Angepinnt Was habe ich heute zur Vorbereitung getan - V3 - Kleinvieh macht verdammt viel Mist.

    • Der alternative Wohnort hat etwas Trinkwasser bekommen.
      Den Flansch des Handbrunnen vermessen, in der Hoffnung es gibt noch einen Schwengel darauf. So das Teil nicht 100 Jahre alt ist.
      Dem netten Hr Angelkramverkäufer einen Besuch gemacht und mit einer Auswahl an Blei, Wirbel, Haken, Futterkörbchen, zwei Posen und einem Hakenlöser und (Tusch!!!) einem kleinen Messer wieder verlassen.
      Beim Lernen hänge ich gerade an den Schonzeiten etwas fest.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist die Lagerkapazität unseres Notvorrates weitestgehend erreicht. So sind nur noch einige wenige Ausrüstungsgegenstände zu erwerben, bevor die Notfall- und Krisenvorsorge möglicherweise um weitere Szenarien erweitert wird. Was macht man also, wenn die Umsetzung an diesem Standort abgeschlossen ist? Man vergrößert die Anzahl der Standorte, bei denen eine gewisse Krisenvorsorge zu betreiben ist.

      Im Konkreten konzentriere ich mich ab sofort intensiver mit den Vorsorgemöglichkeiten im Büro und im Auto. Zu diesem Zweck habe ich bereits erste Anschaffungen getätigt.



      Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mich für eine andere Form der Lebensmittel-Bevorratung entschieden. Während ich im Wohnsitz ausschließlich verzehrfertige Produkte einlagere, um Trinkwasser und Energie einzusparen, die im Falle einer Zubereitung aufgewendet werden müssen, halte ich sowohl im Büro als auch im PKW gefriergetrocknete Lebensmittel vor. Das ist vor Allem den schwankenden Temperaturen geschuldet.

      Doch auch zwischen Büro und PKW unterscheide ich. Die Produkte von travellunch sollen zum Einsatz kommen, falls man das Büro zum Feierabend aufgrund einer anhaltenden Unwettersituation nicht verlassen kann. Da mit großer Wahrscheinlichkeit sowohl Strom- als auch Wasserversorgung gewährleistet ist, wird die gefriergetrocknete Nahrung mit vorher erhitztem Wasser zubereitet. Es ist ausdrücklich keine "Notlösung" für die Mittagspause.

      Im Auto habe ich keinen Wasserkocher. Deswegen entschied ich mich für Tactical Foodpacks, die mittels separat erhältlichen Heizelement zubereitet werden können. Dazu wird kaltes Wasser ins Foodpack gefüllt und dieses sodann verschlossen. Das Foodpack wird dann in den sogenannten Heater Bag gelegt, in welchem sich auch das Heizelement befindet. Dieses reagiert unter Hinzugabe weiteres Wasser und erhitzt sich. Die Funktionsweise kennt man beispielsweise aus den Rationen der US Army.

      Selbstverständlich werde ich für Büro und PKW noch sinnvolle Ausrüstung erwerben. Ich halte auch auf dem Laufenden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Scott ()

    • Heute noch eine dritte 20Ah Powerbank gekauft, um Not-Lampen und Geräte ein bisschen länger betreiben zu können, wenn das notwendig sein wird.
      Ich verzichte bei der Vorbereitung zumeist auf Elektrik, aber Licht, Radio etc. sind schon nicht schlecht.
      8 AAA Eneloops sind ebenso wie 16 weitere AA Akkus (dieses Mal Fujutsu) bestellt. Damit sollte unser Radio recht lange halten.
    • Neu

      Um die Bestandteile der Krisenvorsorge im Büro und im PKW vernünftig zu lagern, werde ich auch bei diesen Standorten auf die von mir vielfach eingesetzten Euroboxen zurückgreifen. Anders als beim Notvorrat im Hauptwohnsitz, sind die Boxen im Büro nicht mit Inventarnummern versehen, sondern tragen als Bezeichnung den sich in der Box befindlichen Inhalt. So soll der Notvorrat im Zweifel auch für Dritte erkennbar und nutzbar sein, sollte ich mich nicht im Büro befinden.

      Die Eurobox im PKW trägt hingegen keinerlei Kennzeichnung, um sie nach außen hin so neutral, wie möglich zu halten. Anstelle des Schwarz-Gelben Klebebandes, entschied ich mich hier für ein reflektierendes Rot-Weißes Klebeband nach DIN 4844 (Reflektionsklasse RA2/B).

      Die untere rechte Box dient lediglich als Beispiel, wie die Euroboxen ab Werk aussehen.

      Weitere Updates folgen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scott ()

    • Neu

      - Manuelle Saftpresse und leere Glasflaschen mit Verschluss bestellt, aktuell sehen die Apfelbäume im Vergleich zum Vorjahr ziemlich gut aus
      - Jeweils ein paar kg Schälerbsen, Kidneybohnen und Linsen gekauft und zusammen mit Absorbern einvakuumiert
      - Rind- und Schweinefleisch (jeweils knapp 7kg) vom Biobauern gekauft und eingefroren
      - Entenfutter für den Winter eingelagert. Je nach Gegebenheit würden wir in diesem Jahr mehr Enten als sonst über den Winter bringen, wenn es erforderlich wird
    • Neu

      war gestern auf bunker und Kaperfahrt in Österreich...

      Achensee rein..
      Pinnswang raus..

      Hofer heim gesucht klein bonzo hat angst vor dem lockdown
      seine Leckerli gibt es nur beim hofer in Österreich
      8 Säcke gekauft

      keine maskenpflicht
      viele halten keinen Abstand ein....

      hab ganz ausversehen jemandem die Nase gebrochen sogar der Polizist meinte sein Pech... wenn er so na an mich rann geht

      meine Anzeige wurde aufgenommen...
      die des Nasengeschädigten vermerkt
      und bestraft...
    • Neu

      Gestern die ersten von den geforderten (in Bayern) Präsenzstunden zum Angelschein hinter mich gebracht.
      Alle Corona Auflagen wurden von jedem eingehalten. Wir sitzen auf drei Räume verteilt, alle mit Abstand und der Unterricht gestaltet sich mit Fernsehern und Lautsprecher. Der Lehrer ist ja nur in einem Raum.
      Funktioniert, irgendwie, mit sehr großem Aufwand des Veranstalters.
      Der Typ kennt sich sehr gut aus, der Unterricht ist locker gestaltet. Einziges Manko, Fenster auf, Tür auf und eine hundsalte, versiffte Klimaanlage läuft auf Vollgas. Ob ich den Ansitzsack mitnehme heute?

      Mein Vermieter ist endlich in die Gänge gekommen. Der Keller ist fertig renoviert. Man kann das Abteil wieder benutzen. Den Wasservorrat stocke ich gerade wieder auf.
      Am Hintereingang gab's eine neue Metalltüre, und wird auch schon wieder abgeschlossen von den Nachbarn. Stand ja lange offen. Den ersten "Unwetterregen", gibt ja keine normalen Gewitter mehr, hat sie auch schon überstanden. Ergebnis - die Mieter treffen sich nicht mehr zum Wasserschöpfen.
      Zum Dachboden gab's FH hemmende Türen, im Keller noch nicht. Kommen aber noch. Ist nichts was ich aktiv getan habe, bin aber trotzdem froh darum.
      Dann war ich noch in meinem Lager am Dachboden und habe Hygieneartikel gezählt. Ergebnis, mit etwas Understatement, ausreichend ( knapp drei Jahre).
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Neu

      Heute einen neuen Gaskocher für die Kochbox (für den Geländewagen) besorgt, Decathlon, 44 Euro,klappbar, Freistehend mit Gasschlauch zur Kartusche.
      Kochbox aufgefüllt, und noch nen Topf für die Box besorgt.

      Morgen hol ich mir noch so nen Kocher, der ist echt spitze.

      Wer nen Campingaz Kocher zum aufklicken für CG Kartuschen möchte, kann den gegen Porto haben.
    • Neu

      gestern und heute Salat in aquaponik-systeme (selbstgebastelt) ein"gepflanzt", außerdem microgreens neu ausgesät und fertige geerntet und vernascht. Es kann nicht schaden, sich im Fall der Fälle mit so etwas auszukennen, Erfahrungen gesammelt und vor allem das entsprechende Equipment parat zu haben. davon abgesehen isses einfach nur jederzeit auch ohne Krise schweinelecker. xD