Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektroimker schrieb:

      Hab sowohl im Auto wie auch im Auto vom Arbeitsplatz meine Maske hängen und setz die halt auf wenns sein muß.
      Mit Verlaub und Respekt vor deiner Person...

      Mal davon abgesehen das, das Ganze hygienisch ne Sauerei ist, gefährdet das nicht nur dich durch eine mögliche Sekundärkontamination sondern auch Reinigungspersonal
      das dort putzen muss.

      Elektroimker schrieb:

      Besser wär dann ja echt des Ding jedesmal in die Tonne treten und neue nehmen.
      Definitiv !
      FFP Masken sind nach Gebrauch zu entsorgen da sich mögliche Viren in der Maske fangen und eine Sekundärkontamination über die Maske möglich ist.
      Und selbst normaler MNS ist wenn er länger als 4 Stunden getragen wird mind. 1x zu wechseln und der andere zu entsorgen.

      Gene schrieb:

      Ist doch sinnvoll, beim Rettungsdienst ist das Risiko sich beim Patienten zu infizieren höher, als das der Rettungsdienst den Patienten infiziert.
      Im Rettungsdienst gilt ganz klar der Grundsatz Einmalartikel bleibt Einmalartikel !
      Das heißt Masken die im Infektionseinsatz getragen werden, werden danach sicher entsorgt.

      Mir ist nicht bekannt das PSA aus einem Infektionseinsatz wiederverwendet wird.
      Selbst MNS ist nach jedem Einsatz zu wechseln, und wenn man ne FFP2 Maske als Grundschutz trägt, dann gilt die Entsorgung nach Dienstende.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • keine Angst, ich Werte das nicht als Angriff. Man kann doch nur dazu lernen.

      Ich hab mir darüber keinerlei Gedanken gemacht.
      Das Bild das die Leute ihre Maske irgendwo im Auto baumeln haben ist ja ein alltägliches Bild geworden.
      Bei manchen ein ganzer Masken-Wunderbaumwald.

      Da mein AG weder Masken noch Desinfektionsmittel bereit stellt und das ganze mit "Fasching ist vorbei" begründet, hab ich mir halt meine ergatterte Maske im Auto gelassen.
      Putzen tut da niemand. Also gefährde ich da kein Reinigungspersonal.

      Da wird das Verhalten definitiv geändert werden.



      Das mit dem Schutz der Masken, das man andere schützt hab ich leider immer noch nicht verstanden. Ne Maske die beim ausatmen alles ungefiltert zum Ventil raus rotzt. Die schützt meiner Meinung genauso wenig beim ausatmen andere, wie die ganzen Billigmasken ohne Bügel.
      Ich sehe jeden Tag Leute denen kannst mim Edding 800 von oben an der Nase vorbei die Lippen anmalen.

      Da geht beim einatmen soviel ungefilterte Luft vorbei.
    • Elektroimker schrieb:

      Das mit dem Schutz der Masken, das man andere schützt hab ich leider immer noch nicht verstanden. Ne Maske die beim ausatmen alles ungefiltert zum Ventil raus rotzt. Die schützt meiner Meinung genauso wenig beim ausatmen andere, wie die ganzen Billigmasken ohne Bügel
      Ich versuche es mal mit einfachen Worten auszudrücken....

      Es geht bei dem Mund Nasen Schutz darum das Ganze als Spuckschutz zu Nutzen und die Aerosole in ihrer Auswurfrichtung zu ändern.
      In Kombination mit dem Abstand von 1,5m versucht man so eine Ansteckung zu verhindern.

      Aber ich gebe dir recht - Sicherer Schutz kann nur durch eine korrekt angewendete FFP3 Maske erreicht werden.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Neu

      Mir bereitet diese Problematik (Aerosole) seit Beginn der Pandemie zeitweilen Kopfzerbrechen. Ich bin erstaunt, dass Wissenschaft und Forschung scheinbar nicht wirklich in der Lage sein sollen zu bestimmen wie weit Aerosole die mit Viren belastet sind, sich in geschlossenen Räumen verteilen können und Menschen dabei in Gefahr laufen infiziert zu werden.

      Mit meinen zwei älteren Söhnen habe ich darüber auch schon viel gesprochen, denken wir nur daran, dass es in den letzten Jahren immer wieder mal hiess

      - in zwei bis drei Jahren haben wir den Krebs besiegt
      - in 5 Jahren führen wir bemannte Marsflüge durch
      - In Genf (CERN) können wir schon Anti-Materie herstellen
      - usw

      Aber tote Materie die sich mit menschlichen Auswürfen verbindet weisst sämtliche "Spezialisten" in die Schranken, zurück auf Feld Start?

      Sicher gilt es bei geschlossenen Räumen zu berücksichtigen mit welcher Art Lüftung diese ausgestattet sind, Kubatur des Raumes, Fenster vorhanden und Lüftungszyklus.
      Ebenso müsste wohl die Temperatur und die (relative?) Luftfeuchtigkeit verbunden mit der Menge des Virus einen entscheidenden Einfluss haben. "Wieviel" vom derzeit grassierenden Coronavirus muss ich den einatmen um so infiziert zu werden, dass die Krankheit ausbricht? Fragen über Fragen.

      Tragisch amüsant: Bei Beginn des Lockdowns in der Schweiz galt als Abstandsregel 2 Meter. Im Gegensatz zu -glaube ich - ziemlich jedem anderen Nachbarland es lediglich
      1.5 Meter waren respektive sind. Mit Beginn der etappierten Lockerungen in der Schweiz wurde dann auch von 2 Meter auf 1.5 Meter Abstand reduziert. Wohl genauso dämlich wie die Warnplakate des Bundes (Landesregierung) zuerst rot, dann lila und ist jetzt hellblau gedruckt wurden. Als ob der Virus für gewisse Schweizer mittlerweile weniger gefährlich oder gar tödlich sei.

      Herzliche Grüsse
      Kaleb
      The truth is incontrovertible. Malice may attack it, ignorance may deride it, but in the end, there it is.

      Winston Churchill
    • Neu

      KalebCH schrieb:

      - in zwei bis drei Jahren haben wir den Krebs besiegt
      - in 5 Jahren führen wir bemannte Marsflüge durch
      - In Genf (CERN) können wir schon Anti-Materie herstellen
      - usw
      naja. Wie lange wird schon an Krebs geforscht? Wie viele Mrd Forschungsgelder sind da rein geflossen?
      Wernher von Braun wollte schon in den 70ger zum Mars fliegen, um das Jahr 2000 war eine dauerhaft bemannte Marsbasis "geplant". Und auch hier: Wie viele Mrd sind in die Raumforschung geflossen? Wie viele Jahrzehnte führen wir Raumflüge durch?

      Gibt der Coronaforschung noch 2-3 Jahre, dann haben die den Virus auch im "Kasten" - so weit es halt geht, weil er mutiert halt recht stark. Und was heute für Variante A gilt, gilt nicht automatisch für Variante B. Das macht das teuer und zeitintensiv.