Gerüstet für die Apokalypse - Unter Preppern | ARTE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe ich Gestern auch gesehen und mal rein geschaut. War aber nicht wirklich so ganz begeistert. Außerdem wurde da nur alte Aufnahmen von der ARD nur neu zusammen geschnitten. U.a. wurden dort auch einige "Beispiele" von dem s.g. Einzelkämpfer trainiert, die würden im Ernstfall einem das Genick brechen. Dann auch immer wieder diese unterschwellige Behauptung das es sich bei Preppern um Menschen handelt die "Problemkinder" aus der Gesellschaft anziehen würden. Doofbacken hast du überall, aber hier wieder so typisch einseitig dagestellt.
      Bin kein Freund von sowas. Hier laufen nun einmal viele anständige Menschen rum aus den unterschiedlichen Berufsgruppen die einfach nur den Ernst der Lage etwas anders bewerten und sich Sorgen machen und darauf hin preppen. Andere machen es, weil es gerade Mode ist und noch ganz Andere, weil sie spaß daran haben ein wenig mehr in der Natur zu sein. Was ist daran verwerflich?
      Oder anders ausgedrück. Was interessiert mich, wenn eine Krise ansteht und ich habe kein Wasser aber der s.g. "Reichsbürger", der auch Prepper ist und einen Wasserfilter hat, was für eine politische Meinung vertritt, wenn ich von dem sauberes Trinkwasser bekomme?
      Preppen ist Krisenvorsorge und hat nichts mit irgenteiner politischen Meinung zutun. Immer dieses vermischen von unterschiedlichen Themen, die miteinander nichts zutun haben.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Ich habe glaube ich vorgestern eine Doku auf ZDF gesehen wo es auch um Prepper ging.

      Was mir dabei ziemlich auf die Nerven gegangen ist , ist die Tatsache immer das Wort * Angst*.
      Es wurde immer betont das wir Angst haben und uns deswegen auf etwas vorbereiten. ?( ?(

      Für mich hat das nichts mit Angst zutun, sondern mit Gesundem Menschenverstand das man sich vorbereitet.

      Aber genau da liegt das Problem das mit solchen bescheuerten Dokus die Prepper in eine völlig Flasche Schublade gesteckt werden.

      "Ach Gott guck dir die Deppen an , die übertreiben es völlig , die sammeln alles weil sie Angst haben und reagieren völlig über , das sind alles Panik macher".

      So denken leider sehr viele in unserer Gesellschaft. :thumbdown:

      Aber das sind genau solche Menschen die man leider wenn wenn es los geht stehen lassen muss und fertig. :!:

      LG KrankeSchwester
    • Ja man wird zu diesem Thema Preppen immer komisch beäugt. Wenn man mal in einem Gespräch mit Leuten aus seinem Umfeld dieses Thema anspricht ist das entweder ein Wespennest, was machst Du dich vorbereiten? oder ein Wattebausch, aha okay, kein weiteres Interesse,also auch abgehakt. Verständnis haben dafür bis jetzt ganz wenige dafür gehabt. Die meisten aus meinem Bekanntenkreis haben auch noch keine Krise so richtig erlebt. Sei es Hochwasser oder längerer Stromausfall. Das wünsche ich ja auch niemandem aber der was. Aber sich noch nicht mal darüber Gedanken machen?! Hmmm.... Die machen mir dann Sorgen, weil dann stehen auf einmal ganz vielen Neue Freunde vor der Tür die man nicht will.


      In solchen Berichte kann man die Breite Masse halt wieder gut erreichen und wieder mehr das Gedankengut verkeimen und Minderheiten als Angsthasen und Verrückten
      darstellen.Funktioniert doch.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • Wir haben mittlerweile damit aufgehört andere dafür zu sensibilisieren, weil es bringt eh nix.

      So Hart wie es ist und klingt wenn es zu irgendeinem Fall kommt , werde ich niemand durchschleppen der sich nicht selbst im Vorfeld ein wenig vorbereitet hat.
      2 Personen gibt es die leider auch noch nicht so wirklich den Sinn darin sehen ( Meine Eltern) und das ist halt ein Thema wo ich selbst gesagt habe okay gut auch da werde
      Ich es lassen weiter mit denen darüber zu sprechen , für die Sorge ich mit indem ich halt gewisse Sachen mehr haben um sie dann mit zu versorgen aber sonst ?! Hat der Rest meiner Bekannten , Freunde und Familie Pech.

      LG KrankeSchwester
    • Tja, Schwesterchen, Bei mir in meiner Familie sieht es nicht anders aus. Außer mir kennt keiner den Katastrophenplan. Dort werde ich besten falls belächelt mehr auch nicht.
      Wenn es soweit ist, geht es bei mir rein technisch schon nicht ihnen zu helfen, da sie zu weit aus einander wohnen, so das ich sie garnicht erst erreichen kann.
      Das schlimme an sich ist eher, das ich lange Zeit mal beim THW tätig war und meine Familie mich deswegen bewundert hatte, auf der einen Seite, auf der Anderen wird aus meinem Munde solche Sachen dann wieder nicht ernst genommen.
      Das ist ein Wiederspruch in sich. Es hat vorallem vieles damit zutun, das die Menschen extrem Medienhörig sind.
      Ich sach das immer so. Würde im Radio behaupten werden das Tinte blau macht, so würden viele in meiner Familie statt Schnaps dann Tinte kaufen.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Ja unsere Gesellschaft hört nur das schön geredete in den Medien :thumbdown: Aber sich mal Gedanken machen und sagen mhhh da muss ich mal näher schauen und mich Informieren NEIN das machen nur ganz ganz wenige.

      Und solange das so ist werden wir immer wieder als Spinner, Panik Macher, abgestempelt.

      Ich habe immer gekontert mit dem Spruch, verrückt und nicht ganz dicht sind die die in der Heutigen Zeit eine schöne Welt mit Frieden sehen und den die Lügenmärchen aus unseren Medien trauen und sich nicht vorbereiten.

      LG KrankeSchwester
    • Ich sach das mal so. Die Medien lügen nicht, sie sagen nur nicht die Warheit. Um das zu verstehen erkläre ich das gerne an Hand eines Beispiels.

      Im Jahre 2011 hat die Linksfraktion und die Grünen eine Klage beim Bundesverfassungsgericht eingelegt bezüglich unserer Wahlgesetzgebung. Trittbrettfahrer die sich der Klage angeschlossen haben waren die NPD.
      In den Medien wurde so dagestellt:
      "Die NPD marschiert mit dem Grundgesetzt unterm Arm gegen das BVG und die wollen die Demokratie beseitigen."

      Die Schweinerrei ist diese, das hier wichtige Informationen unterschlagen und unwichtige von einer Mücke zu einem Elefanten aufgeblasen werden. So arbeitet das Zentralkommitee der Medienlandschaft. So nenne ich die Mainstreammedien.
      Die Menschen sollen beschäfftigt werden, vorallem deswegen, damit sie sich keine wichtigen Fragen stellen. Z.B. warum ist die Linksfraktion und die Grünen vor das BVG gezogen und wie ist das Urteil ausgefallen?!
      Sollte man sich mal erkundigen. Aber vorher sollte man sich ein Baldriantee aufgießen. Den wird man brauchen wenn man das 2. Urteil, das Rechtverbindliche, anschaut.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • tscha halt mich da auch mit andere zu überzeugen zurück.
      wir leben in einer absoluten wohlstandsgesellschaft,und keiner mag nur dran denken es könnte anders kommen.

      allerdings komm ich mit gründen weiter wie..... hab gerne vorräte,weil kein bock bei mießem dauerwetter raus zu müssen...-oder wenn ich mal krank bin,kann ich mal längere zeit, ohne andere gleich um hilfe anbetteln zu müssen,zuhause auf dem sofa bleiben.(schneller wieder aus krankenhaus zurück z.b.)

      den begriff prepping benutz ich aber nicht..ist für viele wohl ^ist grad mode^oder ^ waffennarr^.medien bringen auch nicht grad rüber das es um vorratshaltung und vorsorge geht.das ^hamstern^wurde so verrissen in den medien,das das eigentliche,was unsere regierung wollte untergegangen ist,und sich jeder der hamstert sozusagen lächerlich macht.
      erst denken dann handeln