Angepinnt Was habe ich heute zur Vorbereitung getan - V2 - Kleinvieh macht verdammt viel Mist.

    • Heizung von Innenräumen :wacko:

      Auch wenn es schon einige Mal angesprochen wurde...
      Achtet auf den Sauerstoffverbrauch der Brenner und vor allem auf den steigenden CO-Anteil in der Verbrennung!

      Nicht dass ihr gut gewärmt erstickt.. :thumbsup:

      Gasbrenner sind für große (durchlüftete) Räume, wie Zelte etc., jedoch nur bedingt für Garagen und schon gar nicht für Innenräume.
      Das Problem ist, dass mit Verringerung des Sauerstoffanteils in der Brennluft der Kohlenmomxid-Anteil steigt. Das erste, was man merkt sind leichte Kopfschmerzen.. Wer schon mal mit einem Flüssig-/Gaskocher (etwa 3,5kW) im Innenraum gearbeitet kennt das sicher - Tür/Fenster auf hilft!

      Man kann das auch chemisch berechnen und gelangt dann, bei einer optimalen Verbrennung auf 1,88kW/h für einen 20m² Raum!
      Der Brennstoff ist ziemlich egal..
    • Felis schrieb:

      Heizung von Innenräumen :wacko:
      Man kann das auch chemisch berechnen und gelangt dann, bei einer optimalen Verbrennung auf 1,88kW/h für einen 20m² Raum!

      Der Brennstoff ist ziemlich egal..
      Es liegt mir fern dich zu kritisieren oder gleich in frage zu stellen... nur Raum ist nicht gleich Raum, Isolation und potentielle Kältebrücken (z.B.Einfachverglasung usw.), auch Form sollten schon berücksichtigt werden.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Kritik ist schon in Ordnung :thumbup:

      Ein Raum, also das worauf ich mich beziehe ist ein Standardisierter Begriff aus dem Bauwesen.
      Kannst du mit einem normalen Raum, eines aktuellen Wohnhauses (keine super luftdicht Nullenergiehaus) gleichsetzen, bei dem die Fenster und Türen geschlossen sind.

      Für die Rechnung habe ich nur den reinen Rauminhalt von 20m² x 2,5m höhe = 50m³, bei einen Sauerstoffgehalt von 21% angenommen. Die Einrichtung müsstest du abziehen und die natürliche Durchströmung dazu rechnen. Aber das macht am Ende nicht so viel aus - Also ob die kritische Grenze zum Beispiel nach 250 oder 280 Minuten erreicht wird. Außerdem ist die Grundlage ein leerer Raum, also auch ohne Personen!

      Solange genügend Sauerstoff für die Verbrennung vorhanden ist, ist alles in Ordnung. Wenn der Sauerstoffgehalt sinkt, ist für die Verbrennung nicht mehr ausreichend Sauerstoff vorhanden und es wird schädliches CO anstatt CO2 gebildet.
      Das Problem bleibt, dass der Körper das Co aus der Luft filtert und sich so selbst vergiftet (keine Sauerstoffaufnahme des Blutes mehr möglich).

      Geht hierbei auch nicht um absolute Werte, sondern lediglich um die Entstehung von CO!
    • @Alive
      teste es mal selbst und schreib dann deine Erfahrungen!
      Also nicht unbedingt Holz spalten :thumbup: - Mehr eine kritische sinnvolle Betrachtung

      Bin bei DoomPrepper etwas vorsichtig, da vieles gestellt scheint und in den Videos auch öfter grundlegende Fehler gezeigt werden.
      Sag nur Einlagerung von ungetestetem Geräten oder abgelaufene Lebensmittel "hab ich erst kürzlich gekauft" :thumbsup:

      Der Händler Bullhead ist eine kleiner, recht neuer Internethändler aus den Niederlanden, der den Nachweis über die Herkunft des Messers schuldig bleibt. Die Klinge ist laut Homepage aus D2 Stahl gefertigt, der neben einer hohen Standzeit aber enorme Nachteile hat. - Aber er ist eben billig und so hat mittlerweile jeder Hersteller mindestens ein günstiges D2-Messer (unter 100€) im Angebot.
      Der Nachteil ist die fehlende Zähigkeit und vor allem schwierige Nachschleifbarkeit von hochlegiertem D2 Stahl. Außerdem muss beachtet werden, dass D2 Stahl nur bedingt rostfrei ist!
      Im militärischen Bereich hat sich D2 Stahl für Einwegmesser bewährt, aber ob dies das Material für den Ernstfall ist ??

      Bin gespannt was du schreibst!
    • Heute mal die freie Zeit genutzt und im Garten angefangen.

      Das Gemüsebeet existiert seit letztem Jahr bereits nicht mehr. Ich habe einiges an Erfahrung gesammelt, unter anderem dass Schädlinge und Unkraut die größten Feinde sind, was den Anbau angeht. Allerdings empfinde ich meine Erfahrung in dem Bereich noch als extrem Amateurhaft. Das Thema wird vorerst wieder aufs Eis gelegt. Der Grund ist mangelnde Zeit und das nicht ständige vor Ort sein.

      Dafür habe ich allerdings "das etwas weniger Anspruchvolle" wie den Apfelbaum und die beiden Weinstöcke geschnitten und soweit zurecht gebunden. Gerade von den beiden Weinstöcken erwarte ich dieses Jahr einen guten Ertrag und ich werde die Ernte wohl zu Wein weiterverarbeiten.

      Außerdem habe ich den Generator, wie bei jedem Jahrensanfang, überprüft, gestartet und eine halbe Std. laufen lassen. Das Anlassen war, wie zu erwarten, etwas beschwerlich gerade bei den niedrigen Temperaturen und der etwas langen Pause.
      Nachdem der Motor etwas gelaufen war, sprang er sofort nach dem ersten anziehen an.
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • BugOutSurvival schrieb:


      Außerdem habe ich den Generator, wie bei jedem Jahrensanfang, überprüft, gestartet und eine halbe Std. laufen lassen. Das Anlassen war, wie zu erwarten, etwas beschwerlich gerade bei den niedrigen Temperaturen und der etwas langen Pause.
      Nachdem der Motor etwas gelaufen war, sprang er sofort nach dem ersten anziehen an.

      Nachdem ich den Vergaser eines Stromerzeugers nach längerer Standzeit mal komplett entharzen musste, was im Notfall ein No-Go wäre, lasse ich beide einmal monatlich mit ~600 W Last fuer 30 Minuten in Betrieb und dann die Vergaser komplett leer laufen. Bisher hatte ich das beschriebene Problem nie wieder.
    • Neu

      Gestern war großer Rinigungs- und Wartungsgstag im Garten. Ich habe die Scheibe vom Solarpanel geputzt, Rasenmäher, Gartenfräse, Freischneider Heckenschere und Stromerzeuger wurden gereinigt, Gerätemesser nachgeschärft, Zündkerzen, Luftfilter und Öl wurde gewechselt. Anschließender Probelauf erfolgreich durchgeführt. Das Hauswasserwerk im Brunnenschacht wurde für 10 Min. laufen gelassen, um das stehende Wasser aus der Leitung zu bekommen.
      Außerdem habe ich mit der Vorbereitung des Frühbeets begonnen.
    • Neu

      Balnoj schrieb:

      Hab mir mein Cold-Steel-BushmanBowie gegöhnt, damit ich endlich etwas für einen guten Speer habe.
      Das hab ich auch, jeden Cent wert. Nur als Speer wär mir das Messer zu schade. Selbst als Wurfmesser ist es nicht unbedingt geeignet. Zum Batonen noch weniger...

      Aber dennoch, geiles Messer ich möchte nicht darauf verzichten.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Neu

      Ich hab heute mal wieder was bestellt:
      - Einen Lansky Messerschärfer für den Rucksack (So ein Aushilfsteil wo man die Klinge nur ein paar Mal durchzieht) - besser als nichts wenn man unterwegs ist
      - Ein Bergkvist K9 Klappmesser. Langsam kommt mein Buck aus ´93 in die Jahre. Funktioniert noch bestens, aber würde ich es jetzt verlieren würde mir das schon leid tun. Daher kommt es nach 25 Jahren jetzt in die Vitrine.
    • Neu

      Holgie schrieb:

      Ich hab heute mal wieder was bestellt:
      - Einen Lansky Messerschärfer für den Rucksack (So ein Aushilfsteil wo man die Klinge nur ein paar Mal durchzieht) - besser als nichts wenn man unterwegs ist
      - Ein Bergkvist K9 Klappmesser. Langsam kommt mein Buck aus ´93 in die Jahre. Funktioniert noch bestens, aber würde ich es jetzt verlieren würde mir das schon leid tun. Daher kommt es nach 25 Jahren jetzt in die Vitrine.
      mach dir aber nicht dein messer kaputt..
      beachte die messergeometrie...

      hat buck nicht nen flachschliff auf 0 ???
      bei ner 2 phase kein thema...da sollte das gut gehen...
    • Neu

      bonzo schrieb:

      mach dir aber nicht dein messer kaputt..beachte die messergeometrie...

      hat buck nicht nen flachschliff auf 0 ???
      bei ner 2 phase kein thema...da sollte das gut gehen...
      Jetzt wird es speziell, ich bin ich schnell am Ende meiner Ahnung... Also der Schärfer ist nur ein "Notfall" Gerät falls es unterwegs mal notwendig sein sollte. Normalerweise verwende ich das Lansky Set für Idioten die den Winkel nicht halten können.
      Funktioniert ganz gut, das Buck habe ich da auf ca. 25° geschliffen, das tut ganz gut und hat der vorhandenen Phase recht ähnlich gesehen. Wobei die wahrscheinlich auch nicht mehr die originale war... Gerade früher, als ich wenig Ahnung hatte, hat das Messer jeder geschliffen der mir gesagt hat er weiss wie das geht ;) Aber zumindest hat es zwei Phasen.