Der OT-Verhinderungs-Thread!

    • Montezuma vergisst mich auch immer. Und gegen Cholera kann man ja nicht "gewohnt" sein.

      Trotzdem sehen meine bulgarischen Freunde immer gesund aus wenn ich sie besuche. Möglicherweise, ja ganz bestimmt leben die Leute dort gesünder. Klar, in den Städten gibts die gleichen Gründe wie hier zu erkranken.
      Aber auf den Dörfern dort, du siehst Leute die sind 100 und sind topfit.
      Die futtern das was der Garten hergibt, brennen ihren Fusel selber und sind körperlich aktiv, anstatt sie wie hierzulande üblich sie in Sammellagern, auch Pflegeheim genannt, zusammenzupferchen.
      Diese ganze Zivilisationsgesellschaft hängt mir so dermassen zum Hals raus, nur Lemminge die an der Uhr drehen wenn die Bahn 10 min Verspätung hat.
      Aber selber so unselbstständig und verloren sind wie Babys.
      Hätte ich hier nicht noch Familie, ich wäre weg. Die ganzen Dummbeutel die sich auf Staat und Versicherung verlassen machen mich krank.
    • Neu

      @Wolf
      Über das THW im Rahmen der Grundausbildung, von daher Kostenlos.

      War 5 1/2 Stunden online Lehrgang, online ist für mich noch gewöhnungsbedürftig.


      Hab einiges mitgenommen und auch noch einiges an Unterlagen welche ich nochmal durcharbeiten werde.

      Es soll noch ein praktischer Teil stattfinden im Rahmen der Grundausbildung.

      Praktisches Training ist natürlich interessanter, aber zur Zeit nicht möglich wegen Corona.
      Wird natürlich nachgeholt sobald möglich.

      Nach der Grundausbildung soll es auch noch einen CBRN Aufbau Lehrgang möglich sein.


    • Neu

      zu CBRN2:
      Man steigt halt theoretisch tiefer in das Thema Gefahrstoffe und deren Handhabung ein.
      Man übt den richtigen Umgang mit der ganzen PSA.
      Einen Chemikalienschutzanzug richtig anzulegen und die Vollmaske sowie Handschuhe dann so abzudichten, dass das ganze wirklich dicht ist, ist gar nicht so einfach.
      Das Auskleiden entsprechend hinzubekommen ohne eine Kontaminationsverschleppung zu verursachen, will ebenfalls gelernt sein.
      Wie lege ich Schwarz- und Weißbereich fest. Wie baut man eine Dekon-Schleuse auf und betreibt diese.
      Es gibt verschiedene Übungsszenarien, welche als Stationsausbildung organisiert sind.
      Das ist jetzt nur ein kurzer Abriss.
      Wenn du daran Spass/Interesse hast, dann kann ich diesen Lehrgang empfehlen!

      Weitere Empfehlungen sind stark von der Einheit abhängig in die du gehen möchtest.
      Deswegen hier nur eine kleine Auswahl für den Bereich "Bergung" und "Notversorgung und Notinstandsetzung".
      Flurförderschein (Stapler)
      Schweißen/Thermisches Trennen
      Maschinist Stromersatzanlage (Inselsystem)
      Maschinist Netzersatzanlage (Voraussetzung ist ein Elektroberuf)
    • Neu

      Realist schrieb:

      Am Wochenende ein wenig das Lager kontrolliert. Mir waren einige Ring-Pull Dosen aufgefallen, die sich zwar nicht wirklich aufgebläht hatten, die aber im Vergleich schon gewölbt aussahen. Werde wohl von diesen Dosen langfristig Abstand nehmen.
      Das Problem, es gibt fast nur noch Dosen mit Ring-Pull, die einzigen hier ohne, sind meine Hausmarke Ravioli und Thunfisch...
    • Neu

      Holgie schrieb:

      Mit den ganzen gesammelten Zunder der letzten Woche und ein paar Feuerstählen mal ein paar Test-Feuer gemacht.

      Resultat:
      - am besten und längsten funktionieren noch die in Wachs getauchten Wattepads. Allerdings muss ich hier noch eine andere Marke als die Real-billig-Version finden. Taucht man die dünnen Dinger in geschmolzenes Wachs ein, saugen sie sich meist komplett voll. Das macht das Anzünden mit dem Feuerstahl schwerer. Aber sie brennen um die 10 Minuten und sind prima zum Feuermachen geeignet.
      - Noch bessere Anzündresultate, vor allem bei Feuerstahl, hab ich mit Wattepads erzielt die nicht in flüssiges Wachs getaucht wurden, sondern damit betropft (vom Teelicht). Hier hat sich das Wachs nur aussen verteilt, der innere Teil der Pads blieb trocken. Durchbrechen, ein Funke und es brennt ohne wenn und aber. Leider nicht ganz so lange wie die in Watte getauchten Pads, nach ca. 6-8 Minuten war der Spass vorbei.
      - Kienspan abschaben ist auch prima Zunder, brennt aber nicht halbwegs solange wie die Wattepads. Mit denen kann man sein Feuer gemütlich aufbauen, beim Kienspan ist schon mehr Eile angesagt. Wobei man Kienspan abschaben und aufs komplett durchtränkte Wattepad befördern kann, dann entzüden sich auch die komplett vollgesaugten Wattepads leichter.
      - Die Feuerstähle haben allesamt getan was von ihnen erwartet wurde. Getestet hatte ich: Friendly Swede, den FS vom Gerber Bear Grylls, den FS vom Leatherman Signal und den FS vom WithArmour Nightingale. Hängt auch davon ab, was als Schaber verwendet wird. Der beste war die Rückseite von der Leatherman-Säge.
      - Wattepads brennen lang genug um das Feuer auch mit "feuchtem" Holz zu starten. Das verwendete Holz wurde im Sommer geschnitten (war irgendein Busch) und stand in einer Ecke im Garten rum. Übliches Kleinholz machen bevor die größeren Prügel verheizt werden und die Sache läuft.
      - Alle Messer machen "Batoning" bei Holz mit einem Durchmesser von ca. 5 cm mit. Auch die Folder und was ich erstaunlich fand: Auch das Leatherman, was im Vergleich recht filigran wirkt, hatte damit keine Probleme oder Beschädigungen.
      - Die Billigst-Klappsäge aus China (5 Euro oder so) ist zum Feuerholzsägen durchaus brauchbar.
      - Kinder lieben Feuer. Hunde nicht, die klauen nur das Holz.

      Morgen versuchen wir das nochmal, diesmal tunken wir die Pads vorher in Wasser. Und ich schau mal ob ich feuchteres Holz im Garten finde.
      hab im EDC und beim grossen Feuerstahl
      noch diese doppelspitzer für dicke stifte

      damit kannst auch Kleinzeug Aus ÄSTEN USW..herstellen haben kienspan dafür dabei zum beschleunigen..
    • Neu

      Zagreus schrieb:

      Am Haus weiter gewerkelt.
      Am Raum im og den Boden aus DDR Spanplatte zum Teil entfernt. Darunter war ein Belag Pvc? Stragula? Ist jedenfalls beim Anblick von Licht freiwillig zu Staub zerfallen. Na ja fast. Darunter tata!!! Der Boden der Tatsachen. Dielen BJ 1900.
      Dazu gab's eine neue Tauchsäge mit Schiene und, weil die Geschichte mit den Eimern als Bock nicht gut war, zwei neue, höhenverstellbare Böcke.
      Diese Mi**Platten sind so schwer, die kann ich gar nicht tragen. Nur schieben.
      Also werden die vermixert!
      Wills du die Dielen aufarbeiten?

      Realist schrieb:

      Am Wochenende ein wenig das Lager kontrolliert. Mir waren einige Ring-Pull Dosen aufgefallen, die sich zwar nicht wirklich aufgebläht hatten, die aber im Vergleich schon gewölbt aussahen. Werde wohl von diesen Dosen langfristig Abstand nehmen.
      Ring-Pull-Dosen gibts solche und solche was die Haltbarkeit angeht. Besser für die längere Lagerung ist nach wie vor die normale Dose.