Videobotschaft von Güni

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf vielfältige Anregung durch dieses Forum habe ich mir von Günni, Jagen in der Krise, schaffst du das? angesehen.
      Meine Meinung
      Jäger ist er nicht.
      Das Vokabular passt nicht. Wild geht nicht, es zieht. Es ist keine Trasse ( die gibt's im Straßenbau) es ist ein Wildwechsel.
      Seine Fangschlinge ist ein Stück Schnur dass wahrscheinlich dazu benutzt wurde einen ,mit Paste bestrichenen Holzklotz festzubinden. Sauen schubsen den sonst zu weit weg, wenn sie daran spielen.
      Und! Sitz Mal zur Jagd in eine Astgabel! Never!
      Für mich unglaubwürdig.
      Und das sind nur einige Dinge von denen mir aufgefallen ist.
      (Spuren, Suhle??, Flinte früher in jedem Haus, richtig für diese Jagd wäre Bùchse, Kaliber ect )
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • War jetzt ne ganze Weile nicht mehr hier. Schaue aber immer noch gerne Günnies Videos, auch wenn meine Stirn mitlerweile ziemlich Platt ist.
      Es hat sich ein bisschen was angesammelt bei mir, was ich - achtung. Günnivokabular - gerne "abarbeiten" möchte.
      Aufgrund der 5000-Zeichen Regel muss ich den Post in 3 Teilen schreiben.
      Los gehts.

      Interessant finde ich, wie er bei jeder Gelegenheit den Leatherman kritisiert, weil der im wald total nutzlos ist. So fragt er als Beleg dafür "Hast du schonmal nen Draht im Wald gesehen?"
      Also, ich seh ständig Drähte, und im die Krönung war dann diesbezüglich das Tunnelzeltvideo (ein Thema, welches er, dass muss erwähnt werden, als ERSTER aufgreift, das ist wichtig!), in dem er selber eines der besten Gegenbeispiele überhaupt bringt, indem er sich mühsehligst die Äste zusammensucht und zusammenbindet ... und das ganze direkt neben einem Drahtzaun, und dann sagt er auch noch selber sinngemäß, dass das Ganze mit dem Zaun, zack, abgeschnitten - gebogen - fertig, VIEL einfacher wäre.
      Ich wette, er, der sonst an alles denkt und alles sieht, in diesem Moment keinen Gedanken daran verschwendet hat: "Hmm. Leatherman wär cool in so einer Situation".

      Dann das Video "Sicherheitskit" in dem er und erzählt, dass das ERSTE wasman bei einem Lager macht: in sicherem Abstand, sichtgeschützt, zB hinter einer Hecke, ein EDC vergraben. Wenn das Lager dann gefunden wird, kann man sich hinter der Hecke verstecken und man hat nicht seine ganze Ausrüstung verloren.
      Man hat dann noch ein MINDESTmaß an Untensilien, mit denen man neu "durchstarten" kann.
      Abgesehen davon, dass es mir natürlich absolut logisch erscheint, dass die Plünderer bei einem leeren Lager, in welchem aber anscheindend die Ausrüstung zurückgelasen wurde, nicht auf die Idee kommen die nähere Umgebung, inklusive Hecken, einmal absuchen werden, fand ich den Inhalt sehr Interessant: Hauptsächlich eine Million Möglichkeiten Feuer zu machen und, unter anderem, eine Schnur mit Sicherheitsnadel, aus welcher er sich einen Angelhaken zu machen gedenkt.
      WTF!?!?! Meine Güde, der Mann hat JETZT die Möglichkeit sich VERNÜNFTIG vorzubereiten! Warum packt er dafür keine Angelschnur und Angekhaken ein??? Wiegt NICHTS! Nimmt KEINEN Platz weg! Nein, er nimmt lieber ne Schnur und ne Sicherheitsnadel dafür. Das wird ein tolles "Durchstarten". Aber ok, seis drum. Es soll auch Leute geben, die sehen in einer Polsternadel eine Notlösung um Wunden zu vernähen ;) Von daher darfst du dir gerne aus einem Garn und einer Sicherheitsnadel eine Angel bauen. Ist ok.
      Weiteres Zeugs in seinem Kit wären Paracord und natürlich Messer .... allerdings welche fürs erneute "Durchstarten" nicht unbedingt die besten sind. Also, nicht falsch verstehen: Ich mag Schweizer Taschenmesser und Opinelle, aber wenn ich in anderen Videos davon erzähle, dass das Messer mit dem ich TÄGLICH arbeiten zu gedenke (Das zeigt er auch immer wieder gerne in die Kamera) und ich von denen auch mehrere mitzunehmen gedenke als Ersatz, damit ich mich nicht immer umgewöhnen muss wenn es kaputt geht, WELCHES Messer packe ich dann nochmal in mein "Sicherheitskit"? Ja, genau, ein oder zwei vollkommen andere Messer, damit ich genau das machen muss, was ich eigentlich nicht wollte. Total logisch.

      Und: Dann gibts in einem anderen Video seine persönliche Liste mit den Top5 Dingen die er AUF JEDEN Fall dabei haben will im Breakout, nämlich: Messer, Wasserfilter, Feuermachgedöns, Paracord, Poncho.
      Hier haben wir nun also eine gewisse "Entwicklung", denn logischerweise sollte das "Sicherheitskit" mindestens das Zeugs enthalten, was für einen das Wichtigste ist. Die Entwicklung der letzten Jahrescheint also zu sein: Poncho raus, dafür Faden und Sicherheitsnadel zum Angeln rein.
      Und ja: Ein Poncho hätte in seine Sicherheitskit-Tasche noch reinbepasst .... ok, vielleicht muss er dann statt Feuermachzeug für 100 Jahre nur Feuermachzeug für 1 bis 2 Jahre einpacken. Wär vielleicht ne idee. Aber wer bin ich schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinKopp ()

    • Teil 2

      In seinem neuesten Video zum Miniwell 600 verbreitet er ne Falschinformation. Er behauptet, der Miniwell wäre nicht Rückspühlbar und verkauft das als Nachteil gegenüber seinem Sawyer. Damit hätte der Miniwell "nur" 1000 Liter Filterleistung. Der Miniwell ist aber sehr wohl Rückspühlbar und auf der Website wird auch darauf hingewiesen dass er das ist und dass sich dadurch die Filterleistung um ein vielfaches erhöht. Aber Meister Günni hällt es nicht für nötig sich zu informieren, schaut sich das Teil an und bläst dank seiner unfehlbaren analytischen Fähigkeiten erst mal ein grundsätzliches "nicht rückspühlbar" raus.

      Und sein anderer Kritikpunkt: wie er bei dem Teil in der Aussparung eine Sollbruchstelle sieht, muss er mir nochmal nochmal genauer erklären. Das bekommst auch bei Kälte so schnell nicht abgebrochen, und selbst wenn: Schaut euch mal seine benötigte Kraft an, um das Teil zu öffnen und zu verschließen, dass hällt selbst ohnedas es in die Aussparung eingedreht wurde aureichend fest,
      Und ... wie oft gedenkt er eigentlich den Filter zu wechseln? Er sagt selber: hält ein Jahr. ... Wenn du EH nicht Rückspühlst (weil du nicht weist dass es geht), dann wechselst du den Filter also nach einem Jahr gegen den Ersatzfilter (den hat er ja). Günni gedenkt den Filter also maximal EIN MAL zu wechseln ... und DA sieht er dann die Gefahr, dass er diese Aussparung abbricht.
      KÖNNTE es sein, dass dieser Mann paranoid ist?

      Ach ja, Appropos Wasserfilter. Nochmal seine Top5: Da stellt er ja auch seinen Sawyer Wasserfilter vor, aber: OHNE die Wassertüten, wie er ausdrücklich betont, denn es werden ja überall PET Flaschen rumliegen. Also, zur Erinnerung: Er will ausdrücklich in den WALD, in dem er noch nie einen Drahzaun gesehen hat, aber anscheinend jede Menge PET Flaschen. Wasn das fürn Wald? Klingt nach Müllkippe. Er gedenkt also eine benutzte, im Dreck gelegene PET Flasche zu benutzen, anstatt sich so einen Wassertütenbehälter mitzunehmen, welcher (wieder mal) praktisch keinen Platz raubt und praktisch kein Gewicht hat. NEIN, er sucht sich lieber eine ... BÄH!!

      Und dann geht er in seinem Video durch die Straßen und zeigt seinem Kumpel, was man alles Mitnehmen kann, weil man es ja gebrauchen kann. Alda, wenn du JETZT weißt, dass du das Zeugs gebrauchen kannst, dann pack das Zeug doch JETZT ein und such es dir nicht später erst zusammen.
      Und ich verstehs nicht: Er wil unbedingt in den Wald, scheint das Zeugs aber in "Urbanen Gelände", welches er auf teufel komm raus meiden will, weil dann ja praktisch ÜBERALL Fallen lauern, einzusammeln gedenkt.
      WHY? Warum jetzt diese ganzen urbanen Videos, wenn er jedem eindeutig abrät, sich dort aufzuhalten?

      Ach ja, wie er mit nem Spiegel um die Ecke auf 100m den richtigen Moment abpassen will, in dem der "Melderauf dem Dach" (welcher sich dirt zweifellos befinden wird, weil er es so machen würde) gerade nicht hinschaut ... das bleibt sein Geheimnis.

      ...
    • Teil 3
      Thema Home-Defence. Da stellt Günni uns seinen Hausgrund vor ... und die ganzen schwachstellen, warum es nicht zu verteidigen ist.
      Weil: Man kann ihn ausspäten, sich unentdeckt annähern und leicht eindringen (Was ihm bei seiner Waldhütte anscheinend nicht passieren kann).
      Selbstverständlich wird DAS (tägliche Angriffe aufs Haus) der Alltag in der Krise sein (Dieser Mann geht Grundsätzlich mindestens von der Apokalypse aus, oder?)


      Aber, und hier kann man durchaus anderer Meinung sein als ich, aber aber aber: In MEINEM Haus kenne ICH mich aus! Und das innere kann auch keiner von aussen ausspähen!
      Wer geht nun das größere Risiko ein? ICH, der ich in einem von MIR ausgewählten Zimmer sitze und genau weiß, wo ein eventueller Eindringling langzugehe hat, wo ich jede Deckung kenne, jeden Umweg und alternative Zugänge zu den Räumen kenne?
      Oder geht der Eindringling das größere Risiko ein, der vom inneren des Hauses in der Regel mal so gar nichts weiß, der nicht weiß ob ich bewaffnet bin (Wobei, wenn man Günni so zuhört sind ja generell alle Bewaffnet), der nicht weiß wo ich mich aufhalte. Wer hat also das größere Risiko auf seiner Seite?
      Wenn jemand in MEIN Haus eindringt, dann hat er erst das ERSTE Hindernis genommen. Nach Günni hast dann schon verloren, aber ich sage: danach gehts doch erst richtig los. (Hey, ich hab Kevin allein zuhaus gesehen ;-))
      Aber Günni geht anscheinend wieder von einer Ausgebildeten Gruppe von Kämpfern aus, die sich ala "Mr&Mrs Smith" von allen Seiten annähern. Dann hab ich natürlich verloren.

      Aber hier habe ich glaube ich ein generellen Verständnisproblem, denn ich habe nie verstanden, WELCHE Gefahr Günni überhaupt sieht. Ist es ein Bürgerkrieg (Warum sollten die da oben und da hin lenken wollen?), ist es eine militärische Invasion eines anderes Staates? Welcher Staat sollte das dann sein, denn ich glaube nicht, dass er da die Russen sieht, weil von denen redet er gerne positiv. Ich habe KEINE AHNUNG welchen Feind er sieht. Vielleicht kann mir das jemand erklären.

      Weiter: Günni sieht immer nur Drohnen ... und Wärmebildkameras vor denen man sich verstecken muss... Aber wie siehts mit dem aus, womit Menschen schon sein Jahrhunderten Tier und andere Mensch suchen und jagen: Spürhunde! Aber Günni erzählt uns einen won "Drohnen" und "Wärmebildkameras" gegen die er sich zu schützen gedenkt. Gegen all diesen SCHEISS hat er was, und WIR werden alle sterben, weil uns jede beknackte Drohne und Wärmebildkamera sofort entdeckt. aber dass auf der Hand liegenndste, dass ER einfach von so nem Hund ausgebuddelt wird, ... nee, dieser Gedanke ist wohl zu abgefahren.

      Dann ist Günni in seiner Waldhütte, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat, natürlich deutlich sicherer als unsereins.

      Und dann dieses ewige Schimpfen auf die Survival-Leute. Ws solln das? Günni schimpft auf die, weil deren Wissen im Breakout seiner Meinung nach nichts bringt. Das mag ja sein, aber Darum geht es denen beim Survival doch gar nicht. Die behandeln ein ganz anderes Thema. Aber Günni ist derart auf seinen Breakout fokusiert, dass er gar nicht mehr anders kann, als ALLES auf Breakout-Verhalten zu reduzieren. Da findet er im Wald 2 Tarps aufgespannt, und mault erst mal, dass er sowas nicht mehr sehen kann, weil die im Breakout sofort gefunden werden. Kann ja sein, aber dass es den Leuten, die die Tarps gespannt haben, möglicherweise überhaupt nicht ums Breakout geht, darauf kommt er gar nicht. Er kritisiert die Bauweise AN SICH, ganz generell. Er findet gespannte Tarps ganz allgemein Scheisse, und das hällt er in mehreren Videos zum besten, einfach weils ihm nicht passt und er es besser kann. Was solln dette?

      Und schließlich immer wieder kleine Verschwörungsandeutungen: Wer hat aufgepasst? Zahnpasta muss für Günni Fluoridfrei sein!!!
      Die Flüchtlingskrise ist gelenkt, überhaupt ist alles gelenkt und auf die große Krise ausgerichtet. Das ist höchst bedenkliches Gedankengut.

      Aber, lieber Günni, spätestens seit der Aussage, dass Du dich auf die "Krise", welche für dich MINDESTENS ein Ereignis ist, bei dem Menschen zu millionen sterben werden, FREUST, weil du dann nackt durch den Wald laufen kannst, lieber Günni, spätestens seit diesem Moment bist du bei mir nicht nur als "Einfallspinsel", sondern als SCHWERSTENS Geisteskrank einsortiert.

      Lieben Gruß
      EinKopp
    • Ja, das ich die Zeit mit dem Post verbracht habe ist ziemlich unverständlich.
      Aber: Günni nervt zwar, dennoch ich schaue mir die Videos zur Unterhaltung eigentlich ganz gern an.
      Ist halt wie ein Unfall wo man nicht wegschauen kann.
      Aber als ich (jetzt erst) das Video gesehen habe, in dem er sagt, dass er sich auf die "Krise" freut, da bin ich voll ranzig geworden und hab dann den Post rausgehauen.
      Sorry.