Angelausrüstung

    • Angelausrüstung

      Hallo
      Eine Frage an die Angler.
      Welche Ausrüstung wäre für einen Anfänger sinnvoll.
      Bisherige Recherche hat ergeben, es gibt Dinge die man dabei haben muss.
      Wie Kescher, Maßband, Schlagwerkzeug zum Betäuben. Hab ich was vergessen?
      Dann natürlich mindestens ein Messer ( juhu, ein weiterer Grund ein Messer zu kaufen).
      Ruten, das scheint mir genauso kontrovers diskutiert wie Kaliber.
      Sonst noch etwas sinnvolles, wie Kühlbox, ect?
      Dann, welche Grundausstattung an Kleinkram wie Haken, Wirbel, Blei...

      Mal etwas eingeschränkt, was das in meinem Fall werden kann ( aber natürlich diskussionsoffen für andere )
      Ort A, Donau. Zielfisch: Zander, Karpfen, Walker, Aal, ( Huchen ?)
      Ort A, Naab. Zielfisch: Aal, Brachse, Karpfen, Hecht, Waller, Zander, Schleie, Rotauge, Rotfeder.
      Ort B, Teich. Zielfisch: Barsch, Brasse, Hecht, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Schleie.
      Vielen Dank
      Zagreus
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Hi aufjedenfall eine hochwertige Kühlbox! Die einmal gekauft hält für immer (am besten mit Rollen), vernünftiger Angelstuhl (auch wenn du aktiv Angelst, irgendwann willst du dich gut hinsetzen), Angelschirm, Rutenhalter!

      Je nach Fisch und Angelvorliebe kommt dann natürlich equipment dazu (Zelt/Karpfenliege/ großer Rutenhalter).

      Wenn du noch nicht weißt was du wirklich willst. Norma/Lidl/Decathlon haben Einsteiger Setz für verschiedene Ansprüche. Nicht teuer und brauchbar.

      Gerade Decathlon ist da für Beginner eine gute Wahl.

      Und das reicht fürs erste Jahr. Dropshot Helicopter und co. erst nach etwas Erfahrung. :thumbsup:


      Edit: Tasche oder Box(je nach eigenem Vorlieben) und Rutentasche nicht vergessen. Tasche da ist eine vom Norma recht gut, Box ein guter Werkzeigkasten ist was wert.

      Rutentasche lieber stabilere als weichere.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Azur ()

    • es ist echt empfehlenswert die ersten Male mit jemandem zu gehen der die Gewässer kennt. Der zeigt dir wo du hinwerfen musst, welches Equipment du wirklich brauchst, etc.

      Hakenlöser fehlt z.b. noch bei dir

      Bei deiner Auswahl brauchst du auf jedenfalls viele verschiedene Guten, Rollen und Schnüre.

      Damit es am Anfang nicht so langweilig ist kann ich dir Gummifisch auf Zander oder mit Stahlvorfach für Hecht empfehlen.
      Ist das Gewässer trüb ist dort eher Zander, ist es klarer hat der Hecht Oberwasser.

      Am einfachsten, günstigsten und schnellsten fängst du aber Rotaugen, Brassen, etc. Dafür einfach ne billige Rute mit Pose und Maden und ein bisschen anfüttern.
    • Ich würde mich eher nach Fischart und Fängigkeit richten. Barsche, Rotaugen und Rotfedern sind einfach zu holen, und mit Pose und Wurm, Maden oder Mais kurz über Grund (loten regelt) kriegst Du auch dir grösseren Kaliber ans Ende der Rute. Anfüttern war nie mein Ding.
      Du brauchst für die alle auch praktisch dieselbe Ausrüstung, eine leichte Rute langt.
      Vorfächer würde ich persönlich eher zu dick als zu dünn wählen. Es gibt auch die Fraktion die dann sagt jooo ich will dem Fisch ja eine Chance zu kämpfen geben. Meine Meinung dazu: reisst das Vorfach sind die Chancen höher dass das Tier elendig verendet. Ausserdem gehe ich nicht fürs Fotoshooting angeln. Wenn ich was gehakt bekomme landet das auch auf meinem Teller. Aber das ist nur meine Meinung und ich erhebe keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. :D
      An Ausrüstung würde ich Dir empfehlen eher was ordentliches, dafür aber weniger zu nehmen. Für die von Dir oben genannten brauchst Du X verschiedene Ruten, Rollen, Vorfächer, Rutenhalter etc. Fang erst mal mit "leichtem Gerät" an und arbeite Dich dann zu anderen Fischarten vor.

      Achja, Angelschein nicht vergessen, oder besser: Bundesfischereischein und Angelerlaubnis für das jeweilige Gewässer. Du würdest nicht glauben wie oft man da Besuch bekommt. 8|

      LG vom Strahlemännchen, das Brassen aussliesslich als Suppenfond schätzt und ansonsten findet dass die wegen Gräten für nix taugen <X
      "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das, was er ist." - Henry Ford
    • Ich habe mich witzigerweise auch letztens damit beschäftigt. Belasse es aber auf Grund des Behördenkrams wohl ( vorerst ) bei der Theorie.

      Einen informativen Ratgeber hat das "Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit
      und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern" rausgebracht: lallf.de/fileadmin/media/PDF/f…/170531Brosch_zbFS_MV.pdf

      2,9MB, 64 Seiten und sehr sehr viele Informationen

      Ich habs mir vollständig ausgedruckt und abgeheftet.

      Petri Heil!
      Liebe Grüße.
    • Vielen Dank da war schon eine ganze Menge brauchbares dabei.
      Zum Angelschein vorab. Hier Bayern kann man sich anmelden zu einer Prüfung, nennt sich "online" was nicht heißt, daß man die von Zuhause aus machen kann.
      Voraussetzung zur Prüfung ist eine "BayernID". Da hab ich tatsächlich einige Zeit verbracht das hinzubekommen.
      Außerdem ist vorgeschrieben einen Präsenzkurs zu machen, glaube 40 Stunden. Check! Bin angemeldet. Vorschlag eines Arbeitskollegen. Und hab Glück gehabt, gab noch einen Platz in drei Wochen. Einige der vorigen Kurse sind ausgefallen bzw. verschoben worden wegen Corona.
      Ich habe, letztes Jahr schon einmal zu lernen begonnen. Also war der Buchkrempel schon hier.
      Zusätzlich eine App. Die war letztes Jahr noch kostenlos ( mit Werbung), heute ist nur noch eines von fünf Lernfeldern kostenlos, der Rest nicht frei geschaltet. Defacto als kostenlose Version nutzlos.
      Gekauft, 20€ sehr gut. Was mir wiederum bestätigt, soviel als möglich, sobald als möglich zu erwerben/ lernen, später wird es wohl schwerer oder zumindest teurer werden.
      Anforderung Bayern aus 1100 Fragen werden 60 zur Prüfung ausgewählt.
      Dann gibt's hier die Möglichkeit einen lebenslang gültigen Angelausweis zu bekommen, je nach momentanem Alter kostet der zwischen 34€ und etwa 300€.
      Ausnahmsweise ist mein Alter mal von Vorteil.
      Am Ort B gibt es ohne Mitgliedschaft im Verein nur eine Jahreskarte für den Tümpel, keine Tageskarten.
      Am Ort A, gibt's einen Verein der nach erster Sicht etwa so exklusiv wie ein Golfclub ist. Dafür aber bei Vereinsmitgliedschaft ( in irgendeinem Fischereiverein) günstigere Tageskarten ausgiebt.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Das stimmt, heutzutage ist es exclusiv in an Fischreiverein zu kommen. Aufnahmegebühren (Bearbeitung und co) das der Sau graust.
      Tip.

      Der Club wo du deine Stunden machst, ist im normalfall der günstigste. Wenns ungeschickt läuft musst halt a Jahr Probemitglied werden und wirst dann übernommen. Des reicht um Mitglied in irgendeinem Fischereiverband zu werden und dann kannst du Deutschlandweit Tageskarten kaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Azur ()

    • Wer sich mal in Südosteuropa aufhält: Da gibts Angelshops, da fällste um. Auswahl ohne Ende. Ich habe mir eine Carbonrute gekauft für 40 Taler. Auch mehrfach kugelgelagerte Rollen, die sind top für einen lächerlichen Preis.
      Angeln tue ich aber in Deutschland nicht, nur im Urlaub. Da setzt man sich ans Meer oder See und gut.
      Hier vergeht mir das, da braucht man ja überspitzt gesehen ein Führungszeugnis um zu angeln.
      Man kann zwar einreisen ohne Pass, aber angeln ohne 87365736 Darf-Scheine? Geht ja mal gar nicht.
    • @Wolf! das kann man so sehen. Von
      Milos Zeman, gibt es da ja angeblich ein Zitat dazu.
      Ich mache momentan so viel wie möglich, auch im Bereich scills, weil ich das Gefühl habe das Zeitfenster wird enger. Nimm die Sportschützen als Beispiel, da musst du mindestens 12 Schießtermine eingetragen haben bzw 18 und dann kommt Corona. Lass einen zweiten Lockdown kommen, tja wird wohl dieses Jahr nix mehr mit Gelber. Und Angeln hat sich gerade durch das Gespräch mit dem Kollegen ergeben. Weitere Gründe sind für mich, das kognitive Training, was mir nach Medikamentenbehandlung sehr schwer fällt, ich aber brauche.
      Und, ja ich mache diese "Führungszeugnisse" alle. So hin ich zum Wiederladen gekommen und am Funken gescheitert. Außerdem wird es gut tun, einfach mal nur am See zu sitzen. Ist ja bei der Jagd ähnlich, sitz auf meiner Kanzel und schau ins Grüne. Und sollte etwas kommen, dann kann ich schießen, kann es aufbrechen und in meine Gefriertruhe legen.
      Um zum topic zurück zu kommen, ich habe mich entschieden mit etwas Kleinkram zu beginnen, Haken in verschiedenen Größen, verschiedenes Blei, Wirbel und diese Perlen. Und diese Dinge die man mitführen muss. Denke da ist nichts falsch daran.
      Nach Osteuropa komm ich die nächste Zeit nicht, hab aber in meiner Ecke drei Läden, die darf ich auch unterstützen und fürs Benzin und die Zeit nach CZ ect hab ich wahrscheinlich die halbe Ausrüstung hier gekauft.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!