Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    • Südprepper schrieb:

      Das beunruhigt mich jetzt weniger....

      Fleisch wird ja eh in der Regel durchgebraten und kommt jetzt halt noch 5 Minuten bei 200 Grad in den Ofen.
      Das überlebt kein Coronavirus.

      Aber man wollte ja eh das Fleisch teurer machen - Beste Voraussetzungen wenn sich das Angebot reduziert.....
      Ja, da sehe ich erst einmal kein grosses Problem. Ob der Preis davon jetzt so stark sinkt, bezweifle ich doch sehr stark. Immerhin exportiert Deutschland sehr viel Fleisch ins Ausland. Da die Handelsketten sowieso blockiert sind, denke ich nicht, dass das eine grosse Auswirkung in Deutschland haben wird. In China etc. sieht das vielleicht schon wieder ganz anders aus. Es ist schon etwas absurd, dass Deutschland 15% des Weltmarktanteils von Schweinefleisch hat. Das muss man sich einfach mal verinnerlichen. In Industrieland wie Deutschland stellt Schweinefleisch so billig her, dass es nach China exportiert werden kann. Absurd. Waehrenddessen verpesten wir hier unser Grundwasser, damit andere Menschen ihr Fleisch geniessen koennen. Aber gut, wir exportieren dafuer unseren Plastikabfall nach Asien und Afrika. Jede Nation bekommt also ihr eigenes globales Umweltproblem.
      Waere ein guter Zeitpunkt ueber diesen Teil der Globalisierung mal zu reden. Ich mache mir eher Sorgen, dass die Leute aus den Schlachhoefen, dass bereits verteilt haben. Man sieht ja an Ischgl, wie schnell so etwas gehen kann.
    • Neu

      Ich beobachte jedenfalls viele Leute ohne Maske im Vorbeifahren in Bus und Bahn ohne Maske. Auch die Leute werden aggressiv, beim Arzt letztens wurde eine ältere Frau fast gesteinigt, weil sie nach eigenen Angaben ihre Maske im weiter entfernt geparkten Auto vergessen hatte. Hat dann eine Maske von der Schwester bekommen.
      Von einem Zusammenwachsen, wie oft in den Medien propagiert ist im echten Leben nix zu merken.
      Ganz im Gegenteil!
      Ich hatte Angst, die ältere Dame wird noch auf den Scheiterhaufen gezerrt. Ernsthaft, soviel Hass und Feindseligkeit.
      Natürlich, es ist Pflicht. Aber die Reaktion auf Abweichler war beängstigend.
      Als mir das Gekeife reichte, habe ich mich auch zu Wort gemeldet. Dann war Ruhe.
      Trotzdem bezeichnend für unsere Gesellschaft.
    • Neu

      @Wolf! seine Beobachtungen decken sich mit meinen eigenen. Immer weniger Leute tragen Masken. Nicht nur
      auf der Straße, sondern auch in Geschäften und damit auf engstem Raum! Gestern erst wieder im Penny-Markt
      beobachtet.

      Nur läuft es hier ohne verbale bzw. tätliche Auseinandersetzungen ab. Ich werde nur dumm belächelt, wenn ich mit Maske
      zum Einkaufen gehe. Im Gegensatz zu diesen Leuten nehme ich aber meine Bürgerpflichten ernst.
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • Neu

      Mal wieder etwas btt.
      Da Corona nun ganz ungeniert auf der Südhalbkugel wütet dürfte übrigens die Frage geklärt sein ob Corona wieder verschwindet. Da alle mögliche Staaten wochenlang die Verharmlosungsmaschinere haben laufen lassen und die Kampf erst aufnahmen als es zu spät war, ist die Antwort völlig überraschend : NEIN, Corona wird ein Dauergast bleiben.
      Dazu ein paar aktuelle Auszüge des vom mir so gern und vollkommen freiwillig finanzierten finanzierten Stür.... ahm BR.


      "WHO-Experte: Ausrottung des Coronavirus unwahrscheinlich
      Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält es unter den gegebenen Umständen für unwahrscheinlich, dass das neuartige Coronavirus ausgelöscht wird. Es sei wichtig eine Anhäufung von Infektionen auszumerzen, sagt WHO-Experte Mike Ryan. Dann könne man das schlimmste bei einer zweiten Welle vermeiden und damit auch erneute Ausgangsbeschränkungen und Schließungen."



      Ausserdem stellt man plötzlich vollkommen überrascht fest:

      "Scharfe Experten-Kritik an RKI und WHO aufgrund Haltung zu Masken
      Mehrere Experten kritisieren das Robert Koch-Institut und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) scharf für die zögerliche und späte Empfehlung, zum Schutz vor dem Coronavirus Gesichtsmasken zu tragen. "Ich würde vermuten, dass wir in Deutschland Tote hätten verhindern können"


      Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, hielt es noch bis Mitte März für nicht nötig, Masken in der Öffentlichkeit zu tragen. Für einen Schutz gebe es keine Evidenz."

      Und abseits von der absolut berechtigten Kritik an unserer Führung gibt es weitere schlechte Nachrichten, wie schon öfters berichtet scheint eine Ansteckung nicht zu einer effektiven Immunität zu führen, zumindest legen Zahlen aus Spanien dies nahe:
      br.de/nachrichten/wissen/coron…uchung-in-spanien,S4LJdhw
      Soviel zum Thema Herdenimmunität und schwedisches Modell der Durchseuchung.