Der OT-Verhinderungs-Thread!

    • Hallöchen!

      Denke mal, das das Pumpernickel noch essbar ist, da die Dinger mit Konservierungsstoffen nur so zu geknallt werden und solange die Verpackung noch sauber vakuumisiert ist, dürfte da nix dran gekommen sein.
      Wie dickwandig eine Dose ist, spielt meiner Meinung keine Rolle. Es kommt eher darauf an, wie sie von Innen beschichtet ist, bzw. wie sauber man bei der Verarbeitung der Nahrungsmittel war, ob schon bei der Produktion Schadstoffe hinein gekommen sind.
      Sollange sich der Deckel nicht wöllbt dürfte da auch nichts dran sein. Die Nahrungsmittel im Inneren könnten eventuell nicht mehr so schön ausschauen, aber das ist nicht wichtig. Das MHD was draussen auf der Verpackung ist, garantiert nur vom Hersteller, das sie ihre Konsistenz bewahren. Kann also nur sein, das Sie sich etwas in ihren Bestandteilen auftrennen, aber das tut meistens dem Geschmack keinen abbruch. Geschweige denn dem Essbarkeitsstatus.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Ich hoffe, dass ich das hier posten darf.
      Hab die Suchfunktion genutzt und zwischen Bücher und Rezepte geschwankt....



      Brot schrieb:

      Nie war die Gelegenheit günstiger, mit dem Brot-Backen zu beginnen. Wir möchten das unterstützen und stellen die Digital-Ausgabe 1/20 von BROT kostenfrei zur Verfügung. Das Beste daran: Die Ausgabe enthält eine Anleitung zur einfachen Herstellung des eigenen Sauerteigs. Im Gegensatz zur Hefe in den Geschäften ist der nie ausverkauft. ;) Daneben gibt es jede Menge Rezepte und interessante Geschichten rund ums Brot. Unsere Rezepte erlauben den Teigen lange Reifezeiten. Daher dauert es gern mal 24 Stunden bis zum fertigen Brot. Die meiste Zeit verbringt der Teig aber damit, fleißig vor sich hin zu fermentieren. Dabei entwickelt er viel Aroma und baut die Schadstoffe ab, die oft zu Verdauungsproblemen führen. Der eigentlich Arbeitsaufwand liegt oft unter 30 Minuten. Um an die Ausgabe zu kommen, lädtst Du einfach die BROT-App für Android oder iOS herunter. Ausgabe 1/20 kannst Du in der App dann kostenlos herunterladen. Alternativ gibt es eine Browser-Version hier: online.brot-magazin.de/de/profiles/0f444ab932a2/editions


      online.brot-magazin.de/de/prof…925d377133c7/pages/page/4

      Ihr findet dort eine komplette Gratis Ausgabe mit 132 Seiten.
      (Normalerweise variieren die Preise von 5 - 18 € je nach Ausgabe)
      Es gibt Rezepte für Brote, Aufsteiche,....
      Ich persönlich finde sie interessant und hilfreich. (und letztendlich ist sie gratis ;) )
      Leider kann man das Exemplar nicht runter laden.
    • Alive schrieb:

      Hier gibt's eine Alternative zum Kochbuch des Bundes.
      Kochbuch für Notfälle und Kriesen, mit Rezepten für 28 Tage, als Grundlage dienen die Empfehlungen des BBK.


      tichyseinblick.de/feuilleton/b…ilie-in-krisenzeiten/amp/

      9,99€ plus Versand
      Danke für deinen Tipp. Habe es mir bestellt und bin positiv überrascht.
      Theorie und Praxis ist ausgewogen. Die Rezepte sind lecker. Eine gute Ergänzung zum eigenen Rezeptplan!
    • Der OT-Verhinderungs-Thread!

      Da man ja manchmal seinen vielleicht hilfreichen Senf zu einem Betrag geben möchte dieser aber den Thread sprengen würde, hier mal ein Versuch.
      Man klickt "Zitieren" im entsprechendem Thread, öffnet dann diesen hier und fügt das Zitat ein. Das Fensterchen mit den zwischengespeicherten Zitaten öffnet sich unten rechts, wenn man auf "Antworten" geht.
      Dann kann man den Beitrag kommentieren, ohne den eigentlichen Thread unübersichtlich zu machen.

      Vorbereitung schrieb:

      Wolf! schrieb:

      Vorbereitung schrieb:

      Außerdem noch ein "Bauhaus Mora" gekauft. Das gehört jetzt der Kleinen und damit üben wir schnitzen :thumbsup:
      Jajaja, lass mich, es ist kein "Einzeiler"!. ;) Zieh der Kleinen auf der "Haltehand" des "Werkstücks" einen gummierten Stoffhandschuh an. Besser noch ein schnittfestes Modell. Das Mora kannst du griffmässig auch schlanker gestalten (Raspel, Feile, Schleifleinen), damit sie den Griff vernünftig umschliessen kann und das Messer sicher liegt und führbar ist für die kleine Hand! Wenn sie sich damit zu früh ernsthaft verletzt was ich nicht hoffe, wird die Liebe zu kaltem Stahl schnell dahin sein...
      Sind zwei sehr gute Tipps! Nummer 1 habe ich heute erledigen können. Schnittschutzhandschuhe habe ich bekommen. Morgen wird getestet ob und wie das Messer wirklich in der Hand liegt.
      Und, ich habs vergessen: Guck mal nach einer stabilen Lederschürze, Grill- oder besser Schweisserbedarf. Die kann über die Beine gelegt werden, weil gerade wenn man das "Schnitzgut" zwischen den Beinen festhält oder auflegt, verletzt man exakt die Beinschlagadern wenn man kräftig abrutscht.
      Das gilt aber auch für Erwachsene.

      Prepp-Joachim schrieb:



      EDC/Survivalkit mit Blasenpflaster ergänzt
      Panzerband direkt auf die Haut geklebt verhindert Blasen recht zuverlässig. Manche reagieren auf den Kleber, aber Blasenpflaster ist durch die Zusammensetzung erst angebracht, wenn es schon zu spät ist und so eine Blase ist ein prima Einfallstor für Keime und Aua ist es auch.
    • @Vorbereitung Hier mal noch ein Tipp zu einen super Schnitzmesser, Kosten um 25 Taler und mit Birkenholzgriff, laminierter Stahl mit durchgehendem, wenn auch dünnem Erl: Mora 106! Den Griff kann man gut bearbeiten bei Bedarf, auch der Dreilagenstahl mit HRC 106 ist super zum Schnitzen, auch für Fisch ausnehmen!
      Harter Kern, weiche Umhüllung. So ist es gut schleifbar und trotzdem sehr stabil. Ich habe meins schon ein paar Jahre...
      Aber es ist ein kleiner Teufel, also Vorsicht! ;)

      Mora1.jpg
    • Danke auch hier nochmal für die Tipps! Wir werden vorraussichtlich heute das erste Mal schnitzen gehen. Eine Fleischerschütze oder ähnliches, halte ich für etwas zu viel. Wenns auch tatsächlich Sinn macht.

      Ich würde nur ehrlichgesagt nicht allzu viele Schutzmaßnahmen ergreifen, um zum einen immer noch Respekt vor dem Messer an sich zu haben. Und zum anderen nicht Angst zu schüren und dann will sie immer mit voller Montur schnitzen.

      Und wenn wir mal ehrlich sind, wir haben als Kinder komplett ohne "Schutzmontur" geschnitzt, sind meterhoch auf Bäume geklettert, haben Buden im Wald gebaut usw.

      Auch ein guter Tipp, das Mora 106. Wobei die "Halterung" von der Köcherscheide nicht an unsere Gürtel passt :thumbdown:
      Liebe Grüße.
    • Vorbereitung schrieb:



      Und wenn wir mal ehrlich sind, wir haben als Kinder komplett ohne "Schutzmontur" geschnitzt, sind meterhoch auf Bäume geklettert, haben Buden im Wald gebaut usw.
      Na klar. Aber ich bin auch öfter abgestürzt, wenn die Äste oben zu dünn wurden. :D
      Zum Schnitzen ohne Montur kann ich nur sagen, das ich mir letzten Sommer mit einem federbelasteten Folder durch das T-Shirt einen feinen Riss im Bauchpelz eingefangen habe beim einhändigen Zuklappen. Ist ein handgefertigtes Messer ohne Arretierung, darum die enorme Federkraft.
      Man kann gar nicht so dumm denken, wie man sich anstellt...

      bonzo schrieb:

      den Köcher +das messer tragen viele am Paracord / Bändel um den hals...
      Der Köcher ist Tatsache Mist. Ohnehin haben viele Messerscheiden zu schmale Gürtelschlaufen.
    • So, wir waren schnitzen. Hat zwar geregnet aber das hat uns nicht gestört. Etwa 1,5 Stunden waren wir dann unterwegs.

      Ich bin richtig stolz auf meine Kleine. Ein Großstädtermädchen, die alles hat. Mit Alexa, eigenem Handy, TV / Spielekonsole den Tag verbingen könnte und sie fragt mich, wann wir wieder schnitzen gehen. Auch der Regen war ihr vollkommen egal :love:

      Es besteht also noch Hoffnung für die heutige Jugend :D



      Weil es hier im Offtopic Thema gerade so gut passt. Welche sinnvollen Verwendungsmöglichkeiten für Paracord gibt es alles?

      "Halsband" für Messer? Was noch?

      Liebe Grüße und Danke!
      Liebe Grüße.
    • bonzo schrieb:

      oder eben länger als Gürtel..
      Und bei Inanspruchnahme rutscht die Buchse? :D
      Ich habe zwei Armbänder mit Feuerstahl. Aber die trage ich selten am Arm im Alltag, weil links die Uhr sitzt und rechts ein Leatherman Tread. Immer!
      Müsste mich mal schlau machen, ob es Paracord auch als Kette/Halsband gibt. Da ist noch Platz neben der Neckknife-Kette!

      Mit Paracord kann man nahezu alles machen, was eine stabile Schnur erfordert. Fallen basteln, Zelt abspannen, Leute fesseln... ;)
      Und schön, dass die Schnitzerei ein Erfolg war! Der Mensch ist an sich für draussen gemacht. Diese Budenhockerei ist eher eine Zivilisationskrankheit als eine Errungenschaft...
    • Ich kann leider gar nichts zu Paracord beitragen, außer, dass ich mal eine Hundeleine und ein Hundehalsband damit hatte.

      Werde mich da aber mal genauer einlesen. Bisher war ich nur noch nie in der Situation, dass ich mal eine Schnur oder ähnliches brauchte.

      Tag 2 des schnitzens, heute etwa 2,5h auf einer Parkbank sitzend. Wenn man sich die Zeit nimmt und mal beobachtet was die Menschen so nebenbei machen, die da langlaufen. Wahnsinn. "Geschäftsmänner" die durch den Wald hetzen und nebenbei telefonieren. Muttis mit einem Kind an der Hand und ein Telefon in der anderen. Viele Hundebesitzer. Jogger mit Stöpsel im Ohr. Jogger ohne Stöpsel.

      War richtig angenehm, dass wir einfach nur dasaßen, schnitzten, uns unterhalten und der Natur gelauscht haben :)
      Liebe Grüße.
    • @Wolf!
      "Müsste mich mal schlau machen, ob es Paracord auch als Kette/Halsband gibt. Da ist noch Platz neben der Neckknife-Kette!"

      Nutze Paracord auch sehr regelmäßig. Kann man eigentlich nie genug von habe :). Auch Messer befestige ich meist mit Paracord am Gürtel oder wo es hinmuss (bin kein Fan von um den Hals tragen), dafür sind die meisten Kydexaufnahmen perfekt geeignet.
      Lasse dann einfach gute Überlängen dran, sodass ich es nicht nur zum befestigen des Messers an der Hose, sondern auch für anderes nutzen kann. Die hängen einfach lose in der Hose oder werden bei engeren Hosen über dem Gürtel entlaggeführt und befestigt.
      Leider funktioniert das mit dem hochladen von Bildern nicht so, wie ich es gehofft hatte, sonst wäre hier ein Beispielbild.

      Mfg survivalcreeper
    • Wolf! schrieb:

      Prepp-Joachim schrieb:

      EDC/Survivalkit mit Blasenpflaster ergänzt
      Panzerband direkt auf die Haut geklebt verhindert Blasen recht zuverlässig. Manche reagieren auf den Kleber, aber Blasenpflaster ist durch die Zusammensetzung erst angebracht, wenn es schon zu spät ist und so eine Blase ist ein prima Einfallstor für Keime und Aua ist es auch.
      Das Blasenpflaster nehme ich sowieso nur, wenn ich mir schon eine Blase gelaufen habe; zur
      Vorbeugung verwende ich seit Jahren 2,5 cm breites Heftpflaster (Leukoplast), geht auch ganz gut
      (Empfehlung aus dem Buch Mateu i Ratera; Erste Hilfe durch Homöopathie, Seite 19).
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Prepp-Joachim ()

    • Die Discounter holen in Sachen Qualität auch langsam auf.

      Ich denke bei dem Spannungswandler kannst du nicht viel verkehrt machen.

      Das Aggregat von Scheppach ist kein Profigerät wie es von Feuerwehr oder THW benutzt wird.
      Aber für den Hausgebrauch reicht es vollkommen aus.
      Mal eben ein Elektrogerät in einer abgelegenen Ecke des Gartens betreiben, bei Stromausfall Akkus zu laden, Camping.... dafür reicht es vollkommen aus.

      In meiner alten Firma, hatte ich so ein Scheppach Stromerzeuger auf dem Firmenwagen, um hin und wieder eine Tauchpumpe, eine Vacuumpumpe oder einen Kompressor zu betreiben.
      Das hat inmer einwandfrei funktioniert.
      Carpe "that fucking" diem!