Geldgespräche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hmm… Ein schwieriges Thema !

      Vorsorgebezogen denke ich das, das Rückzahlen von Schulden höchste Priorität hat.
      Denn Schulden sind meiner Meinung nach der Killer Nummer eins in einer Finanz- und oder Wirtschaftskrise.

      Hat man diesen Punkt erst mal erreicht wird vieles einfacher und man kann auch von finanzieller Krisenvorsorge sprechen.
      Allerdings bin ich der Meinung das finanzielle Krisenvorsorge auch da erst einmal Anfangen kann.
      Weil was bringt es mir 5000 Euro auf der hohen Kante zu haben aber 20.000 Euro Schulden, die im Zweifel auf einmal fällig gestellt werden können wenn die
      Bank langsam aber sicher das zeitliche segnet.

      Deshalb ist meiner Meinung nach Regel Nr.1

      Schnellstmöglicher und vollständiger Schuldenabbau !!!

      Hat man diesen Punkt endlich erreicht, was mühselig und nicht immer einfach ist, sollte man sich einen Notgroschen als Barvermögen anlegen.
      Die Höhe dieses Notgroschens muss jeder selbst entscheiden, da dies von vielen Faktoren abhängig ist.

      Damit hat man dann schon eine gewisse Flexibilität.

      Das Ganze kann man dann auch noch auf dem Bankkonto kopieren.
      Eine Kreditkarte bzw. Debit Karte um jederzeit Zugriff auf das Bankguthaben zu haben, sollte obligat sein.

      Um diese beiden wichtigen Punkte adäquat umgesetzt zu bekommen sollte man meiner Meinung nach wirklich einige Dinge beherzigen.

      - Konsequenz auch wenn es schwer fällt und vielleicht auch einmal eng wird
      - Raus aus allen unnützen Verträgen (Handy, Abos etc.) hier gibt's gute Alternativen z.B. Prepaid

      und was man definitiv nicht machen sollte ist

      Roy Aal schrieb:

      3. Nicht dein Geld verleihen
      Es ist so unfassbar, wie wahr diese Regel ist. Leute, die nicht selbst Geld zusammen sparen konnten und sich dann welches leihen wollen, sind keine gute Investitionsquelle.

      Aber um es nochmal abschließend zu sagen

      Schuldenabbau

      hat oberste Priorität - Egal wie !
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Das ist auch mein aktuelles Konzept. Schuldenabbau! Das lässt mich auch besser schlafen ;) .
      Letzten Monat habe ich eine Schuld schon beglichen, so dass die 50,- Euro-Rate nun monatlich "mehr" zur Verfügung steht.
      Erst wenn die Schulden in überschaubarem Rahmen liegen, kann ich an größere Investitionen denken. Dieser Zustand ist hoffentlich Anfang nächsten Jahres erreicht. Bis dahin heißt es: Kein Urlaub, kein Auto und keine größeren Anschaffungen.
    • Urlaub hatte ich den letzten 2012. Mein Auto ist zehn Jahre alt und ich habe nur Prepaid und einen Kabelanschluss. Keine Streaming-Dienste.
      Vor allem was monatlich Kosten macht hab ich schon gut reduziert, da waren zum Beispiel dabei ein E-Book Leihdienst mit knapp 10€. Ich habe, das was ich lesen wollte zum großen Teil nicht gefunden. Meine Alternative demnächst, Leihbùcherei. Mit Rentnerpass ( einmalig 5€) dann jährliche Kosten 5€.

      Ich bin da auch der Meinung, Schuldenabbau ist einer der wichtigsten Schritte überhaupt.
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Was ich nicht verstehe ist warum Schuldenabbau? Die nächste Währungs/Bankenkriese wird der Euro nicht überleben. Da du aber in Euro verschuldet bist sind die Schulden auch weg. Problem ist eine wahrscheinliche aber auch kurze deflationäre Phase. Diese muss man überstehen können bis es in die Inflationäre geht, dann ist alles gut.

      Oder hab ich nen wichtigen Punkt übersehen? Bin da kein Experte.

      Ich zahle immer noch meine Eigentumswohnung ab und es besteht auch auf absehbare Zeit keine Chance den Schuldenstand auf Null zu setzen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • HobbyPrepper schrieb:

      Was ich nicht verstehe ist warum Schuldenabbau? Die nächste Währungs/Bankenkriese wird der Euro nicht überleben. Da du aber in Euro verschuldet bist sind die Schulden auch weg. Problem ist eine wahrscheinliche aber auch kurze deflationäre Phase. Diese muss man überstehen können bis es in die Inflationäre geht, dann ist alles gut.

      Oder hab ich nen wichtigen Punkt übersehen? Bin da kein Experte.

      < snip >
      Wenn du davon ausgehst das das bis zu deinem Ableben passiert ok. Ich gehe positiver durchs Leben.

      Dazu heist auch ein verschwinden des Euros nicht das die schulden zwangsweise weg sind. Es gibt da bei Währungsreformen unterschiedlichste Arten der Umrechnung.
    • HobbyPrepper schrieb:

      Was ich nicht verstehe ist warum Schuldenabbau? Die nächste Währungs/Bankenkriese wird der Euro nicht überleben. Da du aber in Euro verschuldet bist sind die Schulden auch weg. Problem ist eine wahrscheinliche aber auch kurze deflationäre Phase. Diese muss man überstehen können bis es in die Inflationäre geht, dann ist alles gut.

      Oder hab ich nen wichtigen Punkt übersehen? Bin da kein Experte.

      Ich zahle immer noch meine Eigentumswohnung ab und es besteht auch auf absehbare Zeit keine Chance den Schuldenstand auf Null zu setzen.
      @Strillmaster hat es mit dem Video gut beschrieben.

      Es geht darum das man auch erst einmal die Zeit bis zu einer eventuellen Hyperinflation überstehen muss, insofern man darüber spekuliert sich so zu entschulden.
      Aber das schaffen die wenigsten.

      Viele verlieren vorher ihre Arbeit bzw. können mit den entsprechenden Preissteigerungen nicht mithalten und können gerade so ihren Lebensunterhalt finanzieren.
      Und wenn das Ganze dann abbezahlt ist werden Lastenausgleichsabgaben auf die Immobilie auferlegt (Zwangshypothek) die dann auch wieder abgetragen werden müssen.

      Aber die größte Gefahr ist das die Bank den Kredit kündigt wenn sie selbst in Bedrängnis kommt und sofort fällig stellt.
      Wer kann das dann bezahlen ? Dann ist erstmal die Immobilie weg !

      Und glaubt mir - Wenn die Bank Probleme bekommt sind der Bank eure Probleme erst mal egal !
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Solang ich monatlich Raten an Schulden abzahlen muss, kann ich nichts anderes finanzieren. Sei es ein vernünftiger Lebensmittelvorrat, Ausrüstung oder evtl. sogar mal ein Auto. Die Frage, ob ich die Schulden begleiche oder nicht, stellt sich mir gar nicht, weil ich (sobald ich aufhöre zu zahlen) das Inkassobüro oder den Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen habe.
    • Zagreus schrieb:

      In sieben Schritten zur finanziellen Freiheit, von Dave Ramsey.
      Kann man auf seiner Seite nachlesen, euer Englisch ist viel besser als meines. Er hat auch eine Radioshow.
      1. Baue einen Notgroschen von 1000 ( $) auf.
      2. Bezahle alle Schulen zurück. (Er hat ein eigenes System dazu daß er Dept-Snowbal nennt).
      3. Baue finanziell drei bis sechs Monate auf um im Falle der Arbeitslosigkeit oder Krankheit Zeit zu haben eine andere Arbeit zu suchen oder gesund zu werden.
      4. Investieren monatlich 15% deines Einkommens.
      5. Spare für die Ausbildung deiner Kinder.
      6. Zahle dein Haus ab.
      7. Spende.


      *SCHNIPP*

      So...gehen wir das mal Punkt für Punkt durch (ich mag eine gute Gliederung, da ich gerne Vorträge halte - wenn ich auch seit der Schule selten die Gelegenheit hatte...verstehe Menschen nicht die nicht vor einer Menge sprechen können (gut, aufgeregt bin ich auch, keine Frage - und trotzdem mag ich es))

      1. Notgroschen:

      Halte ich für eine sehr gute Idee (und 1.000 Euro sind erst mal ein gutes Ziel, später halt dann etwas mehr - ist auch die Frage ob man dieses Geld daheim hat (hat seine Vorteile, siehe Griechenland und Schließung der Banken - was man meiner Meinung nach übrigens verbieten sollte und wenn die Banken dann kollabieren, ist besser so als Menschen von ihrem Eigentum abzuschneiden da diese ein Recht haben darüber zu verfügen finde ich!) oder auf der Bank)

      2. Schulden (die waren gemeint, nicht Schulen, richtig? ;) )

      Habe KEINE! Und ich hoffe das ich auch nie welche haben werde! Auch wenn mein ehemaliger Direktor (Fremdsprachenschule wo ich meine - erste - Ausbildung gemacht habe) meinte "Debt is great"...yeah, no Crocodile Dundee (er ist Australier!), I happen to disagree d.h. nein, ich will auch keine!

      3. Aufbau einer Rücklage (3-6 Monate)

      Halte ich für ein wenig wenig! Ich hätte da gerne mehr (Arbeitslosigkeit heute ist einfach nur SCHEIßE, da brauchen wir nicht anfangen, sie nehmen dir so gut wie alles weg (danke Schröder du asozialer Hund, dir und deinem Helfer Peter Hartz, einem der asozialsten Unternehmer die ich kenne!)) :)

      4. Investitionen (15% vom Einkommen)

      Wird bei mir (werde jetzt dann auch mal anfangen, muss mit meinem neuen Chef (ich mache eine Umschulung zum Kaufmann E-Commerce ab September!) noch wegen VWL reden :)) hoffentlich mehr u.a. da ich keine Kinder habe und momentan (noch) keine Miete zahle :)

      In was ich investieren werde/würde? Aktien, ETFs, keine Fonds (ja: ETFs sind eine Art Fond, aber einer der nicht durch große Ausgaben für Mitarbeiter etc. glänzt)...cool wären Mietobjekte (da habe ich die Hoffnung, mann ich klinge als wenn ich meinen Verwandten den Tod wünschen würde, was nicht stimmt...trotzdem: Ich habe die Hoffnung das Haus meiner Großeltern zu erben und es vermieten zu können als Zusatzeinkommen!) aber der Kauf ist im Moment sehr teuer (auch wenn die Schulden "billig" wären, weil die Zinsen niedrig sind!)

      5. Spare für die Ausbildung deiner Kinder:

      Hab ich nicht und will ich auch nicht haben (eine meiner nächsten "Investitionen": Eine Vasektomie!) - d.h. ich kann (ja, ich bin asozial, natürlich! - Nein, eher nicht! Ich weiß das ich keinen guten Vater abgeben würde, da ich introvertiert bin und mit schreienden Kindern nicht umgehen kann...ich verlasse sogar Restaurants wenn es mir zu schlimm wird und gehe nur noch in Spätvorstellungen im Kino (da sind keine Kinder normal!)) dieses Geld zusätzlich sparen :)

      6. Zahle dein Haus ab

      Hab keines und hätte wohl Schulden wenn ich eines hätte d.h. danke NEIN!

      7. Spende

      Wieso? Ich meine ja, ab und an gebe ich für soziale Zwecke - aber eher selten da jeder Euro den ich sparen kann mir selbst weiter hilft um am besten nie auf Spenden anderer Menschen angewiesen zu sein!

      So, done :)

      mfg LAX
    • bin auch kein finanzexperte, aber die Geschichte hat ja schon mehrere Währungsumstellungen gewollt und ungewollt mitgemacht.

      So habe ich es bisher verstanden und ich bin mir sicher die Verträge der Banken sind da wasserdicht!

      Ich leihe mir 100.000€ und kaufe ein Haus davon.
      Einen Jahr später Hyperinflation.

      Neue Währung: 1 Neumark sind 1.000€
      Die Bank kündigt meinen Eurokredit und fordert den Gegenwert des Hauses im Wert von 10.000 Neumark (Inflationsangleich).

      Auf meinem Konto sind zeitgleich auch 100.000€
      Diese werden umgeschrieben auf 100 Neumark (kein Inflationsabgleich).

      Die Bank lacht. Ich nicht so...

      Vor Inflation schützt nur Geld ausgeben in Wertanlagen und keine Schulden.

      Wertanlage ist bei Hyperinflation z.b. kein Gold. Denn wer kauft Gold wenn er nicht mal ein Brot kaufen kann (Preis für Gold bricht ein). Nutzbare Gegenstände (Werkzeuge, tauschbare Gegenstände, etc. ) sind da wahrscheinlich besser. Trotzdem Meg ich mir keine 1000 Hammer in den BOB :P
      ist die Krise überstanden verkaufe ich aber z.b. mein Gold zum Neumark Preis und umgehe somit die Inflation (langfristige Anlage)
    • Naja man muss halt ein Sonderkündigungsrecht oder Sondertilgungdrecht haben. Dann könnt ihr den Vertrag kündigen und zahlt halt Strafzinsen, die in einer Hyperinflation dem wert eines Cafes entsprechen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • HobbyPrepper schrieb:

      Naja man muss halt ein Sonderkündigungsrecht oder Sondertilgungdrecht haben. Dann könnt ihr den Vertrag kündigen und zahlt halt Strafzinsen, die in einer Hyperinflation dem wert eines Cafes entsprechen.
      Du musst erstmal so viel Geld haben wie du in einer Hyperinflation überhaupt brauchst. Denn denkst du wenn es plötzlich eine Hyperinflation gibt bekommst du ab morgen 1000000 Grundgehalt. Die Gehaltssteigerungen hängen immer der Hyperinflation hinterher. Und wenn das Brot plötzlich 1000 Mark gekostet und jetzt mal eine Zahl in den Raum zu werfen dann hast du prozentual im Gegensatz zum Euro gesehen auch nicht mehr Geld in der Tasche. Und die Zeit bis zu einer entsprechenden Hyperinflation musst du mit dem Kredit erstmal überbrücken können denn vor einer Hyperinflation folgt meist erstmal massiv Arbeitslosigkeit.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Natürlich nicht. Eine Hyperinflation ist für alle richtig richtig übel. Ändert sich aber nix dran das man für 200.000 heute ne 1 Zimmerwohnung bekommt und in der Inflation nichtmal ne Wurstsemmel.

      Heißt eine Goldmünze zurücklegen und die Bude ist abbezahlt
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight
    • Wenn du die Zeit bis dahin überbrücken kannst mit regulären Zahlungen, besteht die Chance. Aber diese Zeit musst du überbrücken und dann besteht die Möglichkeit sich darüber zu entschulden.

      Ich betone das Mit dem überbrücken gerne mehrfach weil das die Zeit ist wo die meisten drüber stolpern weil sie mit ihren Zahlungen in Verzug kommen.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • HobbyPrepper schrieb:

      Natürlich nicht. Eine Hyperinflation ist für alle richtig richtig übel. Ändert sich aber nix dran das man für 200.000 heute ne 1 Zimmerwohnung bekommt und in der Inflation nichtmal ne Wurstsemmel.

      Heißt eine Goldmünze zurücklegen und die Bude ist abbezahlt
      das klappt aber auch nur wenn der Kreditgeber es dir erlaubt in der Zeit der Hyperinflation die schulden komplett zu bezahlen. Das wird der nur machen wenn er das Geld dringend braucht, weil ihm wird klar ist das die Einzimmerwohnung mehr wert ist als die Wurstsemmel.
    • Die wollen ja schließlich nicht aus Spaß das Bargeld abschaffen.
      Das Märchen von der Eindämmung bei Schwarzarbeit, Drogenhandel, usw. ist doch nur ein Vorwand, um uns gänzlich in der Hand zu haben, dann kann beim Chrash niemand mehr noch schnell an sein Geld.
      Hat die fünfte Jahreszeit schon wieder begonnen, oder warum sind hier so viele Narren unterwegs :?:
    • iba schrieb:

      HobbyPrepper schrieb:

      Natürlich nicht. Eine Hyperinflation ist für alle richtig richtig übel. Ändert sich aber nix dran das man für 200.000 heute ne 1 Zimmerwohnung bekommt und in der Inflation nichtmal ne Wurstsemmel.

      Heißt eine Goldmünze zurücklegen und die Bude ist abbezahlt
      das klappt aber auch nur wenn der Kreditgeber es dir erlaubt in der Zeit der Hyperinflation die schulden komplett zu bezahlen. Das wird der nur machen wenn er das Geld dringend braucht, weil ihm wird klar ist das die Einzimmerwohnung mehr wert ist als die Wurstsemmel.
      Deswegen Gold. Eine kleine Menge gold sollte dann schon reichen. Außerdem sind die sonderzahlungen und der gleichen ja schon mit Vertragsabschluss festgelegt worden. Da besteht die Regelung. Sie zu verweigern wäre Vertragsbruch.


      Auch das die Banken immer den längeren Atem haben, sehe ich anders. Wir sind grad in einer Situation wo die Banken schon mit dem Kopf unter Wasser sind und nur noch die letzten Luftblasen aufsteigen.
      Klar in einer normalen marktwirtschaftlichen Umgebung hättest du recht. Aber grad ist nichts normal im Finanzwesen der Eurozone.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.


      You see, their morals, their code, it's a bad joke. Dropped at the first sign of trouble. They're only as good as the world allows them to be. I'll show you. When the chips are down, these... these civilized people, they'll eat each other.
      Zitat: Der Joker in The Dark Knight