Prepper werden immer noch (mit) in den Dreck gezogen?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prepper werden immer noch (mit) in den Dreck gezogen?!

      Ich dachte ja dass es sich etwas beruhigt hat und dann lese ich grade diesen Artikel:

      VICE schrieb:

      - Dem Prepper-Netzwerk. Um es ganz kurz zu machen: Es existiert möglicherweise ein Netzwerk von Rechtsextremen, Doomsday-Preppern und andere Verschwörungstheoretikern, die sich zusammen in diversen Chatgroups über ihre Vorbereitungen auf den "Tag X" austauschten. Die Mitglieder der "Schattenarmee", wie die taz sie nennt, sprachen auch davon, an dem Tag linke Politiker zu verhaften, zu internieren und systematisch zu ermorden. Unter den Teilnehmern sollen nicht nur normale Soldaten, Polizisten und Verfassungsschützer gewesen sein, sondern auch einige KSK-Angehörige. Zumindest von einem, Andre S., weiß man sicher, dass er aus der KSK-Kaserne im baden-württembergischen Calw heraus mehrere dieser Chatgruppen geleitet hat.

      War Andre S. der einzige oder gibt es noch mehr aus dem Kommando, die Bock haben, ihre "besonderen Fähigkeiten" auch mal gegen den Staat einzusetzen? "Derzeit haben wir keine Erkenntnisse über die Existenz eines Netzwerks gewaltbereiter Extremisten in der Bundeswehr", sagt ein Sprecher des Verteidigungsministeriums auf Nachfrage. Weil das ungefähr zu der Zeit bekannt wurde, als die neue YouTube-Serie "Kämpfe nie für dich allein" herauskam, nennt die Grüne Brugger es "maximal unsensibel, gerade jetzt so eine Serie an den Start bringen".

      Vice schrieb:

      Jetzt mal ernsthaft: Wenn keine normalen Leute mehr in solche Einheiten gehen wollen, dann muss man sich vielleicht auch nicht wundern, wenn die langsam von bekloppten Preppern mit Claudia-Roth-Dartscheiben unterwandert werden.
      Sehr professionell die Aussage. Total Objektiv auch -_-
      Krieg ist Frieden!
      Freiheit ist Sklaverrei!
      Unwissenheit ist Stärke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von profan ()

    • Doomsday Prepper und "Todeslisten" liest sich für den unbedarften halt reisserischer als "kocht Lebensmittel ein" und "ist unzufrieden".

      Egal ob VICE oder ein anderes Medium: die Glaubwürdigkeit ist im Keller. Das macht das verfolgen der aktuellen Tageslage zumeist schwierig. Die einen sagen nichts, die anderen bauschen auf und den grossen Teil muss am eh raten...
    • Also ich sehe das mit den angeblich rechtsradikalen Netzwerken in KSK-Spezialeinheiten wie folgt (niemand ist gezwungen meine Meinung für sich zu übernehmen):

      Es gibt viele Soldaten töten können, indem sie den Abzug oder den Knopf drücken. Aber nur die Spezialeinheiten sind ausgebildet dies auch in psychologisch belastender Weise zu tun, namentlich im Häuser(nah)kampf, im Messernahkampf oder auch mit den blanken Händen (und müssen dies wohl auch sein).

      Wenn nun ein schmutziger Geheimdienst einen Attentäter für eine Black Operation braucht, um irgend jemanden beiseite zu schaffen, dann wird sich der Geheimdienst am ehesten bei solchen Spezialeinheiten bedienen. Im englischen heißen Attentäter "assessinator" (im NSA/ CIA Jargon verniedlichend "asset" genannt).

      Das einzige was die NSA/ CIA noch tun muss, damit ein Spezialeinheitensoldat, der bereits ausgebildet ist, im Nahkampf zu töten, dies nach ihrem Willen und Zweck auch tut, ist folgendes:
      • Sie muss ihn aufstacheln und radikalisieren, damit er auch bereit ist eben das auch zu tun, wenn NSA/ CIA dafür Bedarf haben. Und das geht am besten, wenn man unter den Spezialeinheitensoldaten rechtsradikale Netzwerke aufbaut. Dort beobachtet man einfach, wer sich am besten durch die rechtradikale Propaganda aufstacheln lässt. Und genau dem treudoofsten rechten Hetzer gibt man dann später inoffiziell einen Liquidierungsauftrag.
      • Sie muss inoffizielle Waffen beschaffen und zur Verfügung stellen. Zu diesem Zweck erfindet sie eine Legendengeschichte, dass man rund 2000 km hinter der neuen Ostgrenze der NATO immer noch eine Überrollarmee mit Waffenlagern bräuchte.
      • Für die zu liquidierende Person muss eine Lügengeschichte erfunden werden, die dem Feindprofil der rechtsradikalen Hetze entspricht. Z.B. Linker, Ausländer aber noch viel beliebter (weil nur schwer nachprüfbar): Ein Verräter, der früher ein rechter war. Ein paar zwielichtige Fotos, ein paar falsche Kontoauszüge und schon glaubt der künstlich aufgestachelte rechtsradikale Spezialeinheitensoldat, dass richtige zu tun, indem er einen Staatsfeind beseitigt.


      Und wenn er erstmal den ersten beseitigt hat, und sich nachträglich vielleicht sogar bewusst wird, dass es falsch war, dann hat man ein schönes Druckmittel, dass er nochmal das gleiche macht. Schließlich will er ja nicht in den Knast.

      In anderen Ländern, z.B. in Südamerika, passt das rechtsradikale Aufstacheln nicht. Dort muss man den Spezialeinheitsoldat dann halt mit linksradikaler Progranda aufstacheln. Just to get a dirty thing going ...

      Und wenn er eines Tages erwischt wird, dann hat er natürlich nicht im Auftrag von NSA/ CIA gehandelt, sondern dann war es einfach nur irgendein ein verwirrter rechtradikaler oder linksradikaler Spinner.

      Sounds a somewhat perfect NSA/ CIA Black OP asset generation plan, or not?
      Geschichte ist: Viele Leute zogen an einem Seil. Ein außergewöhnliches Ergebnis entstand. Jemand dokumentierte es.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • keine Beweise die Bestand haben gibt es. In vielen Ländern sterben jeden Tag Frauen und Kinder, abgeschlachtet und hingerichtet... unsere Sorge soll so ein Müll sein ?!
      Die Presse lenkt von Themen ab, die der normale Bürger nicht gerne lesen oder hören will.
      Solange der Deutsche sein Auto tanken kann ist er zufrieden und das soll auch so bleiben. Ironie off
      train hard fight easy
    • Ich belaste mich mit dem Schund nicht. Wenn wirklich was dahinter wäre, würde es keine Wellen schlagen. Sondern stillschweigend gelöst. Da gibt es eigene Erfahrungswerte!

      Nur soviel, ja man könnte Soldaten manipulieren und radikalisieren (wie jeden anderen Menschen auf diesem Planeten), wie Kindersoldaten mit Heroin, wie Islamisten und modische Splitterbombenwesten.

      Was aber jeden Bundesdeutschen Soldaten von einem Fanatischen/zwangs Rekrutierten/geistig Verwirrten unterscheidet. Er ist im Normalfall hier zur Schule gegangen, soziale Ungerechtigkeit ist nicht annährend so extrem, und er muß eine gewisse Eignung haben (auch Sozialisiert sein) um überhaupt Soldat werden zu können.

      @ consuli schließe mich Hobby uneingeschränkt an.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Ich verstehe eins nicht, jeder klar denkende Mensch in der heutigen Zeit weiß doch, das viel zu viel Müll in der Presse breitgetreten wird.
      Und grad wir hier, sollten sowas besonders gut wissen. Wir sind alles Prepper, was aber nicht heißt, das wir kriminell sind oder der gleichen.

      Schwarze Schafe gibt es überall sei es in der Politik, bei der Bundeswehr, bei der Polizei oder beim Arzt. Wenn es nur darum geht schlecht über eine Berufsgruppe zu reden, sind die Medien verdammt schnell, was schon in der Vergangenheit gezeigt wurde.

      Es wird nur noch mehr Salz in die Wunde gestreut damit sie schön groß wird. Ich kenne niemand aus der besagten "Berufsgruppe" die Rechtsradikal sind im dargestellten Sinn.

      Und im übrigen, müssen das noch nicht mal KSK´ler sein. Die Kasper bei YouTube im Bundeswehr Channel sind auch keine.

      Wie oben schon gesagt wurde NICHT ALLE ÜBER EINEN KAMM SCHEREN.

      Was meinst, wie n KFZ´ler töten kann? Es gibt mehr wie genug Möglichkeiten in jeder Berufsgruppe.
      Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss seh´n, was übrig bleibt



      Unterschätz mich ruhig, das wird lustig :)
    • Dann aufs neue.

      Consuli dein Beitrag geht völlig am Thema vorbei. Ich finde in jedem Satz sachliche Fehler werde aber nur auf die wichtigsten eingehen. Unbegrenzt Zeit und Lust habe ich nicht.
      Zuerst frage ich dich ob du den Artikel überhaupt gelesen hast? Dort ging es um Soldaten, Polizeibeamte, Geheimdienstemitarbeiter usw. die sich organisert haben falls Deutschland von innen und/oder außen angegriffen wird. Als Beispiel siehe russische Anektion der Krim. Die Gruppe bestand also nicht ausschließlich aus Soldaten.
      Dazu wurde mittlerweile so ziemlich alles was in dem Artikel geschrieben wurde als Hörensagen und wilde Phantasie enttarnt. Der einzige Verdacht der noch im Raum steht ist Gheimnisweitergabe. Was wenn man die Geheimhaltungsregeln solcher Behörden zu 100% zu erfüllen versucht kaum möglich ist.
      Ew war nie die Sprache von einer Staatlich gelengten Attentäterarmee. Bitte bleibe beim Thema ohne neue Inhalte dazu zu erfinden.

      Der Teil was Soldaten und Elitesoldaten so können ist oberflächlich und fehlerhaft. Zeugt außerdem davon das dir nicht bewusst ist welches Demokratieverständniss und treue zum Rechtsstaat Soldaten zu eigen ist. Außerdem stellst du Soldaten als gewissenlose Mörder da. Dies ist äußerst abwertend gegenüber dem Teil der Bevölkerung der geschworen hat uns zu beschütten und zu verteidigen. Noch dazu schaft es Vorurteile.

      Den Teil wo deine Argumentation mit Geheimdiensten beginnt empfinde ich als beleidigend und diskriminierend. Nicht nur schürst du Angst vor den Staatsbürgern in Uniform nein im gleichen Atemzug noch vor Staatsorganen.
      Panikmache und Vorurteile gegenüber den Rechtsstaat bringen uns nicht weiter.

      Ich bitte dich hiermit Panikmache und Hetze zu unterlassen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von HobbyPrepper ()

    • So ich frage jetzt mal pauschal in die Runde !

      Was hat das Ganze hier mit Prepping, Preppern und Krisenvorsorge zu tun ??
      Irgend jemand hat mal wieder den Begriff Prepper missbraucht weil es im gerade passt.

      Prepper ist mittlerweile zum Schimpfwort geworden, genau so wie Nazi.

      Hast du en Vorrat - Dann biste en Prepper
      Biste gegen Migration (sachlich berechtigt oder net spielt keine Rolle) - Dann biste en Nazi.

      Das ist Schubladendenken und somit Primitiv !

      Es werden hier einfach Begrifflichkeiten genommen die Objektiv nix mit den mutmaßlichen Tätern zu tun haben.
      Extremisten gibt es überall und falls es doch so sein soll, das die Gruppe einen solchen Plan gehabt hat, dann hat diese sich vermutlich darauf
      vorbereitet - So kommt der Begriff Prepper zustande obwohl es gar keine Prepper sind.

      Denn die Hauptfrage ist und bleibt - Wo sind die Beweise ?
      Es gibt nur fragliche Medienberichte, sonst nix.

      Die Verdrehung von Begriffen und Bildern ist ein verdammt gefährliches Spiel.
      Ich werde mal einen gesonderten faden aufmachen, sobald ich Zeit finde um euch zu verdeutlichen wie schnell mit Begriffen, egal in welcher Situation,
      sehr schnell gefährliche Situationen entstehen können.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Ghost schrieb:

      keine Beweise die Bestand haben gibt es. In vielen Ländern sterben jeden Tag Frauen und Kinder, abgeschlachtet und hingerichtet... unsere Sorge soll so ein Müll sein ?!
      Die Presse lenkt von Themen ab, die der normale Bürger nicht gerne lesen oder hören will.
      Solange der Deutsche sein Auto tanken kann ist er zufrieden und das soll auch so bleiben. Ironie off
      Mal ganz ohne Ironie: Solange ich mein Auto tanken kann, einen vollen Kühlschrank habe ist mir der Rest der Welt ziemlich egal. Zumal der Rest der Welt durchaus in der Lage wäre derartige Zustände zu beenden. Aber daran liegt dem Rest der Welt augenscheinlich nicht so viel dass sie es wirklich angehen würden. Oder glaubst Du unsere Zustände in Deutschland und Europa wären vom Himmel gefallen? Generationen von Eltern und Großeltern haben dafür gesorgt das wir es hier so gut haben. Das gleiche kann der Rest der Welt für seine Kinder auch tun. Wenn er das nicht will, muss er mit den Zuständen leben die er (oder seine Eltern/Großeltern) geschaffen haben.
    • welt.de/politik/deutschland/pl…dgranaten-fuer-Tag-X.html

      Leider ist der Beitrag nur für Abokunden lesbar. Der ist aber nur ne Zusammenfassung und damit nichts neues. Interessant sind die Kommentare.
      Lest ruhig mal ein paar. Kein Wort von wegen die Bösen Nazi-Prepper-Soldaten-wasauchimmer.
      Sondern viel Unsicherheit. Der herbe vertrauensverlust in den Staat ist dort in fast jedem Satz deutlich lesbar. Prepper werden maximal als etwas komisch bezeichnet. Lest wirklich mal ein paar Kommentare.
      Wir sind keine verschrobenen Aluhut träger. Wir sind ein Querschnitt durch eine verunsicherte Bevölkerung.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.
    • @ Holgie das ist so nicht ganz richtig ...

      Unser direkter Nachbarkontinent Afrika ist ein Beispiel wie bewusst Manipuliert wird um Rohstoffe zu plündern. Selbst wir vor der Wiedervereinigung (BRD und DDR beide) haben Kriege (Stellvertreter Kriege) unterstützt und finanziert. Völkergruppen gegeneinander Aufgewiedelt und Ausgebildet. Das Warlords, Relligiöse Terrorgruppen, Diktatoren und Rassenhass existiert ist auch unsere Schuld.

      Heilmittel dagegen... alles Plattmachen, Bevölkerung Reduzieren (ja ich weiß Menschenverachtend) und realen Wert für reales Produkt.

      Siehe Deutschland nach dem I. und dann erneut wieder II. Weltkrieg... erst musste alles auf 0 gestellt werden, damit was besseres daraus Entstehen durfte/konnte.

      Was wir unseren Müttern und Schwestern mit zu verdanken haben!
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blauer ()

    • Nun, Schuld für die Zustände in Afrika weise ich weit von mir. Die haben ihre Rohstoffe auch nicht verschenkt, sondern haben dafür Devisen oder anderes bekommen. Wenn das in den dunklen Kanälen der Korruption einiger Mächtiger versinkt, die das mit Zähnen und Klauen verteidigen, ist das mitnichten etwas das von uns verschuldet wurde. Du kannst nicht jedweden Handel mit einem Land einstellen das sich gerade im (Bürger)krieg befindet.
      Afrika hat eigentlich alles was es braucht um zu prosperieren, nur bekommen sie es nicht auf die Ketten.

      Alles plattmachen ist ebensowenig eine Lösung wie überall ein Hilfspaket hinzuschicken. Ich bin immernoch der Meinung das "natürliche Auslese" wunderbar funktioniert wenn man sie nur lässt. Deshalb: Zaun drum, keinen rauslassen und das Problem löst sich von alleine.

      Das es Deutschland nach dem 1. WK besser ging als vorher halte ich für eine mutige Aussage. Nach dem 2. kann ich zustimmen.

      Im übrigen beinhaltet "Eltern" beide Geschlechter, das schließt nach meinem Verständnis Mütter mit ein ;)
    • Sorry...

      Aber Back to Topic: Wie schon geschrieben, wenns um Auflage / Klicks / Leserschaft geht zieht der böse, den Weltuntergang herbeisehnende und bis an die Zähne bewaffnete Prepper halt besser als der Typ der Lebensmittel einlagert. Und derartige Darstellung hat eingentlich nichts mit der "Seriosität" des Mediums zu tun. Das zieht sich durch alle Blätter / WebSeiten / Newsfeeds. Kann man sich drüber ärgern, kann man auch als gegeben hinnehmen. Bald wird eine neue Sau durch die Medienlandschaft getrieben und dann denkt keiner mehr an die bösen Prepper.
    • Servusla,

      nur als Beispiel. In meinem alten Forum kam eines Tages die anfrage wer bereit währe einer Jornalismus Studentin ein Interview zu geben.
      3 Mitforis und ich waren dazu bereit uns wir trafen uns an einem neutralen Ort.
      DIeses Gespräch war eine reine Farce.
      Die Eingangsfrage "was hat sie dazu bewogen Prepper zu werden ...." hat sie noch interessiert. Doch anscheinend waren unsere Antworten dermaßen unspektakuell das der Rest zu einem zähen dahin geplätscher verkam.
      So ist das, die "öffentlichkeit " will doch gar nichts von unseren tatsächlichen Wesen wissen.

      Gruß
      Gelobt sei der HERR, mein Fels,
      der meine Hände kämpfen lehrte
      und meine Fäuste, Krieg zu führen.