Angepinnt COVID19 - Wie sieht es in euren Supermärkten aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • COVID19 - Wie sieht es in euren Supermärkten aus?

      Ich sehe im internet immer wieder Fotos von leeren Regalen. Aber das Internet ist bei so was eben nicht die verlässlichste Quelle. Wer weiß schon wann und wo die Fotos wirklich gemacht wurden.

      Außerdem war ich erst gestern einkaufen und in den Supermärkten war alles wie immer. Alles noch da und Konserven im Überfluss im Regal.

      Wie sieht es bei euch aus? Alles wie immer oder wurden die Läden schon leer gehamstert?
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HobbyPrepper ()

    • In Heidelberg gibt es einen bestätigten Fall.
      In meinem Ort direkt angrenzend an HD: Edeka, Lidl, Aldi, Rewe, Netto, DM
      im Edeka, Lidl und Aldi: Mehl, Nudeln, Kartoffel, Reis, Konserven, leer. Wasser is noch da, aber nur so viel als wäre es Sommer mit 40°C.
      Im Rewe die "billigen" Varianten leer. Die teureren Marken so auf halbmast.
      Im DM: Eigenmarken Desinfektion, Tücher, Masken, Reiniger alles weg. Teure Marken halbmast.
      Im Netto der nicht so gut besucht ist bei uns: Auch die Billigheimer auf Halbmast, die teuren Marken: volle Regale.

      Edit: Mein Bruder war vorhin im ACTION, Batterien, Anti-B reiniger u.ä. alles weg.
    • Hier in Hamburg Barmbek:

      Gestern im Edeka alles ganz normal. Regale waren gut gefüllt, normaler Verkaufstag ausser das einige die Griffe von den Einkaufskörben mit den bereitgestellten Hygiene-Tücher gereinigt wurden.

      Aber heute morgen im Lidl: Brechend voll, alle Kassen waren geöffnet. Knäckebrot leer, Konserven alle weg, Wasser im PET Flaschen waren nur noch wenig da. Nudeln, Mehl gab es noch reichlich.

      Nachher gehts noch ins Bauhaus, bin gespannt.
    • 882xx
      Aldi
      Kleinstadt gestern 1900
      Deutliche Lücken bei Konserven, Mehl, Zucker, Clopapier.
      Miwa war insgesamt nur noch eine halbe Palette.

      930xx
      Großstadt Samstag 1400
      Netto
      Fast keine Lücken bei Nudeln Konserven.
      Clopapier deutlich weniger. Mehl und Zucker ausverkauft.
      Edeka
      Das hätte ich gar nicht gedacht, sehr deutliche Lücken bei allen Konserven. Stellenweise komplett leer, Nudeln, Reis fast komplett leer, Zucker, Mehl, Fast komplett leer.
      Penny
      Ausser Lücken bei Getränke und Clopapier alles da.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Ich gehe derzeit davon aus das die Lücken in den Regalen (bei Lebensmitteln) primär auf überlasteste/zu langsamme Logistik entweder im Laden oder vom Zentrallager in die Läden entstehen. Denn es reichen ganz wenige Leute die einen Hamsterkauf machen und ein Stellplatz ist leer. Dazu wenn jemand jemand 10-20 Dosen kauft zieht dieser unter Umständen andere mit. So gesehen erwarte ich Montag wieder praktisch überall volle Regale. Aber der Puffer von dem man da zehrt hält nicht lange wenn das mit den Hamsterkäufen erst richtig losgeht. Wenn sich das mit dem Hamsterkäufen ausläuft mache ich mir sorgen in ein paar Wochen wenn den ersten Lebensmittelproduzenten die Einwegarbeitsschutzartikel (die in dem Bereich primär dem Produktschutz Dienen) ausgehen. Ob die dann wohl weiterproduzieren (dürfen).
    • Ein paar Impressionen aus meinem Supermarkt.
      Fertiggerichte, Wasser und Ähnliches sind etwas ausgedünnt. Nudeln sind fast leer. Aber weit entfernt von Panik. Vor einigen Tagen sah der REWE schlimmer aus.

      Für mich ist im Moment die größte Gefahr bei Lebensmitteln, dass irgendwelche Paniker Regelweise Produkte kaufen und man daher kurzfristig lokal nichts mehr bekommt.

      Was die Leute mit massenhaft Nudeln und Tomatensoße wollen, ist mir etwas schleierhaft, das kann man über Wochen ja selbst als Student kaum essen ohne akuten Notfall.
      Aber egal, da mein Vorrat nicht abwechslungsreich ist, habe ich 10 Tage abwechselungsreichen Vorrat zusätzlich eingelagert, die Häfte davon frisch, die regelmäßig "kurzzeitrotiert" wird.
      Wenn es hart auf hart kommt, kann ich auch 3-4 Wochen die Tür geschlossen lassen.
      Was ich auch nicht verstehe: Was wollen die Leute bitte mit dem ganzen Wasser in Bezug auf das Virus?

      Grüße
      randomprepper
      Dateien
      • 1.jpg

        (211,33 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.jpg

        (182,33 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 3.jpg

        (204,38 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • randomprepper schrieb:

      [...]
      Was ich auch nicht verstehe: Was wollen die Leute bitte mit dem ganzen Wasser in Bezug auf das Virus?
      [...]
      Nun ja, sicherlich eine Möglichkeit das Gefühl zu beruhigen, nicht wegen sowas extra aus dem Haus zu müssen und ein Risiko einzugehen. Vielleicht auch die Angst, ohne Sprudel doch noch in häusliche Quarantäne gesteckt zu werden.
      Klar, im Notfall tut es auch der Hahn, aber das Wasser, was da bei mir rauskommt, ist (geschmacklich) so absolut gar nicht mein Fall, dass ich da persönlich sehr gern drauf verzichte, solange es geht. :)
      LG
    • Wasser ist halt essentiell und wenn der erste Wasserwerkmitarbeiter ins Wasser niesst und da ne Panik draus gemacht wird hast du ganz schnell kein Trinkwasser mehr. Mein Wasservorrat ist aktuell auch deutlich größer als sonst.

      Stell dir nur mal vor man muss wirklich den Strom abstellen oder begrenzen weil keiner mehr arbeiten gehen kann...

      Da würde ich trotzdem gerne 2 Wochen zuhause bleiben können
    • Hier in einer mittleren Großstadt in RLP ist die Versorgung bezüglich allgemeiner Waren völlig unauffällig.
      Desinfektion: dm und Rossmann 1 haben gar nichts mehr (überall hört man immer wieder Verkäuferinnen im Nachbargang mit Sätzen wie "Nein, das ist schon lange ausverkauft"), ein anderer Rossmann hatte noch 2 kleine Packungen Sagrotantücher.
      Masken: Gähnende Leere bei Hornbach, Obi und Bauhaus bezüglich FFP1-3. Eine Halbmaske in kaputter Verpackung bei Hornbach. Bei einem kleineren Hornbach gab es immerhin noch die eingeschweißten Einmal-Halbmasken, also wo man die Filter nicht wechseln kann. In einem "Jawoll" gab es immerhin noch normale vermutlich FFP1-Masken direkt an der Kasse. Der Korb war noch relativ voll.

      Bei meinen Eltern auf dem Land gab es lange Schlangen im Aldi und meine Mutter hat mit 2 Einkäufen das Nudelregal geräumt =)

      Ich denke mal, die meisten hier im Forum sind sowieso schon gut vorbereitet und daher eher entspannt. Hab jetzt nur noch 3x10 Liter mit dem Silberionenkram konserviert und in den Schrank gestellt - hier im Haus ist eh öfters was kaputt, gerade die Wasserversorgung muß oft mal abgestellt werden. Ansonsten nur kleine Ergänzungskäufe, die in einer neuen Unterbett-Box gelandet sind.
    • PLZ Gebiet 886..

      Markt Nr. 1
      Regale alle so voll wie immer, allerdings ein verhältnismäßig teurer Laden mit extrem viel Öko / Bio Sortiment.

      20 km weiter, Markt Nr. 2
      Regale noch überschaubar gefüllt, große Lücken beim Reis und bei den Fertig Saucen, sonst alles noch vorhanden.

      Dafür in den Apotheken von beiden Orten keinerlei Desinfektionsmittel mehr erhältlich, laut Apothekerin reagieren alle extrem panisch.