Juhu wir werden alle ärmer

    • Juhu wir werden alle ärmer

      Seid einiger Zeit ist ja die Co2 Steuer in aller Munde. Jetzt soll auch noch das Fleisch teurer werden. Nebenbei enteignet die EZB jeden Sparer. Usw usw usw. am Ende bleibt das Leben wird teurer. Ich geh jetzt einfach mal davon das die oben beschriebenen Sachen alle so kommen und bitte euch auch einfach mal davon auszugehen das es so kommen wird (muss ja nicht aber kann).
      Das ganze wird erstmal keine Katastrophe aller Blackout. Bedroht aber definitiv meinen Lebensstil denn ich aber nach Möglichkeit so beibehalten will.

      So jetzt kommt die Frage was tun um diese Szenarien so stark wie möglich abzumildern. Nach einiger Überlegung hab ich ein paar Dinge gefunden die helfen könnten:

      -Solaranlage
      fürs Haus. Zur zeit hast würde die sich im besten fall selbst abzahlen im schlechtesten Fall zahlt man drauf. Mit der Co2 Steuer könnte hier aber wirklich Geld zu sparen sein.
      Und ja ich bestehe darauf im Winter zu heizen.

      -Fahrrad
      Wer keines hat sollte sich eines anschaffen. Bei vielen kleineren fahrten kann das Fahrrad das Auto ersetzen.

      -Jagdschein
      Wenn das Fleisch teurer wird hol ich mir halt mein eigenes.

      -Wertgegenstände vor Geld
      Edelmetale zum Beispiel sind eine kack Anlage. Die Wertsteigerung hinkt immer hinterher. Wenn man aber davon ausgeht das Geld dauerhaft und immer weiter an Wert verliert sind Edelmetalle eine Möglichkeit seine Finanzen zumindest stabil zu halten.

      -halten von Nutztieren
      Bei mir aber leider nicht möglich

      -anbau von Gemüse und obst
      Jupp auch für Gemüse aus dem Supermarkt werdet ihr Co2 Steuer drauf zahlen.

      Leider wird die Co2 Steuer trotzdem in allen Bereichen zuschlagen, da quasi alles teurer wird. Sprit, Essen, heizen, Wasser, Stifte, Papier, such dir was aus überall kommt die Steuer drauf.


      Was fällt euch noch ein? Wo liege ich vielleicht falsch?

      Anmerkung:
      Das ist keine Diskussion über denn sinn der Steuern oder ob die Politik der EZB gut ist. Wer das will kann mir ne pn schicken dann können wir da in aller Ausgiebigkeit diskutieren. Hier soll das aber nicht rein. Wer mitdiskutieren will muss einfach mal mit den Gedanken spielen das die EZB unser gespartes wegradiert und der Staat uns zusätzlich massiv in die Tasche greift.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HobbyPrepper ()

    • Denke dass die CO 2 Steuer kommt. Ich sehe das wie eine Art Mehrwertsteuer, auf alles drauf. Da ich nun nicht mehr verdiene, muss ich den Betrag zwangsläufig einsparen.
      Jagdschein hab ich, das nächste auf der Agenda ist selber wursten lernen.
      Von Kleidung die der Mode entspricht hab ich mich lange schon verabschiedet. Ich kaufe noch nach, aber das muss farblich zu allem passen. Der Rest kommt aus dem Jagd oder Outdoor bereich. Lieber wenig, dafür gut.
      Bücher gibt's noch, manches aber gebraucht.
      Was ich gerade beginne ist Mahlzeiten und Einkäufe zu planen. Sonst hab ich oft in der Kantine was geholt. Jetzt nehme ich ganz gezielt was mit von Zuhause.
      Ein Schrebergarten kostet hier zwischen 2000 und 4000€. Plus die Arbeit, ich glaube nicht dass sich das rechnet.
      Ansonsten hab ich vor der Scheidung schon drastisch reduziert. Kein Fitness Studio, keine Handyvertrag, nur Prepaid. Ich kaufe ein Handy wenn's kaputt ist. PC lass ich richten bis nichts mehr geht.
      Keine Sparverträge oder Lebensversicherung oder Geldanlage mehr. Ist alles aufgelöst und entweder in Gold, Silber oder diesem Haus angelegt.ein kleiner Betrag Bar hier.
      Couch hab ich selber repariert, da waren die Federn gebrochen. Federn raus, Schaumstoff rein. Hat mich zwei Versuche gekostet.
      Auf eine neue Waschmaschine spare ich indem ich bei jeder Wäsche einen Euro in eine Sparbüchse gebe. Geht sich meist auf. Waschmaschine kaputt, Geld reicht meist für eine Neue.

      Sollte ich ein Rezidiv bekommen, bin ich von jetzt auf gleich Rentner. Einbuße finanziell wäre das 700€, evtl etwas mehr.
      Das heißt mit der Miete, dem Auto das Ich für meinen Vater bezahle und der Ausbildungshilfe für meinen Sohn hätte ich das gespart.
      Darum habe ich dieses Super Schnäppchen Haus gekauft. Vlt mach ich da mal einen eigenen Faden dazu. Haltbares lagere ich jetzt schon ein solange ich noch verdiene, bzw wegen einer erwarteten Preissteigerung.
      Ich fülle auch gleich immer auf. Tank halb leer, gleich zum Tanken. Egal ob Auto oder Heizöl.
      Ich schiebe keine Rechnungen, das läuft nur auf und fällt dir im nächsten Monat auf die Füße.
      Der Rest ist budgetiert. Funktioniert nicht immer.
      Luxus noch.
      Radler, Mineralwasser statt Leitungswasser,
      Bücher, Jagd und Musik.
      Was ich gerne noch besser könnte..
      Schneidern - ist einfacher zu reparieren und in der Regel haltbarer. Außerdem läuft man nicht als Markenwerbung rum.
      Es geht nicht nur um die Luftsteuer, wenn man genau hinschauen sind wir bereits in der Rezession. Deutsche Bank minus 17000 Stellen, davon 10000 in Deutschland um nur einen zu nennen.
      Meine Erwartung, es wird wesentlich schlimmer als 2008.
    • bonzo schrieb:

      ich heize mit viel holz wenig kohle
      *ggg*

      da kommt ja glaube nix..??

      der rest wird sich zeigen...

      Na, ganz so einfach ist das nicht. Dein Ofen muss ja auch die Emissionsschutzwerte erfüllen. Und die werden ja auch regelmäßig verschärft. Ich steh da vor dem gleichen Problem. Bei der nächsten Kontrolle (ich glaube 2022) dürfte meiner auch fällig sein.
      Aber für den neuen liegt schon Geld beiseite.

      Einiges von dem was Zagreus geschrieben hat, läuft bei mir ähnlich. Jagdschein ist da, Angelschein ist geplant. Für die größeren Gerätschaften (Waschmaschine, Auto, Gastherme) gibt es Sparpläne, damit eine Neuanschaffung nicht so hart zu Buche schlägt. Ansonsten versuche ich mein Haus so schnell wie möglich abzuzahlen, weitere Kredite hab ich nicht.
      Besonders der Punkt selber kochen wird häufig unterschätzt. Da gibt es doch recht gutes Einsparpotenzial.
      Allerdings habe ich auch Punkte, wo Einschränkungen schwierig sind. Beim Thema Computer/Elektronik kann ich nicht bis zum bitteren Ende warten, da ich berufsbedingt teilweise darauf angewiesen bin. Und mit meinem kleinen Kind kommen auch immer wieder Ausgaben auf einen zu, mit denen man nicht gerechnet hat.
    • Momentan bin ich in der glücklichen Lage das es bei uns recht üppig ist.
      Deshalb wird auch in mom. viel in Die Wbk investiert, was aber jeder gestrichen werden kann.
      Zeltlager ist voll, Investition für Solaranlage ist überdacht und verworfen worden da nicht bezahlbar.( Habe keine warmwasserleitung)
      Im Herbst kommen neue Dachfenster und neue Heizkörper zwengs Energieeinsparung.
      Ansosten gibt es noch viel Luxus bei uns der Weg fallen könnte.
      Ach ja ein neues Gewächshaus wird nach dem Urlaub in Angriff genommen .

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.
    • Vorneweg, ich habe mich mit dem Thema CO2 Steuer noch nicht auseinander gesetzt.
      Finde deine Überlegung aber sehr interessant.

      Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass wir hier nicht über eine allgemeine Inflation reden, sondern darüber, dass der Staat immer höhere Beträge, an immer mehr Stellen aus unserer Tasche mit abgreift.

      - Lebensmittel
      Das Fleisch teurer wird, betrifft mich nicht, da ich kein Fleisch konsumiere.
      Halten von Nutztieren denke ich, wird in der Zukunft auch immer schwieriger. Gerade das Thema "Höherer Steuersatz für Fleischgüter" beinhaltet ja die eigentliche Idee, damit Auflagen besser umgesetzt und kontrolliert werden können. Das heißt, ich sehe da gerade eine politische Tendenz, Gesetzte zu verschärfen. Aus dem Bauch heraus habe ich nicht das Gefühl, dass man mit seinen eigenen Nutztieren effektiv Geld sparen kann. Alleine der Zeitfaktor ist ja schon immens. Abgesehen von Futter- und Impfsoffbereitstellung.
      Inwiefern fallen denn beim Obst- und Gemüseanbau CO2-Steuern an? Bei der Beschaffung von Saatgut oder Erde, Düngermittel? Einen Garten anzulegen und zu pflegen kostet zwar auch Geld, aber ich sehe einen größere Effizienz als bei Nutztieren. Was ich hier finde, aber immer in die Überlegung mit rein spielen sollte, ist Wasser. Sprich, sich dementsprechend eine Regenwasserzisterne zuzulegen.

      - Wohnen
      Ich finde das Thema Null-Energie-Haus tatsächlich mega spannend. Und solange der Staat in der Hinsicht da noch fördert, finde ich ist das aktuell eine der wenigen Stellen als Privatperson, wo man etwas "einsparen" kann, wenn man ein Bauprojekt starten möchte.

      - Fortbewegung
      Für mich aktuell das komplizierteste Thema der Welt. Erdöl und Erdgas stützten Unternehmen und Länder, die nicht meiner politischen Ethik entsprechen. Elektroautos sind aber auch irgendwie besch... eiden, weil die Akkuherstellung massig Ressourcen verbraucht und der Strom am Ende doch nur wieder aus Kohlekraftwerken kommt. Wasserstoff, ist irgendwie erst so im kommen. Fahrrad - ziemlich geil - eigentlich ... außer man muss jeden Tag 20km zur Arbeit fahren. Dann doch lieber wieder Auto. Ich hasse öffentliche Verkehrsmittel, muss aber sagen, dass ich der Überzeugung bin, wenn das auch mal richtig außerhalb der Großstädte richtig ausgebaut werden würde, dass so viel Lebensqualität und eine Reduzierung von Lebenserhaltungskosten für viele Menschen bedeuten würde. Also falls jetzt die höheren Steuereinnahmen (jetzt mal ganz hypothetisch angenommen :D) in den Ausbau besserer öffentlicher Verkehrsmittel investiert werden würde, würden die Menschen davon profitieren und man würde nicht "ärmer" werden (weil man ja auf das günstigere Monatsbusticket umsteigen kann) und hätte eventuell nur eine gesteigerte Lebensqualität. Ist der Gedankengang nachvollziehbar?

      - Money, money, money
      Das Kompensieren von Geldwertemverlust, sehe ich jetzt nicht als notwendige Maßnahme, wenn es um höhere Steuern geht.
      An sich habe ich viele verschiedene Anlagevarianten für mein Geld. Natürlich kann es sein, dass der Staat hier und da etwas versucht abzugreifen. Aber dass das bei allen Varianten auf einmal passiert, sehe ich aktuell nicht als zukünftiges Problem. Wenn, dann schmiert die Wirtschaft ab und dann hab ich ganz andere Probleme.
    • @ Roy Aal
      Naja Inflation und höhere Steuern gehen hier halt Hand in Hand. Beides nehmen dir Kaufkraft. Und verstärken sich damit gegenseitig in ihrer Negativen Auswirkung auf den Bürger.
      Am härtesten trifft es wie immer die jenigen die eh schon wenig haben.

      Und wegen dem Gemüse da hatte ich einen unverständlichen Satz geschrieben. Es geht drum das nicht nur Fleischprodukte teurer werden. Mit der Co2 Steuer wird alles teurer. Die Bauern zahlen ja auf Transport, Heizkosten, usw die Steuer und geben die dann an den Kunden weiter. Darauf wollte ich hinaus und habe denn Satz auch schon geändert damit er verständlicher wird.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Realist schrieb:

      bonzo schrieb:

      ich heize mit viel holz wenig kohle
      *ggg*

      da kommt ja glaube nix..??

      der rest wird sich zeigen...
      Na, ganz so einfach ist das nicht. Dein Ofen muss ja auch die Emissionsschutzwerte erfüllen. Und die werden ja auch regelmäßig verschärft. Ich steh da vor dem gleichen Problem. Bei der nächsten Kontrolle (ich glaube 2022) dürfte meiner auch fällig sein.
      Aber für den neuen liegt schon Geld beiseite.
      wer kontrolliert??? wohne in Mietwohnung...15 wohnungen alle mit gemischer Feuerung bei mir war noch keiner messen... nur schauen was aber easy war...
    • In deineich heize mit viel holz wenig kohle

      bonzo schrieb:

      Realist schrieb:

      bonzo schrieb:

      *ggg*

      da kommt ja glaube nix..??

      der rest wird sich zeigen...
      Na, ganz so einfach ist das nicht. Dein Ofen muss ja auch die Emissionsschutzwerte erfüllen. Und die werden ja auch regelmäßig verschärft. Ich steh da vor dem gleichen Problem. Bei der nächsten Kontrolle (ich glaube 2022) dürfte meiner auch fällig sein.Aber für den neuen liegt schon Geld beiseite.
      wer kontrolliert??? wohne in Mietwohnung...15 wohnungen alle mit gemischer Feuerung bei mir war noch keiner messen... nur schauen was aber easy war...
      Der Schornsteinfeger. In der Mietwohnung betrifft das dann eher deinen Vermieter.
    • Ich seh das ganze gar nicht so kritisch. Denn Steuern sollen ja die Gesellschaft steuern... Und ich denke, dass wir darüber nachdenken müssen Ressourcen schonender zu leben und da sollte/muss der Staat steuern eingreifen. Allerdings sollten dann auch andere Belastungen abgebaut werden. Zudem habe ich nicht das Gefühl, dass wir uns immer weniger leisten können, ich habe mehr das Gefühl, dass wir auch immer mehr gewohnt sind und unser Lebensstandard ständig aufwendiger und teurer wird....
      „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

      Henry Ford
    • Hm...noch sehe ich uns nicht wieder in einer Rezession (und die Inflation ist auch niedrig, wenn auch nicht so niedrig wie die Regierungen mit ihren Lügenwarenkörben behaupten (ich kaufe nicht bei jedem Einkauf einen Computer und eine Waschmaschine etc. - ich kaufe Brot, Wurst, Fleich, Salat etc.))

      Etwas Wertsicherung (Edelmetalle) sollte man immer haben (und gut verwahren), sonst sollte man investieren (und schauen das man das Risiko streut, ohne das man sich zu sehr in klein klein verzettelt) anstatt auf der Bank zu horten (was nicht heißt das ein halbwegs gut gefülltes Notfall-Konto nicht eine gute Idee ist um z.B. schnell man kaputte Geräte zu ersetzten oder das eigene Auto reparieren zu lassen (wenn wirklich mal ein größerer Schaden anfällt))

      Fahrrad? Hab eines, aber damit würde ich im Moment nicht herumfahren (das Ding ist aus meiner Jugend übrig und wurde schon lange nicht mehr gefahren (außer mal um den Block um zu sehen ob's noch geht und es dann zu schmieren etc. und wieder ins Eck zu stellen) und wirklich gut ist es auch nicht, die Schaltung hat schon immer gehakt etc.)...sollte mir echt mal ein wirklich gutes kaufen (oder nen E-Roller...mag die Teile, sofern es kein EMP ist sind die schon praktischer als ein Fahrrad, zumindest in der Stadt (Weiß wer ob man die per Solar laden kann, denn dann wäre ein mobiles Panel echt eine Überlegung wert, sofern ich mir mal so nen Roller anschaffe!))

      Jagdschein hätte was, aber es ist nichts womit ich mich groß beschäftigt habe bisher...werde demnächst nochmal wegen Schützenverein (der auch Großkaliber schießt, denn KK und Luftgewehr sind nicht so meines, hab zwar ein LG aber ich nutze es selten!) schauen! Das macht mehr Spaß als stundenlang auch nem Hochsitz zu hocken :D

      Nutztiere? Sicher nicht...dazu habe ich weder den Raum, noch die Zeit, noch die Lust und die Kenntnisse fehlen mir auch (noch dazu finde ich die meisten Viecher eklig - Hühner z.B. stinken und sind laut, Kühe brauchen Platz, Schweine ebenso (und stinken tun die auch))

      Zeug anpflanzen? Well, I kill plants...so nope! Außer ein paar frische Kräuter, die ich für lecker Essen brauche :D - Eventuell mit Hydroponics (sofern ein Computer das Gießen etc. macht :D )

      So, genug dazu:

      Es würde mich wundern wenn die CO2-Steuer kommt, die Wirtschaftslobby ist doch schon am mauern (und hier ist es ausnahmsweise gut das die so viel Einfluss haben!)...die Grünen würden das durchziehen, wenn sie könnten - aber die Union und die Waschlappen (sorry, sehe ich so - seit sie Schröder damals mit seiner asozialen Agenda gefolgt sind hat die SPD mit wenigen Ausnahmen nur Ja-Sager-Waschlappen hervor gebracht) von der SPD? Nein, glaube ich nicht! Vor allem weil die CSU (Bauernlobby-Partei, zumindest zum Teil!) dagegen ist!

      mfg LAX