Steigende Preise im Energiesektor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich mache mir wegen möglicher Erhöhungen des Gaspreises und damit einem Anstieg der Heizkosten
      vorerst noch keine grösseren Sorgen, da die Energieversorger mit ihren Gaslieferanten langfristige
      Preisbindung in den Verträgen vereinbaren. Die Gasknappheit in Europa wird sich daher wohl nicht sofort
      auf den Gaspreis auswirken.
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • für mich ist die Frage, ob das nicht mit unserer erzwungenen Energiewende zusammen hängt.

      Immer mehr pv und Windkraft benötigt immer mehr kompensationsbereite andere Möglichkeiten.

      In der Firma eines bekannten wurde erst kürzlich ein Generator im Überseecontainer hingestellt.
      Weil es billiger ist aus Gas den Strom selber zu erzeugen.
      Gasleitung liegt entsprechend auf dem Gelände. Strom hätte ein Haufen Baggerarbeiten und Trafo bedeutet.

      Bei mir in der Firma wird derzeit auch überlegt einige Prozesse von Strom auf Gas Heizung umzustellen.
    • basement schrieb:

      Mir ist noch unklar, welche Strategie Russland hier fährt. Druck wegen Nordstream 2 ist ja mittlerweile überflüssig (so glaube ich zumindest), warum also weiterhin diese derart gedrosselten Gaslieferungen ?
      Wenn da ein Plan hinter steckt dann Unruhe vor wichtigen Wahlen (Deutschland, Frankreich) schaffen.

      Wenn kein Plan hinter steckt ist das eine Auswirkung des allgemeinen allgemeinen Durcheinander in der Weltwirtschaft durch die Corona Krise. Das wird noch einige Zeit dauern bis alle Versorgungsketten sich wieder eingependelt haben.

      Und im warscheinlichsten Fall ist es eine Kombination aus beiden.
    • Ich hatte im Hinterkopf, Gazprom hat immer wieder moniert in den letzten Jahren dass die Ukraine Gas aus der Pipeline abzweigen würde für den Eigenverbrauch, bzw. um das zu verkaufen. Kurz gesagt: Dort wurde Gas gestohlen und das nicht wenig. Das war wohl einer der Gründe warum Nord-Stream 2 überhaupt gebaut wurde.
      Wenn sich Gazprom nun hinstellt und sagt: Durch die Ukraine leiten wir kein Gas mehr, weil 50% davon gestohlen wird ist das für mich erstmal verständlich. So wie jeder andere will auch ich für meine Arbeit bezahlt werden. Das Recht gestehe ich auch Gazprom zu.
      Das wir jetzt die Gelackmeierten sind steht erstmal ausser Frage. Nur viele Optionen gibt es halt nicht. Gazprom möchte über die Ukraine nicht mehr liefern, die EU Nord Stream 2 keine Genehmigung erteilen. Jedenfalls nicht in der wohl notwendigen Geschwindigkeit. Und ich befürchte, das Drama wird sich so schnell nicht auflösen. Ich persönlich suche jedenfalls jetzt doch nach einem Holzofen.
    • Ist doch logisch.
      Die EU einigt sich darauf dass Nord Stream 2 nicht in Betrieb geht, waren ja nur einige Milliarden Euro, das zahlt der europäische Steuerzahler gerne für eine nicht genutzte Pipeline.
      Der Russe wird dann den Zähler vor der Ukraine einbauen und in Rechnung stellen was rein gegeben wurde. Wenn die Ukraine dann abzweigt ist es das Problem der EU. Ja kein Thema, der EU Steuerzahler übernimmt das auch gerne.
    • Maulwurf schrieb:

      n-tv.de/wirtschaft/Energiekris…ocket-newtab-global-de-DE
      Stand 22.09.2021 06:00CET
      Europas Gasspeicher sind zu 72,54% gefüllt. agsi.gie.eu/#/
      Die deutschen Speicher sind zu 64,69% gefüllt. agsi.gie.eu/#/graphs/DE

      Auf der rechten Seite der Tabelle kann man sich die Verläufe als Graph anzeigen lassen.
      Das Nachfüllen folgt einem jährlichen Zyklus und auch wenn das ganze dieses Jahr etwas später dran ist, ist die Kurve dennoch streng monoton steigend. Es gibt also kein Nachschubproblem.... soviel zum ersten Absatz des n-tv-Artikels.
    • Bleibt die Frage, ob ein zu 64% gefüllter Gasspeicher ausreichend für den Winter ist und wieviel noch nachkommt.
      Aber so wie jedes Geschäft Ladendiebstähle einpreist, ist das aktuell nun auch beim Gas passiert. Ich persönlich bin ja der Meinung wir sollten die Nord Stream 2 nun endlich freigeben, bevor sich die aktuellen Gaspreise auf dem hohen Level normalisieren, sprich so hoch bleiben weils der neue normale Gaspreis wird.
    • So wie ich das lese und oben ist ja schon dazu gepostet worden, ist da nicht Russland dran schuld, bzw. Gazprom. Eher profitieren die Gashändler, die das gerade hier verticken davon und wenn die Medien dann rumposaunen, dass Russland weniger Gas liefert, stehen sie auch nicht im Rampenlicht.

      Wenn der Lieferpreis tatsächlich beo 220 und der spotpreis um 1000€ liegt....wo ein Trog ist, sind viele Schweine.
    • Sorgen macht mir weniger der Gaspreis, als der geringe Füllstand der Speicher. Habe inzwischen schon in Artikeln verschiedener Medien gelesen, dass die Speicherstände nur für einen milden Winter reichen und dass bei einem harten Winter tatsächlich Engpässe befürchtet werden. Das macht mir wirklich Sorgen, da wir mit Gas heizen. Einziger Fallback wäre Heizen mit Strom, oder, wenn Strom als Folge ebenfalls knapp wird, mit einem mobilen Gasofen, da haben wir 5 x 11kg Gas in Flaschen in Reserve.
    • RainbowWarrior schrieb:

      So wie ich das lese und oben ist ja schon dazu gepostet worden, ist da nicht Russland dran schuld, bzw. Gazprom. Eher profitieren die Gashändler, die das gerade hier verticken davon und wenn die Medien dann rumposaunen, dass Russland weniger Gas liefert, stehen sie auch nicht im Rampenlicht.

      Wenn der Lieferpreis tatsächlich beo 220 und der spotpreis um 1000€ liegt....wo ein Trog ist, sind viele Schweine.
      Gazprom hat große Speicherkapazitäten in Österreich und Deutschland gekauft (warum die Regierung das zugelassen hat weiß ich nicht) und hat diese peicher ganz bewusst nicht befüllt.

      Der Grund dürfte jedem klar sein: Genehmigung für NorthStream 2 erzwingen.

      2Stroke schrieb:

      folgende Frage dazu:
      Wieso schwankt der Preis an der Tankstelle?
      Der Sprit ist doch günstig eingekauft wurden, das wäre ja Wucher den nun teurer zu machen.... oh warte stimmt, das sind ja Energiefirmen, die dürfen das...

      Gaspreiserhöhungen schlagen sofort auf dich zurück.
      Die Gaspreise an den Erdgastankstellen sind auch nur gering gestiegen. Die bei uns sind aber auch mittlerweile alle zu 100% Biogas.

      gibgas.de/Tankstellen/Umkreissuche%20-%20Routenplaner

      Holgie schrieb:

      Bleibt die Frage, ob ein zu 64% gefüllter Gasspeicher ausreichend für den Winter ist und wieviel noch nachkommt.
      Aber so wie jedes Geschäft Ladendiebstähle einpreist, ist das aktuell nun auch beim Gas passiert. Ich persönlich bin ja der Meinung wir sollten die Nord Stream 2 nun endlich freigeben, bevor sich die aktuellen Gaspreise auf dem hohen Level normalisieren, sprich so hoch bleiben weils der neue normale Gaspreis wird.
      Kommt auf den Winter an.

      Den letzten "perfekten Sturm" hatten wir im Spätwinter 2012.

      8 AKW weg in D, Kältewelle in Europa, die Franzosen hatten 100GW Last und bei uns wuar mit dem speichergas spekuliert worden und in Süddeutschland gingen die Gaskraftwreke vom Netz.

      Frankreich stand unmittelbar vor dem brownout.

      ---

      Es ist aus deutscher Sicht absolut dämlich, die Gasspeicher zum Herbst nicht zu füllen. Wir brauchen die Speicher, weil selbst 100% Lieferung (ohne NorthStream 2) in kalten Wintern nun mal nicht reicht.

      Elektroimker schrieb:

      für mich ist die Frage, ob das nicht mit unserer erzwungenen Energiewende zusammen hängt.

      Immer mehr pv und Windkraft benötigt immer mehr kompensationsbereite andere Möglichkeiten.





      In der Firma eines bekannten wurde erst kürzlich ein Generator im Überseecontainer hingestellt.
      Weil es billiger ist aus Gas den Strom selber zu erzeugen.
      Gasleitung liegt entsprechend auf dem Gelände. Strom hätte ein Haufen Baggerarbeiten und Trafo bedeutet.

      Bei mir in der Firma wird derzeit auch überlegt einige Prozesse von Strom auf Gas Heizung umzustellen.

      Nein, mehr Wind und PV (2021 ist ein schlechtes Windjahr bisher) führen nicht zu höheren Gaspreisen. Wäre ja auch reichlich unsinnig. Sie führen zu niedrigeren CO2 Preisen.

      Wieso man bei stark steigenden Erdgaspreisen Netzstrom durch einen eigenen Gasgenerator ersezen möchte bleibt erstmal ein große Rätsel. Eine Logik ist da nicht zu erkennen.
    • Cephalotus schrieb:


      [...]
      Wieso man bei stark steigenden Erdgaspreisen Netzstrom durch einen eigenen Gasgenerator ersezen möchte bleibt erstmal ein große Rätsel. Eine Logik ist da nicht zu erkennen.
      Warum man das macht dürfte sich wohl mit Kosten erklären lassen. Ggf ist Stromerzeugung für Großverbraucher mit Gas günstiger als sich die notwendige Infrastruktur für den Strom legen zu lassen. Wenn die damit 10 Jahre lang unterm Strich günstiger fahren, ist das für eine Firma ok.