Überwintern ohne Heizung in der Wohnung

    • Neu

      Elektroimker schrieb:

      wie wärs mit ner Standheizung vom Auto. Paar Meter Schlauch, ne kleine Pumpe und nem alten Heizkörper. Kanister Sprit dazu und fertig.
      Die Idee hatte ich auch, die Teile gibts für 110€ in der Bucht. Werde die auch bestellen und mal zur Probe in meiner Werkstatt nutzen.

      Leider ist mir noch nichts eingefallen, wie man in einem modernen Haus, weder die Abgase raus oder nur die Wärme rein bekommt, ohne ein Loch in die Wände zu machen. Ein Fenster dafür, selbst nur ankippen, finde ich eine schlechte Idee. Wer eine Hunde- oder Katzenklappe hat, ok. Davor eine Platte mit einem Loch und alles ist halbwegs dicht.
    • Neu

      Trulla schrieb:

      Das Fleecezeug isoliert auch den Körper sehr gut, daher lässt sich daher auch was schneidern: große (Überzieh)Hose, Poncho, übergroßer Pulli. Und zur einfachen Lagerung besser geeignet als Klamotten aus Wolle, da die Motten Fleece nicht mögen.

      Fleece ist fantastisch. Trage ich fast nur noch. Aus Meterware schneide ich meine Bettlaken für den Winter zu. Nix mehr kaltes Bett. Fleece fühlt sich immer warm an. Und selbst wenn man etwas schwitzt wärmt es im Gegensatz zu Baumwolle immer noch. Oder Nierenwärmer, die üblicherweise aus Merinowolle sind, mache ich aus Fleece selbst. Sie sind viel wärmender.
      Leider ist nach ca. 10-15 Waschgängen die Funktion dieses Stoffes erheblich vermindert.
      Für eine Wohnung ohne Heizung würde ich mich mit Latentwärmespeichern befassen. Gespeicherte Wärme abrufen, die keine Abgase produziert ist doch ideal. Bisher habe ich das nur bei den Handwärmern gefunden. Aber vielleicht gibt es das auch in anderen Größen.