Endgültiges aus für die Erbswurst und zukünftige Alternativen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endgültiges aus für die Erbswurst und zukünftige Alternativen

      Hallo Community,

      die Firma Knorr wird die Produktion der klassischen Erbswurst nach fast 130 Jahren, zu Jahresende komplett einstellen.
      Da ich und einige von euch diese Verpflegungsoption in ihrem BOB untergebracht haben, kam die Frage nach Alternativen auf.

      Welche alternativen Optionen fallen euch als vergleichbares Produkt (in Bezug auf Gewicht, Größe und einfacher Verarbeitung) ein ?

      Ich bin gespannt ob wir hier eine Alternative zu diesem 130 Jahre alten, damals sogar kriegsentscheidenden Produkt finden werden.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Josef schrieb:

      Kann man die denn mit verhältnismäßigem Aufwand selber herstellen? Hat jemand ein Rezept dafür (also eine Kochanleitung, nicht nur eine Zutatenliste)?
      Das dehydrieren wird das größere Problem sein. Dann, so würde ich es zumindest einschätzen, braucht man schon eine sehr dickflüssige Masse die beim einreduzieren auch noch anbrennen kann, wenn man nicht aufpasst und dann muss das auch noch irgendwie in einer Form passen die in den Dörrautomaten oder in den Backofen passt. Oder hast Du eine andere Überlegung wie Du das bewerkstelligen würdest?

      Leider auf Englisch
      Getrocknete Erbsensuppe
      Hier hat der Trocknungsprozess über 67 Stunden gedauert.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Paracord ()

    • Hallo,
      Hab gerade mal gegoogelt
      Erbswurst grün
      71% Erbsmehl
      7%. Räucherspeck
      Der Rest ist Salz, Kurkuma, Geschmacksverstärker, Rauch und Hefe ( die man geschmacklich nicht unterschätzen darf)
      Beim Erbsmehl gehe ich davon aus, daß das getrocknete, fein gemahlene Erbsen sind.
      Hab Grad keine Erbsen da die ich in der elektrischen Kaffeemühle ( die ich nicht für Kaffe verwende) mahlen könnte. Alternativ evtl eine Getreidemühle.
      Die restlichen etwa 20% Geschmack würde ich durch einen Brühwürfel ersetzen. Alternativ Hefewürze , gibt es zum Beispiel im Bioladen.
      Bleiben die 7% Räucherspeck.
      Wenn man den klein würfelt und trocknet dauert das im Backofen , ähnlich Beef Jerkey etwa sieben Stunden.
      Sollte sich das Mehl mit Wasser wieder anrühren lassen und sich der Speck trocknen lassen.....
      Die Haltbarkeit hängt sicher vom Speck ab, bzw vom Brühwürfel.
      Meiner hier hat MHD bis Februar 20.
      Alternativ zum Brühwürfel, Gemüse fein reiben, auspressen und ab in den Dõrrautomat. Danach mahlen.
      Die Prozentangaben sind natürlich nur angelehnt.
      Aufbewahren würde ich portionsweise eingeschweißt.
      Nur angedacht das Ganze.
      Gruß Zagreus
    • DA ICH MIT MEINEM HANDY HIER DRINN BIN IST EINE SAUBERE CHRONOLOGISCHE BILDFOLGE IRGENDWIE NICHT MÖGLICH.

      Deswegen steht oben der Bericht und drunter sind die Bilder. Ich bitte dies zu entschuldigen, aber nach ein paar versuchen habe ich dezent entnervt aufgegeben.

      Habe die Tage eine vor 21Monaten geöffnette Erbstwurstpackung (die gut verschlossen war) gekocht und gegessen. Sie war gut !

      Bild 1 sollte die Packung sein.
      Bild 2 sollte links zum vergleich ein neuer und rechts ein alter Erbstwurstpellet sein
      Bild 3 sollte die zerstoßenen Pellets sein, die sich in konsistenz beim zerbröseln nicht unterschieden haben (4alt/2neu).
      Bild 4 mit einer Dose Erbsen, ein paar Wienerle und zwei Ecken Schmelzkäse.

      20190102_162153-1209x1612.jpg20190102_162545-1209x1612.jpg20190102_162759-1209x1612.jpg20190102_164425-1209x1612.jpg


      War sau lecker. Ich lebe noch und mein Goldstück die einen empfindlicheren Magen hat, hat sie ohne probleme vertragen.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Südprepper () aus folgendem Grund: Bilderreihenfolge angepasst