Angepinnt Terroranschläge: Welche Stellen meiden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terroranschläge: Welche Stellen meiden?

      Hey Leute,

      Terroranschläge sind so Aktuell wie eh und je...

      Ob nun der Boston Marathon, die "London bombings" oder die Tokioter U-Bahn... Es kann überall passieren!


      Da Anschläge meistens unangekündgt stattfinden, kann man sich nur sehr schwer darauf vorbereiten.

      Ist allerdings ein erhöhtes Risiko vorhanden (Ankündigung, gefährdete Gegenden wie Ägypten, Tunesien etc.) sollte man ein paar Verhaltensregeln beachten.


      Terroristen schlagen meistens an Orten zu, die von vielen Menschen gleichzeitig aufgesucht werden.

      Beispiele hierfür wären:

      • Bahnhöfe
      • Märkte
      • Stadtzentren
      • Theater/Kinos
      • Flughäfen
      • etc.



      Zudem finden die meisten Anschläge während der Berufsverkehrszeiten statt, also zwischen 6 - 9 Uhr in der Früh und zwischen 15 - 18 Uhr am Nachmittag bzw. frühen Abend.

      In Arabischen Ländern außerdem auch häufig zu den Gebetszeiten.


      Ist also ein Terroranschlag angekündigt und oder man befindet sich in einem gefährdetem Gebiet, sollte man an diesen Orten und zu diesen Zeiten besonders gut auf seine Umgebung achten.

      Jede Ungereimtheit sollte wahrgenommen werden und dementsprechend gehandelt werden!


      Ein Bsp. wäre z.B. ein Koffer oder eine Tasche die Herrenlos am Bahnsteig liegt und das um 7 Uhr morgens.



      Auf diesem Foto kann man nun nach Gefahrenquellen ausschau halten.

      Für eine größere Auflösung auf das Bild klicken!

      Die Auflösung gibt es am Ende des Beitrags.





      Bomben werden vorallem dort versteckt wo fast jede Person zugriff darauf hat, wie z.B. Abfalleimer, Kontainer, etc.

      Der Grund: Bomben können so verpackt werden, sodass sie aussehen wie ganz normaler Müll. Zudem erweckt es wenig aufsehen wenn eine vermeindliche Mülltüte in die Mülltonne geworfen wird.

      Größere Bomben brauchen eine größere Tarnung, deshalb werden häufig Rucksäcke und Koffer benutzt die dann "ausversehen" liegen gelassen werden.


      Wenn solche herrenlosen Rucksäcke und Taschen ausgemacht wurden, sofort die Polizei verständigen und einen ausreichenden Sicherheitsabstand halten!

      Lieber einen Fehlalarm provozieren als später auf dem Leichentisch liegen!




      Menschen die sich komisch verhalten, können zudem ein Indiz für einen geplanten Selbstmordanschlag sein.

      Untypisches Verhalten und Aussehen wären z.B. :

      • Schwitzen
      • Ständiges umschauen
      • Nervöses zittern
      • Hände in den Taschen
      • Ungewöhnliche Wöllbungen unter der Jacke/Hemd etc.
      • Starrer Blick
      • Selbstgespräche (Letztes Gebet etc.)



      Wenn solche Personen ausgemacht wurden, sollte man einen ausreichenden Sicherheitsabstand halten und gegebenenfalls, Anonym, die Polizei verständigen.

      NIEMALS die Person ansprechen oder versuchen aufzuhalten! In 90% der Fälle führt dies zum betätigen des Sprengsatzes und somit zum Tod!


      Hat ein Bombenanschlag stattgefunden, sollte man zunächst einen gewissen Sicherheitsabstand halten, meistens folgt ein Zweiter Anschlag der die Ersthelfer treffen soll!
      (Ich weiß, dass es in diesem moment schwer fällt erst einmal nichts zu tun und Abstand zu halten, doch die erste Regel lautet: Eigensicherung geht vor!)




      Verhaltensweisen bei einem geplanten Anschlag:

      • Versammlungsorte so gut wie möglich meiden
      • Menschenmengen meiden
      • Bei Mülleimern/Containern ausreichend Sicherheitsabstand halten
      • Bei Müllsäcken auf Straßen ausreichend Sicherheitsabstand halten
      • Herrenlose Taschen/Rucksäcke melden und Sicherheitsabstand halten
      • Bei der ersten Detonation ABWARTEN bevor man den Verletzten hilft
      • Eigensicherung beachten!



      Hier nun die Auflösung der potenziellen Gefahren
      Die Auflösung
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Hey,

      danke für diesen sehr Interessanten Beitrag.
      Das man erst einmal abwarten soll fällt im Fall der Fälle bestimmt richtig schwer. Wobei auch ein großer Fluchtreflex kommen wird.

      Ich hoffe für keinen dass man auf deine Tipps zurückgreifen muss!


      Zum Bild:
      Du hast den Typ im blauen Hemd vergessen der eine Bombe in deine Richtung trägt ;)

      Gruß Basjo
      Lieber etwas können und nicht brauchen als etwas brauchen und nicht können
    • Hey, schöner Beitrag.

      Allerdings würde ich dass ein oder andere Überdenken, gerade bei den "Untypischen" verhaltensweisen sind Terroristische gruppierungen wie bspw. Ansar al-Islam oder Hais Ansar as-Sunna sowie die bekannteste Al Quaida mittlerweile so abgestumpft und kalt berechnend, dass man diese Leute entweder als Aggressiven gegenpart (Aggressive Körpersprache wie bspw. einen unangenehmen starren Blick oder Häufig geballte Fäuste etc.) oder auch eher als Normale Leute und nicht als zu bedrohendes "Objekt" war nimmt.
    • dass man diese Leute entweder als Aggressiven gegenpart (Aggressive Körpersprache wie bspw. einen unangenehmen starren Blick oder Häufig geballte Fäuste etc.) oder auch eher als Normale Leute und nicht als zu bedrohendes "Objekt" war nimmt.


      Das ist klar.

      Wenn sich natürlich ein vermeindlicher Terrorist so unauffällig verhält, sodass er kaum auffällt, kann man nur sehr schwer etwas dagegen tun ;)

      Zum schluss heißt es dann "Zur falschen Zeit am falschen Ort"

      Man kann den Leuten leider nur vor den Kopf schauen...
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Hallo Zusammen,

      ich denke das man auffällige "Kleinigkeiten" nur in einem Gebiet erkennen kann das man recht gut kennt.
      Soll heißen, das man in seiner Stadt/Gebiet eine Situation erkennen könnte die so nicht in das Bild passt.

      Ist man jedoch in einer fremden Stadt sieht das schon wieder ganz anders aus.Andere Menschen, andere Verhaltensmuster etc.

      Ein wirklich spanendes Thema.

      Gruß Basjo
      Lieber etwas können und nicht brauchen als etwas brauchen und nicht können
    • Toller Beitrag Bug. :)

      Ja, am Ende kann man nie Wissen, wo es am Ende tatsächlich knallt. Aber es gibt meiner Meinung nach Verhaltensregeln, die in vielen Situationen die Überlebenschancen erhöhen.

      zB:

      - selbst abgestupmfte Terroristen legen ungewöhnliche Verhaltensweisen an den Tag. Religiöse Fanatiker beten meißt. Aber auch Menschen, die zwar mitten im Geschehen sitzen/stehen, aber trotzdem abweisend oder abgeschieden wirken sollte man meiden. Weiß jetzt nicht, wie ichs richtig erklären soll. Ihr wisst bestimmt, was ich meine.

      - Bei politisch, wirtschaftlich oder religiös wichtigen Veranstaltungen sollte man sich wenn möglich von potentiellen Gefahrenstellen fern halten und am Rand der Gruppe bleiben. Nicht jeder Terroranschlag hat etwas mit Sprengstoff zu tun und oft ist Flucht die beste Lösung.

      - Wenn das Bauchgefühl einem sagt, dass etwas nicht stimmt (wenn man zB unbewusst verdächtige Personen wahrnimmt oder so), sollte man darauf hören und sich gegebenfalls genauer umsehen.

      - Und wie Bug schon sagte: Ein falscher Alarm bei den Behörden mehr oder weniger ist nichts gegen einen erfolgreichen Anschlag. Sollte man etwas entdecken/ mitbekommen, dann sollte man ruhig bleiben (Panik bei sich und anderen vermeiden) und schnellstmöglich geeignetes Personal hinzuziehen.

      Natürlich gibt es noch viele weitere Dinge zu bedenken, vor Allem, weil Terroristen sich immer neue Tricks und Muster zur Angstverbreitung einfallen lassen.

      In diesem Sinne: stay safe. ^^

      Lg Fliege
      "Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

      Albert Schweitzer
    • Gute Idee Brain, ich wolte eh schon nach unseren Militärisch ausgebildeten Fragen ob die nicht gewisse Ausbildungs oder Erfahrungs Werte hierzu beitragen können.
      Und da wir ja jetzt auch jemanden vom blauweißen Partybus abteilung haben, fallen dem vielleicht auch einige Sachen aus der Ausbildung oder aus dem selbst Erlebten wieder ein ^^.

      in diesem sinne freue ich mich auf Viele anregungen zu dem Thema. Hoffe jedoch auf der anderen Seite das wir sie nie brauchen xD.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)
    • Klasse Beitrag!
      Das mit dem Abfalleimer war so beim Münchner Oktoberfest als Gundolf Köhler die Bombe in den Abfalleimer deponierte, detonierte die Bombe.Abfallkörbe waren auch ein beliebter Ablageort der IRA. Seit dieser Zeit gab es in London keine öffentliche Abfallbehälter mehr.
      Heutzutage verwendet der moderne Trerrorist präparierte Kraftfahrzeuge oder auch Sprengstoffgürtel.Im Prinzip könnte jedes Behältnis eine Bombe beherbergen. Immerhin gibt es ja Sprengstoffarten die flüssig sind. Wenn ich da an das Astrolit -G7 denke. Das war ein zweikomponenten Flüssig Sprengstoff der die Brisanz einer Wasserstoffbombe hatte. Wurde in den 80ern von der Firma DuPont in den USA hergestellt. Teuflisches Zeug.
      Anderer seits ist es nur noch eine Frage der Zeit bis es eine Zweitauflage des Anschlages in der Tokioter U-Bahn gibt. Sarin wurde gegen Ende des zweiten Weltkrieg von deutschen Wissenschaftlern in der nähe von Berlin entwickelt. Wer die Unterlagen erbeutet hat ist nicht ganz klar. Die Russen kommen da schnell in Verdacht aber wie können die Amerikaner davon wind bekommen haben?

      Jedenfalls : Überall wo viele Menschen zusammen kommen ist die Terrorgefahr man höchsten.
    • und was soll ich machen, wenn ich jeden tag genau zu diesen Zeiten mit der Bahn fahren muss zur Arbeit? Zu meiner Arbeitsstelle kann ich schlecht radeln. Im Sommer ist es gut, aber im Winter so weit zu fahren( ca.20 km) fände ich gar nicht witzig und muss ich im sehr früh morgens auf der Arbeit sein ( 6 Uhr) und zu den berufsverkehrzeiten muss ich fahren ( um 16 uhr).

      Ständiges Umherschauen mache ich auch oft, da manchmal so voll ist, dass man fast zerquetscht und man nicht ständig in das selbe Gesicht gucken kann

      - Schwitzen tun fast alle im Hochsommer in der Bahn auch

      - Hände in den Taschen haben auch fast alle Männer

      - Selbstgespräche machen auch manche ( obdachlose, manche singen einfach vor sich her aus Langeweile)

      also diese Dinge finde ich nicht unbedingt als Indiz



      Es gab auch öfter in Hamburg, dass ein herrenloser Koffer etc stehen gelassen wurde und die haben sich ein Spaß daraus gemacht.



      Ich würde eher darauf verlassen, was mein Bauchgefühl sagt und irgendwas komisch ist. Zudem würde ich versuchen rauszukommen aus der Situation und wenn es nicht anders geht dann so klein wie möglich halten und auf dem Boden eine Kugel machen, Kopf schützen etc.
    • Man muss halt so gut wie möglich Versuchen diese Stellen und Zeiten zu vermeiden. Heißt also auch, kein langer Aufenthalt.

      Das man nicht komplett drum herum kommt weiß ich und diejenigen die es tagtäglich durchmachen müssen wissen es auch. Es geht ja auch nicht darum, sich komplett abzuschotten sondern nur darum, bestimmte Verhaltensregeln einzuhalten und Gefahren zu erkennen.

      Auch das auffinden von auffälligen Personen ist nicht immer leicht, das ist klar.

      Natürlich schwitzt man im Sommer, aber es ist doch schon etwas anderes wenn ich einen nervösen, schtwitzigen, Schwarz gekleideten, jungen Arabisch Aussehenden Mann mit einer komischen Wölbung unter der Jacke/Mantel der komische Arabische Sätze vor sich hinbrabbelt sehe oder einen schwitzigen alten Mann mit Tanktop der vor sich hinhächelt.

      Natürlich ist der erste Fall sehr Oberflächlich gesehen, doch wir müssen der realität ins Auge sehen und begreifen, dass gerade von Islamistischen Extremisten die größte Gefahr ausgeht, dementsprechend fallen solche Personen eher in das Raster.

      Und ich spreche hier nicht von Südländisch aussehenden Personen wie Türken, Marrokanern oder Ägyptern in Jogginghosen und lauter HipHop Musik ;)


      Bei uns wurden auch mehrere herrenlose Koffer am Bahnhof entdeckt, und bei uns wurde definitv kein Spaß daraus gemacht sondern bereits 3 mal die komplette Innenstadt abgeriegelt bis die Sache geklärt war, und so ist es auch Richtig mMn.


      Es hat schon seinen Grund wieso man gerade sowas, also das "lesen von Personen", bei militärischen Einheiten vor dem Auslandseinsatz übt.

      Das ganze dann auf das zivile Leben und für die eigene Umgebung umzusetzen kann also nicht schaden.
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Momentan scheint es rund zu gehen im Bereich des Terrorismus.

      Erst Frankreich jetzt der AT-Einsatz in Belgien mit min. 3 Toten in sehr kurzer Zeit.

      Dies kann natürlich daran liegen, dass die Geheimdienste jetzt "Butter bei de Fische" machen wollen um der Zivilbevölkerung zu zeigen, dass die Gefahr von Terrorismus unter "Kontrolle" ist.

      Möglicherweise war das Attentat in Frankreich auch der Startruf für weitere Djihadisten um Nachahmungstaten zu begehen bzw. wurden evtl. manche Schläferzellen gezielt aktiviert...

      Ich möchte hier jetzt keine Angst schüren, denn genau das wollen die Terroristen, aber genau das sind solche Situationen die ich im Anfangspost beschrieben habe wenn es darum geht die Gefahrenstufe zu erhöhen, wenn auch nur für einen persönlich.

      Meiner Meinung nach wäre es momentan am besten wenn man seine Aufmerksamkeitsstufe um eine Stufe erhöht und nun etwas genauer auf seine Umgebung geachtet wird, vorallem in den Großstädten und bei größeren Menschenmengen.


      Es muss nicht unbedingt eine große, gut organisierte Terrorzelle sein. Es kann auch einfach nur ein Nachahmungstäter mit einem Messer sein der anfängt wild um sich zu schlagen und dabei "Allahu Akbar" ruft...

      Stay Tuned...
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Ich würde meine eigene "Terrorwarnstufe" auf jeden fall erhöhen wenn dies sogar schon der Staat macht ..........und die sind bekannter masen nicht die schnellsten.

      Von daher kann ich Bug nur zustimmen.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)
    • Wir haben in der Innenstadt Strecken, wo zwischen der eigentlichen Laufzone und den Schaufenstern Säulen sind - gehören zum Gebäude - einfach bautechnisch. Mittlerweile laufe ich dahinter oder genau daneben, damit ich, falls es wieder einem einfällt mit dem Auto durch die Fußgängerzone zu fahren, ich mich hoffentlich in Sicherheit bringen kann.

      Ist das nicht irre, dass man im normalen Alltag auf so etwas achten muss. Vor 10 Jahren wäre ich noch nicht auf so eine Idee gekommen, aber da habe ich auch noch gedacht, dass passiert überall, nur nicht bei uns.
    • PrepperBine schrieb:

      Wir haben in der Innenstadt Strecken, wo zwischen der eigentlichen Laufzone und den Schaufenstern Säulen sind - gehören zum Gebäude - einfach bautechnisch. Mittlerweile laufe ich dahinter oder genau daneben, damit ich, falls es wieder einem einfällt mit dem Auto durch die Fußgängerzone zu fahren, ich mich hoffentlich in Sicherheit bringen kann.

      Ist das nicht irre, dass man im normalen Alltag auf so etwas achten muss. Vor 10 Jahren wäre ich noch nicht auf so eine Idee gekommen, aber da habe ich auch noch gedacht, dass passiert überall, nur nicht bei uns.
      Da hast du recht... früher hatte ich auch keine Angst vor dem fliegen. Heute hab ich immer ein komisches Gefühl wenn ich in ein Flugzeug steige und ich versuche sogar wenn es geht gar nicht zu fliegen.
      Muss ja nicht mal ein Terroranschlag sein aber so wie der Pilot der "angeblich" die Maschine in Frankreich hat abstürzen lassen.... es kann ein jederzeit treffen.


      Hier in Essen ist wieder Weihnachtsmarkt und die haben genau wie sonst auch wieder so lächerliche "Betonklötze" aufgestellt die aber Hohl sind und man mit nem Hubwagen schnell zur Seite fahren kann.... ich frag mich welchen großen 40t das aufhalten soll?

      Vorgespielte Sicherheit....
      Krieg ist Frieden!
      Freiheit ist Sklaverrei!
      Unwissenheit ist Stärke!
    • profan schrieb:

      PrepperBine schrieb:

      Wir haben in der Innenstadt Strecken, wo zwischen der eigentlichen Laufzone und den Schaufenstern Säulen sind - gehören zum Gebäude - einfach bautechnisch. Mittlerweile laufe ich dahinter oder genau daneben, damit ich, falls es wieder einem einfällt mit dem Auto durch die Fußgängerzone zu fahren, ich mich hoffentlich in Sicherheit bringen kann.

      Ist das nicht irre, dass man im normalen Alltag auf so etwas achten muss. Vor 10 Jahren wäre ich noch nicht auf so eine Idee gekommen, aber da habe ich auch noch gedacht, dass passiert überall, nur nicht bei uns.
      Da hast du recht... früher hatte ich auch keine Angst vor dem fliegen. Heute hab ich immer ein komisches Gefühl wenn ich in ein Flugzeug steige und ich versuche sogar wenn es geht gar nicht zu fliegen.Muss ja nicht mal ein Terroranschlag sein aber so wie der Pilot der "angeblich" die Maschine in Frankreich hat abstürzen lassen.... es kann ein jederzeit treffen.


      Hier in Essen ist wieder Weihnachtsmarkt und die haben genau wie sonst auch wieder so lächerliche "Betonklötze" aufgestellt die aber Hohl sind und man mit nem Hubwagen schnell zur Seite fahren kann.... ich frag mich welchen großen 40t das aufhalten soll?

      Vorgespielte Sicherheit....
      Hier in Ansbach gibt es seit diesem Jahr auch Betonklötze. Diese verschönern das Gesamtbild und geben ein Gefühl von Sicherheit. haha
      Diese sind allerdings nicht gerade hoch bzw schwer.
      Wenn der Lkw nun einen Schneepflug oder eine Rammspitze hätte....... usw
      Außerdem ist (mehr) Polizei anwesend. Vielleicht habe ich auch die letzten Jahre nicht so genau darauf geachtet. Das wird es wohl sein.
    • Meine Beobachtungen ist dass das Sicherheitskonzept völlig planlos ist.
      Beispiel aus Köln der WM am Dom wird mit Metal Pfosten gesichert, die stehen sogar vor einer Treppe Ca 1,50 Hoch und 2 m Lang also sehr großes Gefälle.
      der WM 100 Weiter ist aber völlig ungeschützt. Ideal um mit einen Auto da rein zu fahren, da die Buden des WM dort eine natürliche Gasse bilden.
      Abends wurde der Eingang von 2 Polizeiwagen flankiert aber es war noch genügend Platz.