Waschmittel aus Kastanien herstellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Waschmittel aus Kastanien herstellen

      Neulich bin ich auf ein interessantes "Rezept" gestoßen :) .
      Darin wird erklärt, wie man aus Rosskastanien ein eigenes Waschmittel herstellen kann.
      Außerdem wird hierfür bevorzugt das Rosskastanienpulver verwendet, welches sich gut bis
      zur Ernte im nächsten Herbst einlagern lässt.
      Da man Kastanien sehr häufig findet, wäre es eine gute Alternative für den Fall das man (aus
      welchen Gründen auch immer) kein Waschmittel oder ähnliches mehr bekommt.

      Zur Herstellung:

      • Man sammelt saubere, reife und nur ganze Kastanien und entfernt für Weißwäsche am besten die braune Schale.
      • Anschließend zerkleinert man die Kastanien (solange, bis das größte Stück höchstens noch 3 mm groß ist) und trocknet das Pulver mehrere Tage an der Luft oder alternativ im Backofen.
      • Das Pulver wird zur Lagerung luftdicht in einem Glas verschlossen (dabei die Gläser regelmäßig auf Feuchtigkeit kontrollieren).


      Anwendung:

      Man nimmt 2-4 El Kastanienpulver und übergießt es mit ca. 300 ml Wasser.
      Das ganze muss dann noch 30 min. durchziehen und kann dann zum Waschen der Kleidung verwendet werden. Für einen besseren Geruch kann man wahlweiße auch noch einige Tropfen Lavendelöl hinzugeben.

      Natürlich kann man das ganze auch mit frischen Kastanien machen, wobei der Aufwand aber etwas größer ist.


      Und nun zu meiner Frage: Hat das schonmal jemand ausprobiert und hat irgendwelche Erfahrungen damit? (Vorallem bezüglich Hautverträglichkeit und Waschwirkung auf die Wäsche?)

      LG
      september

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von september ()

    • Hallo,

      richtig dreckige Wäsche bekommst du damit nicht sauber.
      Wäsche aus dem Alltag ( zb. verschwitzt) sind kein Problem. Riechen tut die Wäsche nach dem Waschgang nach nichts.

      Als Alternative zu Kastanien kannst du auch Efeu benutzen, das wächst ganzjährig und ist wirklich überall zu finden. Efeu hat wie die Kastanien als Inhaltsstoff Saponine, welcher für schäumende Wirkung verantwortlich ist.

      Grüße
      Naturapfel
    • Cool und nochmal vielen Dank!

      Das man sich mit Roggenmehl auch die Haare waschen kann wusste ich garnicht.
      Und die Efeuseife klingt auch nicht schlecht.
      Jetzt hab ich gleich mal noch ein paar neue Projekte zum Ausprobiern.
      Bin nämlich gerade dabei, mir eine kleine Sammlung von "alternativen Methoden"
      zusammenzustellen (für den Fall der Fälle).
      Jetzt hab ich zumindest schonmal saubere Wäsche wenn hier alles den Bach runtergeht :D .

      Gibt es hier eigentlich schon irgendwo eine Art Sammlung zu dem Thema? Ich habe zwar schonmal
      nachgesehen, aber kann ja sein, dass ich´s übersehen habe....
    • Dazu fallen mir jetzt noch 2 Pflanzen mit Heilwirkung ein.

      Falls Aspirin aus ist, kann man auch Weidenrinde z.B. Zum Tee kochen.
      Weidenrinde enthält Salicin das in der Leber zu Salicylsäure umgewandelt wird.
      Dieses ist die natürliche Variante der künstlich hergestellten Acetylsalicylsäure Im Asperin und wirkt schmerzlindernd, blutverdünnend und entzündungshemmend.

      Die andere nützliche Pflanze sind Geranien.

      Bei Ohrenschmerzen haben wir als Kinder immer ein Geranienblatt zusammen geknült ins Ohr gestopft bekommen.
      Keine Ahnung welche Stoffe da drin sind, aber es funktioniert auf jeden Fall.


      Und wer einen Garten hat, kann mit Brennnesseljauche düngen, oder Schädlinge wie Blattläuse oder Ameisen bekämpfen.

      Es gibt so viele Pflanzen die man für sich einsetzen kann wenn man sich in der Natur ein bisschen auskennt.
      Carpe "that fucking" diem!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordlicht ()

    • Hallo :) ,

      Nordlicht: Das mit dem Geranienblatt ist ja interessant. Weidenrinde als Aspirinersatz habe ich schonmal gehört. Da soll auch Mädesuß helfen.

      Ich finde auch, dass das Thema Natur ein recht nützliches und interessantes ist. Leider ist es in unserer heutigen Zeit ziemlich untergegangen.
      Es ist toll, das man dadurch nicht mehr nur von den Konzernen (und der Chemie und dergleichen) abhängig ist :thumbup: .

      So sollen z.B. auch Knoblauch, Ingwer, Chilie und Meerrettich natürliche Antibiotika sein.
      Ob das nun tatsächlich so funktioniert habe ich aber noch nicht ausgetestet!
      Wäre aber bestimmt eine gute Alternative falls es mal zu einem Medikamentenengpass kommen sollte.


      Lg
      september
    • Hallo zusammen :) ,

      ich habe endlich das Wäschewaschen mit dem Kastanienpulver ausprobiert und wollte nun mal eine kurze Rückmeldung schreiben.

      Es hat recht ordentlich funktion. Die Wäsche (ein hellblaues T-shirt, zur Probe) wurde gut sauber.
      Wobei ich dazu schreiben muss, dass das Shirt nun nicht übermäßig dreckig war.
      Ich hatte die Kastanien vorher geschält und in der Küchenmaschine kleingehäckselt. So hatte ich dann das Pulver, welches sich gut in einem Glas (luftdicht) aufbewaren lässt.
      Das Pulver habe ich dann mit Wasser übergossen und das ganze ziehen lassen.
      Das Kastanienpulver schäumt recht gut (nach dem Schütteln), und wenn man nun noch das vorhandene Pulver heraussiebt, bleibt nur das Waschmittel übrig.
      Ich habe dann noch ein bisschen heißes Wasser dazu geschüttet und das T-Shirt ordentlich ausgewaschen und danach nocheinmal ausgespült.
      Es macht auf mich einen sauberen Eindruck. Kleinere Flecken gingen ohne Probleme raus.
      Lediglich der Geruch stört mich ein bisschen....
      Das nächste Mal werde ich versuchsweise ein paar Tropfen Lavendöl mit hinein geben. Anonsten gibt es bis jetzt nichts weiter zu beanstanden.
      Die nächsten Tests werden folgen :D .

      Lg
      september
    • Hallo und vielen Dank für das Interesse (da macht das experimentieren gleich noch viel mehr Spaß :thumbsup: ).

      Ich habe nun einen zweiten Versuch gestartet und dieses mal einen Aufguss aus getrockneten Lavendelblüten in mein Waschwasser gegeben.
      Laut Rezept soll man zwar eigentlich Lavendelöl verwenden, aber dieses hatte ich gerade nicht zur Hand. Deshalb habe ich ein wenig improvisiert.
      Anonsten aber die gleiche Vorgehensweise wie oben.

      Zu meiner Überraschung erfüllt der Lavendelaufguss tatsächlich seinen Zweck. Ich finde, die Wäsche riecht diesmal besser (zumindest wird der Geruch des Kastanienpulvers überdeckt).

      Was ich allerdings noch festgestellt habe, ich muss mich demnächst mal nach einem Waschbrett oder etwas ähnlichem umsehen, um auch größere Verschmutzungen zu entfernen. Evtl. wird dann auch die stärker verschmutzte Wäsche besser sauber.

      Lg
      september
    • Nordlicht schrieb:

      Dazu fallen mir jetzt noch 2 Pflanzen mit Heilwirkung ein.

      Falls Aspirin aus ist, kann man auch Weidenrinde z.B. Zum Tee kochen.
      Weidenrinde enthält Salicin das in der Leber zu Salicylsäure umgewandelt wird.
      Dieses ist die natürliche Variante der künstlich hergestellten Acetylsalicylsäure Im Asperin und wirkt schmerzlindernd, blutverdünnend und entzündungshemmend.
      Und wie dosiere ich das Ganze dann, ohne das es zu einer Überdosierung und somit schwerwiegenden Nebenwirkungen kommt ?
      Die Idee ist gut aber ich bin da grad ein wenig überfragt..... ?(
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)