Angepinnt COVID19 - Hauptdiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Forscher sehen einen Zusammenhang zwischen Pollenflug und Coronainfektionen.
      ...
      Die Wissenschaftler analysierten den Pollenflug sowie die Corona-Infektionszahlen im vergangenen Frühjahr und fanden einen Zusammenhang. 100 Pollen pro Kubikmeter Luft erhöhen demnach die Infektionszahlen um vier Prozent, bei einer extemen Belastung von 500 Pollen steigt das Risiko um 20 Prozent.
      Für diesen Effekt haben die Forscher auch eine Erklärung: Pollen lösen in den Schleimhautzellen die Ausschüttung von noch unbekannten Substanzen aus, die Abwehrmechanismen gegen Viren dämpfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Menschen an einer Allergie leiden oder nicht.
      ..."

      apotheken-umschau.de/krankheit…tion-entdeckt-771351.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • "Die zuerst in Großbritannien festgestellte Coronavirus-Variante weist einer Studie zufolge eine "signifikant höhere" Sterblichkeit auf. In den Untersuchungen seien bei dieser Mutante im Vergleich zu früheren Virusstämmen 30 bis 100 Prozent mehr Todesfälle aufgetreten, erklärten Forscher in einer britischen Studie, die das "British Medical Journal" veröffentlicht. Zudem sei sie etwa 40 bis 70 Prozent ansteckender als die bisher dominierenden Varianten. Diese Kombination mache die Mutante B.1.1.7. zu einer ernstzunehmenden Bedrohung, sagt Wissenschaftler Robert Challen von der Universität Exeter, der die Untersuchung mit leitete."

      t-online.de/nachrichten/panora…it-bei-virusmutation.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • Dosenoeffner schrieb:

      Totaler Lockdown soll kommen für eine Woche.

      Das gibt morgen Panikkäufe im Supermarkt.


      spiegel.de/politik/deutschland…99-437a-93ab-786e8a63eef0
      DAs war doch abzusehen dass ein völliger Lockdown irgendwann kommt. Nur die Frage ist ob das wieder ein Lockdown wird oder eine Ausgangssperre das heißt ob ich arbeiten gehen darf.

      Ich gehe stark davon aus die machen ist Supermarkt zu aber der Rest darf arbeiten gehen und das ist genau der Punkt an der Sache.

      So macht man nur eins die Wirtschaft kaputt aber keine Pandemie kriegt man damit in den Griff.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Es betrifft ja nur den Donnerstag. Freitag und Montag wäre eh zu. Samstag soll offen sein. Außerdem haben die Leute jetzt mehr als eine Woche Zeit, sich einzudecken. Vor Ostern wird ja generell mehr gekauft.

      Von daher sollte es zu keiner Kaufpanik kommen. Allerdings, sollte. Es wäre das erste Mal, dass Supermärkte geschlossen würden und das Vertrauen in die Regierung ist wohl nicht besonders groß.

      Verstehe auch nicht, warum ich in den vollen Supermarkt durfte das ganze Jahr, aber zu Karstadt nicht. Egal wann ich in den letzten 5 Jahren bei Karstadt war, es war immer total leer in einem riesigen Kaufhaus. Nicht zu vergleichen mit den beengten Gängen im Supermarkt oder den Arbeitsplätzen von vielen Menschen. Konsequenz ist anders.
    • RainbowWarrior schrieb:

      Von daher sollte es zu keiner Kaufpanik kommen. Allerdings, sollte.
      Vor den Feiertagen ist immer Kaufpanik.

      Aber wieder mal halbherzige Entscheidungen. Auf, Zu, Auf, Zu. Wie soll der Markt reagieren? Wie soll der Gastronom einkaufen, selbst wenn er sich momentan mit einem Lieferdienst über Wasser hält?
      Hat die Pizzabude nun zu oder nicht?
      Zu viele Fragezeichen, wo doch besonders im Moment mal ein klares Wort gefragt ist. Mehr Ausnahmen von der Regel als Regeln überhaupt.
      Wenn jemand sagt, DU DARFST DEINE WOHNUNG NICHT VERLASSEN ausser sie steht in Flammen, ist das für jeden verständlich.
      Aber dieses föderalistische Regelgulasch, da kommt doch niemand mehr mit!

      Ich war schon letztes Jahr für einen kompletten 14-tägigen Lockdown. Aber auf mich hört ja keiner. ;)
    • Wolf! schrieb:

      Aber dieses föderalistische Regelgulasch, da kommt doch niemand mehr mit!
      Mir geht es da wie @Wolf!. Ich kann nur hoffen, dass die ganze Corona-Pandemie
      mal politisch und juristisch aufgearbeitet wird damit Lehren gezogen werden können.

      Eine Konsequenz die meiner Meinung nach gezogen werden sollte, ist die, dass der
      Bund die ausschliessliche Gesetzgebungskompetenz (Art. 73 Grundgesetz) in Sachen
      Infektionsschutz bzw. Pandemiebekämpfung übertragen bekommen sollte. Bisher ist
      der Infektionsschutz Teil der konkurrierenden Gesetzgebung (Art. 74 Abs. 1 Nr. 19 GG)
      und damit zu einem grossen Teil Ländersache.

      Es ist mir unverständlich, wieso die Terrorismusbekämpfung Sache des Bundes ist, aber
      nicht die Pandemiebekämpfung.
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • "Gerade bei Kindern steigen die Corona-Zahlen stark, bei den Jüngsten viel stärker als in der zweiten Welle. Doch die Bund-Länder-Beschlüsse zu Kitas und Schulen bleiben vage. ..."

      zdf.de/nachrichten/panorama/co…nzidenzen-kinder-100.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • Die Industrie finanziert unser Leben und damit auch unsere Gesundheit. Ganz so simpel, wie es scheint, ist es nicht.
      Mit ein bischen mehr Vorlauf zwecks Organisation hätte auch die Industrie kein Problem damit, aber mal eben gesagt bekommen, nächste Woche muss das Band einen Tag extra stehen...joah, das stelle ich mir auch spannend vor.

      Ich finde es gut, dass das zurückgenommen wurde, weil der Nutzen gegenüber den Kosten verschwindend gering wäre. Und mit Kosten meine ich hier nicht Geld, sondern Nachteile wie:

      - Logistikhorror für die Supermärkte und deren Lieferanten
      - man will Menschenansammlungen vermeiden, verdichtet aber durch das Schließen der Läden den Zeitkorridor zum Einkaufen.
      - Facharzttermine, auf die man monatelang gewartet hat, fallen an dem Tag aus
      - geplante OPs fallen aus/müssen verschoben werden


      Das alles für de facto EINEN! zusätzlichen Tag Lockdown???
    • Ich sehe es anders als du @Elektroimker

      Was bringt es die Supermärkte 4 Tage zu schließen?

      Erinnere dich mal an Heiligabend am Donnerstag. Wenn dann alle Läden 3 Tage zu haben. Was da los ist im Supermarkt ist in Corona Zeiten der Supergau.

      Hier hätte man genau umgekehrt ran gehen müssen.
      Die Supermärkte länger auf.
      Dann verteilt sich der Ansturm auf viel mehr Stunden und die Gefahr ist geringer.

      Viele Sachen sind einfach nicht logisch.
      Unsere Zulassungsstelle z.B. hat nun nur noch von 8 bis 8.30 Uhr auf zum abgeben der Dokumente und von 12 bis 12.30 Ihr zum abholen.
      Also fährt man nun 2 mal hin, in eine riesige Menschentraube um sein Auto anzumelden.

      Ist das sinnvoll? Bei weitem nicht. Wer denkt sich sowas aus und denkt es wäre gut?


      Abgesehen davon fehlen mir die Berichte dass der Aldi in Bonn oder der Lidl in Münster die Brutstätte des Virus waren. Noch nie sind Supermärkte wegen Mangel an Personal Coronabedingt geschlossen wurden. Ein Supermarkt ist anscheinend nicht der Hotspot den viele erwartet haben.

      Die Maßnahmen beäuge ich immer kritischer. Wohlwissend das Corona gefährlich ist und nicht unterschätzt werden darf.
    • "Während die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Indien weiter steigt, wächst die Sorge vor der kürzlich entdeckten Doppel-Mutante des Erregers. Die Kombination der britischen Mutante mit der südafrikanischen verbreitet sich jetzt auch in Indien. Sie soll nach ersten Einschätzungen noch ansteckender und vor allem möglicherweise auch resistent gegen die meisten vorhandenen Impfstoffe sein. ..."

      tagesschau.de/ausland/asien/indien-doppelmutante-101.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • 2Stroke schrieb:

      Ich sehe es anders als du @Elektroimker

      Was bringt es die Supermärkte 4 Tage zu schließen?

      Erinnere dich mal an Heiligabend am Donnerstag. Wenn dann alle Läden 3 Tage zu haben. Was da los ist im Supermarkt ist in Corona Zeiten der Supergau.

      Hier hätte man genau umgekehrt ran gehen müssen.
      Die Supermärkte länger auf.
      Dann verteilt sich der Ansturm auf viel mehr Stunden und die Gefahr ist geringer.

      Viele Sachen sind einfach nicht logisch.
      Unsere Zulassungsstelle z.B. hat nun nur noch von 8 bis 8.30 Uhr auf zum abgeben der Dokumente und von 12 bis 12.30 Ihr zum abholen.
      Also fährt man nun 2 mal hin, in eine riesige Menschentraube um sein Auto anzumelden.

      Ist das sinnvoll? Bei weitem nicht. Wer denkt sich sowas aus und denkt es wäre gut?


      Abgesehen davon fehlen mir die Berichte dass der Aldi in Bonn oder der Lidl in Münster die Brutstätte des Virus waren. Noch nie sind Supermärkte wegen Mangel an Personal Coronabedingt geschlossen wurden. Ein Supermarkt ist anscheinend nicht der Hotspot den viele erwartet haben.

      Die Maßnahmen beäuge ich immer kritischer. Wohlwissend das Corona gefährlich ist und nicht unterschätzt werden darf.
      Da magst du wohl recht haben. Mit den Behörden versteht eh niemand. Was meinst was ich vor paar Wochen wegen Nachwuchs melden mit Krankenhaus, Standesamt und Co zu kämpfen hatte.

      Auch wenn das meiste online läuft.
      Alle reden sich mit Corona raus.
      Ohne Steuer ID keine Elternzeit, kein Kindergeld. usw.
      Stehst nach Wochen beim Kinderarzt und mußt am Telefon zwischen Arzthelferin und Krankenkasse vermitteln weil die immer noch nicht wissen das es da nen Zwerg gibt, geschweigeden nen Kärtchen.


      Ich sehe halt das man überall rum macht.
      Abstand, Vorsicht.
      Dem Einzelhandel und der Gastro wird das Leben schwer gemacht.
      Aber produzierende Betriebe laufen weiter wie wenn nichts wär.

      Zumindest dort wo ich Einblick hab. Und das ist nicht nur mein AG.

      Es werden im Betrieb weiter Schulungen, Teambesprechungen, Schichtübergaben und Pausen zusammen gepfercht abgehalten.
      Der / die AG schei*** auf die Vorgaben.

      Wenn man nicht rechtzeitig seine Unterweisungen durch führt kann manch einer sein Betrieb einstellen. Da juckt doch kein ob jetzt der Sicherheitsabstand eingehalten ist, wenn im Gegenzug die Wertschöpfungskette stehen bleibt.

      Ob da jetzt zu viele Leute im Schulungsraum sitzen. Bums.

      Die Mannschaft aufteilen und die Geschichten auf 5 mal aufteilen bedeutet einen enormen Einfluss auf die Produktivität.

      Erzählt mir bitte nicht, das darf der AG so nicht. Das muss er anderst machen, oder da gibt es bessere Lösung.
      Wenn die Geschäftsführungen sich nicht drauf einlassen ist es einfach nicht.

      Das hick hack mim Gründonnerstag trifft meine Kollegen in der Produktion jetzt heftig hart. Mich zum Glück nicht.

      Bei uns wär die Produktion Aufgrund Auftragslage komplett ungebremst durch gelaufen.
      Durch das hin und her ist die Rohmaterialversorgung jetzt so ins Stocken gekommen das zu gemacht werden muß.

      Bedeutet für die Arbeiter:
      -Wäre nix, könnten Sie Geld verdienen. Mut Extrakohle wegen Sonderschichten.
      -Wär angeordneter Ruhetag gäbe es Geld ohne Schichtzulagen.
      -Jetzt ist unbezahlt.

      Bedeutet für den Arbeitgeber:
      - Donnerstag eine Schicht Produktionsausfall weil die Anlagen runtergefahren und gereinigt werden müssen.
      - 12 Schichten Produktionsausfall übers Wochenende und das bei einer total angespannten Auftragslage.
      - Am Dienstag eine Schicht Produktionsausfall bis alles wieder hoch gefahren, befüllt, eingestellt ist und sauber läuft.
      WENN! Bis dahin wieder genug Material da ist, sonst weiterer Ausfall.
      + anfallender Müll vom runter, - hochfahren.

      Das gibt der Jahresstatistik nen gutes Veilchen. Wie sich das Ende des Jahres dann auf Erfolgsbeteiligung usw. Auswirkt.

      Was die von dir angesprochenen Supermärkte angeht. Da sind wir leider total hinterher.
      Schon vor Jahren gab es in Portugal im Continente das du dein Einkaufszettel per WhatsApp geschickt hast. Bekommst ne Nummer und Bescheid, dann gehst abholen.
      Meldest dich an der Info, während du zahlst holt einer den Wagen mit den Kartons.

      Spätestens nach 5 Minuten bist du raus und hast dein Großeinkauf gemacht.
      Infektionsrisiko deutlich minimiert. Hier bei uns wüsste ich kein Supermarkt der des anbietet.
    • Holgie schrieb:

      Elektroimker schrieb:

      Infektionsrisiko deutlich minimiert. Hier bei uns wüsste ich kein Supermarkt der des anbietet.
      Bei uns der Edeka macht das tatsächlich, haben es zu Beginn der Pandemie letztes groß beworben und gilt immernoch. Zwar nur über Mail und nicht über Whatsapp, aber sie bieten es an. Nutzt nur scheinbar keiner...
      Bei uns in der Gegend ist es Rewe, die dieses Angebot anbieten. Auch nicht über WhatsApp, sondern über die Website. Haben wir selbst schon genutzt, klappt ganz gut.
    • "Es gibt viele Theorien, woher das Coronavirus stammt: Ein Laborunfall war es einem Bericht der WHO zufolge wahrscheinlich nicht. Zwischenwirte sollen das Virus übertragen haben.
      ...
      Von der Fledermaus sei der Erreger "wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich" auf ein anderes Tier und von diesem auf den Menschen übergegangen, heißt es in dem am Montag in Genf vorgelegten WHO-Bericht.
      ..."

      t-online.de/gesundheit/krankhe…chenwirt-uebertragen.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • "Französische Forscher haben Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen, untersucht. Ihre Studie macht deutlich: Covid-19 ist sehr viel ernster als die Grippe.
      ...
      In der Studie werteten die Wissenschaftler von der nationalen Forschungseinrichtung Inserm Daten von mehr als 135.000 französischen Patienten aus. Von ihnen wurden 89.530 im März und April 2020 mit der durch das Coronavirus ausgelösten Erkrankung Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Von diesen Patienten starben mehr als 15.000 oder 16,9 Prozent. Dem stellten die Wissenschaftler die Grippetoten gegenüber: mehr als 2.600 bei insgesamt 45.800 Erkrankten im Winter 2018/2019, das entsprach einer Quote von 5,8 Prozent. ..."

      t-online.de/gesundheit/krankhe…-toedlich-wie-grippe.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • "Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Eine britische Studie im Fachjournal "The Lancet Psychiatry" fand ein um 44 Prozent höheres Risiko für Angsterkrankungen oder Stimmungsschwankungen als nach einer Grippe. "Unsere Ergebnisse zeigen, dass Hirnerkrankungen und psychiatrische Störungen nach Covid-19 häufiger auftreten als nach der Grippe oder anderen Atemwegsinfektionen", teilte Mitautor Max Taquet von der Universität Oxford mit. Die genauen Gründe dafür seien noch unklar. ..."

      tagesschau.de/newsticker/liveb…eit-der-Wiedervereinigung

      "Forschern zufolge liefert das Moderna-Vakzin gegen das Coronavirus Geimpften mindestens sechs Monate lang Schutz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie in den USA, die im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht wurde. Der Bericht spiegelt Angaben wider, die das US-Unternehmen Pfizer mit Blick auf seinen zusammen mit der deutschen Firma Biontech entwickelten Impfstoff in der vergangenen Woche gemacht hatte. Beide Impfstoffe wirken auf eine ähnliche Weise. Sowohl die nun veröffentlichte Studie als auch die jüngsten Angaben von Pfizer basieren auf Folgeuntersuchungen Dutzender Menschen, die die Impfstoffe in Testphasen erhielten - vor dem Aufkommen und der Ausbreitung neuer Virusvarianten."

      tagesschau.de/newsticker/liveb…stens-sechs-Monate-Schutz

      "Das Robert-Koch-Institut (RKI) ist besorgt über die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus in Kitas und Schulen. "Die Covid-19-Fallzahlen steigen in allen Altersgruppen wieder an, besonders stark jedoch bei Kindern und Jugendlichen", heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Newsletter des Instituts. ..."

      t-online.de/nachrichten/panora…gen-besonders-stark-.html
      Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von jedweder rechten, inken oder religiös motivierten Äußerung!
      Hiermit erkenne ich an und achte vollumfänglich das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!
    • Natürlich sind Schulen und KiTas ein Infektionsherd!
      Dafür muss man kein Abi haben oder eine "Expertenkommission" zusammenkommen, um das zu erkennen. Das wurde bisher nur aus politischen Gründen unter der Decke gehalten.
      Darum bin ich für einen echten Lockdown, nicht dieses scheibchenhafte Getue.
      Nach über einen Jahr sollte auch dem Letzten klar sein, das diese Mimimi-Regeln nur den Kleinunternehmern und der Reisebranche schaden.
      Wir könnten die Seuche schon lange von der Backe haben oder wenigstens kontrollierbar, wenn die Regierung Eier hätte!
      Von den Problemen der Impfstofflieferung abgesehen.
      Ich meine mit etwas Disziplin wären wir auf die Impfstoffe gar nicht angewiesen, das Thema hätte sich in zwei, drei Wochen von selbst erledigt oder wäre wenigstens überschaubar.
      Aber so, mit beknackten Ausnahmeregelungen die niemand versteht, mit Ausgangssperren die von der eh geschlossenen Kneipe den Kundenstamm fernhalten wollen...so wird das nix.
      Endlich mal mit der groben Kelle arbeiten. Dann ist auch wieder Land in Sicht und ein "normales" Leben möglich!