Frage zum Gasverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zum Gasverbrauch

      Hallo. Bin mit der Suche nach Antworten auf diese Frage nicht fündig geworden: Kann man einen Faustwert dafür angeben, wieviel Gas (hier Propangas aus Flaschen) man ungefähr und durchschnittlich pro Mahlzeit und Person verbraucht? Mir ist klar, dass das von der Mahlzeit (hier: einfache Kost, Fertiggerichte, Nudeln etc. - halt Preppermahlzeit im Notfall) und vom Kocher und von verschiedenen anderen Faktoren abhängt, wenn man es genau ausrechnen möchte. Aber das wird eine lange Rechnerei.
      Oder anders gefragt: Wieviel Gas zum Kochen pro Tag und Person haltet Ihr vor?

      Und noch eine zweite Frage: Wie messt Ihr den Füllstand in der Flasche. Wir hatten im Urlaub (Wohnmobil) das System Tank Check. Dort wurde der Füllstand auf eine App übertragen.

      Das hier:
      amazon.de/Unbekannt-Produkte-1…ck%2Caps%2C89&sr=8-4&th=1

      Scheint aber nur noch aus den USA lieferbar.

      Andere bezahlbare Systeme haben miese Bewertungen.

      Das Doppelte, wie für die Flasche wollte ich auch nicht bezahlen, hier:
      amazon.de/Truma-Gasinhaltsmess…sflsche%2Caps%2C84&sr=8-8

      Oder reicht ein Druckmesser an der Flasche? Hier:
      obi.de/gasheizer/einhell-innen…egler-50-mbar/p/7780380#/

      Wie macht Ihr das?
    • Steeler-TH schrieb:

      ir ist klar, dass das von der Mahlzeit (hier: einfache Kost, Fertiggerichte, Nudeln etc. - halt Preppermahlzeit im Notfall) und vom Kocher und von verschiedenen anderen Faktoren abhängt, wenn man es genau ausrechnen möchte. Aber das wird eine lange Rechnerei.
      Oder anders gefragt: Wieviel Gas zum Kochen pro Tag und Person haltet Ihr vor?
      Wie du selbst bereits beschrieben hast hängt das vom Kocher und der Art der Mahlzeit ab und dessen Temperatur.
      Hinzu kommt noch die Flammengröße, also auf welcher Stufe du den Brenner laufen lässt.

      Da hilft eigentlich nur eins.... Ausprobieren!
      Das Verhält sich hier so wie bei vielen anderen Dingen auch. Das ist individuell und da muss man halt mal eine Kartusche opfern.

      Wie MrHydeandMe auch erwähnt hat, habe ich einfach eine Kartusche aus meinem Vorrat mal rausgenommen und an verschiedenen Örtlichkeiten benutzt und einen Mittelwert ermittelt. Immer auf 0,5l Wasser bezogen, bei mittlerer Flamme bis zum kochen des Wassers.

      WP_20140614_001.jpg WP_20140614_005.jpg

      Somit ermittelst du einen zeitlichen Wert. Und das ganze machst du solange bis die Kartusche leer ist, dann hast du die Anzahl der Kochvorgänge mit einem Mittelwert.
      Speisen sind vermutlich schneller heiß wie das Wasser anfängt zu kochen.

      Und zum Schluss das Ganze hochrechnen wieviel Kochvorgänge man benötigt. Dann kannst du somit die Anzahl der Kartuschen ermitteln.
      Letztlich bleibt aber nur ausprobieren mit deinem Kocher und deinen Kartuschen. Alles andere ist nur Spekulation.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Ich denke, dass man die Frage "Wieviel Gas pro Person/Mahlzeit" nicht pauschal beantworten kann. Dazu gibt es doch zuviele Variablen:

      - Portionsgröße?
      - Wunschtemperatur? (Muss das Wasser kochen, oder reicht es wenn die Ravioli 60°C haben?)
      - Temperatur des zu erhitzenden Gutes? (Eiskaltes Wasser aus dem Bach vs. Küchenwarme Dose)
      - Wind? (Ich bin beim Camping immer wieder überrascht, was es ausmacht den Windschutz in die richtige Richtung zu "drehen")
      - Setzte ich spezielle Töpfe mit Wärmetauscher ein?
      - Besteht die Mahlzeit aus einer zu erhitzenden Komponente (wieder Dosenravioli) oder koche ich erst Kartoffeln, brate dann das letzte Schnitzel aus dem Kühler und mache mir dann noch ein paar Bohnen dazu warm?
      - etc.

      Generell wird doch für viele Geräte ein Verbrauch angegeben. Auf meinem Weber GoAnywhere steht das sogar Grammgenau für verschiedne Gassorten drauf, ob's stimmt habe ich allerdings nie geprüft.
      Alternativ kann man über die Leistung den Verbrauch zurückrechnen. Propangas hat ~12,87 KWh/kg. Bei 3KW Leistung der Heizquelle verbrauche ich also pro Stunde ca. 233g Gas. Will ich 30 Tage lang jeden Tag 2 Stunden auf voller Leistung kochen/heizen, brauche ich knapp 14kg Gas.

      Zum regelmäßigen überprüfen der Restmenge in der Gasflasche nutze ich auch eine Kofferwaage: Preis-/Leistung sind aus meiner Sicht unschlagbar. Aber bei mir steht die Flasche auch so, dass ich gut dran komme!
    • Steeler-TH schrieb:

      Sorry, die Waage natürlich. Hatte ich nicht erwähnt, aber natürlich bei der Suche auch gefunden. Finde ich müsam. Jeden Tag das Teil mit der Kofferwaage zu wiegen.
      ich war jetzt irgendwie bei richtigen Gasflaschen.
      11kg usw. Nicht solche Campingkocher.

      Da wär es ja möglich diese einfach an ne billige Zugwaage zu hängen.
      Kann man ja hängen lassen.

      Einmal ne leere dran und nen Strich machen.
    • Elektroimker schrieb:

      ich war jetzt irgendwie bei richtigen Gasflaschen.
      @Steeler-TH
      Also nach dem ich mir jetzt nochmal alle Beiträge durchgelesen und die Links durchgeklickt habe, wovon sprechen wir hier in diesem Faden jetzt ?

      Kartuschen, Flaschen, Tanks ?
      Und von welchem Gas sprechen wir ?

      Das wäre an dieser Stelle jetzt wichtig zu wissen, weil wir ansonsten Alle den Faden zerschießen.

      Davon hängt nämlich auch die Methode ab wie ich den Gasverbrauch abschätzen bzw. messen kann.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Wie in der Eingangsfrage beschrieben: "Propangas aus Flaschen". Bei mir konkret 11 kg Flaschen.

      Also testen. Klar. Hatte halt gehofft, dass es so einen groben Richtwert gibt und bei der Messung so ein praktisches und lieferbare Tool wie den Tank-check - den ich empfehlen kann, falls man ihn mal in D bekommen sollte. Klipp unter die Flasche pinnen und auf Handy-App Füllstand ablesen. Fand ich genial.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steeler-TH ()

    • Mir ist noch was eingefallen.
      Irgendwas war noch gaaaaanz weit hinten im Kopf.
      teste mal mim feuchten Lumpen abreiben.

      Von oben nach unten. Bißchen warten. 2-3 Minuten.
      Sollte da wo sie voll ist nass bleiben, da wo sie leer ist schneller abtrocknen.

      Ging glaub aber bei kaltem Wetter nicht so gut.


      Und schau mal hier.

      pearl.de/a-NX9978-3511.shtml

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elektroimker ()

    • Also ich koche regulär mit Gas, etwa 3 mal pro Woche, dafür aber die Menge, die für 3 Tage reicht, wo auch gerne verbrauchfreudige Aktionen dabeiwaren (Brühe über 6 Stunden kochen, Einbrennen von Eisenpfannen bei voller Leistung...) und ich komme etwa 8-9 Monate mit 11 Kilo aus.

      Ich würde an Deiner Stelle also gar nicht groß rumrechnen oder mein Geld für irgendwelche Messgeräte rausschmeißen, sondern einfach 2-3 Flaschen zu Hause haben und gut is. Die sind ja schnell gewechselt.
    • Grundsätzlich schließe ich mich MrHydeandMe und Südprepper an. in Eigenregie austesten, oder ausrechnen (Leistung und Gasverbrauch unter Vollast des jeweiligen Gerätes beachten).

      Um einen groben Überblick zum Thema Flüssiggasverbrauch zu erhalten, empfehle ich dir folgende Seite: rheingas.de/wissen/wie-lange-h…ch%20pro%20Kilowattstunde.

      Du solltest auf jeden Fall auf die Leistung deines Kochers achten. Für die Krisenlagerung würde ich auf Sparsamkeit achten.

      Für die Krise verwende ich persönlich einen 3-Flammenkocher mit 4,85 KW bei Vollauslastung (wobei ich nur eine wirklich benötige) und halte dafür 2x5kg Gas für 60 Tage zurück. Zusätzlich habe ich noch einen Einflammkocher mit 1,25 KW (Normaler Kartuschenkocher) und 6x450g Gaskartuschen für ca. 60 Tage. Das reicht dicke für mich.
      Was noch dazu zu sagen ist, ich benutze die Kocher in der Krise 3x pro Tag, für Mittagessen und 2xTee/Kaffee. Also - ca. 3 Monate - sollte eine 11kg Flasche ausreichen. Oder, um auf der sicheren Seite zu sein; eine 5kg Flasche pro Monat - ausschließlich zum Kochen (in meinem Fall).

      Gruss

      Edit: 3x Benutzung / Tag bei ca. 30 Minuten gesamt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Richard-HK ()