------------------
    aber zur kurfe.....
    wohne im obersten stock eines wohnhauses... die eingangstüren oben und unten sind von der hauptstrasse gut einsehbar...also lange wird sich da keiner aufhalten....

    wenn EVA dann mit Womo und dem da nötigen ......

    Gemeinschafts EVA ganz sicher ohne uns
    UND ICH BIN AUCH KEIN PROFI.....mit dem Titel kann man dann mit der Suchoption bestimmt auch was anfangen :thumbdown:
    Sorry.........aber das musste mal gesagt werden.


    Zu deinem Tema:

    ich habe ein Teil der Vorräte versteckt im Haus. Die Bezeichnung Panik Room wäre jetzt maßlos, aber so in etwa soll es mal werden.
    Freundliche Grüße aus dem Südwesten !


    Ist zwar nicht von mir..........aber es ist richtig:

    BESSER MAN HAT ES UND BRAUCHT ES NICHT,
    ALS MAN BRAUCHT ES UND HAT ES NICHT!
  • Hallo,

    anscheinend auch kein Profi. =O


    Sollte es eine Eva geben, gibt es auch noch strukturierte Regierungsform. D.h. es ist (noch) nicht alles den Bach runter gegangen.
    Da würde ein vernünftiger BoB absolut reichen. Im Gegenteil, wenn du Bewaffnet und gerüstet dich Eva lässt bist du dein Zeug schneller los als du gucken kannst.

    Gruß
    Gelobt sei der HERR, mein Fels,
    der meine Hände kämpfen lehrte
    und meine Fäuste, Krieg zu führen.
  • oldman schrieb:

    Hallo,

    anscheinend auch kein Profi. =O


    Sollte es eine Eva geben, gibt es auch noch strukturierte Regierungsform. D.h. es ist (noch) nicht alles den Bach runter gegangen.
    Da würde ein vernünftiger BoB absolut reichen. Im Gegenteil, wenn du Bewaffnet und gerüstet dich Eva lässt bist du dein Zeug schneller los als du gucken kannst.

    Gruß
    Ja das sehe ich allerdings auch so !
    Evakuierung heißt in der Definition "Geplante Umsiedelung für von Mensch und Tier aus einem Gefahrenbereich".
    Im Gegensatz zur Räumung die ohne Planung läuft und immer zeitlich eingeschränkt ist.

    Meiner Meinung nach reicht bei einer vorübergehenden Sache immer ein gescheites Notgepäck und die Möglichkeit finanziell bei etwaigen
    Abweichungen (Zwischenfall bei einer Entschärfung oder was auch immer) reagieren zu können. Das heißt Bargeld und Kreditkarte !
    Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen das wenn ihr mit einer Waffe welcher Art auch immer in einer Betreuungseinrichtung oder Notunterkunft auftaucht und
    die Einsatzkräfte das Spitz kriegen, ihr ganz schnell gezielt durch entsprechende Kräfte aussortiert werdet.

    Ich denke man muss hier klar zwischen "normalem" Notfall und SHTF trennen.
    Im "Normalfall" brauche ich keine Tauschgüter.
    Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
  • Auch als Prepper kann dir der Himmel auf den Kopf fallen...
    Meine Mutter hatte als die Russen kamen eine halbe Stunde, die Leute aus Pripjat hatten eine halbe Stunde...
    Hätte ich eine halbe Stunde ging der BoB mit, sämtliche Barschaft, bei Abreise mit dem eigenen Auto ( und nur Kontrolle der Behörde ob alles leer ist) gingen auch alle Legalwaffen mit.
    Bei Abtransport im Bus oder ähnlichem, dito ohne Waffen.
    Wasser abgestellt, Strom abgestellt, Fenster zu, Läden zu, Hütte abgesperrt.
    Wie gesagt 30 Minuten, nicht nur um alles zusammen zu kleinen, da sind 10 Minuten Orientierungszeit dabei.
  • Gutes Training für eine EVA in einer halben Stunde: Packen für den Urlaub.
    Wir fahren meist nach DK, Ferienhaus. Nehme alles mit was ich auch beim Bugout mitnehmen würde, seit es dort wieder verschärfte Grenzkontrollen gibt aber nur noch eine kleine Handaxt zum Holzspalten ;-).

    Thema: Ich packe immer als Letzter, alles was wir Survival technisch brauchen, unter einer halben Stunde, inkl. zusammensuchen.
    Im EVA FAll dann auf 4 Rucksäcke verteilt, der Hund Trägt seinen Kram selber am Geschirr, Wasser, Futter, Decke.
    Das würde ich auch für eine stundenweise EVA mitnehmen.
    Wenn die EVA nur ohne PKW läuft haben wir einen Bollerwagen.

    OK, Lebensmittel und Wasser sind dann immer schon im Auto.
    Aber im Ernstfall packen alle mit, nicht nur ich. Packen ist für mich das erste Abschalten vor dem Urlaub, ein bischen wie Meditation, deswegen, wenn Zeit ist, lieber alleine. Und wenn es ganz schnell gehen muss ist eh eine Minimalausstattung im Auto.

    Sicherung des Hauses? Ebenfalls wie Urlaub, wir fahren in den Ferien, da sind die Nachbarn auch meistens weg. Unsere Hütte sieht nicht danach aus das es was zu holen gibt, an der Haustür sind noch Einbruchsversuchsspuren von der Zeit bevor wir gekauft haben. Nichts schreckt mehr ab als ein abgebrochener Versuch ;-).
    Wasser, Strom und Gas würde ich nur abstellen wenn es die Situation wirklich erfordert, mache ich vor dem Urlaub auch nicht.

    Und wenn jemand rein will kannste machen was Du willst. Wenn niemand da ist und auch die Nachbarn nicht.Alle Zeit der Welt und keinen stört der Krach. Und abgeschlossene Räume machen es dann nur interessanter. Lass die Diebe doch mitnehmen was sie wollen, die wichtigen Papiere sollten mit, alles andere ist ersetzbar und versichert.
    Und wenn genug leichte Beute da ist wird gar nicht weiter nach anderen Sachen gesucht.
    ...und wer klaut schon literweise Wasser und Kilos an Nudeln?

    Und, mit Familie und einem Hund der andere Hunde nicht ausstehen kann würde ich nicht in eine Sammelstelle gehen, höchstens kurz hin und Anwesenheit melden, dann zu Verwandten oder beistundenweiser EVA spontan einen Ausflug machen. Das lenkt auch etwas ab.
    Das ist es dann auch, ein Familienausflug für ein paar Tage mit all dem was man dafür eh braucht, und das ist bei uns schon eine Menge.

    Im Fall einer EVA kann man auch ein bischen Schwanger sein, prinzipiell ist man ja auf alles Vorbereitet und kann dann daraus schöpfen und den Umfang bestimmen in dem man sich Ausstattet.
    Live and let live
  • Anoree schrieb:

    Gutes Training für eine EVA in einer halben Stunde: Packen für den Urlaub.
    Wir fahren meist nach DK, Ferienhaus. Nehme alles mit was ich auch beim Bugout mitnehmen würde, seit es dort wieder verschärfte Grenzkontrollen gibt aber nur noch eine kleine Handaxt zum Holzspalten ;-).

    Thema: Ich packe immer als Letzter, alles was wir Survival technisch brauchen, unter einer halben Stunde, inkl. zusammensuchen.
    Im EVA FAll dann auf 4 Rucksäcke verteilt, der Hund Trägt seinen Kram selber am Geschirr, Wasser, Futter, Decke.
    Das würde ich auch für eine stundenweise EVA mitnehmen.
    Wenn die EVA nur ohne PKW läuft haben wir einen Bollerwagen.

    OK, Lebensmittel und Wasser sind dann immer schon im Auto.
    Aber im Ernstfall packen alle mit, nicht nur ich. Packen ist für mich das erste Abschalten vor dem Urlaub, ein bischen wie Meditation, deswegen, wenn Zeit ist, lieber alleine. Und wenn es ganz schnell gehen muss ist eh eine Minimalausstattung im Auto.

    Sicherung des Hauses? Ebenfalls wie Urlaub, wir fahren in den Ferien, da sind die Nachbarn auch meistens weg. Unsere Hütte sieht nicht danach aus das es was zu holen gibt, an der Haustür sind noch Einbruchsversuchsspuren von der Zeit bevor wir gekauft haben. Nichts schreckt mehr ab als ein abgebrochener Versuch ;-).
    Wasser, Strom und Gas würde ich nur abstellen wenn es die Situation wirklich erfordert, mache ich vor dem Urlaub auch nicht.

    Und wenn jemand rein will kannste machen was Du willst. Wenn niemand da ist und auch die Nachbarn nicht.Alle Zeit der Welt und keinen stört der Krach. Und abgeschlossene Räume machen es dann nur interessanter. Lass die Diebe doch mitnehmen was sie wollen, die wichtigen Papiere sollten mit, alles andere ist ersetzbar und versichert.
    Und wenn genug leichte Beute da ist wird gar nicht weiter nach anderen Sachen gesucht.
    ...und wer klaut schon literweise Wasser und Kilos an Nudeln?

    Und, mit Familie und einem Hund der andere Hunde nicht ausstehen kann würde ich nicht in eine Sammelstelle gehen, höchstens kurz hin und Anwesenheit melden, dann zu Verwandten oder beistundenweiser EVA spontan einen Ausflug machen. Das lenkt auch etwas ab.
    Das ist es dann auch, ein Familienausflug für ein paar Tage mit all dem was man dafür eh braucht, und das ist bei uns schon eine Menge.

    Im Fall einer EVA kann man auch ein bischen Schwanger sein, prinzipiell ist man ja auf alles Vorbereitet und kann dann daraus schöpfen und den Umfang bestimmen in dem man sich Ausstattet.
    ja , so einen hund haben wir auch...
    darum eva im Womo...