COVID19 - Nach / während der Pandemie ist vor der Wirtschaftskrise?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • COVID19 - Nach / während der Pandemie ist vor der Wirtschaftskrise?

      Die Pandemie ist da, alle haben nur eine Sorge, aber was bitte passiert Gerade mit unserer (Welt)Wirtschaft?
      Aktien, Gold, Lebensmittelinflation, Blackout?

      Was tut ihr um der real drohenden Gefahr der Wirtschaftskrise in der aktuellen Pandemiekrise entgegen zu gehen?

      Dank dieses Forums konnten wir viele Vorbereitungen früh treffen,
      Lasst uns versuchen dass für die Wirtschaftskrise auch zu planen.

      Ich versuche gerade meine Silber und Gold Bestände aufzustocken, manuelle Werkzeuge zu organisieren und Bargeld zu Bunkern.
    • gutes Thema!

      ich komme da beim Nachdenken nicht mit mir selbst auf einen Nenner. Fakt ist, ich habe einige Einlagen aufs Girokonto überwiesen und werde die zum Teil abheben und als erhöhte Bargeld-Reserve vorhalten. wo war es noch gleich, wo aufgrund einer Wirtschaftskrise quasi über Nacht die Bevölkerung enteignet wurde? Zypern, richtig?

      zu viel Bargeld ist im Falle einer Währungsreform aber auch nicht gesund.

      kleinere Goldreserven (vor allem diese abbrech-täfelchen) waren zumindest gestern Abend bei den namhaften, verlässlichen Herstellern wie zb degussa ausverkauft. außerdem fällt der goldkurs auch seit Tagen. merkwürdig, kann ich mir nicht erklären.

      was Bitcoin und Co.angeht, habe ich mich aktuell in dieser Krise noch nicht informiert, aber ein paar Restbestände schlummern noch verteilt auf bitfinex, kraken und co..

      Aktien und Co sind mir derzeit viel zu heiß, ich glaube nicht, dass wir schon am unteren Ende der Fahnenstange angekommen sind. (fallende Messer auffangen = autschen)

      vielleicht einfach ein paar Kisten Whisky und Wein kaufen, da hab ich in jedem Fall irgendwann was von...

      wie sehr ihr das und was macht ihr?
    • Auf Zerohedge war vor ein paar Tagen schon die Meldung, daß die Österreicher mehr Bargeld abholen als sonst. Zwei bis dreimal soviel wie sonst.
      Leider nur ein link zu Zerohedge, was nicht ganz seriös ist.
      zerohedge.com/markets/austrian…s-atm-usage-double-triple

      Ich habe mich bewusst entschieden nicht mehr Bargeld zu holen. Möchte auch nur online Zahlungsfähig bleiben.
      Ausserdem, sollte wirklich in Richtung Bargeldabschaffung gedacht werden, dann könnte es ja sein, dass nur die Zahl am Konto in irgendwas nicht € mäßige, neues, Ersatzwährung ect gezählt wird. Nur eine krude Idee von mir.
      Bares hab ich soviel dass es, nur für Lebensmittel, bei heutigen Preisen vlt drei Monate reicht.
      Ansonsten ist wenig Gold hier, etwas Silber und das Haus natürlich. Zur Erinnerung, das Haus hab ich gekauft um 12,5 k.
      Also, alles in Allem, sehr wenig.
      Aktien hatte ich noch nie, weil ich das nie verstanden habe.
      Obwohl mir einige das zu erklären versucht haben.
      Mich beunruhigt auch, dass es wahrscheinlich einigermaßen Firmen richtig treffen wird. Ich rechne mit stark steigenenden Arbeitslosenzahlen.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • ich glaube mit Aktien muss man den langen Atem haben. Auch ein gesunder Aktienmix verliert gerade an Wert, aber das Geld ist nur temporär nicht verfügbar, das kommt in einigen Jahren schon von alleine zurück. Ist man auf das Geld angewiesen ist der Verlust real, benötige ich das Geld nicht wird die Zeit den Verlust ausgleichen.

      Ich glaube ich werde auch noch mehr in Gold anlegen.
      Wollte dieses Jahr noch mehrere teure Investments in unserem Neubauhaus tätigen, aber nahezu alle Nachbarn verschieben das erst mal auf unbestimmte Zeit (Pflastern, Gartenanlage, etc).
      Damit mir keiner die letzten 3,50€ von der Bank klaut werde ich die wohl auch in Gold/Silber anlegen. Das Problem ist dass die Geldbeträge für andere Sachen gedacht sind. Hier könnte ein Verlust entstehen weil der lange Atem eventuell nicht da ist, da man nunmal irgendwann die Einfahrt Pflastern muss etc.

      Zum Thema Gold/Silberpreis hatte ich auch mal recherchiert und auch hier gefragt. Die mehrfach genannte Begründung dass der Preis fällt war:
      1. Viele verkaufen noch zum jetzigen hochpreis um Gewinn zu machen (eher kleine Teilmenge), spekulieren also auf weiteren Verfall und kaufen wenn es wieder beginnt zu steigen.
      2. Viele Firmen die es benutzen produzieren gerade weniger, also weniger Bedarf.

      Wenn den Leuten nach der Pandemie auffällt dass da noch mehr kommen könnte schätze ich (ohne Empfehlung oder begründete Daten, reines Bauchgefühl) dass der Gold Kurs stark hoch geht. Ich schätze 20% plus ist nicht zu hoch geschätzt.
      Die Vorzeichen, dass private Anlagemünzen in Gold und Silber immer mehr ausverkauft sind macht den Markt zum wahren Bullenmarkt im privaten Bereich. Ob sich das Bewahrheitet weiss ich nnatürlich nicht.
      Sollte aber das Geld morgen wertlos sein und Dmark2 kommt, ist das Gold noch was wert.
      Das wäre meine Risikominimierung.


      Eine Frage die mich und auch viele Hauskäufer sicherlich beschäftigt ist aber bestehende Kredite.
      Wer kennt sich hier verlässlich und nachweislich aus?
      Was geschieht IM Falle einer Inflation oder Wirtschaftskrise? Muss ich wirklich nur den Betrag zurück zahlen den ich bei der Bank aufgenommen habe, auch wenn das nur noch dem aktuellen Gegenwert eines Brötchens entspricht?

      Kann man als Normalbürger überhaupt sein Haus halten?

      Wenn der Hauspreis einbricht um sagen wir 50%, darf die Bank dann fordern dass ich einen Teil des Kredits sofort zurück zahlen muss weil die Sicherheit nicht mehr da ist?

      Da kenn ich mich zu wenig aus um fundiert zu wissen wie man hier am besten agieren sollte.
    • Viele infos findet ihr hier:

      forum.urban-prepping.de/index.…kussion-zum-Fallbeispiel/

      Warum sackt Gold und Silber gerade obwohl sich vor den Goldhändlern die Leute gegenseitig auf die Füße treten?

      Silber und Gold sind auch Industrie Metalle. Wenn die Nachfrage sinkt fällt auch der Preis. Silber trifft das dabei ungleich mehr.
      Außerdem vermute ich das einige vermuten das wir Hals über Kopf in eine deflationäre Phase fallen. Deswegen wird jetzt alles zu Geld gemacht was geht. Da Bargeld bald King ist. Zumindest eine weile.

      Für deinen Häusle Kredit hat der Staat schon vorgesorgt. Sollte deine Bank in Schwierigkeiten geraten kann sie denn von heute auf morgen zurückfordern. Dann musst du zahlen oder deine Immobilie wird zwangsversteigert. Das ganze nennt sich Sanierungs und Abwicklungsgesetzt.

      Von Aktien würde ich gerade die Finger lassen der Boden ist nicht erreicht und einige Firmen werden Pleite gehen. Wenn du Aktien von der hast gute Nacht. Andererseits sind Aktien auch ein Sachwert. Also immernoch besser als Geld auf dem Konto.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Sicher ist Gold besser als Bargeld. Aber in einer echten Krise zählt nur der Tauschhandel oder der Besitz von "benutzbaren" Gütern.
      Gold kann man nicht essen!
      Aber auch aus dieser Situation werden "Gewinnler" hervorgehen. Stöbert mal etwas in der Geschichte...
      Ich habe keine Aktien, da ich diese "Wirtschaftsform" verabscheue.
      Vermögen kann man nicht "vermehren", wenn sich Einer freut, weint ein Anderer. Die Wertschöpfung durch Produktivität ist ja momentan nicht so angesagt.
      Lieber mit dem Geld anderer Leute handeln...das wird noch (oder besser mal wieder) ein böses Erwachen geben in dieser lernresistenten Gesellschaft.
      Schneller, höher, weiter, Wachstum ist der neue Gott. Das muss schiefgehen, irgendwann...
    • Bin mir sicher der Goldpreis wird wieder steigen und zwar rasant.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Ich finde es irgendwie seltsam, das Prepper sich in der Kriese, wenn eh alles hoch schaukelt, mit allen anderen in die Warteschlange stellen.
      Ich meine, sind wir Prepper oder was??
      Jeder der sich so schimpft sollte eigendlich
      sein Kram beisammen haben.
      Die, die sich erst in einer Kriese vorbereiten wollen haben leider den Zug verpasst.

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.
    • Naja wir (zumindest ich) haben schon alles gehen jetzt aber nochmal in die vollen. Vorallem weil meine Frau jetzt die selben Zukunftssorgen hat wie ich. Nach 2 Jahren wo sie dauernd behauptet hat alles unnütz und Unfug ziehen wir endlich an einem Strang.
      Wollten auch nochmal Gold kaufen sind bei den schlangen dann aber umgedreht und haben das Bargeld in Tresor.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Bei uns haben die Gold-Läden alle zu :/

      @ Oldman, es gibt mehr als 1 Krise. Was ist verkehrt daran sich allgemein vorzubereiten und dann noch etwas zu verbessern wenn ein spezieller Fall eintritt?
      Wäre ich gegen alles abgesichert wäre ich auf einer Einsamen Insel mit Genug Sauerstoffvorrat für 80 Jahre und atomsicheren Panzerglas um meine Insel.

      Ich seh es als Prepper so:
      Kommt was von heute auf morgen bin ich deutlich vorbereiteter als die meisten anderen.
      Kommt etwas langsam habe ich durchaus die Zeit darauf zu reagieren und mich noch besser vorzubereiten.

      Wenn du dein Bargeld immer abgehoben hast und in Gold investierst hast wenn du das für richtig hälst, dann Glückwunsch, dann warst du besser vorbereitet als ich.
    • oldman schrieb:



      Jeder der sich so schimpft sollte eigendlich
      sein Kram beisammen haben.
      Die, die sich erst in einer Kriese vorbereiten wollen haben leider den Zug verpasst.

      Gruß
      Ich habe das Szenario komplett unterschätzt bzw. so gar nicht auf dem Schirm gehabt.
      Ich lerne immer noch, hier im Forum und am Szenario.
      Ich meine @Scott war das mal, der in einem Faden gesagt hat, man müsse das Preppen ernst nehmen und darf das nicht Larifari betreiben ( sehr sinngemäß nach Gedächtnis wieder gegeben). Tatsächlich wars bei mir viel zu locker betrieben.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!