Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Südprepper schrieb:

      Leute …
      Dann holt euch doch endlich die Infos da wo sie sicher sind....
      ...
      Das man im Mainstream davon abgeraten hat, war eine Verzweiflungstat weil wir in dieser Pandemie ein völliges Politikversagen hatten.

      ...

      Hört auf euch nach den Medien zu richten sondern schaut direkt da wo die Quellen direkt her kommen.
      Sorry, aber Pressekonferenzen sollten die wichtigsten Nachrichten enthalten un
      Du bist aber auch sehr nachsichtig unserer Führung gegenüber.
      Sorry, aber wenn jemand eine Pressekonferenz abhält und erzählt dass alles gut ist, dann darf er sich später nicht damit rausreden dass er irgendwo im Internet , irgendein seitenlanges Pamphlet angeboten hat.

      Da ist so richtiger Schwachsinn. Und um das zu verdeutlichen mache ich mal etwas Satire:
      Der deutsche Alpenverein gibt in seiner täglichen / wöchentlichen Winter-PK bekannt dass es in Deutschland keine erhöhte Gefahr durch Lawinen gibt, alles im grünen Bereich!
      Im Frühling stellt man fest es gab 3000 Lawinentote und der Alpenverein antwortet lapidar: Ja aber ausserhalb der Hochgebirge gab es ja auch kein Lawinentoten! Also haben wir unseren Job doch gut gemacht! Und wer wirklich ins Gebirge wollte der hätte halt selbst im hinterletzten Winkel unserer Internetseite nachlesen müssen, ist doch nicht unser Job! Wir sind die besten!

      Ja ich weiss, Äpfel mit Birnen. Aber ich geh ja auch nicht zum Gynäkologen wenn ich Zahnweh hab. Also darf ich durchaus erwarten dass die jeweiligen Fachstellen ihre Arbeit auch machen.
    • Wolf! schrieb:

      Damit hast du recht. Allerdings wurde nicht gesagt "braucht man nicht", sondern es wurde geradezu vor Masken gewarnt.
      Wenn du dem gemeinen Bürger erzählst, dass er das nicht braucht, wird es aber immer Leute geben, die sich sagen "Sicher ist sicher, kann ja nicht schaden". Im besten Fall laufen dann ein paar Leute mit Maske rum und im schlimmsten Fall passiert das, was wir am Anfang mit dem Klopapier, Mehl etc. gesehen haben. Sagst du den Leuten aber, dass die Maske eher schadet, als nützt, sind am Ende noch genug vorhanden.
      Das ist so, wie man uns Kindern damals erzählt hat, dass wir keine Grimassen schneiden sollen, weil sonst das Gesicht so bleibt. Wenn ich Menschen von etwas abhalten will, muss ihnen einfach nur eine Konsequenz für ihr Handeln aufzeigen, die schlimmer ist, als die Handlung selbst. Und das finde ich bis zu einem gewissen Grad auch in Ordnung.
      Jetzt kann man zwar darüber streiten, ob die Krankenhäuser diesen Bedarf an Masken benötigt hätten, hätten von Anfang an alle Leute eine Maske getragen, aber wenn ich mir ansehe, wie manche Leute jetzt schon wieder denken, wir hätten das ganze schon fast überstanden, bin ich eher auf der Seite, dass es sinnvoller war, die benötigten Masken für das Klinikpersonal zurückzuhalten. Aber hinterher ist man ja immer schlauer.

      Grundsätzlich tangieren mich solche Äußerungen im Nachhinein aber nicht wirklich. Ich besorge mir die nötigen Informationen zur Einschätzung der Lage einfach selbst und handele dementsprechend. Es bringt mir persönlich nichts, wenn ich mich darüber aufrege, wenn sich hinterher rausstellt, dass die Regierung abweichende Empfehlungen gegeben hat, zu dem, wie ich gehandelt habe. Zumal die auch das Wohl von 82 Mio. im Blick haben müssen und nicht nur mein persönliches.
    • So ein blödes gewäsch!

      Es wurde bewusst gelogen!
      Die Gründe sind scheiß egal!

      Es wurde bewusst durch Falschinformation, die Ausbreitung und der shutdown fokussiert!

      Die Gesundheit jeden einzelnen hier wurde bewusst aufs Spiel gesetzt!


      Schutz vor Panik und massen Hysterie, am Arsch!

      Masken machen keinen Sinn, war die klare Aussage! Hab ich in den damaligen RKI-News definitiv gehört!

      Maskenpflicht bereits im Februar, hätte eventuell (wir werden es wohl nie erfahren) den shutdown verhindert. Unternehmen wären nicht pleite gegangen und Gastros hätten nicht schließen müssen.

      Die Menschen wären nicht weggesperrt gewesen und man hätte vielleicht "normal" weiterleben können. Zwar mit Maske und Mindestabstand aber mit einer gewissen Normaltät!

      Jetzt? Bezahlen wir wieder für Europa und tragen Masken... Masken die ja eigentlich keinen Sinn machen...
    • Das da teilweise versagt wurde in der Politik ist doch glaub ich allen hier klar. Vieles ist aber auch gut gewesen. Nun immer nur auf das negative zu schauen ist da auch nicht ratsam. Aber dennoch sind wir mit einem blauen Auge (medizinisch) davon gekommen. Ich glaub da wurde zwischenzeitlich deutlich mehr befürchtet.

      Aktuell macht die Presse mehr Politik als die Politik selbst. Schaut mal wie stark wir durch Nachrichten beeinflusst werden. Der Hinweis von Südprepper nur nach originalen Quellen zu schauen ist daher in vielen Bereichen wichtig.

      Aber auch für euch der gute Tipp:
      Wenn ihr es besser könnt geht in die Politik und zeigt denen wie es richtig geht. Es steht jedem frei Politiker zu werden.
    • Moin!

      Nach langer Foren-Abstinenz mal wieder am Start. :)

      Bei der ganzen Diskussion hier fällt mir immer eins gleich auf. Es wird nur geschrieben was medial gerade am Laufen ist.
      Maskenpflicht hin oder her, Impfstoffe und Medis, Ansteckungsgefahr..... usw.
      Eventuell wäre es nicht falsch mal die Sache von einer anderen Seite aus zu beleuchten.
      Die Ansteckungsgefahr ist nun einmal da aber was kann ich für MICH tun?
      Nach meiner persönlichen Meinung sehe ich eine Maskenpflicht als Quatsch an. Ich vertrete die Meinung, das eine flächendeckende Durchseuchung der Gesellschaft, um die Herdenimmunität zu stärken, wichtig ist.
      Das Problem was ich leider bei den Medien sehe ist, das kaum über das Thema zum stärken seines eigenen Immunsystem gesprochen wird.
      Das ist nunmal die erste Verteidigungslinie.
      Stattdessen wird vorallem Angstmache betriebe. In einer solchen Krise ist Angst ein schlechter Berater. Es ist in der Medizien nicht unbekannt, wenn die Psyche angegriffen wird, das auch das Immunsystem Schwächen aufweist, um das mal ganz salopp aus zu drücken.
      Permanent wird von einer 2. Welle gesprochen, wobei die 1. Welle noch auf sich warten lässt.
      Da die hälfte meiner Familie aus Ärzten besteht, bekomme ich die Infos gleich aus erster Hand. Zu den "Hochzeiten" der s.g. Corona-Krise wurden die Intensivstationen von Patienten "entvölkert" um auf den Ansturm der Coronafälle gewappnet zu sein. Der Ansturm kam nicht und so wurde entwas später Kurzarbeit angemeldet. Man kann auch sagen "Eierschaukeln auf Rezept". ;)
      Was aber Hochkonjunktur bekommen hat, sind die psychologischen Einrichtungen. Größtenteils ausgelöst wegen der Panikmache.
      Und genau da will ich ansetzen. Lasst euch keine Angst einjagen.
      Covid-19 ist einer von insgesammt 7 Gippeviren. Der Verlauf kann schlimm sein, aber vorallem für Menschen mit Vorerkrankungen.
      Überlegt selber einmal, ob ihr euch insgesammt gesund fühlt und wenn nicht, was könnt ihr für eure Gesundheit tun.
      Der Eine schwört auf die Maske. Wenn es für ihn und seine psychische Gesundheit zuträglich ist, so steht dem nichts im Wege. Er muss es für sich entscheiden.
      Ich z.B. treibe recht viel Sport, wenn ich nicht gerade irgentwo in den Bäumen hänge und Todholzbestände rausschneide, und ernähre mich in den Sommermonaten vorallem Rohköstlich (80%/20%). Denn Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind sehr wichtig das unser Organismus auch gut arbeitet.
      Angst vor Covid-19 habe ich nicht. Ich lass mich nunmal von der Hysterie nicht anstecken.

      Was Einige hier sicher nicht wissen, weil die Informationslage in Deutschland, wenn man nicht unbedingt Alternativmedien schaut, "knapp" bemessen ist, das in vielen Ländern um Deutschland drum herum bereits die Coronamaßnahmen aufgehoben worden sind.
      Das hat ein einfachen Grund. Für Leute die sich mit Wasserentkeimung beschäfftigen wissen z.B. das man mit UV-Licht Viren und Bakterien töten kann. Die Sonne ist im Sommer die reinste UV-Bombe. Obendrein wird das Immunsystem gestärkt. 30 Minuten mit 40% freier Haut produzieren wir 20.000 i.E. Vitamin D. Das ist ein Hormon was u.a. in den Knochen T/Fresszellen entstehen lässt.

      LG
      Dominik
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Aterus schrieb:

      Zumal die auch das Wohl von 82 Mio. im Blick haben müssen und nicht nur IHR persönliches.
      Habs mal so wie ich das sehe umgedeutet...
      Ja klar, Hysterien sollten vermieden werden. Aber so, wie sich später viele selber Masken geschneidert haben hätte man das durchaus auch schon eher machen können.
      Ich höre noch unseren Gesundheitminister, der von "lokalen" Fällen sprach.
      Farbe bekannt, dass es eklatante Fehler in Handlung und Vorbereitung gab hat bis heute niemand glaubhaft.
      Statt dessen wird auf eine glimpfliche Fallzahl verwiesen und das noch als Grosstat hingestellt, als ob das einen Orden wert wäre.
      Nein, der Dank geht an die Leute die sich den Hintern aufgerissen haben ohne ausreichenden Schutz. Den hätte eine sorgsame Krisenvorsorge parat gehabt.
      Hatte sie aber nicht, Armutszeugnis.
      Wenn ich als Kellerhocker eine Pandemie nie bedacht habe...aber da sitzen Leute mit ganz anderer Informationsgrundlage.

      2Stroke schrieb:




      Aber auch für euch der gute Tipp:
      Wenn ihr es besser könnt geht in die Politik und zeigt denen wie es richtig geht. Es steht jedem frei Politiker zu werden.
      Na was denkst du denn, wie lange ich leben würde?
    • Rolly schrieb:



      Nach meiner persönlichen Meinung sehe ich eine Maskenpflicht als Quatsch an. Ich vertrete die Meinung, das eine flächendeckende Durchseuchung der Gesellschaft, um die Herdenimmunität zu stärken, wichtig ist.
      Wir sind aber nicht in Sparta.
      Solange keine vernünftigen Behandlungsmöglichkeiten da sind, sehe ich eine mutwillige Durchseuchung als menschenverachtend an.
      Ja klar, ich bin recht munter. Aber ich kann doch den Alten und Vorbelasteten nicht das Lebensrecht absprechen!
    • 2Stroke schrieb:

      Das da teilweise versagt wurde in der Politik ist doch glaub ich allen hier klar. Vieles ist aber auch gut gewesen. Nun immer nur auf das negative zu schauen ist da auch nicht ratsam.




      Aber auch für euch der gute Tipp:
      Wenn ihr es besser könnt geht in die Politik und zeigt denen wie es richtig geht. Es steht jedem frei Politiker zu werden.
      Zu 1. da hast recht des is nicht ratsam, nur das aktuelle Problem wird wieder wie immer gehandhabt: Erst Aussitzen wollen, den Bürger dumm halten, sich lobenlassen und dann wenn man weiß das das Kind in den Brunnen gefallen ist, mit irgend einer anderen kathastrophalen Handlung alles verschlimmern. (Das Land mit den ältesten Rentnern, mit der niedrigsten Rente und Menschen mit dem geringsten Privatvermögen, darf jetzt erneut Europa finanzieren... klasse vorallem ich war mal pro Europäer, dank aktueller Regierung... ach ach nööö)

      Zu.2. In die Politik gehen, ich würde mich selbst nicht wählen, das Parteiprogramm das mir zusagt gibt es nicht. Noch eine erfolglose Partei mehr, braucht es nicht... außerdem würde ich das Schicksal vom Wolf teilen :D

      Hinzu kommt, würden Wahlen was verändern, würden sie ...


      Wer der Meinung ist, das unsere Regierung gut gehandelt hat darf sie gerne wählen. Ich möchte nur aus der Vergangenheit anmerken:
      Hochwasser+Rot+Grün=Neuwahl= aktueller Arbeitsmarkt=Auslandseinsätze=Sozialesgefüge...

      Corvid19 da kann die Regierung Punkten... nur das sie eigentlich im Vorfeld und mit beginn der Kriese versagt hatten, das scheint schon vergessen zu sein.
    • Azur schrieb:

      Es wurde bewusst gelogen!
      Die Gründe sind scheiß egal!

      Es wurde bewusst durch Falschinformation, die Ausbreitung und der shutdown fokussiert!

      Die Gesundheit jeden einzelnen hier wurde bewusst aufs Spiel gesetzt!
      Aber genau darauf will ich hinaus.....
      Jeder merkt es und jeder sah es, aber keiner ist auch jetzt anscheinend noch nicht in der Lage die Konsequenz für sich daraus zu ziehen.
      Wenn doch jedem klar ist das manche nur ihren vorgefertigten Zettel runter labern, wieso informiert und bereitet ihr euch nicht selbstständig weiter auf mögliche Einschnitte vor ?

      Wer immer noch den MSM schaut um Infos über diese Situation zu haben der hat es nicht verstanden....

      Rolly schrieb:

      Moin!

      Nach langer Foren-Abstinenz mal wieder am Start.
      Schön das du wieder da bist....

      Rolly schrieb:

      Bei der ganzen Diskussion hier fällt mir immer eins gleich auf. Es wird nur geschrieben was medial gerade am Laufen ist.
      Es wird meiner Meinung nach derzeit nur wenig über weitere EInschnitte nachgedacht. Viele insbesondere die breite Masse denkt es ist alles wie vorher und es
      kann wieder so weiter gehen (Urlaub auf Malle, Shopping, volle Innenstädte usw,).
      Das dies aber nur der erste große GONG war und wir vermutlich gerade mal die Spitze des Eisbergs gesehen haben was da vor sich geht bzw. noch kommt,
      das sehen nur wenige.

      Rolly schrieb:

      Covid-19 ist einer von insgesammt 7 Gippeviren.
      Das ist Falsch !! - COVID19 ist kein Virus sondern ein Krankheitsbild (Corona Virus Desease).
      Und der SARS-CoV2 ist auch kein Grippevirus, sondern ein Virus das ein schweres akutes Atemwegssyndrom bis hin zum Lungenversagen hervorruft.

      Wolf! schrieb:

      Rolly schrieb:

      Nach meiner persönlichen Meinung sehe ich eine Maskenpflicht als Quatsch an. Ich vertrete die Meinung, das eine flächendeckende Durchseuchung der Gesellschaft, um die Herdenimmunität zu stärken, wichtig ist.
      Wir sind aber nicht in Sparta.Solange keine vernünftigen Behandlungsmöglichkeiten da sind, sehe ich eine mutwillige Durchseuchung als menschenverachtend an.
      Ja klar, ich bin recht munter. Aber ich kann doch den Alten und Vorbelasteten nicht das Lebensrecht absprechen!
      Das sehe ich auch MEGA kritisch !
      Denn zum einen gefährdet man nicht nur sich selbst sondern insbesondere andere Personen und das ist und bleibt erst einmal Körperverletzung.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Azur schrieb:

      So ein blödes gewäsch!

      Es wurde bewusst gelogen!
      Die Gründe sind scheiß egal!

      Es wurde bewusst durch Falschinformation, die Ausbreitung und der shutdown fokussiert!

      Die Gesundheit jeden einzelnen hier wurde bewusst aufs Spiel gesetzt!


      Schutz vor Panik und massen Hysterie, am Arsch!

      Masken machen keinen Sinn, war die klare Aussage! Hab ich in den damaligen RKI-News definitiv gehört!

      Maskenpflicht bereits im Februar, hätte eventuell (wir werden es wohl nie erfahren) den shutdown verhindert. Unternehmen wären nicht pleite gegangen und Gastros hätten nicht schließen müssen.

      Die Menschen wären nicht weggesperrt gewesen und man hätte vielleicht "normal" weiterleben können. Zwar mit Maske und Mindestabstand aber mit einer gewissen Normaltät!

      Jetzt? Bezahlen wir wieder für Europa und tragen Masken... Masken die ja eigentlich keinen Sinn machen...
      Grundsätzlich liegst Du mit Deiner Äußerung gar nicht so falsch, nur versetz Dich mal nur eine Sekunde in die Situation der Regierung. Maskenpflicht wäre gut, aber... anfangs gab es keine. Selbst die Profis (Krankenhäuser usw) hatten Schwierigkeiten, genug zu bekommen. Man KANN den Bürgern de jure keine Verpflichtung auferlegen, die sie de facto gar nicht erfüllen können.

      Einfaches Beispiel: Man möge sich nur mal vorstellen, es hätte zur Zeit der Hamsterkäufe eine Plicht gegeben, täglich ein Kilo Mehl, eine Packung Klopapier und Nudeln zu kaufen. Nix da, nada.


      Ich möchte der Regierung nicht unterstellen taktisch clever zu sein, aber gerade bei der Maskenpflicht und dieses Herumeiern am Anfang erscheint mir immer mehr wie eine Hinhaltataktik, bis der Markt sich wieder soweit beruhigt hat, dass man problemlos die Masken verpflichtend machen kann
    • Südprepper schrieb:

      Aber genau darauf will ich hinaus.....Jeder merkt es und jeder sah es, aber keiner ist auch jetzt anscheinend noch nicht in der Lage die Konsequenz für sich daraus zu ziehen.
      Wenn doch jedem klar ist das manche nur ihren vorgefertigten Zettel runter labern, wieso informiert und bereitet ihr euch nicht selbstständig weiter auf mögliche Einschnitte vor ?

      Wer immer noch den MSM schaut um Infos über diese Situation zu haben der hat es nicht verstanden....
      Ich schaue keine Mainstream an, aber RT und co. auch nicht!

      Swiss/Austria Nachrichten sind außer Wetterbericht absolut ausreichend. Die GEZ-Gebühr ist in meinen Augen moderne Wegelagerei in dem der Staat Schwarzgeld kassiert. Denn Unabhängige Medien haben wir nicht... außer hin und wieder ein Privater, der spurrt aber aus Angst seine Lizenzen zu verlieren.
    • Hallöchen!

      Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfälltig Wolf, aber eine Sache ist z.B. bekannt, das vorallem Menschen mit Vorerkrankungen, sowas wie Diabetes, MS, Morbus Crohn, Hashimoto usw. mit am gefährdetsten sind. Deren Immunsystem ist schon sehr weit beschädigt das wenn so ein Virus auftaucht ihnen den letzten Rest geben könnte.
      Was bei der Diskussion hier immer gerne unter Tisch fallen gelassen wird ist, das diese Krankheitsbilder durch 85% schlechte Ernährung und 12% falscher Lebensstil ausgelöst werden. D.h. 97% sind hausgemachte Probleme und die kann man durch eine Veränderung der Verhaltensmuster bei kommen.
      Dann wird gerne auch noch was anderes "vergessen" dabei zu sagen. Wir haben jedes Jahr eine Grippewelle und es sterben immer so um die 10.000 -15.000 Menschen daran. In den letzten Jahren, bis auf 2009, wo man schonmal Testweise mit der Schweinegrippe soetwas wie heute über Corona durchzieht, probiert hatte, wurde darüber kein Aufheben gemacht. Die Grippewelle 2017 auf 2018 war eine der Schlimmsten. Dort starben rund 25.000 Menschen. Jetzt bei den rund 8.000 Menschen wird hier ein dickes Fass auf gemacht.
      Es wurde hier vereinzelt schon geschrieben, das nachdem der Piek vorüber war erst der Lockdown erfolgte. Warum wurde erst anfänglich alles verharmlost und dann vollkommen über reagiert?
      Schelm, wer böses dabei denkt....
      Nach meiner Ansicht sieht es so aus, das man sich wohl "erhofft" hatte, das mehr Menschen betroffen sein könnten und als der "Erfolg" ausblieb, das man jetzt mit anderen Methoden versuch sein Ziel zu erreichen.
      Dann kommt noch die Mentalität vieler Deutscher hinzu. Ein sehr ungesundes Leben führen und wenn man krank wird zum Arzt zu rennen der dann das schlechte Benehmen mit bunten Pillen wieder richten soll.
      Die Ärzte behandeln nur Symptome können aber nicht das schlechte Benehmen beseitigen. Da ist man dann selbst gefordert.
      Damit wir uns auch gleich richtig verstehen. Ich verharmlose hier garnichts nur ich spreche auch mal sehr ungemütliche Wahrheiten aus.

      LG
      Dominik
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • SamFredericks schrieb:


      Einfaches Beispiel: Man möge sich nur mal vorstellen, es hätte zur Zeit der Hamsterkäufe eine Plicht gegeben, täglich ein Kilo Mehl, eine Packung Klopapier und Nudeln zu kaufen. Nix da, nada.
      Korrekt. Aber ein Tuch hat jeder im Schrank, was er sich ins Gesicht ziehen kann.
      Und da sind wir wieder am Anfang: Man hätte, wenn man ehrlich...
      Ich bin mit Halbmaske einkaufen gewesen, die Leute dachten bestimmt ich habe was an der Birne. Vielleicht lagen sie damit gar nicht komplett falsch. :D
      Vorhin im Markt habe ich jemanden gesehen, dessen FFP3 sah aus wie ein 10 Jahre alter Pollenfilter vom Auto. Da hätte ich mich fast bekotzt. Das ist dann wohl der Extremfall.

      Und auch wenn unsere Regierung von "clever" meilenweit entfernt ist, ja das war Taktik.
      Ich finde es nur einfach beschämend, so belogen zu werden.
      Es ist ja nicht so, dass kein Geld für Vorsorge da war. Für allen anderen Schnulli hat es ja auch immer gereicht. Weltweit wurden Steuergelder verblasen, aber an das eigene Volk im Krisenfall einer Pandemie hat keiner gedacht.
      Und es war sogar Zeit, sich mit einem neuen Bussgeldkatalog zu befassen.
      Ich hoffe inständig, dass der Wähler das Versagen nicht vergisst. Wobei ich mich bisher frage, was er mit dieser Erkenntnis anfangen soll. Ne Prepperpartei gründen? 8o
    • SamFredericks schrieb:

      Ich möchte der Regierung nicht unterstellen taktisch clever zu sein, aber gerade bei der Maskenpflicht und dieses Herumeiern am Anfang erscheint mir immer mehr wie eine Hinhaltataktik, bis der Markt sich wieder soweit beruhigt hat, dass man problemlos die Masken verpflichtend machen kann
      Schön das es dir auffällt! Ändert aber nichts daran das es eine bewusste Falschinformation war!

      Gut das ich dennoch Masken getragen habe, und genügend Desinfektionsmittel besitze, denn ich war/bin vorbereitet. Zwar aus anderen Gründen ... aber hey gibt dir das leben Zitronen mach Limonade daraus.
    • Rolly schrieb:

      Dann wird gerne auch noch was anderes "vergessen" dabei zu sagen. Wir haben jedes Jahr eine Grippewelle und es sterben immer so um die 10.000 -15.000 Menschen daran. In den letzten Jahren, bis auf 2009, wo man schonmal Testweise mit der Schweinegrippe soetwas wie heute über Corona durchzieht, probiert hatte, wurde darüber kein Aufheben gemacht. Die Grippewelle 2017 auf 2018 war eine der Schlimmsten. Dort starben rund 25.000 Menschen. Jetzt bei den rund 8.000 Menschen wird hier ein dickes Fass auf gemacht.
      Nochmal...… Das hatten wir schon unzählige mal in dem Faden

      SARS-COV2 kann nicht mit einer Grippe verglichen werden.
      Das ist wie wenn ich einen Schlaganfall mit einem Herzinfarkt vergleiche. Bei beidem geht ein Gefäß zu, da sind wir gleich, betrifft aber zwei völlig verschiedene Körperteile und hat
      völlig verschiedene Gesundheitsfolgen. Deshalb scheitert ein Vergleich !
      SARS-COv2 mit einer Grippe zu vergleichen ist nicht nur fachlich falsch, sondern auch fahrlässig.

      Und immer diese Vergleiche zwischen den Todeszahlen.... Es sterben auch mehr Menschen an einem Herzinfarkt wie im Straßenverkehr.
      Trotzdem ist beides mindestens genau so wahrscheinlich in unserer Gesellschaft.

      Jeder der hier die Influenza mit dem SARS Virus vergleicht hat einfach Zuviel MSM gehört, gelesen oder gesehen.
      Denn genau dort wird dieser Vergleich proagiert.

      Versteht endlich das man mittlerweile den Kenntnisstand hat das die Ausbreitung, sprich die Virulenz bei dem Erreger das Problem ist weshalb man so
      ein Aufriss darum macht. Es geht nicht darum das wenn ich im gleichen Raum mit einem solchen Patienten war nach 14 Tagen tot umfalle, sondern um die Verbreitung!
      Denn wenn dieser Virus mutiert bzgl. der Pathogenität (beispielsweise mit einem Grippevirus o.ä.) und seine Virulenz behält, dann kann sich jeder ausmalen warum man
      mit allen mitteln versucht die Ausbreitung zu verhindern.

      Ich bin jetzt auch kein Virologe sondern einfache Fachkraft im Gesundheitswesen, aber die vergleiche die hier angestellt werden sind teilweise "hanebüchen".
      Wenn ihr nicht up to Date seid, dann lest euch bitte die 91 Seiten diesen Fadens durch - Da müsst ihr durch wenn ihr euch damit noch nicht auseinandergesetzt habt.
      Denn das hatten wir hier schon vor Monaten alles durch diskutiert.
      Mein persönlicher Eindruck ist das man nicht wirklich sich das Wissen zu dem Ganzen aneignet, weil sonst würden nicht immer wieder diese Vergleiche hochkochen.

      Nachtrag:

      Azur schrieb:

      Gut das ich dennoch Masken getragen habe, und genügend Desinfektionsmittel besitze, denn ich war/bin vorbereitet.
      Und genau das wird hier in letzter Zeit etwas vergessen....

      Wir sollten uns wieder mehr um die Vorbereitungen kümmern auf das was da noch kommt.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Bei der ganzen Vergleichs-Diskussion betreffend Covid-19 und Influenza-Grippe wird auch
      immer wieder vergessen, dass es im Gegensatz zu Influenza für Covid-19 noch keine
      SPEZIFISCHEN Therapie-Möglichkeiten bzw. noch keinen Impfstoff gibt. Auch dies muss
      bei der Beurteilung der Gefährdung berücksichtigt werden.

      Ich werde mich jedenfalls weiter so verhalten, wie es das RKI empfiehlt und nicht anders!
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • Das beunruhigt mich jetzt weniger....

      Fleisch wird ja eh in der Regel durchgebraten und kommt jetzt halt noch 5 Minuten bei 200 Grad in den Ofen.
      Das überlebt kein Coronavirus.

      Aber man wollte ja eh das Fleisch teurer machen - Beste Voraussetzungen wenn sich das Angebot reduziert.....
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)