"Seenot"rettung von Asylsuchenden aus dem Mittelmeer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Seenot"rettung von Asylsuchenden aus dem Mittelmeer

      Also ich denke, ich bin eher ein liberaler Prepper. Aber bei der "Seenot"rettung aus dem Mittelmeer, wo gerade wieder in den Medien ist und dafür tausende auf die Straße gehen, komme ich überhaupt nicht mehr hinterher.

      Der Begriff Seenotrettung bezeichnet normaler Weise eine unvorhersehbare Notlage von Matrosen, wenn ihr Schiff kaputt geht oder sie über Bord gegangen sind. Der Zweck der Seenotrettung besteht darin, die Menschen in Notlage vor dem Ertrinken zu retten.

      Bei den Asylsuchenden die aus Lybien ins Mittelmeer aufbrechen sieht das ganze etwas anders aus. Sie bezahlen Schleusern Geld, damit sie auf ein abwirtschaftetes Schlauchboot kommen. Der Benzintank wir nur so voll getankt, dass das Schlauchboot gerade aus der 12 Meilen Zone herauskommt, die nach dem UN-Seerecht Übereinkommen Lybiens Hoheitsgebiet sind.

      Vor der 12 Meilen Zone Lybiens kreuzen die Schiffe diverser europäischer Vereine wie Seawatch oder Sea-Eye mit der gezielten Absicht die Asylsuchenden an Bord zu nehmen. Früher, als die Schlauchboote noch vollgetankt wurden, sind sie mal auf hoher See mitten im Mittelmeer gekreuzt. Da das Absuchen einer großen Wasserfläche aber sehr viel schwieriger ist, tanken die Schleuser jetzt nur noch ein paar Liter Sprit in die Schlauchboote, sodass sie von den Schiffen der Vereine wenige Kilometer vor der Küste nun bestens gefunden werden können.

      Wenn die Asylsuchenden dann vom Schiff der Vereiene gefunden werden, dann wollen sie NICHT vor dem Ertrinken gerettet werden, sondern sie machen es zur Bedingung nur dann gerettet werden zu dürfen, wenn sie nach Europa gebracht werden. Das einfache Retten vor dem Ertrinken durch zurückbringen nach Lybien - wo sie ja hergekommen sind und dessen Küste in direkter Sichtweite ist - ist nicht gut genug.

      Auch möchte ich nicht Abrede stellen, dass ein größerer Teil der Asylsuchenden in ihrer ursprünglichen Heimat aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen verfolgt werden (was ein Asylgrund ist). Zwischenzeitlich haben sie auf ihrer Reise nach Lybien aber 5, 10 oder 20 Länder durchquert. Wurden sie denn auch in diesen 5 bis 20 Ländern ihrer Reise politisch, religiös oder ethnisch verfolgt? Das dürfte wohl eher nicht so sein. Haben sie noch ein Recht auf Asyl, wenn sie auf ihrer Reise implizit bereits diverse Länder abgelehnt haben, in denen sie nicht verfolgt wurden?

      Auf der anderen Seite gibt es in den Flüchtlingslagern in den direkten Nachbarländern der Krisenstaaten sehr viele Flüchtlinge, die unter menschenunwürdigen Bedingungen leben müssen, die nicht genug zu essen haben und deren kleine Kinder deshalb sterben. Die haben kein Geld solche halben Weltreisen nach Lybien zu machen und sie bekommen bei uns auch kein Asyl (weil ihnen die Möglichkeiten einen Asylantrag zu stellen gar nicht erst eingeräumt werden.) Es kann doch nicht sein, dass man aus reinem Pragmatismus den Weltenbummlern aus Lybien Asyl gibt, weil sie vor der Haustür stehen, und den Anderen, die es wirklich nötig hätten, nicht.

      Innenminister Horst Seehofer hat gestern den italienischen Innenminister Matteo Salvini aufgefordert, die italienischen Häfen für die aus "Seenot" geretten Asylsuchenden zu öffnen. Noch vor 2 Jahren hatte er Bayerns Grenze zu Österreich und Tschchien schließen lassen, damit keine Asylsuchenden rein können.

      Ich kann diese politische Diskussion immer weniger nachvollziehen. Habe ich was wichtiges übersehen?
      Say your prayers little one, Don't forget, my son, To include everyone, Tuck you in, warm within, Keep you free from sin, 'Till the sandman he comes, Sleep with one eye open, Gripping your pillow tight.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Die Schlauchboote werden teilweise auf See geschleppt von einem größeren Schiff und dann steigen die Leute in das Schlauchboot um. Ist billiger weil man den Motor nicht verliert, falls man das Schlauchboot nicht nach der Rettung einsammeln kann.




      Wenn Deutschland Migranten aufnehmen will, warum sagen wir dem UNHCR nicht wie viele wir haben wollen und fliegen die ein. Aktuell nehmen wir die auf, die einen Schlepper bezahlen können und fähig sind die Reise zu überstehen.

      Das ganze Prinzip ist aber sowieso absurd. Wenn man das Geld was wir jetzt in die Versorgung der Flüchtlinge stecken in Entwicklungshilfe stecken würde, wäre sehr viel mehr Menschen geholfen.
    • In den USA dürfen Asylbewerber erst dann ins Land einreisen, wenn ihr Asylantrag positiv entschieden ist. Ich verstehe nicht, wieso wir es in Europa nicht genauso handhaben und uns stattdessen andauernd im Vergleich zu wirklich Hochbedürftigen "Glücksritter" ankarren lassen, die regelmäßig zu internationalen politischen Verwicklungen führen. Als ob unsere Staatschefs nichts anderes zu tun hätten ...

      Möglicherweise könnte man für die Aktionisten von Seawatch, Sea-Eye usw. ja eine Asylpatenschaft einführen, bei der der Pate für die ersten 5 Jahre den Wohnraum und die Eingliederungsarbeit zur Verfügung stellt. Da will ich mal sehen, wie lange es die Aktionisten mit einem Muslim aushalten, bei dem:
      - Frauen unwert sind
      - Artheisten zu steinigen sind
      - die Ehre unantastbar ist
      - usw.
      Say your prayers little one, Don't forget, my son, To include everyone, Tuck you in, warm within, Keep you free from sin, 'Till the sandman he comes, Sleep with one eye open, Gripping your pillow tight.
    • consuli schrieb:

      In den USA dürfen Asylbewerber erst dann ins Land einreisen, wenn ihr Asylantrag positiv entschieden ist. Ich verstehe nicht, wieso wir es in Europa nicht genauso handhaben und uns stattdessen andauernd im Vergleich zu wirklich Hochbedürftigen "Glücksritter" ankarren lassen, die regelmäßig zu internationalen politischen Verwicklungen führen. Als ob unsere Staatschefs nichts anderes zu tun hätten ...

      Möglicherweise könnte man für die Aktionisten von Seawatch, Sea-Eye usw. ja eine Asylpatenschaft einführen, bei der der Pate für die ersten 5 Jahre den Wohnraum und die Eingliederungsarbeit zur Verfügung stellt. Da will ich mal sehen, wie lange es die Aktionisten mit einem Muslim aushalten, bei dem:
      - Frauen unwert sind
      - Artheisten zu steinigen sind
      - die Ehre unantastbar ist
      - usw.
      Mir kommt es gerade so vor als hättest du ein Interesse daran diesen Thread eskalieren zu lassen... Ich erinnere dich nur daran dass du bereits temporär gebannt worden bist und momentan bist du auf dem besten Weg zu einem permabann...
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Frag mich was das mit preppen zu tun hat? Es sei den einer von uns hat vor Bootsflüchtling oder Schlepper zu werden
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • mal abgesehen davon das es echt schlimm ist und eine Zumutung für die Menschen das die übers Mittelmeer kommen müssen und teilweise dabei ihr leben lassen. Hat dieses Thema nichts mit dem eigentlichen Forum zutun :thumbdown:
      Natürlich gibt es andere Methoden und sollte auch meiner Meinung nach nicht so laufen das Menschen übers Mittelmeer kommen müssen und sich solch einer enormen Gefahr ausgeben..... Mehr werde ich nicht mehr dazu sagen weil es einfach fehl am Platz ist solch ein Threat hier überhaupt zu diskutieren

      Lg KrankeSchwester
    • Gene schrieb:

      Hast du eine bessere Idee?

      Ich kenne da ein paar Projekte wo das Geld angekommen ist.
      Ja, aber die bewegen sich auf politischer Ebene und dafür bin ich zu klein und leider zu unpolitisch, da ich nebenbei für meinen Lebensunterhalt arbeiten muss.
      Bitte benenne die Projekte bei denen das gespendete Geld wirklich angekommen ist.
      IMHO können das nur private Projekte sein.
      DIE würde ich auch unterstützen.
      Hey! Y'all be more polite to a man with a gun! Only common sense.
    • Zwei Projekte bei denen ich denke das Geld kommt an.
      Das eine sind diese Mikrokredite bei denen kleine Summen fliessen um zum Beispiel eine Nähmaschine zu finanzieren und ein Gewerbe aufzubauen.

      Das zweite wäre diese Eselinitiative. Dafür hat eine Firma bei der ich bis etwa 2013 beschäftigt war gespendet. So ein Esel kostet in Afrika etwa 110€ ( wahrscheinlich schon der Preis für Spender). Unser Esel ging an eine Hebamme die damit den Radius in dem sie arbeiten konnte um ein paar Dörfer erweitern konnte.
      Ich kenne aber auch einiges bei dem ich denke, das ist sinnlos.
    • Meine Sichtweise dazu ist folgende:

      Man muss diese Probleme im Urpsrung bekämpfen. Auch wenn das heißt das man etwas Geld in die Hand nehmen muss oder einfach dem Trampeltier Trump vor den Kopf stößt und dazu bringt nicht immer militärisch zu intervenieren wenn nicht alles läuft wie man sich es vorstellt.

      Ich bin grundsätzlich eher konservativ eingestellt würde ich sagen doch gehört den Menschen geholfen, ohne Frage. Ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten. In unserer Gemeinde gab es einen Fall das Syrer zurück gegangen sind weil es Morddrohungen gab.

      Trotzdem ist das Verhalten einiger Migranten einfach inakzeptabel. Klar darf man das nicht auf alle projizieren, doch finde ich ist der Anteil an Auffälligen und Straftätern im Bereich der arabischen Migranten doch erschreckend hoch.

      Fazit:
      Die Politik sollte die Quelle der Probleme angreifen und die die schon hier sind besser integrieren. Macht einer Probleme finde ich doch sollte die Abschiebung als Strafe in Betracht gezogen werden.

      Off Topic:
      Habe nicht ganz verstanden was das mit Prepping zu tun hat!?
      IQ wie ein Butterbrot :D