Die (große) geopolitische Lage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In Afrika und vielen anderen Regionen der Erde, wo die meisten Menschen am Existenzminum leben, werden viele politische Umstürze durch Hungersnöte ausgelöst. Da ist das Lebewesen Mensch auch nicht sehr viel anders als die anderen Lebewesen auf dem Planeten Erde.

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.
    • consuli schrieb:

      In Afrika und vielen anderen Regionen der Erde, wo die meisten Menschen am Existenzminum leben, werden viele politische Umstürze durch Hungersnöte ausgelöst. Da ist das Lebewesen Mensch auch nicht sehr viel anders als die anderen Lebewesen auf dem Planeten Erde.

      Consuli
      Schon mal in Afrika (Nicht Urlaubsländer) gewesen? Da passieren immer wieder Völkermorde, Frauen werden mit Macheten die Brüste abgeschnitten damit sie die Babys nicht säugen können. Kindersoldaten, Islamisten die Schulmädchen entführen, Warlords...

      Ja hast schon recht... nicht anders wie an anderen Orten :|
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Innere Sicherheit:
      In Deutschland sind im vergangenen Jahr 5,76 Millionen Straftaten registriert worden – das ist ein Rückgang um 9,6 Prozent und die niedrigste Zahl seit 1992. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl liegt die erfasste Kriminalitätsrate sogar niedriger als in den vergangenen 30 Jahren. Auf 100.000 Einwohner gerechnet, kommen demnach weniger als 7000 Taten. Aber nichts desto trotz kann BDK-ChefAndre Schulz Gründe finden, warum wir trotzdem mehr Überwachung brauchen. Denn die "Kriminalitätsstatistik erfasst nur einen Bruchteil der tatsächlichen Straftaten". Zusammen gefasst gefasst, wenn die Kriminalitätsrate steigt, brauchen wir mehr Überwachung weil die Kriminalitätsrate steigt. Und wenn die Kriminalitätsrate deutlich fällt, brauchen wir mehr Überwachung, weil die Kriminalitätsstatistik nur einen Bruchteil der tatsächlichen Kriminalität erfasst. Oder noch kürzer zusammen gefasst: Wir brauchen immer mehr Überwachung, egal ob die Kriminalitätsrate fällt oder steigt. Das leuchtet jetzt sogar mir ein. Zum Glück sind die tatsächliche Kriminalität und die gefühlte Sicherheit auch zwei völlig verschiedene Dinge. :P


      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.
    • Politik:
      Mal wieder Regierungsbildungskrise in Italien (drittgrößter Wirtschaftsraum in der EU). Die gewählten Parteien sind einfach zu populistisch und zu extrem, als dass sie gewillt wären, eine Regierung zu bilden.

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • US Politik (etwas verspätet):

      Allen Unkenrufen und Lächerlichmachen zum Trotz hat Donald Trump seine Machtposition als Präsident gefestigt. Mit Mike Pompeo im US-Außenministerium (vormals CIA-Chef) und John Boltons in der Rolle als Sicherheitsberater sind zwei neue Trump treue Hardliner in das Trump Kabinett gekommen. Bei der CIA ist die Hardlinerin Gina Haspel nachgerückt.

      [edit]
      Insofern vermute ich, dass der Nachteil der mutmasslichen Observation des US-Präsidenten durch das FBI nun zumindest teilweise von der Trump treuen CIA kompensiert wird. Der anscheinend vom FBI motivierte Stormy Daniels Skandal hätte m.E. nur dann das Potential Trump zu stürzen, wenn sich für das Anliegen der Frauen kein anderes Ventil fände, z.B. die Verbesserung der Frauenrechte in den Staaten. Ohnehin glaube ich, dass Trump so geltungsbedürftig und machtbessesen ist, dass er sogar bei einem Hausarrest mit elektronischer Fußfessel versuchen würde weiter zu regieren, und dies "selbstverständlich" auch mit seinen Anwälten bei Gericht einklagen würde.

      Langfristig steht der Spot von Hollywood einer zweiten Amtszeit wohl entgegen.
      [/edit]

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Trump hat gestern das Atomabkommen mit dem Iran praktisch aufgelöst.
      Atomdeal mit Iran geplatzt

      Zusätzlich machen Netanjahu und sein Verteidigungsminister Stimmung gegen den Iran, es sind wohl aber auch Vorbereitungen seitens des Iran zu beobachten.
      Israel Kriegsvorbereitung

      Ich persönlich sehe jetzt vier Szenarien:
      1. Trump schafft es wirklich einen "good deal" mit dem Iran auszuhandeln und die Lage in Nahost stabilisiert sich wieder.
      2. Der Iran nimmt sein Atomprogramm wieder auf, schafft damit eine mächtige Verhandlungsposition und der Status quo wird beibehalten. Abgesehen von Scharmützeln wird kein großer Krieg ausbrechen.
      3. Die Lage eskaliert, es kommt zum Krieg zwischen Israel und Iran, bleibt aber regional, wie der Syrienkonflikt und hat höchstens Potenzial als Stellvertreterkrieg.
      Hier in Europa bzw. Deutschland merken wir nur indirekt etwas davon, durch zb neue Flüchtlingsströme.
      4. Die Lage eskaliert und greift um sich, es kommt zum Weltenbrand, vor allem weil zb auch China jetzt die Nase voll hat von Trumps Protektionismus oder die Verhandlungen mit Nordkorea in Hinblick auf die Aufkündigung des Deals mit dem Iran scheitern... Auch Russland fühlt sich zunehmend von der Nato bedroht und hintergangen durch die Natoosterweiterung. Erdogan spielt womöglich auf Zeit und wartet nur auf den richtigen Moment, die Nato zu verlassen... Am Ende wäre auch Deutschland von so einem Weltkonflikt direkt betroffen und könnte sich, beim desolaten Zustand der Bundeswehr noch nicht mal richtig verteidigen.
    • Dieser Thread scheint Euch ja wesentlich besser zu gefallen als rechnen. ;) :D

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.
    • consuli schrieb:

      Dieser Thread scheint Euch ja wesentlich besser zu gefallen als rechnen. ;) :D

      Consuli
      blödsinn

      Nur Mathematischen Künste ins Preppen einzubringen (außer Volumen und Gewicht) sind Surreal. Geopolitisches jedoch betrifft uns alle, auch wenn du wirklich für mein Verständnis, fragwürdige Ansichten hast. Aber kein ding jeder wie er mag und kann.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Der Konflikt zwischen Israel und dem Iran scheint momentan zu eskalieren.
      Eskalation in Syrien

      Da Israel Atomwaffen besitzt und der Iran zumindest potentiell und zumindest die Möglichkeit hat schmutzige Bomben zu bauen, sehe ich zumindest eine Gefahr der weltweiten, auch atomaren, Eskalation.
      Zudem steht hinter Israel die USA, hinter dem Iran Russland.
      Auf der einen Seite könnte es bei einem regionalen Stellvertreterkrieg bleiben, auf der anderen Seite besteht aber auch die Möglichkeit, dass sich der Konflikt zu einem WW3 ausweitet.

      Also, weiter aufmerksam beobachten :/
    • moin^^

      ich sehe eher die gefahr eines auf die region begrenzten,evt auch atomaren,krieges
      z.B.
      weser-kurier.de/deutschland-we…-krieg-_arid,1699965.html

      allerdings, wenn in der ganzen region die öl und gasförderung zusammenbrechen würde auf grund atomarer verseuchung ,hätte es wohl große weltwirtschaftliche folgen.
      dazu kommen dann wieder große flüchtlingsströme...
      erst denken dann handeln

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hamsterchen ()

    • Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.
    • US Politik:

      Mit dem Ende der Aussetzungsperiode hat Trump jetzt sein Wahlversprechen wahr gemacht, die Stahl produzierende und die Aluminium produzierende Industrie der Vereinigten Staaten stärker zu schützen. Wirtschaftlich macht die Aktion überhaupt keinen Sinn, denn die nun lückenlos höheren Importzölle führen automatisch zu höheren US-Inlandspreisen für Stahl und Aluminium, die nun aber nicht nur eine kleine Branche sondern nun die ganze US-Wirtschaft betreffen. So ist der Sinn der Aktion ausschließlich militärischer Natur, sich für einen Kriegs-/ und Rüstungsfall diese strategische Branche zu sichern. Gut, dass die Washingtoner Militärkreise ihr ureigenstes Anliegen bereits frühzeitig in Trumps Wahlprogramm einfließen lassen konnten, sodass die Maßnahme jetzt alleinig als eine weitere spleenige Trump-Idee wahrgenommen wird.

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • EU Politik:

      Die EU-Staaten sind sich weiterhin uneinig über den Umgang mit Flüchtlingen/ Asylbewerbern. Die Hauptflüchtlingsländer Italien und Griechenland drängen auf eine Weiterverteilung der Flüchtlinge. Im Wesentlichen die Osteurpäischen EU-Länder und Österreich lehnen das strikt ab. Die Flüchtlingsfrage und das bürgerliche Empfinden eines staatlichen Souveranitätsverlust - und insbesondere die dadurch befeuerte Wahl von rechtspopulistische Parteien - könnten für die Europäischen Union zur Zerreißprobe werden.

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.
    • G7 Gipfel:

      Doppelter Trump Trump Eklat beim G7 Gipfel. Der US Präsident bleibt nur einen Tag auf dem Gipfel und reist verfrüht ab. An dem einen Tag wo er dort weilt, stimmt er der - üblichen - gemeinsamen Erklärung zu, die er dann nachgängig in einem Tweet widerruft. Zur Begründung gibt er eine Art Dolchstoßlegende vor, dass der kanadische Gastgeber Justin Trudeau ihm nachträglich betreffend die US Strafzölle auf Stahl und Aluminium in den Rücken gefallen wäre.

      Auch durch ihre eigene Zerspaltenheit ist die EU dadurch - vorläufig - auf der Bühne der Weltpoltik gescheitert. Würde die EU einmal ganz zerfallen, würden die Großmächte USA, China und Russland die Welt allein unter sich aufteilen.

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • BREXIT:

      Böse Zungen unken die aktuelle Zerspaltenheit der EU u.a. durch den BREXIT wäre auch ein Erfolg von Putin's Einmischung in die BREXIT Abstimmung 2016 (so wie bereits Putin's Einmischung in die US Präsidentenwahlen 2016). Wenn dies zuträfe, hätte der russische Auslandsgeheimdienst FSB derzeit weltweit die größten viralen Propaganda- und Massen-Agitationsfertigkeiten, auf die alle totalitären Diktatoren wie Kim Jong-un und Assad höchst neidisch sein dürften. Weshalb ich persönlich immer noch denke, dass die Welt ohne Putin besser dran wäre (das bezieht sich nicht auf Russland allgemein).

      Consuli
      Verdamp lang her, dat ich fast alles ähnz nohm. Verdamp lang her, dat ich ahn jet jejläuv, un dann dä Schock, wie et anders op mich zokohm, merkwürdich, wo su manche Haas langläuf. Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert. E bessje jet hann ich kapiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()