Der Blackout wird immer warscheinlicher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nur weil man Argumente aus dieser Richtung vertritt heißt das nicht das es falsch ist oder man nicht richtig liegt.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • HobbyPrepper schrieb:

      Nur weil man Argumente aus dieser Richtung vertritt heißt das nicht das es falsch ist oder man nicht richtig liegt.
      Das habe ich auch in keinem Satz behauptet.

      Man sollte immer nur vorsichtig sein wenn es um "Fakten" geht.

      Nur als Beispiel: Ein Fakt ist es zB dass 100% aller tätowierten Kriminellen tätowiert sind.
      Aber nicht jeder Kriminelle ist Tätowiert und nicht jeder Tätowierte ist Kriminell.

      Wir haben hier also 3 Aussagen und alle 3 sind korrekt, welche Aussage man jetzt allerdings für sich nutzt hängt von der Intention ab die man verfolgt.

      Also... Immer vorsichtig wenn es um "Fakten" geht.
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • mit einen Blackout rechne ich Täglich. Die Grundlast sinkt ja immer weiter. Es gab ja im letzten Jahr schon einige Produktionsausfälle in der Industrie aufgrund von fehlenden Strom. Die Aluminium Werke können ein Lied davon singen. Von smarten Strom halte ich gar nichts. Zu Anfällig. Ist doch genauso wie mit VoIP. Kein Internet kein Telefon mehr. Früher im Splitter Betrieb war es egal wenn das Internet nicht funktionierte. Das analoge Telefon ging. So sehe ich das beim Strom auch. Es wird doch nur versucht, sich die Kosten für den Netzausbau für Strom zu sparen, darum soll es smarter werden. Software einsetzen um an der Hardware zu sparen ist immer gefährlich. Bestes Beispiel ist jetzt Boeing.
    • Als ich in Süd America (nein nicht im Süden der USA........sondern in Süd America) wohnte,
      hatten wir regelmäßig Stromausfälle. Verursacht durch Dürre (also kein Wasser im Stausee)

      Wir wohnten im Hochhaus, 16ter Stock und wenn du Pech hattest......hats dich im Aufzug erwischt.
      Das dauerte dann ne halbe Stunde, dann wurdest du vom Hausmeister rausgeholt :)

      Was ich aber sagen wollte.......dort sind viele vorbereitet, mit einfachen Mittel, für 2 bis 3 Tage.
      Das schlimmste war dann, dass es nach einem Tag kein Leitungswasser mehr gab. Vor allem Toiletten - Spülung ............. :wacko:
      Heizungen gab es nicht, was es natürlich in solchen Regionen erträglicher und einfacher macht.

      Das normale Leben ging einfach für uns Schüler weiter. Die Schule hortete viele 200 Liter Gebinde mit Diesel für die Schulbuse.
      Betriebe holten sich große Stromaggregate ..naja natürlich nicht alle. Aber so habe ich es als Kind empfunden.

      Gespielt haben wir damals eh immer auf der Strasse, Spielkonsole, PC, Internet usw...das gabs damals nicht.

      Ausser das man 16en Stockwerke rauf laufen musste...........hatt uns das nicht beeinträchtigt.


      Da es mein Szenario ist, denke.bzw. behaupte ich recht gut darauf vorbereitet zu sein.......und obwohl ich ein
      Optimist bin, gehe ich davon aus das es jederzeit passieren kann.
      Freundliche Grüße aus dem Südwesten !


      Ist zwar nicht von mir..........aber es ist richtig:

      BESSER MAN HAT ES UND BRAUCHT ES NICHT,
      ALS MAN BRAUCHT ES UND HAT ES NICHT!
    • HobbyPrepper schrieb:

      Hab die seite vor kurzem entdeckt und bin wirklich begeistert. Die seite wurde von Journalisten gegründet die sich keinen Maulkorb anlegen lassen wollen.
      Die mit Zensur nicht zurecht kommen. Die fakten über Ideologie stellen.
      Oder wie es die Autoren selbst beschreiben:
      achgut.com/seite/achgut_unerhoert

      Finde die Seite absolut Gold wert und kann sie bisher uneingeschränkt weiter empfehlen.
      Ich habe den Artikel nicht komplett gelesen, aber da sind schon so einige "Fakten" so verdreht Verdrehe damit die Aussagen des Bundesumweltministeriums zu seiner Weltanschauung past.

      Keine Grundlast mehr! Im klassischen Sinne. Dieser „klassische Sinn“ meint übrigens die Angewohnheit der Verbraucher, zufällig zu einer beliebigen Tageszeit eine gewisse Tendenz zur Stromnachfrage zu entwickeln, wobei morgens gegen acht und abends um dieselbe Zeit statistisch die meisten Kaffees gekocht und Schnitzel gebraten werden, weshalb man um diese Zeit Nachfragespitzen findet.

      Das was er da beschreibt ist alles aber nicht die Grundlast. Die Grundlast ist:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Grundlast schrieb:

      Grundlast bezeichnet die Belastung eines Stromnetzes, die während eines Tages nicht unterschritten wird.

      Damit ergibt die Aussage vom Bundesumweltministerium auch Sinn. Denn man bracht keine klassischen "Grundlastkraftwerke" um Versorgungssicherheit zu schaffen. Mittel und Spitzenlastkraftwerke können das besser (sind nur halt meist teurer pro produzierter kWh). Schwierig sind natürlich nicht Regelbare Kraftwerke wie Wind und Solar.

      Nach so einem Schnitzer bzw. so tendenziöser Berichterstattung verliert der Autor/die Webseite bei mir praktische jede Glaubwürdigkeit.
    • Da war Marc Elsberg wohl doch nicht so weit weg von der Wahrheit.

      welt.de/wirtschaft/article2047…-deutsche-Kraftwerke.htmlBundesamt warnt vor Hackerangriff auf Kraftwerke
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Darüber hat outdoor Chimgau auch schon berichtet. Ich lass mich mal überraschen. Glaub aber nicht dran das man das so auf nen Tag festmachen kann:



      youtu.be/PrI1q1-gKps
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Die Medien sind nicht so unabhängig und getrennt in Ihrer Berichterstattung wie die Meisten denken (siehe Graphik).
      Das hat zu Folge, dass eine Nachricht, die in einem Medium auftaucht, schnell auch in anderen Medien zu finden ist. Was wiederum dazu führt, dass der Eindruck von "Wahrheit" entsteht, da es ja in mehreren Medien steht!

      Natürlich wäre es technisch möglich eine Blackout minutengenau zu erzeugen, aber warum sollte man den Termin vorher bekannt geben?

      Ich denke es ist zielführende sich die Frage andersherum zu stellen:
      Ein Blackout wird immer wahrscheinlicher und wird früher oder später auch eintreten, aber wer hätte etwas davon?
      Und was hätte davon, wenn er den Termin veröffentlicht?
      Dateien
    • iba schrieb:

      Hr.Rossi schrieb:

      Man liest ja zur Zeit immer mehr, dass es im Januar es zu einen Blackout kommen kann, genau am 15.01.20 um 19: Uhr.

      businessinsider.de/wirtschaft/…gungs-katastrophe-2018-1/
      Ohne auf den Inhalt des Artikel einzugehen. Der Artikel in Business Insider (und auch der der Welt) ist vom 23.01.2018. Der Bericht auf dem man sich bezieht vom 31.10.2017.
      Die Tatsache, daß der Bericht aus 2017 ist, macht die Sache auch nicht besser.
      Im Gegenteil zeigt das doch schön anschaulich wie unverantwortlich unsere Politik die Energiewende mit aller Macht erzwingen will.
      Nichts gegen die Wende, aber bitte step by step, damit die Versorgung gewährleistet bleiben kann.
      Bei dem aktuellen Kurs, ist der Blackout aus meiner Sicht unausweichlich.
      Hat die fünfte Jahreszeit schon wieder begonnen, oder warum sind hier so viele Narren unterwegs :?:
    • Energiewende step by step heisst für mich: Der Ausstieg aus Atom- und Kohleverstromung darf
      nur in dem gleichen Maße erfolgen wie Strom aus alternativen Energiequellen, z. B. Windkraft
      zur Verfügung steht.

      D. h., pro Gigawatt Atom- oder Kohlestrom das wegfällt, muss in gleichem Zeitraum die gleiche
      Gigawatt-Leistung von alternativen Stromquellen zur Verfügung gestellt werden können.

      Es genügt ja auch nicht einfach nur Windräder in die Landschaft zu stellen. Die Leitungen müssen
      auch im erforderlichen Maß zur Verfügung stehen. Strom der zwar produziert wird aber nicht
      transportiert werden kann, nützt niemandem.

      Insofern ist die Energiewende ziemlich vermurkst worden.
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • und hier haben wir das Problem Erneuerbare Energiequellen können die 50Hz nicht konstant halten. Dafür benötigt das Stromnetz eine Grundlast. Eine Abweichung von 0,1 Hz+- führt schon zu großen Problemen. Lastabwurf erfolgt bei 49Hz Teile Deutschlands hätten den Blackout ab 47,5Hz schalten alle Kraftwerke ab es kommt zum Blackout. Das Stromnetz ist synchronisiert von Portugal bis zur Russischen Grenze in der 50Hz sinuskurve

      Prepp-Joachim schrieb:

      Energiewende step by step heisst für mich: Der Ausstieg aus Atom- und Kohleverstromung darf
      nur in dem gleichen Maße erfolgen wie Strom aus alternativen Energiequellen, z. B. Windkraft
      zur Verfügung steht.

      D. h., pro Gigawatt Atom- oder Kohlestrom das wegfällt, muss in gleichem Zeitraum die gleiche
      Gigawatt-Leistung von alternativen Stromquellen zur Verfügung gestellt werden könne
      Zombie Hunting Club
    • Alive schrieb:

      iba schrieb:

      Hr.Rossi schrieb:

      Man liest ja zur Zeit immer mehr, dass es im Januar es zu einen Blackout kommen kann, genau am 15.01.20 um 19: Uhr.

      businessinsider.de/wirtschaft/…gungs-katastrophe-2018-1/
      Ohne auf den Inhalt des Artikel einzugehen. Der Artikel in Business Insider (und auch der der Welt) ist vom 23.01.2018. Der Bericht auf dem man sich bezieht vom 31.10.2017.
      Die Tatsache, daß der Bericht aus 2017 ist, macht die Sache auch nicht besser.Im Gegenteil zeigt das doch schön anschaulich wie unverantwortlich unsere Politik die Energiewende mit aller Macht erzwingen will.
      Nichts gegen die Wende, aber bitte step by step, damit die Versorgung gewährleistet bleiben kann.
      Bei dem aktuellen Kurs, ist der Blackout aus meiner Sicht unausweichlich.
      Äh, Biogas und Windkraft sind von der Politik abgewürgt worden. Solar teilweise. der Kohleaustieg erfolgt extrem langsam. Deutschland ist dabei eines der wenigen (oder sogar das einzige?) Land in der EU welches noch Kohlekraftwerke bauen will.

      Zu dem alter des Berichtes Artikel. Der Bericht ist im endeffekt eine art "Wettervorhersage" die sagte aus das es am rechnerisch am 15.01.2020 am kritischten wird. Aber erste ist das nur eine Rechenmodell das viele über einen solchen Zeitraum einfließende effekte natürlich nicht exakt eingerechnet werden können. Aber er zeigt was im Worst Case zu erwarten ist, auf diesen Worst Case kann und wird man auch sich (auf Energieversorgerseite( vorbereitet haben.