COVID19 - Verhalten der Bevölkerung bei leeren Supermarktregalen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RainbowWarrior schrieb:

      Da kommt viel zusammen:
      - Die Leute kaufen auch andere Sachen, aber Klopapier ist groß und sichtbar
      - Es ist günstig, man hat gefühlt viel gekauft
      - Es gibt wenige Alternativen dafür, die angenehm sind
      - Der Herdentrieb, alle kaufen, ich auch
      - Keiner rechnet nach, TP für ein Jahr, Nudeln für zwei Monate und der Rest reicht nur drei Wochen?
      Alternativtheorie. Es ist ebenso wie Waschmittel, Spülmittel Duschgel und Seife alternativlos. Also eigentlich ja nicht ganz, aber essen kann ich von Äpfeln bis Zwieback alles mögliche. Raus kommt es aber am Ende immer. Meine Teller muss ich auch immer spülen. ... Wenn ich also keine Kartoffeln habe, kann ich was anderes kochen. aber duschen muss ich irgendwann....
    • Weitere Theorie.
      Man ist evtl den ganzen Tag zuhause, geht also nicht im der Arbeit, in der Kneipe oder sonst wo aufs Klo ( was gut ein Drittel des Tages ist, ein weiteres Drittel wird verschlafen).
      Ausserdem, manche verwenden es zum Beispiel auch zum Nase putzen.
      Ja ich rechne, Mathe ist meine Sache nicht und es geht einfacher, mit 1 Rolle /Tag. (ich bin aber mit meiner Bedarfsrechnumg generell weit oben).
      Es ist nicht alternativlos!!!!
      Reise Bidet ist eine Alternative. Zehn bis 20€ je nach Größe, funktioniert, immer wieder verwendbar solange Wasser vorhanden ist, ja macht zum trocknen mehr Wäsche, braucht fast keinen Lagerraum, keine weiteren Kosten nach Anschaffung, produziert keinen Müll....
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Wolf! schrieb:

      Hat da jemand ne Info zu, warum die Leute soviel Klopapier kaufen?
      Sowas weiss man wenn man mal versucht hat über einen längeren Zeitraum seine Notdurft zu verrichten ohne Klopapier zu haben. Blätter oder mit Kaltenwasser die Bereiche waschen ist nicht immer möglich/Schön. Woher die ,,Max Musterschafe,, diese Erfahrung/Ängste haben, erschließt sich mir allerdings auch nicht ganz.
    • zwei Kolleginninen von mir kommen aus den neuen Bundesländern, hab mich mal darüber unterhalten wie das mit den Supermärkten bei ihnen so aussieht und Sie meinten das Sie sich teilweise an früher erinnert fühlten. "Leere Regale, fragts nach nem Produckt, Antwort: ham wir nich" ,die beiden sind einhellig der Meinung das die Leute ein an der Waffel haben, da dinge gekaut würden die sonst nie im Einkaufswagen landen, saure Gurken z.B., Sie meinte "was machen die Leute mit 10-20 Gläsern Gurken? wolln die die so essen?
      Ich denk auch das wenn die ganze Sache mal vorrüber ist ne Menge Lebensmittel im Müll landen werden weil die Leute das ganze in ner Panikreaktion gekauft haben obwohl sie das nie verwenden würden/können.
      Eine andere Kollegin kommt aus Peine, das das gleiche Spiel, kurz nachdem bekannt wurde das es im Raum Hannover einen bestätigten Fall gibt ging der Ansturm los. Ihr Mann arbeitet in Peine und ein kostenloser Parkplatz der selbst am Wochenende gerammelt voll ist, war seit gestern wohl komplett leer.
    • Warum gehen so viele aus unserem Forum das Risiko ein, noch in Supermarkt zu gehen?

      Das meiste ist doch nun schon gebunkert?

      Nur zur Belustigung, dass andere noch kein Vorrat haben oder zur Versicherung, dass die Nachbarn nun auch hamstern?

      Denke keiner von uns will sich unnötig in Gefahr bringen?

      Dennoch gehen viele in fast jeden hiesigen Supermarkt um zu gucken, was da ist und was fehlt?

      Ich für meinen Teil würde lieber jetzt mal paar Tage abwarten und unnötige Besuche in Supermärkten vermeiden!

      Würde da wirklich nur noch zu Randzeiten und nur das nötigste holen!
      Urban Prepping / Survival / vertical Garden
    • Gene schrieb:

      Von der Leyen warn vor leeren Supermarktregalen, wieso sagt die sowas, ist doch klar was das auslösen wird:
      finanznachrichten.de/nachricht…or-leeren-regalen-016.htm
      Ich war heute mit zwei Nachbarinnen unterwegs, die beide kein Auto haben. Das einzige, was mir noch fehlt, ist H-Vollmilch - also bin ich mit in die Läden.
      Ich habe keine verdammte Signatur.
      Wenn ich aber eine hätte, wäre sie bunt, und sie würde glitzern und blinken und Lieder voller Freude für Euch singen.
      Sie wäre die schönste Signatur ÜBERHAUPT !
      Aber leider habe ich ja keine Signatur.
    • DieWoelfe schrieb:

      Warum gehen so viele aus unserem Forum das Risiko ein, noch in Supermarkt zu gehen?

      Das meiste ist doch nun schon gebunkert?

      Nur zur Belustigung, dass andere noch kein Vorrat haben oder zur Versicherung, dass die Nachbarn nun auch hamstern?

      Denke keiner von uns will sich unnötig in Gefahr bringen?

      Dennoch gehen viele in fast jeden hiesigen Supermarkt um zu gucken, was da ist und was fehlt?

      Ich für meinen Teil würde lieber jetzt mal paar Tage abwarten und unnötige Besuche in Supermärkten vermeiden!

      Würde da wirklich nur noch zu Randzeiten und nur das nötigste holen!
      Ich fasse den Vorrat erst dann an, wenn es nichts mehr gibt. Einmal täglich gehe ich in den Supermarkt direkt gegenüber, um meinen täglichen Bedarf (überwiegend frische Sachen) zu kaufen. Als bisher einziger trage ich aber Mundschutz und Handschuhe. Selbst wenn ich mich infizieren sollte, gehe ich aufgrund meines Alters und meiner Gesundheit davon aus, es problemlos zu überstehen.
    • DieWoelfe schrieb:

      Warum gehen so viele aus unserem Forum das Risiko ein, noch in Supermarkt zu gehen?

      Das meiste ist doch nun schon gebunkert?

      Nur zur Belustigung, dass andere noch kein Vorrat haben oder zur Versicherung, dass die Nachbarn nun auch hamstern?

      Denke keiner von uns will sich unnötig in Gefahr bringen?

      Dennoch gehen viele in fast jeden hiesigen Supermarkt um zu gucken, was da ist und was fehlt?

      Ich für meinen Teil würde lieber jetzt mal paar Tage abwarten und unnötige Besuche in Supermärkten vermeiden!

      Würde da wirklich nur noch zu Randzeiten und nur das nötigste holen!
      Klar hab ich meine Vorrat auf Halde aber warum den angrifen wenn es "noch" nicht nötig ist? Kaufe ein wie bisher (soweit Sachen vorhanden) für den täglichen Bedarf und ein kleiner Teil zum lagern.
      Also alles wie immer, von den leeren Regalen mal abgesehen, mich eingraben und von den Vorräten zehren würde ich erst wenn tatsächlich ein Ausnahmezustand eintritt der das rausgehen lebensgefährlich macht. Bisher läuft das, zumindest in meiner Region, unter erhötem Risiko bzw. Wachsamkeit, auch weil ich nicht zu einer Risikogruppe gehöre, was nicht heisst das es mich nicht doch erwischen kann aber aus Furcht nicht mehr aus dem Haus gehen? ne das dann eher doch nicht. Vorsicht ja aber Panik nein danke.
    • mannom schrieb:

      DieWoelfe schrieb:




      Würde da wirklich nur noch zu Randzeiten und nur das nötigste holen!
      Selbst wenn ich mich infizieren sollte, gehe ich aufgrund meines Alters und meiner Gesundheit davon aus, es problemlos zu überstehen.
      Denke das Risiko ist gleich groß, ob man mehr kauft, oder nur das Notwendige.

      Und, auch das ist vlt ein Trugschluss. Über Folgeschäden des Virus, weiß man noch gar nichts. Ein Arzt spricht von Lungenfibrosen die bleiben können.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • mannom schrieb:

      DieWoelfe schrieb:

      Warum gehen so viele aus unserem Forum das Risiko ein, noch in Supermarkt zu gehen?

      Das meiste ist doch nun schon gebunkert?

      Nur zur Belustigung, dass andere noch kein Vorrat haben oder zur Versicherung, dass die Nachbarn nun auch hamstern?

      Denke keiner von uns will sich unnötig in Gefahr bringen?

      Dennoch gehen viele in fast jeden hiesigen Supermarkt um zu gucken, was da ist und was fehlt?

      Ich für meinen Teil würde lieber jetzt mal paar Tage abwarten und unnötige Besuche in Supermärkten vermeiden!

      Würde da wirklich nur noch zu Randzeiten und nur das nötigste holen!
      Ich fasse den Vorrat erst dann an, wenn es nichts mehr gibt. Einmal täglich gehe ich in den Supermarkt direkt gegenüber...
      Das meine ich... Täglich?!

      Von Panik ist hier nicht die Rede, lediglich der Umstand, unnötig in den Laden zu gehen, unseren normalen Bedarf holen wir dennoch aber nicht mehr
      Urban Prepping / Survival / vertical Garden
    • Wolf! schrieb:

      Hat da jemand ne Info zu, warum die Leute soviel Klopapier kaufen? So psychologisch? Weil logisch ist das nicht!
      Pro Tag eine Rolle oder wie? Verstehe ich nicht! ?(
      Die Leute, die arbeiten, klauen ihr Klopapier normalerweise regelmäßig auf der Arbeit. Wenn jetzt Haus-Quarantäne kommen könnte, müssen sie plötzlich ihr eigenes Klopapier vorhalten. ;)
      Ich habe keine verdammte Signatur.
      Wenn ich aber eine hätte, wäre sie bunt, und sie würde glitzern und blinken und Lieder voller Freude für Euch singen.
      Sie wäre die schönste Signatur ÜBERHAUPT !
      Aber leider habe ich ja keine Signatur.
    • DieWoelfe schrieb:

      Das meine ich... Täglich?!
      Das halte ich ebenfalls für ein unnötiges Risiko. ich kaufe in 2 Wochen takten das ein was ich an Nahrung etc brauche, solange es was gibt fasse ich ebenfalls den Vorrat nicht an. Um mein Risiko zu minimieren hab ich ne Liste was ich brauche und gehe damit jeden 2ten Mittwoch um 21:30 einkaufen. Da dann am wenisgten Leute im Laden sind.
    • Wolf! schrieb:

      Hat da jemand ne Info zu, warum die Leute soviel Klopapier kaufen? So psychologisch? Weil logisch ist das nicht!
      Pro Tag eine Rolle oder wie? Verstehe ich nicht! ?(
      na Klopapier ist groß, der Bedarf im Regelfall konstant. Es gibt also nicht viel auf Lager.
      Wenn jeder Kunde 1 Paket extra mitnimmt ist das Lager nach 200 Kunden leer. Zusätzliche Bestellung dauert ne Woche.
      Kunde 201 bekommt nix mehr und kauft in Supermarkt B lieber 2 Pakete ein...
      Der run beginnt.


      Ich versuche noch einzukaufen, aber nicht täglich. Eher Richtung 1mal in der Woche.
      Bedingt durch die lange Inkubationszeit wird man nachher aber nur sagen können "wieso haben wir nicht vor 2 Wochen schon die Masken aufgesetzt...
    • Die Supermarktregale müssen nicht einmal leer sein, wie sich allein eine Höchstabgabemenge für den Verkauf von Toilettenpapier auswirkt ist erschreckend...


      "In einem Mannheimer Supermarkt ist ein Streit um Toilettenpapier ausgeartet. Laut Polizei wollte ein 47-jähriger Mann am Mittwoch mehrere Packungen kaufen. Weil zwei Angestellte ihm das verwehrten, beleidigte der Mann diese zunächst und versuchte dann, sie mit der Faust zu schlagen."

      "Bei einem weiteren Vorfall in Bremen verlor eine 41-Jährige an der Kasse nach Hinweisen auf die zulässige Höchstabgabemenge von Toilettenpapier laut Polizei derart die Fassung, dass sie „ausgeflippt“ sei."

      Quelle: ksta.de/panorama/corona-wahnsi…nheim-und-bremen-36439920


      Wenn das mittlerweile schon so ausartet, dann möchte ich nicht wissen, wie es aussieht, wenn sich die Versorgungsituation deutlich verschlechtert.

      Ich werde auf jeden Fall, wenn ich das nächste Mal einkaufen gehe deutlich wachsamer sein...
      If you fail to plan, you plan to fail.