Fußbodenheizung für das Zelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fußbodenheizung für das Zelt

      Wenn es draußen kälter wird kann man ein Grubenfeuer machen.
      Wenn ordentlich Glut vorhanden ist die Glut in der Grube mit einer Schicht Sand bedecken und das Zelt darüber aufbauen.
      Das gibt eine schöne Wärme von unten.

      Um den Wärmespeicherefekt zu verstärken, kann man Steine benutzen.
      Achtung, poröses Gestein könnte Wassereinlagerungen haben und explosionsartig platzen!

      Auch auf die Dicke der Sandschicht achten, ist sie zu dick, verpufft die Wärme im Erdreich.
      Ist sie zu dünn, kann bei einem Kunststoffzelt schnell mal der Boden schmelzen.

      Das ganze hängt natürlich auch von der Menge der Glut ab die wir haben.

      Immer einen warmen Hintern wünsche ich euch. ;)
      Carpe "that fucking" diem!
    • Coole Idee! Vor allem, da der Herbst schon da ist und der Winter auch bald vor der Tür ist.

      Nur bei dem Gedanken unter auf "Feuer" zu schlafen, weckt in mir etwas Unbehagen :D
      Du schreibst "Das gibt eine schöne Wärme von unten". Ich gehe davon aus, dass du es bereits eifrig getestet hast? ^^

      Ich stell mir doch das Grubenfeuer im groben Richtig vor oder (Loch in den Boden graben mit einem seitlichen Eingang und darüber das Zelt aufbauen)?
      Wie groß bzw. tief war im Regelfall das Loch? Konntest du dafür sorgen, dass das Feuer die Nacht über lang ordentlich "feuert" ohne aufzustehen?
    • Wie schon geschrieben, das kommt natürlich immer auf die Menge Glut an die du zur Verfügung hast.

      Wenn du ordentlich Glut hast und sie mit Sand bedeckst ist sie sie ja vom Sauerstoff abgeschnitten und glimmt noch eine ganze Weile.
      Das Zelt wird also nicht über dem offenen Feuer aufgebaut!!!

      Und der Zulufttunnel/Kaminkanal den du bei einem Grubenfeuer hast, wird auch mit zu gebuddelt, damit du nur noch die unterirdische Glut hast die den Sand darüber wärmt.

      Wenn du vorher noch ein paar dicke Steine in und um das Feuer platziert hast die sich ordentlich aufgeheizt haben, hast du es die ganze Nacht mollig warm von unten.

      Wenn du eine Coladose voll Glut einen halben Meter tief verbuddelst wird der Popo wohl kalt werden, wenn du eine ganze Schubkarre voll Glut nur mit 5 cm. Sand bedeckst wird sich die Zeltplane kräuseln.

      Aber ich denke mit ein wenig gesunden Menschenverstand lässt sich das Problem gut lösen. ;)

      Und Vorsicht natürlich auch bei Moor und Torfböden, die brennen unterirdisch weiter!
      Carpe "that fucking" diem!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordlicht ()