Angepinnt Was habe ich heute zur Vorbereitung getan - V3 - Kleinvieh macht verdammt viel Mist.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Selbstversorgerpflanzen-Bibel von Reini Rossmann komplett gelesen, gleich eine Einkaufsliste mit interessanten Pflanzen gemacht und ein anderes Buch vom gleichen Autor „Haltbarmachen“ bestellt.

      Eine weitere Lieferung Langzeit-Konserven ist angekommen und ich habe begonnen, den Bestand an Lebensmitteln in einer Prepping-App zu erfassen. So bekomme ich endlich Klarheit darüber, wie lange die Vorräte tatsächlich reichen.
      Rechne mit dem Schlimmsten, aber hoffe auf das Beste.
      Artur Schopenhauer
    • Letzten Freitag konnte ich tatsächlich noch diesen Zweitwagen verkaufen. In einer Firma die gerade werbetechnisch recht präsent ist. Der Klimawandel hat es an dem Tag dich tatsächlich geschafft, meine Stadt bis auf minus 12° zu erwärmen. Zusammen genommen mit den Corona Maßnahmen bedeutet das, daß ich mir eine Stunde lang im Freien die Beine vertreten habe. Zum unterzeichnen des Vertrages durfte ich dann die geheiligten, coronafreien, desinfizierten und geheizten Hallen betreten.
      Seit Herbst letzten Jahres habe ich einen wirklich großen Teil meiner finanziellen, früheren Entscheidungen gekündigt. Und bin auf dem Weg der Entschlackung. Das Auto war der letzte Schritt und nur durch Zufall, weil mein Vater der das gefahren hat von selbst auf die Idee kam.
      Für mich nun, ich habe noch das Übliche zu zahlen, Miete, Wasser, GEZ eine Handvoll Versicherung und die Jagdpacht. Thats it. Keine Verträge, Vereine, Mitgliedschaften ect. Alles weg.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Den Urlaub zum Entrümpeln genutzt, der Schrotti hat sich gefreut.
      Vorrat an IBU, Paracetamol und paar andere Sachen aufgestockt. CBD Öl in Kapseln( weil es furchtbar schmecken soll) für meine Frau bestellt. Mal gucken, obs hilft.
      Festgestellt das die ganz billigen Teelichter doof sind. Ich hol mir bei DM nochmal welche, die waren grösser und der Docht dicker.Ich hatte die unter die Wasserspender für die Hühner gestellt, damit es nicht gefriert, hat ganz gut geklappt.
      Hatte diesmal extra "gute" Einschweissbeutel besorgt( mit Alu beschichtet), wollt paar Sachen länger lagern. Sauerstoffabsorber und Trockentütchen rein, und siehe da.... Die Scheiß Dinger lassen sich nicht verschweissen?! Jetzt sind natürlich auch noch die Absorber für´n A........bfalleimer :)
      Hab diesen Monat ein schlechtes Händchen, meine zwei Helikon Tex Hosen passen nicht- hab ich verschenkt. Zwei Schränke hab ich umsonst geholt,weil die Schrott waren.

      Aber Ich will nicht jammern, zum Glück arbeite ich nicht im Reisebüro oder ähnlich, sodass mein Lohn noch immer kommt!!!!
    • Das Evakuierungsgepäck war für eine Kontrolle längst überfällig. Daher die Lebensmittel und das Wasser rotiert, alle Elektronik getestet, Batterien getauscht und für den Junior die aktuelle Kleidungsgrösse eingepackt. Wenn ich ehrlich sein soll, nicht nur für ihn... Lockdown UND Vorweihnachtszeit haben irgendwie zu einer "Anpassung meiner Gewichtsklasse" geführt. :S
    • Mit den ganzen gesammelten Zunder der letzten Woche und ein paar Feuerstählen mal ein paar Test-Feuer gemacht.

      Resultat:
      - am besten und längsten funktionieren noch die in Wachs getauchten Wattepads. Allerdings muss ich hier noch eine andere Marke als die Real-billig-Version finden. Taucht man die dünnen Dinger in geschmolzenes Wachs ein, saugen sie sich meist komplett voll. Das macht das Anzünden mit dem Feuerstahl schwerer. Aber sie brennen um die 10 Minuten und sind prima zum Feuermachen geeignet.
      - Noch bessere Anzündresultate, vor allem bei Feuerstahl, hab ich mit Wattepads erzielt die nicht in flüssiges Wachs getaucht wurden, sondern damit betropft (vom Teelicht). Hier hat sich das Wachs nur aussen verteilt, der innere Teil der Pads blieb trocken. Durchbrechen, ein Funke und es brennt ohne wenn und aber. Leider nicht ganz so lange wie die in Watte getauchten Pads, nach ca. 6-8 Minuten war der Spass vorbei.
      - Kienspan abschaben ist auch prima Zunder, brennt aber nicht halbwegs solange wie die Wattepads. Mit denen kann man sein Feuer gemütlich aufbauen, beim Kienspan ist schon mehr Eile angesagt. Wobei man Kienspan abschaben und aufs komplett durchtränkte Wattepad befördern kann, dann entzüden sich auch die komplett vollgesaugten Wattepads leichter.
      - Die Feuerstähle haben allesamt getan was von ihnen erwartet wurde. Getestet hatte ich: Friendly Swede, den FS vom Gerber Bear Grylls, den FS vom Leatherman Signal und den FS vom WithArmour Nightingale. Hängt auch davon ab, was als Schaber verwendet wird. Der beste war die Rückseite von der Leatherman-Säge.
      - Wattepads brennen lang genug um das Feuer auch mit "feuchtem" Holz zu starten. Das verwendete Holz wurde im Sommer geschnitten (war irgendein Busch) und stand in einer Ecke im Garten rum. Übliches Kleinholz machen bevor die größeren Prügel verheizt werden und die Sache läuft.
      - Alle Messer machen "Batoning" bei Holz mit einem Durchmesser von ca. 5 cm mit. Auch die Folder und was ich erstaunlich fand: Auch das Leatherman, was im Vergleich recht filigran wirkt, hatte damit keine Probleme oder Beschädigungen.
      - Die Billigst-Klappsäge aus China (5 Euro oder so) ist zum Feuerholzsägen durchaus brauchbar.
      - Kinder lieben Feuer. Hunde nicht, die klauen nur das Holz.

      Morgen versuchen wir das nochmal, diesmal tunken wir die Pads vorher in Wasser. Und ich schau mal ob ich feuchteres Holz im Garten finde.
    • Heute eine Online Schulung zum Thema CBRN gehabt.

      Beim aufräumen noch eine vergesse Powerbank gefunden und gleich mal zum Aufladen angeschlossen.

      Dazu noch eine alte Festplatte mit diversen PDF Dateien gefunden mit Büchern wie “Maritime Medizin“, “Taktische Medizin“,
      “Mensch und Katastrophe“, “Phytotherapie“ usw.

      Wird demnächst mal ausgedruckt und abgeheftet.
    • Am Haus weiter gewerkelt.
      Am Raum im og den Boden aus DDR Spanplatte zum Teil entfernt. Darunter war ein Belag Pvc? Stragula? Ist jedenfalls beim Anblick von Licht freiwillig zu Staub zerfallen. Na ja fast. Darunter tata!!! Der Boden der Tatsachen. Dielen BJ 1900.
      Dazu gab's eine neue Tauchsäge mit Schiene und, weil die Geschichte mit den Eimern als Bock nicht gut war, zwei neue, höhenverstellbare Böcke.
      Diese Mi**Platten sind so schwer, die kann ich gar nicht tragen. Nur schieben.
      Also werden die vermixert!
      Dateien
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!