Vorsorge- und Abwehrmaßnahmen bei Hitzewellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich denke das man gerade in den Städten bei zunehmenden Temperaturen immer weniger Abkühlung über Nacht hat und somit der Hitzestress steigt.
      Gerade wenn man in eng bebauter Umgebung wohnt wird man mit diesem Phänomen zu kämpfen haben.

      Deshalb denke ich das die Anschaffung eines Klimagerätes in den nächsten Jahren für Großstädter von Relevanz sein könnte.

      Ungeachtet davon darf man aber nicht den Aspekt des Wassermangels außer Acht lassen.
      Bereits diese Woche gibt es Regionen in NRW mit Trinkwassermangel !

      Die Flusspegel sind bisher noch nicht dramatisch abgesunken, zumindest hier in BAWÜ.

      msn.com/de-de/nachrichten/pano…partanntp&MSCC=1561601815

      Daher kann ich mich nur Anschließen das die Trinkwassersicherheit auch eines der Prioritäten für den Sommer sein sollte.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • @Stadtbewohner

      Ironman und ähnliche Sachen wie Arbeit als Stahlkocher.. ..Das sind Ausnahmesituationen. Wer dies macht, sollte sich auch mit dem Wasser-Elektrolyt-Haushalt vertraut machen.
      Wenn man normal isst, und keine extremen Sachen macht, braucht man m.M.n. zusätlich kein Nacl zuführen, in der Regel.

      PS:
      Gut das Du es hier ansprichst. Viele meinen, sie bräuchten Magnesium, dabei wird überwiegend Kochsalz verbraucht. Bei Anstrengungen im Sommer kann man ruhig ne Messerspitze Salz in die Wasserflasche machen. ( Auch das "isotonische" alk-freie Bier, hat anstatt Kochsalz eher andere Elektrolyte wie Magnesium und ist daher nicht ideal zum Ausgleich)
    • Moment mal, ist es nicht so dass der gemeine Europäer nicht eh zu viel Salz konsumiert? Die WHO sagt was von fünf Gramm täglich , im Gegensatz zu dem tatsächlichen Verbrauch von acht bis zehn Gramm.

      Um nicht ganz vom Thema abzukommen,
      kühles Wasser über Handgelenke und Unterarme laufen lassen, hilft zum Beispiel auf der Arbeit.
      Oder eine Sprühflasche aus der man sich anspritzt.


      ( Hunde kann man etwas abkühlen wenn man ihnen den Fang mit kaltem Wasser benetzt, die muss man nicht unbedingt ganz nass machen.
      Meiner war im Sommer gerne in der Donau, zur Freude der Ruderer!)
      Eat it all,
      wear it out,
      make it run,
      run without!
    • Wie gesagt, wir reden von extremen Situationen.
      Der fette Typ, der ne Pakung Chips auf der Couch isst, überlebt auch ohne zusätzliches Salz im Wasser :D
      Wenn ich in der Hitze bei Belastung sehr viel Wasser trinken muss, und lange auch per Essen kein Salz zuführe (z.B. Marathonläufer), entsteht Salzmangel. Es entsteht eine "hypotone Dehydration".

      Man kann auch ohne Belastung zuviel Wasser trinken, womit man sich schadet( Wasservergiftung, hypotone Hyperhydration).
    • Stadtbewohner schrieb:

      Sorry, wahrscheinlich trete ich jetzt wieder jemanden auf die Füße.
      Aber was ich nicht gefunden habe ist "Salz". NaCL. Kochsalztabs, Schwedentabs oder irgendetwas in der Richtung...Nicht Magnesium!!!! Verursacht bei Belastung Durchfall.
      Ach wo.... :D

      Mit Natriumchlorid gebe ich dir recht !
      Allerdings möchte ich von SalzTAbs oder Schwedentabletten abraten. Diese wurden entwickelt um über einen längeren Zeitraum einem Körper Salz bei bestätigtem Natriummangel zuzuführen. Diese bestehen meist aus 1g Natriumchlorid.

      Butcher hat hierzu quasi den Nagel auf den Kopf getroffen:

      Butcher schrieb:

      Der fette Typ, der ne Pakung Chips auf der Couch isst, überlebt auch ohne zusätzliches Salz im Wasser :D
      Viele Nahrungsmittel bei uns in D haben ausreichend an Natriumchlorid als Inhalt um das auszugleichen.
      Bei zu großer Zufuhr von Natriumchlorid (Also pi mal Daumen) kann es zu Blutdruckentgleisungen und Herzrhythmusstörungen kommen.
      Deshalb lieber normale Salzhaltige Lebensmittel wie Pommes, Salzstangen, Salami usw.

      Zagreus schrieb:

      Um nicht ganz vom Thema abzukommen,
      kühles Wasser über Handgelenke und Unterarme laufen lassen, hilft zum Beispiel auf der Arbeit.
      Oder eine Sprühflasche aus der man sich anspritzt.
      Das ist eine Gute Idee !
      Auch gängig zur Abkühlung von Atemschutzgeräteträgern bei der Feuerwehr nach dem direkten Einsatz bei hochsommerlichen Temperaturen.
      Zumindest bei uns.....

      Aber das lässt sich gut und einfach auch daheim umsetzen - Forciert durch Eiswürfel. Ist ja nur eine periphere Abkühlung.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Südprepper schrieb:

      Stadtbewohner schrieb:

      Sorry, wahrscheinlich trete ich jetzt wieder jemanden auf die Füße.
      Aber was ich nicht gefunden habe ist "Salz". NaCL. Kochsalztabs, Schwedentabs oder irgendetwas in der Richtung...Nicht Magnesium!!!! Verursacht bei Belastung Durchfall.
      Ach wo.... :D
      Mit Natriumchlorid gebe ich dir recht !
      Allerdings möchte ich von SalzTAbs oder Schwedentabletten abraten. Diese wurden entwickelt um über einen längeren Zeitraum einem Körper Salz bei bestätigtem Natriummangel zuzuführen. Diese bestehen meist aus 1g Natriumchlorid.
      Eye, Südprepper.
      Ich bin nur ein dummer "3-facher-Ironman-Finisher". Erlaube mir aber daraus Parallelen zu harter körperlicher Arbeit bei Hitze zu ziehen.
      Bist Du körperlich im Tiefbau draußen oder körperlich in der Landwirtschaft tätig?
      Ja, Du wirst sagen: Wir reden von der "körperlichen" Belastung bei Hitzewellen JETZT.
      D.h. wir machen unseren Job bei Bayer, BASF, Siemens, Deutsche Bank, DAK, etc.
      Scheiße, irgendwo wo die Klimaanlage im Büro oder im LKW den ganzen Tag läuft.
      Aber was wenn nicht?
      Dann läuft der Schweiß in Strömen. Vor allem, wenn wir Büromenschen mal wieder richtig arbeiten müssen.
      Und dann, glaube mir Südprepper, dann sind die ganzen derzeit "wissenschaftlich" fundierten Ergebnisse einen Dreck wert und Du wirst froh sein über jedes Gramm NaCl extra.
      Hey! Y'all be more polite to a man with a gun! Only common sense.
    • Das Problem ist dass die sogenannten schwedentabletten für eine langfristige Natriumchlorid Zufuhr gedacht sind.

      Das heißt Patienten die einen bestätigen Salzmangel haben und dieser über längere Zeit therapiert werden muss .
      Normales Salz würde bei zi großer per oraler Einnahme zu Durchfällen führen deshalb wurden diese Tabletten entwickelt um es besser zu dosieren.

      Es ist und bleibt ein pharmazeutisches Produkt dass zur Therapie gedacht ist und nicht zu einer Einnahme für jedermann bei irgendwelchen Hitze Ereignissen.
      Und Noch mal jeder der sich hier in Deutschland normal ernährt nimmt schon mehr Salz auf bzw. zu sich wie er eigentlich sollte und deshalb braucht er keine zusätzliche Substitution.

      Und ich bitte dich damit auzuhören so zu tun als wäre das alles nicht gefährlich. Denn zu viel Salz in Tablettenform kann auch umbringen. Butcher hat dazu alles geschrieben.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Südprepper schrieb:

      Ich bin Notfallsanitäter und bei diesem Wetter jeden Tag auf der Straße.

      Das Problem ist dass die sogenannten schwedentabletten für eine langfristige Natriumchlorid Zufuhr gedacht sind.

      Das heißt Patienten die einen bestätigen Salzmangel haben und dieser über längere Zeit therapiert werden muss .
      Normales Salz würde bei zi großer per oraler Einnahme zu Durchfällen führen deshalb wurden diese Tabletten entwickelt um es besser zu dosieren.

      Es ist und bleibt ein pharmazeutisches Produkt dass zur Therapie gedacht ist und nicht zu einer Einnahme für jedermann bei irgendwelchen Hitze Ereignissen.
      Und Noch mal jeder der sich hier in Deutschland normal ernährt nimmt schon mehr Salz auf bzw. zu sich wie er eigentlich sollte und deshalb braucht er keine zusätzliche Substitution.

      Und ich bitte dich damit auzuhören so zu tun als wäre das alles nicht gefährlich. Denn zu viel Salz in Tablettenform kann auch umbringen. Butcher hat dazu alles geschrieben.
      Hallo Kollegen !

      Ich stimme Südprepper voll zu. Die Gefahr einer überhöhten Salzzufuhr besteht darin, dass Salz Wasser bindet und im Körper zurückhält,
      was zu einer Volumenzunahme im Kreislaufsystem führt und das Herz Mehrarbeit leisten muss. Deshalb wird Bluthochdruck- und
      Herzpatienten auch geraten sich salzarm zu ernähren. In den USA könnte man nur auf diese Weise etwa 150000 Todesfälle im Jahr
      vermeiden.

      Beste Grüße

      Joachim
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • oldman schrieb:

      Auf anraten habe ich mir Elotrans besorgt. Ich weiß das es eigentlich für Durchfall Erkrankungen gedacht ist, da es aber die Dehydrierung vorbeugen soll, ist es bei der Hitze und schweistreibender Arbeit bestimmt auch nicht verkehrt.?

      Gruß
      Hallo Kollegen !

      Elotrans ist eine teure Lösung. Das wichtigste Vorbeugungsmittel gegen Dehydratation ist Flüssigkeitszufuhr ! Also trinken, trinken und
      nochmals trinken. Am besten geeignet sind Mineralwässer, Kräutertees, Suppen oder auch Apfelsaft-Schorle. Als Orientierungshilfe bezügl.
      der Menge kann die Farbe des Urins dienen. Er sollte hell bleiben bzw. werden (weißwein-ähnlich). Menschen mit Herz-Kreislauf- oder
      Nierenerkrankungen sollten die Trinkmenge aber mit ihrem behandelnden Arzt besprechen.

      Beste Grüße

      Joachim
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prepp-Joachim ()

    • Sorry, Südprepper,
      Sorry, Prepp-Joachim,

      seid mir nicht böse. Ihr habt, wie häufig in diesem Forum, nicht "gelesen".
      Ich rede nicht von "normaler Tätigkeit". Ich rede vom "worst case" oder zumindest einem " wo der Linienbus nicht mehr fährt". Bin ich da hier richtig?
      Ihr werdet also Wasser von einem Baggersee, der 2,5 KM entfernt ist, in Eure Unterkunft schleppen müssen. Nehmt Ihr 2 x 10-Liter-Eimer? Dann müsst Ihr 3 x Laufen, um Wasser und Hygiene für Eure Gruppe bei 34° (heute!) sicherzustellen.
      Oder doch die 20-Liter-Eimer? Dann ist es schwerer, Ihr schwitzt mehr... Dauer ca. 30 - 45 Minuten pro Durchgang.
      Trinken, trinken, trinken nutzt da auch nichts, wenn NaCl fehlt.
      Könnt Ihr gerne nachgoogeln bei einigen Marathon- oder IM-Events.

      Aber. Wie immer: Ihr macht Eures - ich mach meins.
      Hey! Y'all be more polite to a man with a gun! Only common sense.
    • Hallo Stadtbewohner !

      Natürlich habe ich meine Informationen auf den alltäglichen Hitzewetter-Normalfall mit normaler körperlicher Belastung bezogen. Was die von Dir beschriebenen Szenarien (Ironman, Baggersee) angeht, gebe ich Dir vollkommen Recht. Dabei geht sehr viel Wasser und Salz durch
      Schwitzen verloren. Hier ist die zusätzliche Zufuhr von Elektrolyten (nicht nur NaCl !) wichtig für die Funktion des Wasser- und Elektrolythaushalts. Würde man dann nur einfache Getränke ohne Elektrolytzusatz verabreichen, wäre die Gefahr einer Hyperhydratation (Wasservergiftung) hoch.

      Aber würdest Du wirklich unter den beschriebenen Umständen die ganzen Wassereimer alleine schleppen wenn Du in einer Gruppe
      unterwegs bist ?

      Im Übrigen bin ich niemandem böse nur weil er eine andere Meinung hat, wenn sie gut begründet ist.

      Beste Grüße

      Joachim
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prepp-Joachim ()

    • 2 Einsätze in warmen Gegenden. Mein Tipp gut trinken, Arbeit wenn möglich sein lassen, Essen nicht vernachlässigen.

      Ventilatoren sind ganz net aber ich setze da voll und ganz auf meine Windmaschine die kühlt sehr gut.

      PS: Für den Pennisvergleich ich habe im Vollschutzanzug, bei milden 40° im Schatten gut 5 Stunden Material dekontaminiert und ich bin rank und Schlank wie eine Gazelle oder wie das Tier mit dem Rüssel wieder heist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel preppt ()

    • Mal ne Frage zwischendurch, warum wollt ihr Wasser tragen? Warum nimmt man dafür nicht eine Schubkarre, Sackkarren, Auto oder dergleichen? Vielleicht weniger über Salze und Co nachdenken, weniger Probleme suchen sondern sich auf Lösungen konzentrieren klappt meistens besser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel preppt ()

    • Leute das driftet jetzt eindeutig zu weit ab vom eigentlichen Thema !

      Das Thema NACL und Elektrolyte möchte ich mit diesem letzten Statement dazu beenden.

      Wenn man wie beim Ironman oder bei Dekon Arbeiten oder lauter solchen Sachen innerhalb KURZER Zeit viel Elektrolyte verliert, macht mit
      Sicherheit ELOTRANS Pulver Sinn.
      Wenn man allerdings über einen längeren Zeitraum normal schwitzt bei extremen Temperaturen, dann reicht eine entsprechende Ernährung bei
      ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Es gibt sogar Wasser mit hohem Natrium Gehalt.
      Anders kann das auch bei kranken und alten Menschen aussehen die keine ausreichende Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr mehr haben. Dort kann das Sinn machen aber
      selbst in Altersheimen wird dies zuerst über Nahrung kompensiert. Erst bei diagnostiziertem Mangel wird hier mit Pharmaka und Infusionen gegengesteuert.

      In Spanien, Portugal usw. nehmen die Menschen dort auch keine Pharmaka zu sich.
      Warum wollt ihr unbedingt Medis schlucken ? Die Infrastruktur funktioniert doch noch - Es hat niemand geschrieben das irgendetwas ausgefallen ist.
      Wir reden in diesem Faden von Hitzewellen die bei uns auftreten können.

      Es gibt einige hier die jetzt versucht haben zu erklären warum das aus med. Sicht nicht notwendig ist.
      Wer jetzt immer noch einer anderen Meinung ist dem empfehle ich di Begriffe hypotone und hypertone Dehydratation sowie hypotone und hypertone Hyperhydratation
      zu Googlen.

      Stadtbewohner schrieb:

      Sorry, Südprepper,
      Sorry, Prepp-Joachim,

      seid mir nicht böse. Ihr habt, wie häufig in diesem Forum, nicht "gelesen".
      Ich rede nicht von "normaler Tätigkeit". Ich rede vom "worst case" oder zumindest einem " wo der Linienbus nicht mehr fährt".
      Was soll denn diese Aussage ?
      Ich hab deinen Beitrag schon gelesen, allerdings ist dieser völlig aus dem Zusammenhang gerissen. Denn Ironman hat nix mit Hitzewellen bei uns hier zu tun.
      Bei Ironman mag das Sinn ergeben, das ist richtig. Aber nicht in dem Fall von dem wir hier reden.

      Und wieso soll der Linienbus nicht mehr fahren ???
      Wir hatten hier schon über 40 Grad und der ÖPNV war völlig ungestört.
      Selbst in Afrika fahren Autos nahe der 50 Grad Marke - Wieso sollte das bei uns nicht so sein ?

      Wir reden hier um VORSORGE UND ABWEHR von HITZEWELLEN - Nicht um den Ausfall von Infrastruktur, das sprengt das Thema dann völlig !
      Denn es ist egal ob die Infrastruktur bei 40 oder 30 Grad ausfällt.

      Und jetzt bitte wieder BTT weil sonst muss ich das alles in ein extra Thema verschieben und das macht nur wenig Sinn.

      Danke euch !
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Hallo Kollegen !

      Ich möchte auch zum eigentlichen Thema dieses Fadens zurückkehren und Euch einige organisatorische, "nicht-medikamentöse"
      Massnahmen bei Hitzewellen vorstellen, die sich in meinem Fall in den letzten 20 Jahren bewährt haben.

      - Aufenthalt im Freien (in der prallen Sonne) in der Zeit von 11.00 - 16.00 Uhr vermeiden soweit die Lebensumstände (Berufstätigkeit etc.)
      dies zulassen

      - Beim Aufenthalt in der Sonne immer eine Kopfbedeckung tragen (Schirmmütze oder Hut mit breiter Krempe) damit Kopf, Gesicht
      und Augen geschützt sind (beugt auch einem Sonnenstich vor)

      - Körperlich anstrengende Tätigkeiten nach Möglichkeit in die Morgen- oder Abend-Stunden verlegen

      - Fenster am Tage geschlossen halten damit die Hitze nicht in die Wohnung gelangen kann; erst nachts öffnen, wenn die Außentemperatur
      niedriger ist als drinnen (man schläft dann auch besser)

      Beste Grüße

      Joachim
      Wenn du eine hilfreiche Hand suchst so findest du sie am Ende deines Armes
    • Eye, Südprepper,
      wenn es Dir zuweit abgleitet. OK. Du bist der Moderator. Kannst mich sperren oder rauswerfen, ist mir egal.
      Ich schreibe (immer!), wenn ich in einem Forum oder zu einer Meinung gefragt werde, in der es um Dinge geht, die unsere "normale Denke" überschreiten, über das Extreme, soweit ich es kennengelernt habe. Und ich habe Einiges kennengelernt.
      Und bei "Hitzethemen" eben auch "extrem". Weil wir IMHO hier NICHT vom Mainstream / Normalzustand ausgehen. Wir haben mittlerweile Temps wie in Afrika, jedenfalls länger anhaltend.
      Wenn das hier gewünscht ist halte ich mich zurück. Tell me!

      Aber: sei mir nicht bös´: 08/15 - Ratschläge erteile ich hier nicht - und erwarte sie hier nicht. Hier geht es IMHO immer um ein SHTV-Szenario, oder nicht?
      Wenn dem nicht so ist und Ihr hier lieber einen Gang runter schaltet, OK.

      Und das mir dem "Linienbus" war eine "Metapher"... :)
      Hey! Y'all be more polite to a man with a gun! Only common sense.