Totaler Systemkollaps Teil 1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Totaler Systemkollaps Teil 1

    Liebe Prepper,

    ich beschäftige mich schon seit einer Weile mit der Thematik Krisenvorsorge. Wer die Hintergründe des globalen Finanzsystems kennt (Fiat Money), der weiß, dass das derzeit noch bestehende Finanz- und Währungssystem kolossal zusammenbrechen wird. Das wird bestenfalls zu einer sehr schweren globalen Krise führen und im schlimmsten Fall sogar zum totalen Systemkollaps. Das bedeutet unter anderem den Zusammenbruch der Lebensmittel-, Energie- und medizinischen Versorgung.

    Ich möchte nun wissen, was ihr von meinen Vorsorgeplänen haltet. Über Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge et cetera würde ich mich sehr freuen.

    Meine Vorsorgepläne umfassen eine Gruppe von ca. 10 Personen und wir würden uns, für die Zeit der Krise, in ein abgelegenes Bauernhäuschen in den Bergen (Balkan) zurückziehen.
    Für die Nährstoffversorgung kalkuliere ich eine Menge von 1500 Kilogramm Hartweizengrießnudeln. Nudeln sind günstig und viele Jahre haltbar. Aus geschmacklichen Gründen und auch hinsichtlich der Vitalstoffversorgung rechne ich noch mit 500 Tuben 3-fach konzentriertem Tomatenmark und 20 Kilogramm Himalayasalz. Beide sind ebenfalls viele Jahre haltbar bzw. unverderblich. Als fetthaltige Ergänzung zu den Kohlenhydraten habe ich an 250 Tafeln Bitterschokolade mit einem 60-prozentigem Kakaoanteil gedacht. Umso höher der Kakaoanteil, desto länger ist die Schokolade haltbar. Als eiweißreiche Ergänzung halte ich Thunfisch in Öl (Weißblechdose) am sinnvollsten, da günstig und sehr lange haltbar. Ebenfalls in einer Menge von 250 Stück. Dazu noch 250 Tuben Senf und ein paar Kilogramm Vollrohrzucker.

    Die Nährstoffversorgung müsste mit dieser Zusammenstellung für eine längere Zeit gewährleistet sein.

    Die Vitalstoffversorgung allerdings nicht, aber dafür wird dann Mutter Natur sorgen. Wildkräuter wie Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Breit- und Spitzwegerich et cetera sind sehr reich an Vitalstoffen. Zumindest im Frühling, Sommer und Herbst wäre man dadurch auf der sicheren Seite.

    Um gegen Infektionskrankheiten vorgehen zu können, habe ich an Grapefruitkernextrakt (Citrosept), Silberwasser und an MMS (Chlordioxyd) gedacht. Alles hochwirksame Mittel gegen unzählige Krankheitserreger.

    Ende Teil 1