Berlin - ein neuer Meilenstein zum Failed Staate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Berlin - ein neuer Meilenstein zum Failed Staate

      Ohne groß kommentieren zu wollen präsentiere ich euch den neuesten „Meilenstein“ (ja die grünen nennen das wirklich so) in Berlin. Es geht um das neue Antidiskriminirungsgesetz.

      Da drin steht unter anderem folgendes(Zitat Welt):

      Das Berliner Gesetz dehnt das Diskriminierungsverbot auf staatliches Handeln, also die öffentliche Verwaltung, aus. Verboten wird Behörden, der Polizei aber auch Schulen und Kitas, eine Diskriminierung nach Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung, chronischer Erkrankung, Alter und sexueller Identität. Zudem darf auch niemand wegen des sozialen Status diskriminiert werden.

      Klingt ja erstmal nicht schlecht nur muss in Zukunft die Behörde beweisen das es sich nicht um Diskrimierung handelte. Die Unschuldsvermutung gilt in Berlin also nicht mehr für Behörden, Ämter, Polzei usw.
      Dabei ist das so schön formuliert das man eigentlich immer gegen alles klagen darf. Irgendwas von den Punkten trifft schon zu.
      Wer dachte Polizei, Gerichte und Ämter sind bereits jetzt überfordert wartet ab. Das Gesetz wird den ganzen Apparat so richtig hart von... ihr wisst was ich meine.

      Da Preppen vorbereiten heißt, mein Rat: wenn ihr in dieser Stadt wohnt zieht weg. Zumindest nach Brandenburg.

      welt.de/politik/deutschland/ar…egen-Berliner-Gesetz.html

      berliner-zeitung.de/mensch-met…berlin-aushelfen-li.84482


      Auf meinem Nächsten Besuch in Berlin werd ich einfach ganz gemütlich in meinem bayrischen Dialekt reden und wenn mich da irgendwer nicht versteht. Zack Anzeige ist raus....
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HobbyPrepper ()

    • Dann kann ich in Berlin auch auf Behindertenparkplätzen parken. Verstösst ja gegen das Antidiskriminierungsgesetz, wenn Gesunde schlechter gestellt werden als Leute mit körperlichen Gebrechen...und Frauenparkplätze. Oder Frauen mit Kind.
      Will man mich diskriminieren, weil ich ein Mann bin?
      Diese Überkorrektheit, Genderkram, überhaupt diese ganze neumodische Sch….. macht mich irre.
      Berlin. Ich fahre dort gern mal hin zum Einkaufen oder schick essen.
      Da lasse ich mir doch was einfallen. :evil:
      Zu den "Grünen" sage ich jetzt nichts. Man soll ja bildungsferne Vollpfosten nicht diskriminieren. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wolf! ()

    • Ich finde, dieses Gesetzt ist eine Frechheit! Die Behörden werden damit unter Generalverdacht gestellt. Sogar der Innensenator hat für das Gesetz gestimmt und gerade der sollte hinter der Polizei stehen!
      Das Antidiskreminierungsgesetz eröffnet kriminellen Clans, Drogendealern und anderen Kriminellen einen einfachen Weg, die Arbeit der Polizei zu stören.
      Ich hoffe wirklich, dass die übrigen Bundesländer bis auf weiteres keine Polizeibeamten zur Einsatzunterstützung nach Berlin entsenden. Für die Berliner Beamten tut es mir zwar leid, da dadurch deren Arbeit bei Großeinsätzen zusätzlich erschwert wird, aber Polizeibeamte müssen vor diesem Generalverdacht geschützt werden.
    • Bayern will das wohl so handhaben, keine Polizeiverstärkung nach Berlin. Hermann hat sich auch ablehnend geäußert.

      ( Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr blöder, kommt etwas das noch viel bescheuerter ist.)
      Jetzt ist eigentlich jeder geschützt, Pech hat derjenige der keiner Minderheit angehört, könnt man schon fast vermuten.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Wolf! schrieb:

      Dann kann ich in Berlin auch auf Behindertenparkplätzen parken.
      Du hast das Gesetz offensichtlich nicht verstanden.

      (2) Eine Ungleichbehandlung ist auch gerechtfertigt, wenn durch geeignete und angemessene Maßnahmen bestehende Nachteile strukturell benachteiligter Personenwegen eines oder mehrerer der in § 2 genannten Gründe verhindert oder ausgeglichen werden sollen (positive Maßnahmen).
    • Gene schrieb:

      Wolf! schrieb:

      Dann kann ich in Berlin auch auf Behindertenparkplätzen parken.
      Du hast das Gesetz offensichtlich nicht verstanden.
      (2) Eine Ungleichbehandlung ist auch gerechtfertigt, wenn durch geeignete und angemessene Maßnahmen bestehende Nachteile strukturell benachteiligter Personenwegen eines oder mehrerer der in § 2 genannten Gründe verhindert oder ausgeglichen werden sollen (positive Maßnahmen).

      Strukturell benachteiligte Personen. Gehören dazu auch Personen, die der hiesigen Amtssprache nicht mächtig sind?
      Ja doch, Ich weiss ja,was du meinst. ;)
      Aber bei solchen Gesetzergüssen bekomme ich einen ziemlich dicken Hals. Da sachlich zu bleiben fällt mir schwer...
      Heute steht in der Zeitung, dass eine Bibliothek ganz stolz darauf ist die coronabedingte Schliessungszeit dafür genutzt zu haben, die Kinderbuchabteilung gendergerecht umgebaut zu haben. Also nicht mehr in Mädchen und Jungen sortiert, sondern durcheinander.
      Irgendwann verklagt noch jemand seine Eltern weil ihm als Junge Hosen angezogen wurden.
      Und ich bin sicher, dass es auch dafür bald eine Gesetzesgrundlage gibt.
      Ein Irrenhaus ist ein Witz dagegen.
      Aber was will man auch erwarten, wenn auf der Frostpizza ein Hinweis steht, dass man die Plastik-Folie vor Erhitzen und anschliessendem Verzehr der Pizza entfernen soll.
      Mich wundert hier gar nichts mehr! :cursing:
    • Neu

      Man soll sich ja mit gar nichts mehr identifizieren! Kein Land, kein Geschlecht, keine Gruppe, keine Zugehörigkeit zu Irgendetwas.
      Durchgequirlte Genmasse, per Chip identifizierbar. Nutzmenschen für die Oberschicht, dumm und führbar.
      Von daher würde ich statt Klaus-Bärbel lieber die Quersumme der Sozialversicherungsnummern favorisieren.
      Hoffentlich wird das Kind dann nicht gehänselt, wenn diese Zahl dann mit "Eins" beginnt. Die "Eins" hat so etwas elitäres, die müsste man eigentlich auch abschaffen. Und die "Sieben", die hat angeblich bei manchen Völkern einen negativen Beigeschmack. Die "13" sowieso.

      Am Besten, wir schaffen einfach alles ab was die Menschheit seit sie vom Baum gefallen ist an Zivilisation errungen hat. Dann können wir uns wieder mit einer Keule die Schädel einschlagen und uns paaren mit wem wir wollen, solange wenigstens Einer will.
      Auf eine frohe Zukunft! Ugggh Ugggh! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolf! ()