seuche/pandemie-szenario?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • seuche/pandemie-szenario?

      hey leute, ich plane, mich nicht nur auf ein bestimmtes szenario wie bürgerkrieg, wirtschaftskrise oder einen blackout (klassiker-beispiele) vorzubereiten, sondern auf mehrere nicht unrealistische krisenszenarien, u. a. auch naturkatastrophen, nahrungsmittelkrisen, hausbrand, akw-unfall, konventioneller krieg (vorbereitung auf einen atomkrieg ist für mich als normal sterblicher mensch leider nicht möglich) und eben seuche/pandemie.

      solche szenarien wie akw-unfall oder blackout weiß ich grob bzw kann in etwa einschätzen, wie diese aussehen würden und wie ich mich verhalte - aber wie siehts mit einer seuche/pandemie aus?

      ich wohne in einer deutschen großstadt in einer mietwohnung. derzeit lebe ich alleine, es könnte allerdings sein, dass ich noch eine/n mitbewohner/in habe, wenn eine krise eintritt und die person dann nicht vorgesorgt hat und demnach die lage nicht richtig einschätzen kann oder will. außerdem bedeutet das dann, dass ich die person zwangsläufig mitversorgen muss...

      abgesehen davon, glaubt ihr, dass dann auch die supermärkte geschlossen werden, dass alles zum stillstand kommt?

      dass es zu tumulten und bürgerkriegsähnlichen zuständen und plünderungen kommt?

      oder bleiben die leute alle brav über wochen (?) zuhause (quarantäne), um sich nicht anzustecken? selbst wenn sie weder wasser noch vorräte haben?

      wie gehe ich mit einer (potentiellen) mitbewohnerin um, die unbedingt die wohnung verlassen unter unter menschen gehen will und sich möglicherweise ansteckt? theoretisch kann ich mich dann ja bei ihr anstecken.

      wie würdet ihr mit wg-mitbewohnern oder familienmitgliedern umgehen in einer solchen situation (insbesondere, wenn sie sch weigern, schutzmaßnahmen zu ergreifen)?

      welche vorsichtsmaßnahmen sollte ich beachten, damit ich mich nicht anstecke?

      auch wenn ich mich auf vater staat nicht verlassen kann, aber gibt es verhaltensvorschriften oder planungen der regierungen bzw krisenschutz-organisationen (z. b. thw) /institutionen, um diese krise zu bewältigen und wenn ja, welche?
    • Viele deiner Fragen sind von der Krankheit abhängig. Ich pick mir mal ala Beispiel das Horrorszenario schlecht hin aus. Resistente Pocken.

      Bei jeder Seuche ist es schonmal schlecht in der Stadt zu wohnen da mehr Menschen mehr potenzielle überträger sind. Deine Mitbewohnerin/Familie wird bei so einer Krankheit sicherlich freiwillig Schutzmaßnahmen ergreifen. Aber was immer daheim sein sollte für so einen fall sind Masken (die Stoffdinger aus dem Baumarkt), Einweghandechuhe, und Handdesinfektion. Diese sollte dann gleich am Eingang positioniert werden. Falls man wirklich die Wohnung verlassen muss.

      Ob Supermärkte geschlossen werden hängt hauptsächlich von der länge des Ausbruchs ab und denn von der Regierung getroffenen Quarantänemassnahmen ab.

      Bürgerkrieg Nein. Plünderungen in geringem Umfang. Im letzten Punkt dazu mehr.

      Wer nichts zu trinken und zu beißen hat wird sicherlich raus gehen. Allerdings sollte wegen einer Pandemie oder einem Begrenzten Ausbruch in Hamburg weder Strom noch Wasser dauerhaft ausfallen.

      Wenn sie unbedingt gehen will rate ihr ab aber aufhalten kannst du sie eh nicht. Nur Ihr Handschuhe und Maske geben. Falls sie wieder rein will desinfizieren!

      Händewaschen und desinfizieren ist von keinem zu viel verlangt. Da musst drauf bestehen.

      Daheimbleiben. Händewaschen, händewaschen, händewaschen ;)

      Der Katastrophenschutz in Deutschland funktioniert tatsächlich sehr gut. Da hängen wir geistig (zum glück) im kalten Krieg fest. Als erster werden Polizei, Feuerwehr, THW unf vergleichbares für Ordnung sorgen und die Versorgung übernehmrn. Später wird auch die Bundeswehr mithelfen. Die Bw hat eben noch Manpower und Experten im ABC bereich.
      Was es gilt sind gut 2-3 Wochen zu überbrücken bis die Hilfe im vollen Maß anrollt.

      Ich bezieh mich hier eher auf einen Lokalen Ausbruch. Sollte der Ausbruch europaweit in fast allen Großstädten auftreten hilft wohl nur raus aus der Stadt. Weil das überfordert wohl jede Nation. Das erfordert aber andere Planung. ABC-Schutzmaske, feste Gummihandschuhe und möglichst geschlossene Kleidung sind hier Pflicht, ABC poncho wäre auch gut. Im Sommer eine einzige qual. Sobald du aus der Stadt bist musst du dein Zeug desinfizieren und hoffen das du dich nicht angesteckt hast.

      Zuletzt gilt es dann draußen zu überleben.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • danke, da war jetzt einiges hilfreiches dabei.

      ergänzend zum händewaschen würde ich noch auf stärkere hygiene in der wohnung achten, besonders türklinken und wasserhähne (also sachen, die ich regelmäßig mit den händen anfasse, wie auch die toilette bzw das bad und die küche putzen.

      aber eine frage hab ich doch noch: warum sollte ich raus aus der stadt, um draußen zu überleben, wo evtl direkt die menschen und damit die krankheitserreger sind - wenn ich mich in meiner wohnung einschließen und verbarrikadieren kann, fenster und türen abklebe, die lüftung ausschalte und ebenfalls abdichte, sollten ja eigentlich keine krankheitserreger von draußen in die wohnung kommen, oder? höchstens dann von meiner potentiellen mitbewohnerin... (oder auch ihr besuch, wenn sie welchen empfängt - und da wird sie mich vorher nicht um erlaubnis fragen). bei dem gedanken stelle ich gerade fest, dass es sehr unpraktisch sein kann, in einer wg zu wohnen...
    • Upps da hab ich mich undeutlich ausgedrückt. Sollte die Lage so schlimm werden das sich die Krankheit Flächendeckend ausbreitet musst du raus. Denn dann ist nicht mit hilfe zu rechnen.
      Wg ist besser als alleine. Eben weil man sich unterstützen kann.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • welche der krankheiten (link oben) haltet ihr für am wahrscheinlichsten hier in deutschland/europa? und ich meine jetzt nicht eine im einzelfall auftretende influenzagrippe zb, sondern eine seuche/pandemie. klar kann influenza auch zur seuchenerkrankung werden... hoffe, ihr wisst was ich sagen will? also welche seuche/pandemie ist am wahrscheinlichsten?
    • Welches am warscheinlichlichsten ist, ist sehr schwer zu sagen. Ich würde mich auf das dreckige Dutzend konzentrieren:

      de.m.wikipedia.org/wiki/Biologische_Waffe

      Wenn du für die vorbereitet bist hast alles abgedeckt. Bis auf Zombies. Aber das ist wohl die am wenigsten warscheinliche Krankheit
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • HobbyPrepper schrieb:

      Upps da hab ich mich undeutlich ausgedrückt. Sollte die Lage so schlimm werden das sich die Krankheit Flächendeckend ausbreitet musst du raus. Denn dann ist nicht mit hilfe zu rechnen.
      Wg ist besser als alleine. Eben weil man sich unterstützen kann.
      nun, wenn es so flächendeckend ist, dass ich mich in meiner wohnung anstecke, muss ich wohl eher erst recht in quarantäne. ansonsten wäre es eher, wenn ein behördenvertreter hier klingelt und mir sagt, dass ich jetzt evakuiert werde.
      in einer wg kann man sich unterstützen, wenn man sich versteht. in diesem fall wäre das hier wohl mehr eine zweck-wg, da ich keine entscheidungsmacht habe, wer hier einzieht. ich hab selber bloß einen untermietvertrag. wer hier einzieht, entscheidet mein vermieter. ich habe auch kein mitbestimmungsrecht.
    • Wenn du dich schon angesteckt hast kannst bringt auch alle Vorbereitung nix.

      Das du über deinen Mitbewohner nicht bestimmen kannst ist eben blöd aber nichts was man beeinflussen kann
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • ok anders gefragt: was meinst du mit flächendeckender ausbreitung?

      wenn ich mich NICHT in meiner wohnung anstecke, eben WEIL ich mich vorbereitet habe, warum muss ich dann aus meiner wohnung raus, wenn sich due krankheit außerhalb meiner wohnung ausbreitet? dann stecke ich mich doch erst recht an. das verstehe ich immernoch nicht.

      v. a. habe ich bisher keinen sicheren ort. das heißt, es gäbe dann nur den wald. und motorisiert bin ich auch nicht. ich habe ein fahrrad.
      dazu bin ich nicht sportlich bzw nicht sehr trainiert, sondern bereits chronisch erkrankt und weiblich. (soll heißen: für den fall eines übergriffs zb während einer flucht oder beim versuch draußen zu überleben, hab ich schlechte karten).
      dazu fehlen mir bisher die nötigen survival-skills, um draußen zu überleben.

      über flucht denke ich oft nach, v. a. bei szenarien, wo es zu unruhen vor der tür kommt, aber bisher hab ich da noch keine lösung gefunden.
    • Ja wir reden grad an einander vorbei.
      Du sollst natürlich so lang in deiner Wohnung bleiben wie es geht. Aber wenn die Lage völlig außer Kontrolle gerät und keine Hilfe vom Staat zu erwarten ist. Kann es passieren das du weg musst. Z.b. Die Vorräte gehen zu ende, die Hütte brennt usw.

      Dann brauchst du eben denn von mir angesprochenen ABC Schutz. Auch solltest du wenn du deine Wohnung verlassen musst gleich raus aus der Stadt. Sollte allerdings die Lage halbwegs unter Kontrolle bleiben und Vater Staat seinen job machen bleib Daheim so lange wie es geht und hör auf was die Beamten/Helfer dir sagen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • ok. vorausgesetzt, ich darf die stadt dann noch verlassen. es könnte ja dann auch sein, dass aufgrund der hohen ansteckungsgefahr hamburg komplett dicht gemacht wird, sprich: ganz hamburg steht dann unter quarantäne... oder ist das unrealistisch?
    • Im falle eines Ausbruches nicht unrealistisch. Aber wenn Hamburg abgesperrt wird funktioniert der Staat noch. Falls du dann deine Wohnung verlassen musst (Feuer oder so). Geh zu den nächsten Beamten, Polizei, Bundeswehr, Katastrophenschutz, usw.

      Raus in die Wälder gilt wirklich nur wenn alles zusammenbricht.

      Hör dir auf Youtube mal Tagebuch der Apokalypse an. Es geht zwar um Zombies aber das kann man theoretisch auch auf einen Seuchenfall ummünzen und es ist unterhaltsam
      Der Protagonist macht dort eigentlich alles richtig. Er bleibt so lange es geht unauffällig in seiner Hütte und haut erst ab als er dazu gezwungen wird.
      Einzige Ausnahme: er benutzt ein Auto. Des kannst aber gleich vergessen da in so einem Szenario alle Straßen in und um Hamburg herum unbefahrbar sein werden. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad bist besser dran.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Ebola 2014 ca. 11.000 tote in 2 Jahren. Wie lange kannst du aussitzen? Ich arbeite auf einer Bank. Ich denke nicht das wir zusperren können sonst bricht das Geld weg. Lebensmittel Betriebe, Müllabfuhr, Energieversorger,... Wie lange kannst du deine Miete bezahlen wenn du nicht mehr in der Arbeit erscheint? Ich habe mehrere Schützanzüge leicht und schwer mit Masken Zuhause, denke aber das man da nicht viel aus kann wenn man raus muss...

      Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk