Wasserversorgung: Hauswasserwerk manuell bedienen?

    • Wasserversorgung: Hauswasserwerk manuell bedienen?

      Hi zusammen,

      ich weiß nicht ob das hier das richtige Thema ist, ansonsten gerne verschieben :D

      Ich besitze einen Brunnen.

      Durch eine Pumpe (offiziell heißt es wohl Hauswasserwerk, wie ich gelernt habe) wird das Wasser in einen Kessel gepumpt.

      In diesem Kessel herrscht wohl Druck, von dem das Wasser in die weiteren Leitungen gepumpt wird.

      Ich kenne mich mit dem Thema leider nicht so sehr aus.

      Die Pumpe (Hauswasserwerk) besitzt einen Keilriemen und wird mit Strom betrieben.

      Nun zu meiner Frage, ist es irgendwie möglich, diese Pumpe bei bedarf auch per Hand zu steuern?

      Ich habe den Brunnen leider nicht selbst gebohrt und die erwähnte Anlage war auch schon vorhanden, daher kann ich da keine weiteren Angaben machen.

      Der Brunnenschacht ist auch mit einer Platte versiegelt, daher bieb mir ein Blick dort rein, bis jetzt verwehrt.

      Schonmal besten dank für eventuelle Tipps und Anregungen.

      LG
      Savior
    • Ich habe mir Deine Pumpe mal angeschaut, übrigens ein edles Teil.
      Grundsätzlich bist Du in der Wahl des Antriebs frei, da Pume und Antriebsmotor getrennte Einheiten sind.
      Ob Du allerdings bei einem Handantrieb die nötige Drehzahl erreichen wirst, kann ich nicht sagen, sollte aber mit der entsprechenden Übersetzung machbar sein.
      Da bin ich aber gar nicht im Thema drin.
      Ich hätte dazu 2 Alternativen in petto.
      1. Stromversorgung über Notstromaggregat
      2. Schacht öffnen und zusätzlich ein Schlagbrunnenrohr mit Schwengel Pumpe einsetzen.
      So habe ich das bei mir geregelt.
    • Alive schrieb:

      Ich habe mir Deine Pumpe mal angeschaut, übrigens ein edles Teil.
      Grundsätzlich bist Du in der Wahl des Antriebs frei, da Pume und Antriebsmotor getrennte Einheiten sind.
      Ob Du allerdings bei einem Handantrieb die nötige Drehzahl erreichen wirst, kann ich nicht sagen, sollte aber mit der entsprechenden Übersetzung machbar sein.
      Da bin ich aber gar nicht im Thema drin.
      Ich hätte dazu 2 Alternativen in petto.
      1. Stromversorgung über Notstromaggregat
      2. Schacht öffnen und zusätzlich ein Schlagbrunnenrohr mit Schwengel Pumpe einsetzen.
      So habe ich das bei mir geregelt.
      Hi Alive,

      das mit dem Schlagbrunnenrohr und der Schwengelpumpe ist glaube ich eine gute Alternative. Hier muss ich mich aber noch schlau machen, wie sowas Installiert wird.

      Irgend eine Übersetzung oder Notstromaggregat würde ich ausschließen, auch da der Motor anscheinend keinen "normalen" Stecker besitzt.
    • Savior schrieb:

      Irgend eine Übersetzung oder Notstromaggregat würde ich ausschließen, auch da der Motor anscheinend keinen "normalen" Stecker besitzt.
      Gibt's auch "verrückte" Stecker? :D
      Und selbst wenn es ein dreiphasig betriebener Motor ist, kann man den bis zu einer bestimmten Leistung auch mit "normalem" Strom befeuern, wenn man kein Drehstromaggregat hat.
      Da gibt's Lösungen zu. Suchbegriff: Steinmetz-Schaltung!
      Und sicher lässt sich die Pumpe auch manuell betreiben. Viele Bunkeranlagen hatten/haben so etwas.
    • Neu

      ich würde versuchen im Handbeteieb nicht gegen den Kesseldruck arbeiten zu müssen.
      Also Leitung vor dem Kessel auf, Eimer drunter und pumpen. Sollte deutlich einfacher gehen als gegen 4bar zu pumpen.
      Dann könnte eine Handkurbel mit Getriebe oder auch ein kleines Keilriemenrad an ein großes angeschlossen mit Handbeteieb ausreichen.

      Vorher mal die jetzige Umdrehungszahl messen, dann die Räder so bestellt dass z.b. nicht mehr als 60 U/min gedreht werden müssen und es krafttechnisch dennoch möglich ist das zu drehen.