COVID19 - Nach / während der Pandemie ist vor der Wirtschaftskrise?

    • Zagreus schrieb:

      Mal weit aus dem Fenster lehn....
      12+52(104).
      Auf die zwölf Unzen Gold komm ich. Weil das, bei einem kleinem Einkommen ein Jahresgehalt ist.
      Auf die 52 Unzen Silber komm ich durch ein Video von, glaub, Alaska Prepper. Der hat hergeleitet dass in Venezuela eine Unze Silber eine fünf köpfige Familie einen Monat Lebensmittel sichert. Da Deutschland und Venezuela ganz unterschiedliche Strukturen haben und es in Deutschland keine Landwirtschaft zur Selbstversorgung mehr gibt, breche ich das, vollkommen willkürlich auf mindestens eine, besser zwei Unzen Silber pro Woche runter.
      Das ist aber ein rein persönliches Ziel.
      Uhhh da hast nen großen Fehler drin. Dachte auch wir produzieren weniger als wir brauchen. Tatsächlich produzieren wir aber mehr Lebensmittel als zur Versorgung notwendig wären. Hat zumindest letzte Woche N24 behauptet.



      Aber nochmal auf die Frage wie viel Silber und Gold man haben soll:
      Das kann man so nicht beantworten weil wir auch nicht wissen wofür du das Gold willst?
      Absicherung des Hauskredites?
      Tauschmittel für Dinge des Täglichen Bedarfs?
      Außerdem weiß niemand wie lang es dauert. Deswegen ist so was wie ne Zahl einfach nicht seriös.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Das hab ich mir gedacht. Und ich gebe dir in Allem Recht. @HobbyPrepper.
      Das ist auch nur, wie ich das für mich runterbreche.
      War ein Beispiel.
      Andere Beispiele gibt es natürlich auch.
      Kettner sagt irgendwas von 10k€ und 10k Gold und Silber. Ein anderer Verkäufer 5K und 5k, oder war das umgedreht. Aber diese Leute die so anlegen haben meist auch noch Aktien.....
      Ein anderes Beispiel, BOS hat ein Video in dem er sagt Vorräte für ein halbes Jahr. Ausgehend von der Theorie, dass man nach einem halben Jahr evtl ernten kann.
      Ein anderes Beispiel, irgendwo hab ich gehört Munition berechnet er für die erste Waffe 100 Schuss für 30 Tage. Für die zweite Waffe 30 Schuss, gleicher Zeitraum.
      Für mich viel zu viel. Brauche 20 Schuss Ansitz und max 20 Schuss Druckjagd.
      Was ich sagen will, irgendwie soll man den Bedarf berechnen, schätzen was auch immer.
      Reiner wollte eine Zahl, bitte, das ist meine Zahl, meine Überlegungen dazu. Vollkommen freie Diskussionsgrundlage. Kann jeder verwerfen für den das nicht zutrifft. Oder andere Berechnungen anstellen.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Zagreus schrieb:


      Reiner wollte eine Zahl, bitte, das ist meine Zahl, meine Überlegungen dazu. Vollkommen freie Diskussionsgrundlage. Kann jeder verwerfen für den das nicht zutrifft. Oder andere Berechnungen anstellen.
      Ich meine Edelmetalle sind nur was für Denjenigen, der ein dickes Konto hat, eine Abwertung der entsprechenden Landeswährung fürchtet und ein gut gefülltes Lager an allem, was man so braucht in Notzeiten auf eine nach eigenem Ermessen geschätzte Zeit SCHON HAT.
      Der Rest ist wohl mit Vorrat an Verbrauchsgütern und Investitionen in Gartenbau, autarker Strom/Wasserversorgung, Objektsicherung oder auch Nutztieren besser beraten.
      In Notzeiten würde ich lieber einen Liter Kraftstoff gegen ein Brot tauschen. Was soll ich mit Gold anfangen, wenn der Magen knurrt?
      Gold und Silber werden nur interessant, wenn sich die Lage wieder stabilisiert bzw normalisiert.
      Ich sorge vor, weil ich nicht verhungern und verdursten will und mir im Dunkeln in einen Eimer kacken unheimlich erscheint.
      Den Rest überlasse ich denen, die es sich leisten können. Das ist jetzt bitte nicht als Neid aufzufassen, sondern als Realismus.
      Und wenn jemand mal auf mein beleuchtetes, sauberes Klo und sich vierlagig verwöhnen lassen will, kostet das einen Krügerrand. Pro Sitzung! Man muss ja auch an Später denken! ;)
    • @Wolf! Bin da mit dir da ziemlich einer Meinung... dennoch

      Die Berühmte Unze Gold die das Haus abbezahlt hat. Etwas in Edelmetall zu Investieren ist nie und zu keiner Zeit verkehrt. Es liegt in der Natur der Sache das Mensch irgendwann wieder Kredits/Währung/sonstige Zahlungsmittel braucht. Egal wie ein Zahlungsmittel aussieht:
      Unze Gold ist Unze Gold, war es vor 100Jahren und wird es aktuell auch bleiben... es sei denn Jemand extrahiert Gold aus Meerwasser...
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Ich packe meine Frage Mal hier rein.
      Ich habe einen Vertrag mit einem Fitness Studio. Seit 17.03. ist da der Betrieb eingestellt. Was eine Vertragsstörung ist. Sie haben mir ein Mail geschrieben in dem steht am Ende der Laufzeit würden sie die Monate abziehen an denen man das Studio nicht besuchen kann.
      Dagegen hab ich Widerspruch eingelegt. Und gesagt, ich fordere den Einzug gleich für die Monate zurück, beginnend am 01.04.
      Vom 17.03 bis 31.03 lass ich mal unter den Tisch fallen.
      Antwort vom Fitness Studio kam heute. Sie ziehen momentan keine Gebühren ein. Aber!!! Die Vertragslaufzeit würde sich verlängern! In meinem Fall dann halt 18 Monate, abzüglich der Monate in denen ein Training stattgefunden hat.
      Meinem Rechtsverständnis nach ist das nicht richtig. Ich habe einen Vertragsbeginn und eine Laufzeit. Kann ja nicht sein , dass das ganze dann eine Art unbestimmtes Ende hat.
      Ich weiß dass im Forum keine Rechtsberatung stattfindet, ich frage nur nach eurer Meinung.
      Dankeschön Zagreus
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Sehe ich genau so. Wenn es nicht gebraucht wird - um so besser. Freut sich mein Erbe.
      Auch mein Konto ist nicht soo Fett, deshalb wird es pö a' pö zusammen gespart.
      Natürlich wird nicht nur im Edelmetall investiert sondern auch in verschiedene Messinglegierungen. :saint:

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.
    • wenn man gerade anfängt mit Preppern und sagen wir mal ein Budget von 5000 € hat würden mir bessere Sachen einfallen als 3 Krügerrandmünzen zu kaufen, da geb ich @Wolf! Recht.
      Dennoch würde ich z.b. 250€-500€ in Silbermünzenoder kleine Goldmünzen investieren.

      Die aktuelle Situation zeigt das man trotz guter Vorbereitung nicht gegen alles abgesichert sein kann.

      Fehlt dir im Garten z.B. eine Schaufel kannst du bei einer Hyperinflation mit Bargeld nichts erreichen. Aber mit einer Silbermünze wirst du einen Bauer finden der genug Schaufeln hat und dir eine abgibt.

      Es ist also eine kleine Versicherung für dich Sachen zu bekommen mit denen du autarker arbeiten kannst, oder Vorräte zu besorgen wenn du selbst noch keine Ernte hast.

      Das ich mehr Gold habe hat 3 Gründe:

      1. Ich bin zu faul um alles vorzubereiten, im Krisenfall kann ich so viel kaufen um autarker zu werden. Ich will z.b. jetzt keine Nutztiere, aber im Krisenfall Tausch ich halt 20 Hühner gegen 1 Krügerrand. Einzäunung der Hühner ist auf dem Dachboden, einen Stall bekomm ich aus Holz selbst zusammen gebaut.

      2. Falls nichts passiert oder eine Krise nur mich betrifft (arbeitslos, etc) kann ich Gold universeller einsetzen.

      3. Bei Inflation, neuer Währung, Bankensanierung etc. Habe ich mehr Möglichkeiten zu reagieren. Eine deutlich fiesere Finanzkrise als nur 50% Temporären Aktienwertverlust ist eines meiner größten realistischen Szenarien
    • @Zagreus
      Anhand Deiner Angaben klingt das für mich plausibel und nachvollziehbar.
      Ich vermute, Du hast einen Vertrag über 12 Monate.
      Ich unterstelle Dein Studio rechnet mit 6 Monaten Ausfallzeit macht zusammen 18 Monate Gesamtlaufzeit, abzüglich der 6 Monate sind wir wieder bei 12.
      Ich glaube sogar, die könnten die Beiträge sogar weiter einfordern, da es sich hier um höhere Gewalt und nicht durch vom Studio zu verantwortende Ausfälle handelt.
    • Aktuell wächst die Gefahr einer Hyperinflation als Folge des Hineinpumpens frisch gedruckten Geldes, welches auf ein vermindertes Warenangebot bzw. gesunkene Nachfrage treffen wird. YouTube Videos von Markus Krall, Ernst Wolf, Dirk Müller und Max Otte künden die schlimmste Wirtschafts- und Finanzkrise seit 1923 an.

      Folgende Problematik geht mir bezüglich Sicherung der Ersparnisse durch den Kopf:

      Man könnte jetzt noch das restlich Guthaben vom Konto abheben. Ein begrenzte Menge Bargeld ist sicher wichtig, falls die Banken über Nacht schließen. Aber alles was über diese Summe hinausgeht... Was sollte man mit diesem Guthaben tun? Das Geld ist, ob auf dem Konto oder zu Haus, bei einer Inflation nichts mehr wert.

      Sollte es zur Einführung einer neuen Währung kommen, wird sicher nur das Geld berücksichtigt werden, was auf dem Konto liegt. Also dann schnell das Bargeld wieder einzahlen, wenn derartige Maßnahmen angekündigt werden?

      Momentan wird geraten, in Sachwerte zu investieren. Goldmünzen oder Barren gibt es kaum noch. Im Degussa-Online-Shop werden noch Chinesische Panda-Goldmünzen sowie Britannia Goldmünzen angeboten. Bei Silber sieht es auch nicht besser aus. Ich frage mich, warum gerade diese noch verfügbar sind? Könnte man die bedenkenlos kaufen oder ist da ein Haken an der Sache?

      Oder sollte man jetzt besser in sein Grundstück investieren? Bei uns wäre dringend eine neue Balkontür fällig...
      Man kann aber nicht seine kompletten Ersparnisse für derartige Anschaffungen ausgeben.
      Denn man muss für unvorhergesehene Zahlungen wie z.B. eine Steuernachzahlung oder auch Abzahlung des Hauskredits, flüssig bleiben. Da wären wir wieder bei den Edelmetallen...
      Rechne mit dem Schlimmsten, aber hoffe auf das Beste.
      Artur Schopenhauer
    • nur mal als Größenordnung.
      Eine Unze Gold hat ca. 35mm Durchmesser. Gegenwert 1650€
      1650€ in Silber sind ca. 82 Münzen mit ca. 40mm Durchmesser. Also knapp 85 mal mehr Volumen.
      Bei größeren Einlagen also schon mal ein Platzproblem.

      Eine Goldmünze kostet ca. 1650€, realwert an der Börse 1500€, also knapp 10% Aufschlag was für Gold schon sehr viel ist.

      Silber hat aktuell einen Wert von 13€ die Unze. Eine Münze kostet aber ca. 21€. Also fast 50% Aufschlag. Deutlich unlukrativer.


      Gegen Hyperinflation schützen nur Sachwerte. Auch Sachen die man immer braucht (Benzin, Lebensmittel, autarke Energieversorgung, etc) helfen deine monatlichen Fixkosten zu senken.
      Bist du z.b. völlig autark ist dir eine Hyperinflation erstmal egal :)
      Das ist in der heutigen Zeit aber fast nicht umsetzbar.
    • Du sprichst mir gerade aus der Seele @Schwarzer Schwan mir gehen ähnliche Gedanken durch den Kopf.
      Nicht dass ich viel hätte.
      Zu den oben genannten verfolge ich noch den YT Kanal von Jeremiah Babe. Was mich oft am preppen dabei gehalten hat.
      Ich werde nicht alles ausgeben, aus den Gründen die du schon genannt hast. Auch möchte ich möglichst, in meinem kleinen Rahmen, flexibel sein. Was ist wenn zum Beispiel die Grundsteuer hoch gesetzt wird? Muss ich dann Schulden machen, mein Häuschen verscherbeln? Oder , auch das gab's schon, Zwangshypothek.
      Oder eine neue Währung, wo es dann einen Umrechnungsfaktor zum Euro gibt. Dann ist das was auf dem Konto ist umgerechnet, während man mit dem Baren in die Bank muss, zu vlt Mini Öffnungszeiten oder Begrenzung der Summe.
      Allerdings glaube ich auch nicht das in dem Fall Gold und Silber gehandelt wird.
      Meine Lösung, ein kleiner Teil zu Hause wenn ich nur Lebensmittel zahlen muss drei Monate. Ein Teil bleibt als eiserne Reserve auf dem Konto.
      Ein kleiner Teil wird so klug als möglich ausgegeben, heißt, geht ins Prepping. Mehr in Richtung Selbstversorgung, in sehr bescheidenem Mass.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • @2Stroke
      Warum soll der Börsenwert der Realwert sein. Für mich ist eher das was ich auf der Hand habe der Realwert. Die Börse hat doch nix mit Realwerten zu tun. Sonst müsste nach dem Absturz diesen Monat schon Ausnahmezustand sein.

      Ob es dann wirklich zu einer Hyperinflation kommt ist nicht ganz klar. Bisher sind ja nur die Vermögenspreise explodiert. Das könnte auch so weiter gehen.

      eigentlich hätten wir hier wieder ein separates Thema. Was nimmt an Wert zu in einer Krise. Klopapier ja schonmal nicht weil sich ganz Deutschland schon vorher mit einem Jahresvorrat eindeckt.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Schwarzer Schwan schrieb:

      Man könnte jetzt noch das restlich Guthaben vom Konto abheben. Ein begrenzte Menge Bargeld ist sicher wichtig, falls die Banken über Nacht schließen. Aber alles was über diese Summe hinausgeht... Was sollte man mit diesem Guthaben tun? Das Geld ist, ob auf dem Konto oder zu Haus, bei einer Inflation nichts mehr wert.

      Der Grund sein Geld von der Bank zu holen ist um das Sanierungs- und Abwicklungsgesetz zu umgehen. Darin ist zwar ein Freibetrag von 100.000€ angegeben aber das kann man alles schnell ändern.
      Ein Artikel dazu: goldseiten.de/artikel/430857--…g-per-Gesetz.html?seite=1

      Natürlich sollte immer genug auf dem Konto bleiben um Rechnungen und anderes zu Bezahlen.



      Schwarzer Schwan schrieb:

      Sollte es zur Einführung einer neuen Währung kommen, wird sicher nur das Geld berücksichtigt werden, was auf dem Konto liegt. Also dann schnell das Bargeld wieder einzahlen, wenn derartige Maßnahmen angekündigt werden?
      Das muss ja nicht schnell passieren. D-Mark kann man ja auch immernoch umtauschen wenn man welche hat.


      Schwarzer Schwan schrieb:

      Ich frage mich, warum gerade diese noch verfügbar sind? Könnte man die bedenkenlos kaufen oder ist da ein Haken an der Sache?
      Kaufen kann man alle Goldmünzen ohne bedenken (bei seriösen Händlern). Da Gestern noch alles leer war, denke ich das einfach eine entsprechende Lieferung gekommen ist. Denn diverse Münzen kommen von unterschiedlichen Prägeanstalten.


      Edelmetalle sind immer eine gute Absicherung, aber man sollte nicht alles darin investieren. Vorallem sollte man jetzt nicht in Panik verfallen, den das ist immer ein schlechter Ratgeber.
      "Life is meant to be led, not followed" (Insomnium)
    • Als H4 Empfängerin mit SBH darf ich kein Geld auf dem Konto ansparen, deshalb ist mein Notgroschen daheim. Aktuell gebe ich es nach und nach für die Dinge aus, die ich als Vorsorge betrachte (als nächstes ein Einkochautomat und ein Petroleumheizer). Viel ist es nicht - aber trotzdem wäre es eine Katastrophe für mich, wenn es plötzlich nichts mehr wert wäre.
      Ich habe keine verdammte Signatur.
      Wenn ich aber eine hätte, wäre sie bunt, und sie würde glitzern und blinken und Lieder voller Freude für Euch singen.
      Sie wäre die schönste Signatur ÜBERHAUPT !
      Aber leider habe ich ja keine Signatur.
    • Trotzdem noch etwas überbehalten. Wenn der Fernseher streikt, geht erfahrungsgemäss auch die Waschmaschine kaputt.
      Den Heizer würde ich erstmal hintenan stellen, jetzt werden wir das nächste halbe Jahr nicht heizen müssen. Trotzdem die üblichen Verkaufsplattformen beobachten, im Frühjahr geben viele ihr altes Heiz-Zeug ab, nur weil der Lack ne blinde Stelle hat.
      Einkochzeit beginnt jetzt aber! ;)