Der OT-Verhinderungs-Thread!

    • Neu

      julchen schrieb:

      Gene schrieb:

      julchen schrieb:

      will auch gar nicht wissen welches Fett Verwendung findet.
      Das Fett was vorher in der Milch war?
      Palmöl? Bisher wohl noch nicht, aber wer weiß. Das Zeug ist überall drin, völlig unschädlich, extrem preiswert und der perfekte Ersatz für teures Milchfett. Schadet nur dem Regenwald und den Menschen die wegen des Platzbedarfs der Plantagen von ihrem Land vertrieben, oder wegen des Wasserbedarfs auf dem Trockenen sitzen.
      so ein schmarn " in milch palmfett " oder so

      Frau zieh deine alumütze aus

      so ein mist
      kauf deine Milch in quallität und Direkt
      und nicht die billig Müllvariante von irgend welche billig shops ( aldi lidl usw eingeschlossen)

      in chemisch verarbeiteter milch in Pulver ??
      kann schon sein in china Produkten
    • Neu

      Jungs, entspannt euch. Bitte lesen: Ich schrieb zum Palmöl "noch NiCHT".

      Wobei man keinen Aluhut braucht um sich angesichts der phantasievollen Mixturen in manchen Lebensmitteln,
      auch Palmöl in Milch vorstellen zu können.

      Milch brauche ich leider viel für Pudding, Kuchen, Waffeln und für Kaffee.
      Nach Möglichkeit kaufe ich Vollmilch von Demeter.

      Bärenmarke hat die beste Verpackung und längste Haltbarkeit für Kondensmilch, deswegen nehme nur noch die.
      Wird übrigens schon seit 1970 von Nestlé hergestellt.

      Milchpulver, Eiweiß- und Eigelbpulver habe ich hier für Notfälle und teste gerade etwas, damit es im Notfall
      auch klappt. Selbst hier auf dem Land gab es in den normalen Geschäften einige Tage lang keine Milch.
      Ok, hätte ich vom Nachbarlandwirt bekommen und abkochen können.

      Aber Kuchen mit Eipulver ist super geworden. Hat allen geschmeckt.
      Hatte noch keine Zeit einen Griespudding mit Milchpulver zu versuchen. Ich werde berichten.

      Die Katze wird schon wissen, was sie tut. Manchmal mag sie ihr Futter auch nicht und frisst direkt neben der Futterschüssel eine selbst gefangene Maus oder Ratte.
    • Neu

      Ich kann die Demeter Heumilch aus Schrozberg empfehlen. Habe dort mal einen Monat lang bei einem Kumpel gelebt und fast jeden Tag bei einem der örtlichen Demeterbauern Milch geholt und mein Kumpel vor Ort macht das auch jeden Tag so. Er hat mir bestätigt, dass die wirklich die ganze Sommersaison über draußen sind, die haben Platz im Stall und sind entsprechend friedlich. Brauchen nicht angebunden werden trotz Hörnern noch dran. Und die kriegen aus Prinzip kein Kraftfutter sondern nur Heu im Winter. Bei den Schrozberger Leuten leg ich dafür die Hand ins Feuer, jederzeit.
      Ne bessere Milch habe ich sonst nur in der Schweiz auf der Alm getrunken.
      "Man hält mich für verrückt. Mag sein, dass man Recht hat. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob ein Narr mehr oder weniger auf der Welt ist. Wenn es aber so ist, dass ich recht habe und die Wissenschaft irrt, dann möge der Herr sich der Menschheit erbarmen." - Viktor Schauberger
    • Neu

      Holgie schrieb:

      Ist wohl einer der wenigen Punkte in denen ich mich leicht tue. Billig-Milch, aka gefärbtes Wasser vertrage ich. Hochwertigeres leider nicht. Von daher gibts bei mir nur das billige Zeug vom Lidl.
      Da kann man mal sehen, was das für ein Unterschied ist. Ok, Glück für dich.
      Aber Pech für die Leute, die das billige Zeug kaufen müssen und denken sie trinken Milch.
    • Neu

      Wolf! schrieb:

      Ja wirklich! Ich sage nur "ANALOG-Käse"! Da könnte ich mich bekotzen.
      Heisst ja neuerdings Pizza-Mix oder sonstwie.
      Der Verbraucher wird verarscht und vergiftet, dass die Heide wackelt. Nano-Plastik in Hautcreme, Hormon-Cocktail bei Fisch, Enzym-Schinken...
      Es wird Zeit. Wofür? Genau dafür! :)

      Genau mein Thema. Seit fast 40 Jahren befasse ich mich ständig mit dem, was wo drin ist.
      Lebensmittel und Kosmetik.
      Jetzt ist Zeit? Wofür? Manchmal denke ich, wenn ich mit der Kenntnis die ich heute habe 30 Jahre jünger wäre, würde ich eine neue RAF gründen. Nur für eine komplett verblödete Gesellschaft, die mit Totschlagargumenten wie „ dann darf ich ja auch nicht atmen“ kommt. Oder noch besser: „ Ich hab nicht die Zeit alles zu lesen was da drauf steht“ lieber doch nicht.
      Kaum jemand versteht, dass es schon ein hochgradiger Vorteil ist, wenn man das Gift in seinem Lebensmittelcocktail um 80% vermindert. ALLES vermeiden kann ich auch nicht.
      Mein 4.000m² Garten erleichtert allerdings vieles.

      Die Macht der Verbraucher wäre gigantisch. Leider bekommt man nicht mal ½ Dutzend Menschen unter einen Hut.
      Würde eine große Mehrheit so einkaufen wie ich, dann gäbe es E von..bis… überhaupt nicht.
      Ähnlich in Kosmetik. Unfassbar was da alles rein geworfen wird. DDT ist übrigens ein hervorragender Duftkonservierer.

      Wie auch bei Lebensmitteln ist der einzige Grund dafür GEWINNMAXIMIERUNG.

      Und wer seine Zähne mit handelsüblicher Zahnpasta putzt, möge sich bitte nicht über den AMG Merci vor der Haustür des Zahnarztes seines Misstrauens wundern.
    • Neu

      Wolf! schrieb:

      Ich würde mich gegen alles Mögliche impfen lassen, auch gegen Krankheiten die hierzulande nicht "üblich" sind.
      Würd ich auch machen, aus persönlichen Gründen aber die hat wohl jeder wen es um Entscheidungen geht ;)

      Nur ist das mit den "Zusatzimpfungen" mitunter nicht so einfach und da meine ich nicht das man die selbst bezahlen muss, als ich mich gegen Tollwut habe impfen lassen musste ich meier Hausärtzin erstmal klarmachen das ich die auf jedenfall will. "ist nur für Leute sinnvoll die viel im Wald sind" ect. Gegen ne Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen hab ich ja nix aber wenn ich sage ich möchte die dann kann mans auch übrtreiben.
    • Neu

      Holgie schrieb:

      Also ich putze mit handelsüblicher Zahnpasta, aber mein Zahnarzt wird an mir keinen AMG verdienen können. Mehr Patienten wie mich und der arme Kerl verhungert.
      Kann man selber mixen, oder einfach Salzwasser nehmen.



      Impfen gegen FSME fand ich wichtig, da ich 40 Jahre lang täglich im Wald war. Jetzt weniger, aber auch auf meinem Grundstück fange ich mir jedes Jahr 3-5 Zecken ein.
    • Neu

      Restaurator schrieb:

      Da jeder seine Hausapotheke aufstockt hab ich das auch getan.
      Letzten Winter Glück gehabt und nix bekommen, und dank Corona und Homeoffice nicht mal mehr nen winzigen Infekt gehabt.
      Trotzdem werd ich mich demnächst gegen die üblichen Sachen impfen lassen.
      Pneumokokken Anitkörpertest und bei Bedarf auch impfen.
      Dann würde ich nicht zu lange warten, bei Pneumovax®23 gibt es wieder/immer noch Lieferengpässe welche sich zum Winter hin verschärfen könnten!

      rki.de/DE/Content/Kommissionen…et061#doc6917942bodyText6