Schnelle Flucht, was nehmt Ihr mit.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich denke mal, dass wir alle so unsere "Schwierigkeiten" mit dem Lagern und Verwenden des Equipments bzw. Maßnahmen dazu getroffen haben?
    Einerseits muss man die Geräte öfter im Jahr benutzen und Vertrautheit und Zustand zu überprüfen, andererseits sollte es immer griffbereit (-> Fluchtrucksack) sein..
    Aus dieser Überlegung habe ich des Equipment einfach geteilt, da ohnehin fast alles doppelt vorhanden ist. Das was nicht doppelt vorhanden ist, entspricht eigentlich nur dem Inhalt des EDC-Täschchens (LINK).

    Ein Satz ist immer im fertig gepackten Rucksack (LINK), jederzeit griffbereit, und der andere Satz in Verwendung. Etwa vierteljährlich wird der Inhalt überprüft und ausgetauscht (Lebensmittelrotation). Es ist wesentlich einfacher, den Rucksack erstmal komplett auszuleeren und dann den zweiten, vorbereiten Satz komplett neu einzupacken. Packliste/Checklisten, suchen und herrichten,.. entfällt komplett!

    Damit habe ich mich in wenigen Minuten umgezogen und den fertigen Rucksack geschultert.
    Und die Sicherheit alles in funktionsfähigen Zustand dabei zu haben, ohne noch an etwas denken zu müssen..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Felis ()

  • Wenn keine Zeit nur Frau, Hund und die Evas.

    Wenn 30min. Zeit je nach Situation.

    Mit Auto:

    Rückbank vom Auto umklappen und zustzlich vollstopfen mit
    Monatskisten, Getränke Essen aus den Regalen10min.
    Campingequipment/Outdoor/Preppergear 10min.

    Erdgeschoß, Keller und Garage verbarrikadieren 10min.

    Zu Fuß:

    Fahrradanhänger mit Teil der Campingausrüstung (kleines Zelt, Lumas, Schlafsäcke, Kocher, Taschenlampe) und
    den Evas + 2 Vorratskisten beladen.
    Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
  • alles was nicht gepackt ist ist verloren.

    Mir persönlich bekanntes Beispiel:
    In einem Haus in meiner alten Kleinstadt hat der Blitz eingeschlagen und den Dachstuhl in Brand gesetzt.
    Der Mann im Haus war derart überfordert dass er erst mal zuhause geblieben ist (!) Und seine Frau angerufen hat. Die hat ihn dann aufgefordert sofort das Haus zu verlassen. Keine Kinder oder Tiere im Haus.
    Also griff der Mann die für ihn aktuell wichtigen Sachen.

    8 paar Socken für ihn, die Frau und die Kinder. 1 Photobuch
    1 Laptop.

    Kein Witz, ist wirklich so passiert bei uns.
    Hab ihn mal gefragt wie er darauf kam dass genau dass das wichtigste ist und er meinte es war einfach griffbereit und er wüsste selbst nicht mehr genau was er in diesem Moment gedacht hat. Er hatte sich vorab mehrfach überlegt wie er in so einer Situation reagieren würde.

    Im Ernstfall muss man also davon ausgehen dass der Verstand aussetzt und man irrationale Entscheidungen trifft.
    Ein gepackter Rucksack wird wohl gegriffen, aber es kann passieren dass man in dem Moment etwas für sehr wichtig hält, was man sonst nie einpacken würde.
  • Habe lediglich mein Edc am Mann: kleine Taschenlampe, Ersatzbatterien, Feuerzeug, Feuerstahl, XL-Knicklicht, Draht, Pfefferspray, Kubotan, kleines Klappmesser, Schweizer Taschenmesser, Dokumente (Perso, Gesundheitskarte, Kontokarte, ...), Tacticalpen, Plastikbesteck, Nagelschere, kleines Vorhängeschloß, Handcreme und Lockpick-Set.

    Den Fluchtrucksack habe ich aufgelöst. Ich plane aber seit geraumer Zeit mehrere Caches im Wohnumfeld. Wird Zeit das an zu gehen.


    Wenn ich noch eine Minute Zeit hätte, würde ich ne dicke Jacke, ein 400ml Pfefferspray und eine Rolle Klopapier einpacken.
    BE FUCKING PREPARED!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LoneWolfTactics ()

  • Neu

    BOB schnappen und je nach Situation an ins WOMO .
    Wenn ich also noch Zeit habe..........muss ich wohl noch an den W-Schrank.
    Einiges mitnehmen (In einen Abgeschlossenem Behälter, wie sich das gehört)
    Muni lass ich da.
    Bargeld nehme ich natürlich mit.
    Da mein Lebensmittelvorrat nach Wochen und nicht nach Artikel sortiert ist, nehme ich da auch 2 Boxen mit und 4x 6er Pack Wasser + Hundefutter.

    Das Szenario wurde ja nicht genau beschrieben.
    Bei dieser Flucht würde ich nicht so schnell wieder kommen und wir nähern uns eine SHTF.

    Wenn es ein Waldbrand wäre........nehme ich den PKW und keine Essensboxen mit, eher noch ein paar Wertsachen und Laptop usw......
    Freundliche Grüße aus dem Südwesten !


    Ist zwar nicht von mir..........aber es ist richtig:

    BESSER MAN HAT ES UND BRAUCHT ES NICHT,
    ALS MAN BRAUCHT ES UND HAT ES NICHT!